Erste Erfahrungen - Was wie schnell angehen?

      Erste Erfahrungen - Was wie schnell angehen?

      Hallo zusammen,

      ich bräuchte mal wieder euer Schwarmwissen.

      Erstmal, um die Fronten zu klären und meinen aktuellen Stand etwas zu verbildlichen: Ich habe die vergangenen Wochen meine ersten Erfahrungen im Bereich BDSM mit meinem Herren gesammelt. Erste Erfahrungen, sprich: - einfache Befehle von ihm durchführen aka zieh das aus, tu das, etc; - ihn immer mit mein Herr ansprechen (fällt mir mittlerweile um Welten leichter als noch Wochen zuvor); - Vertrauensübungen mit verbunden Augen, aber noch ohne sexuellen Aspekt; - einfache Tagesaufgaben erfüllen
      Nun geht er langsam einen Schritt weiter mit mir, er befriedigt mich oral bzw seinen Händen oder einem Spielzeug, mittlerweile auch mit gefesselten Händen oder Augenbinde. Ich bekomme leichte bis mittelstarke Schläge bzw Peitschenschläge. Alles wundervoll.
      Nur darf ich bis jetzt ihn nicht befriedigen. Weder mit der Hand noch sonst etwas.

      Nun zu meiner Frage: Ist es normal bzw. die Norm-Herangehensweise, dass ich wirklich Baby-Schritt für Baby-Schritt von ihm hinein geführt werde? Dass mir immer nur wirklich kleine Zugeständnisse in Sachen Neuerungen zugestanden werden?
      Ist das vielleicht einfach nur sein Führungsstil? Oder reiner Schutz für mich?
      Persönlich bin ich ja sehr neugierig auf alles was noch kommt, auch wenn ich verstehe, dass alles auf einmal viel zu viel des Guten wäre.

      Hat jmd von euch vllt schon mal so etwas in seiner Anfangszeit erlebt?

      Bitte erzählt mir von euren Erfahrungen oder gebt mir Ratschläge, wie ich die Wartezeit etwas erträglicher gestalten kann.

      Liebe Grüße

      Herzel schrieb:

      Ist das vielleicht einfach nur sein Führungsstil?
      Wahrscheinlich, weil...

      Herzel schrieb:

      Nun zu meiner Frage: Ist es normal bzw. die Norm-Herangehensweise,
      eine genormte Herangehensweise gemäß §lalala BDSM-Gesetz gibbet einfach nicht :pardon:

      Standardspruch hier, aber wahr: Reden hilft :yes: Teile Dich mit, sag was Deine Wünsche sind.

      Und etwas langsamer ist immer besser als zu schnell ;)
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen!
      Liebes Herzel

      Jede BDSM-Beziehung fährt ihr eigenes Schema, wenn man das überhaupt so sagen kann.

      Wenn es dir zu langsam geht, dann suche doch das Gespräch zu deinem Dom. Entweder er geht auf dich ein und dachte sich, er macht dir einen Gefallen als Newbie, es langsam anzugehen oder du verstehst bzw. kannst seine Begründung nachvollziehen und findest es dann trotzdem vom Gefühl her in kleinen Schritten weiter fortzufahren.

      Vielleicht nützt es auch deine Wünsche mal aufzuschreiben - jajaja Wunschsubs so :pardon: - aber dann weiss er was dich neugierig macht...und kann darauf eingehen oder dich noch ein wenig zappeln lassen...
      Ich sammle gerade erste Erfahrungen als Femdom und ich bin mir ziemlich sicher, das ich von meinem Sub deutlich mehr verlängern könnte - ABER: ich traue mich das noch nicht.
      Vermutlich mache ich in den Augen meines Sub auch nur Mini Trippelschritte - aber als Dom habe ich Angst, dass einen das ganze überrollt.
      Vielleicht geht das anderen Doms ähnlich, auch wenn sie schon erfahrener sind?
      Das hört sich genauso an wie mit meinem Dom am Anfang :)
      Er ist zwar ziemlich schnell zur den sexuellen Aspekten übergegangen, aber hat mich trotzdem immer mit Ankündigung und sehr sehr langsam an jedes neue Spielzeug und jede Spielart herangeführt. Ich fand das irgendwie auch schön. Manchmal vermisse ich das vorsichtige/langsame sogar ein bisschen. Einfach weil da alles noch so viel aufregender war.

      Und wir hatten auch sehr lange kein Sex und ich durfte ihn auch erst sehr viel später befriedigen als er mich.
      War also bei uns genauso.
      @Herzel wahrscheinlich ist der langsame Beginn entstanden aus allen Gründen die du angeführt hast.
      Ich habe auf beiden Seiten damit Bekanntschaft gemacht und bin der Meinung:

      "Besser langsam als zu Schnell!"

      Wenn du durch etwas auf einmal Überfordert wirst, ist es schwer wieder auszubügeln.

      Such einfach das Gespräch mit deinem Herrn und sag ihm was du möchtest und ob er nicht schneller voranschreiten kann.

      Ansonsten lehne dich zurück und genieße die Aufgaben und die Zeit die ihr miteinander verbringt.
      Ich bin zu schnell, zu hoch geflogen. Meine Flügel verbrannten.
      Abgestürzt in meine persönliche Hölle, aus der ich mich selber ausgegraben habe.
      Hier stehe ich nun, kein Engel kein Teufel - nur ein Mensch.

      Herzel schrieb:

      Ist das vielleicht einfach nur sein Führungsstil? Oder reiner Schutz für mich?
      es könnte auch eine Mischung aus beidem ein.

      Und manchmal ist dann auch gerade diese Ungeduld das was man aushalten muss und soll :engel:

      Dein Dom will Dich nicht überfordern und das ist doch sehr gut - genieße das was es jetzt zu genießen gibt.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Da wir schon verheiratet sind bevor mir die BDSM Ehe an gingen war das mit dem Sex kein Thema habe meine Herrin dann langsam an das Thema heran geführt und ihre Dominanz wurde immer mehr ausgebrägt und ihre Vorgehensweise immer mehr selbstbewusster und die Schläge immer härter bei mir ist es halt so ne Sache mit der Geduld subis Fluch denke ich