BDSM-Aktivitäten und Kontakte verschleiern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      BDSM-Aktivitäten und Kontakte verschleiern?

      Ich frage einfach mal in die Runde, wie ihr eure Aktivitäten und Kontakte rund um BDSM versteckt, wenn ihr nicht geoutet werden wollt? Naja, verstecken ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, aber mir fällt kein besseres ein :rolleyes:

      Hintergrund ist der, dass unser soziales Netz sehr dicht ist, und wir meistens auch auf einen Babysitter angewiesen sind. Und dann kommen natürlich Nachfragen, wie "na, wo geht ihr denn heute abend hin?" oder "gestern war ja Besuch bei euch, woher kennt ihr euch denn?" Niemand weiß von unserer Neigung und wir wollen das auch unbedingt für uns behalten. Außerdem wollen wir auch keine anderen Personen outen.
      Da ich nicht sagen möchte, dass mein Mann und ich eine BDSM-Party besuchen oder XY auf einem einschlägigen Stammi kennen gelernt haben, bleibt es meist beim vagen Ausweichen oder eben (ganz streng genommen): bei einer Lüge ;(

      Aus den verschiedensten Gründen ist es mir oft nicht möglich, dass ich klipp und klar sage: "das möchte ich nicht verraten" oder "bitte frage mich nicht".
      Wahrscheinlich ist es für mich gerade deshalb so schwierig, weil ich familiär stark verwurzelt bin, die Kinder sind noch klein, wir wohnen in einem Mini-Dörfchen und es gibt vielfältige Bezugspersonen, die unser Leben mit Interesse betrachten :whistling:

      Vielleicht habt ihr ja Lust zu berichten, wie ihr es so gestaltet :blumen:
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Stammis sind einfach Freunde, mit denen ich mich treffe. Die kann man ja auch über gemeinsame Bekannte kennengelernt haben. Dass Du XY auf einer Party kennengelernt hast, kannst Du ja eigentlich sogar sagen. Wenn dann die Nachfrage kommt, welche Party das denn war, kannst Du Dich entweder nicht mehr genau erinnern oder gibst zu verstehen, dass die Neugier gerade unangenehm wird: "ich werde Dir eine Gästeliste zukommen lassen, dann kannst Du jede Menge Zeugen befragen."

      Ich versuche meist, die Wahrheit so abstrahiert und gekürzt zu erzählen, dass ich nicht direkt lüge, aber dennoch ein falsches Bild entsteht. Ein kleiner Taschenspielertrick, aber meist funktioniert er ganz gut.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Wenn ich jemandem nicht sagen möchte, wohin ich gehe oder wen ich treffe oder was auch immer, dann sage ich es ihm nicht. :pardon:

      Und dann bevorzuge ich es auch, zu einer Halbwahrheit zu greifen.
      "Wir kennen uns noch von früher."
      "Wir gehen essen."
      "Wir fahren zu Freunden."
      "Wir wollen einfach einen netten Abend zu zweit verbringen."
      "Wir möchten einfach nur etwas kinderfreie Zeit."
      Etc.

      Es gibt Dinge, die gehen niemanden etwas an. Ich weiß auch gar nicht, warum man sich dafür rechtfertigen muss, wenn man sich mit Menschen trifft, aber wenn man nur sagt: "Das geht dich nichts an." dann wird es vielfach noch komplizierter. Deshalb sehe ich das mit der "Lüge" hier recht entspannt. :yes:
      Hallo @Black Velvet vielleicht mit der Zeit, wenn du dich traust, einfach mal sagen (mit Augenzwinkern ;)
      ) Ach, neugierig bist du ja gar nicht ;) oder... Du darfst von allem essen, brauchst aber nicht alles wissen. ;)
      Ansonsten sage ich gerne: Wir treffen uns mit Menschen vom Koch-und Backforum.
      Das kann man mit ruhigem Gewissen sagen, denn hier gibt es wirklich Koch-und Backrezepte :D .
      Wir sind zusammen allein, jedoch nicht einsam.
      In Zeiten wie diesen schlagen Herzen gemeinsam. <3

      Wir sind so gut, wie es uns tut ;)
      Was auch möglich wäre, und womit ich relativ gute Erfahrungen gemacht habe, ist mit der Wahrheit.
      Aber so, dass sie mit einem Augenzwinkern gesagt wird.
      Zum Beispiel: Ich verhaue ihr jetzt den Arsch, und damit es nicht so laut für die anderen ist und sie gestört werden durch ihr Gejammer, fahren wir woanders hin.
      Dazu ein Grinsen und ein Zwinkern. Viele denken dann nämlich, man würde nur einen "lustigen" Spruch machen, lachen etwas und die Sache ist durch.
      Weil... glauben tun sie es dann die wenigsten. Denn wenn es wahr wäre, würde man es ja nicht so offen sagen. ;)
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)
      Ihr seid echt großartig :D Vielen Dank für Humor, Augenzwinkern, Mut und ne entspannte Haltung :blumen:

      Wißt ihr, was mir noch so durch den Kopf geht? Eigentlich hängt mir Corona ja zum Halse raus! Aber man stelle sich vor, ein geneigter BDSM-Anhänger steckt sich auf einer einschlägigen Party, Messe oder sonstigen (Groß-)Veranstaltung in diesen Tagen an? 8|
      Auf welchen Wegen werden Kontaktpersonen ausfindig gemacht? Doch wohl nicht mittels öffentlichem Aufruf in der Lokalpresse oder reihenweiser Befragung durch das Gesundheitsamt? <X
      Ohne Schmarri, ausgeschlossen ist ja ein solches Szenario nicht....
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Vielleicht bin ich noch nicht genug in solche Zwickmühlen geraten, denn ...

      Meine bisherige Antwort lautet meist: "Das kann/möchte ich Dir nicht sagen/Darüber möchte ich nicht sprechen."

      Ja, das ist ein nicht so toller Augenblick in einer zwischenmenschlichen Beziehung. Aber ich fühle mich nur damit im Reinen und so würde ich es mir auch von meinen Gegenübern wünschen.

      Und bisher habe ich es so gemacht: Entweder ich habe gesagt, worum es sich handelt (bei Freunden und ohne Details, versteht sich ;) , a la: Da kommen Menschen mit einer ähnlichen Neigung zusammen, wie der Meinen,...) oder eben den obigen Satz verwendet.
      Also, wir sind ja auch immer wieder auf Babysitter und/oder Omas angewiesen.
      Natürlich kamen da auch schon Fragen. Es ist z.B. bekannt, dass wir einen Stammtisch besuchen. "Was ist das denn für ein Stammtisch?" wurde da bereits gefragt. Unsere Antwort: Rollenspieler und Mittelalter. Was ja gar nicht mal wirklich gelogen ist.

      Und von der Schwiegermutter kam auch schon mal die Frage, ob ich in diesem Outfit (ich war für einen Club angezogen), auf einen Geburtstag gehe. Die Antwort hieß: "Mottoparty" :thumbsup:
      Fragt sie irgendwann nochmal, dann sage ich: Wir fahren in einen Club, dort kettet dein Sohn mich an und andere Männer dürfen mich anfassen, nachdem er mich verhauen hat.
      Ich glaube, dann fragt sie nie wieder was.... :golly: :rofl:
      Okay, vermutlich werde ich das so nicht sagen. Aber alleine ihre Reaktion wäre es wert.... :saint:

      Ansonsten sind die Antworten für Omas, Babysitter, Kinder ...: Essen gehen, Freunde treffen, Varietee-Besuch, Spieleabend... einfach mal rauskommen, etwas ohne Kinder unternehmen.
      "Erfahrung ist das, was man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte."
      Auf die Frage, was für ein Treffen bzw. Stammtisch es denn sei, wo ich hinginge, erwies sich die Antwort: "Eine Interessengemeinschaft - ihr kennt ja meine Interessen" als (für mich) sehr praktikabel und ersparte tiefergehendes Nachfragen - zumal die Gespräche an Stammtischen insgesamt stets ein breites Spektrum meiner Interessen abbildeten (von Musik, Kommunikation, Hobbys generell etc.) :)
      Quod erat demonstrandum - Andernfalls möge der geneigte Leser den Nachweis selbst erbringen.
      Ich erinnere mich an die Zeit in einem kleinen 300 Seelendorf, in dem wir als Zugezogene (und ich mit Lippenstift, LIPPENSTIFT! !!!!) ohnehin schon die Exoten Nummer 1 und somit hoch interessant waren. Da hatten wir das Problem auch.

      Mein Rat an Dich, wenn Du nicht meinen Weg der hochgezogenen Augenbrauen und der Gegenfrage " warum?" gehen möchtest (der im Übrigen ein sehr erfolgreicher ist, denn mit der Gegenfrage verschaffst Du Dir Zeit und das Gegenüber muss sich erst mal erklären) wäre, meine Variante 2 zu wählen, die habe ich von meiner Mutter, die auf derartige Fragen entweder mit dem Universallaut der Frauen "hmm" antwortete oder, wenn sie sehr gute Laune hatte einfach nur "weg" sagte oder das Substantiv der letzten Frage wiederholte.

      " Wo geht ihr denn hin?"
      ... "weg"

      " auf was für einen Stammtisch geht Ihr denn?"
      ... " einen Stammtisch".

      Dann umdrehen und gehen oder anderweitig körperlich signalisieren, dass das Gespräch beendet ist.
      Meiner Meinung nach muss man nicht alle Grenzüberschreitungen hinnehmen und glattbügeln.
      Das Gegenüber ist der übergriffige Part, nicht ihr. Kann man seine Mitmenschen ruhig mal spüren lassen, nachgeholte Sozialisation nenne ich das. Lügen oder die Wahrheit beugen würde ich nicht- wozu auch.

      Bei nahen Verwandten oder Freunden, die einen Freundesdienst erweisen wie babysitten hingegen würde ich vermutlich irgendwann mal sagen " hör mal, ich möchte einfach mit meinem Mann Zeit ungestört verbringen", war allerdings nie in der Lage, wir hatten immer externe Babysitterinnen.
      Unser Vorteil ist, dass unser Pubertier-Sitter überhaupt nicht internetaffin ist und die Aussage "Wir treffen uns mit Leuten, die wir über das Internet kennen" jegliche Fragerei sofort beendet ;)

      Aber grundsätzlich sehe ich keinen Grund, Informationen über Dritte zu streuen (woher kenne ich sie, was machen sie so etc.). Wer mich neugierig fragt, bekommt auch eine Antwort - wenn auch vielleicht nicht immer die, die er erwartet oder erhofft hat. Man hat sich mal (vielleicht im Urlaub?) kennen gelernt und nur über das Internet Kontakt, kennt sich über Dritte (entfernte Freunde, die das Gegenüber nicht kennt), aus dem Studium (und jetzt hat es alle in die ganze Welt verschlagen) ... es gibt so viele Möglichkeiten, die man kurz und vor allem beiläufig (!) erwähnen kann. Und notfalls eine Gegenfrage einschieben und den anderen ins Erzählen bringen.
      "Och, wir haben die zwei letztes Jahr auf einem Konzert kennen gelernt und jetzt waren sie zufällig in der Gegend. Aber sag mal, wo hast Du denn diese tolle Bluse her? Die steht Dir richtig gut!" *anstrahl*
      Klappt auch bei meinen (unfassbar neugierigen) Schwiegereltern hervorragend :saint:

      Wichtig ist aber, nicht peinlich berührt zu sein oder herumzudrucksen. Einfach ganz normal, als würde man sich täglich darüber unterhalten :pardon:

      tinkerbellchen schrieb:

      Dann umdrehen und gehen oder anderweitig körperlich signalisieren, dass das Gespräch beendet ist.
      Meiner Meinung nach muss man nicht alle Grenzüberschreitungen hinnehmen und glattbügeln.
      Das Gegenüber ist der übergriffige Part, nicht ihr. Kann man seine Mitmenschen ruhig mal spüren lassen, nachgeholte Sozialisation nenne ich das. Lügen oder die Wahrheit beugen würde ich nicht- wozu auch.
      Ja wenn man denn meint gleich mit dem Holzhammer zuschlagen zu müssen, dann kann man das so machen. Allerdings ist nicht jede Nachfrage gleich ein Generalangriff auf vorhandene Grenzen und vielleicht möchte man ja auch noch weiterhin Kontakt in entspannter Form mit dem Fragenden haben.

      Ich mache es ähnlich wie D7 oder eben die Wahrheit die dann eher für einen Scherz gehalten wird.

      "The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.“

      William Shakespeare
      Ich hab da schon zweimal die Nachfrage bezüglich Stammtisch bekommen... einmal von meinem Sohn (11) , der wissen wollte was das für ein Stammtisch ist... dem hab ich gesagt, dass ich Leute treffe, die ich aus dem Internet kenne... damit war er zufrieden...
      ...einmal von einer guten Freundin, die das gleiche wissen wollte, der ich auch ähnlich geantwortet habe, die aber die Frage nachschob, was für ein Forum das denn ist. Der habe ich dann wahrheitsgemäß geantwortet, dass sei ein Thema für einen ruhigen Abend, wenn sie es denn wirklich wissen wolle...
      ... ihr würde ich auch ausführlich antworten, wenn das Thema noch mal an richtiger Stelle und Zeit angesprochen wird...
      Ich seh's genau wie @Hera. Da bin ich eher für eine freundlich-witzige-abschweifende Antwort.
      Und die Fragenden sind ja gerade Menschen, die mir sehr am Herzen liegen. Die wollen nett sein, wir haben ein gutes Verhältnis und übergriffig ist an einer (für sie) belanglosen Nachfrage wirklich nichts.

      @Promise: you made my day :thumbsup: Wenn Mutti wüsste, was ihr Sohn da tut.... :D

      Es bleibt einfach jedes Mal ein kleiner Drahtseilakt, unsere Mitmenschen möglichst schonend abzulenken ^^

      Ist euch eigentlich schon jemand "auf die Schliche gekommen", weil Widersprüche auftauchten oder euch was rausgerutscht ist?
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -

      Black Velvet schrieb:

      Ist euch eigentlich schon jemand "auf die Schliche gekommen", weil Widersprüche auftauchten oder euch was rausgerutscht ist?
      Bislang noch nie, was aber hautpsächlich daran liegt, dass wir gar nicht so viel darüber erzählen, dass wirklich Widersprüche auftauchen könnten.

      Und manchmal hilft die Wahrheit weiter. Als die Kosmetikerin beim Sugaring nach einem blauen Fleck fragte ("Oh, was haben Sie denn DA gemacht?") und ich mit "Da hat mein Mann mich unlängst verprügelt" antwortete, hat sie nur gelacht :pardon:

      Black Velvet schrieb:

      Ihr seid echt großartig :D Vielen Dank für Humor, Augenzwinkern, Mut und ne entspannte Haltung :blumen:

      Wißt ihr, was mir noch so durch den Kopf geht? Eigentlich hängt mir Corona ja zum Halse raus! Aber man stelle sich vor, ein geneigter BDSM-Anhänger steckt sich auf einer einschlägigen Party, Messe oder sonstigen (Groß-)Veranstaltung in diesen Tagen an? 8|
      Auf welchen Wegen werden Kontaktpersonen ausfindig gemacht? Doch wohl nicht mittels öffentlichem Aufruf in der Lokalpresse oder reihenweiser Befragung durch das Gesundheitsamt? <X
      Ohne Schmarri, ausgeschlossen ist ja ein solches Szenario nicht....

      So etwas ähnliches ist vor einiger Zeit (letztes Jahr?) in Berlin im KitKat-Club passiert.
      Da ging es auch um eine meldepflichtige Infektionskrankheit (KEINE Geschlechtskrankheit, obwohl die Überschriften in den Presse-Artikeln zum Teil doppeldeutig formuliert waren... :S ). Meines Wissens wurde da tatsächlich über Pressemitteilungen dazu aufgerufen, zum Arzt zu gehen, falls man an dem betreffenden Abend im Club war. Aber im Prinzip hätte das ja auch eine stinknormale Discothek oder ein Konzert betreffen können. Und der Arzt unterliegt ja eh der Schweigepflicht. Ich fände es nicht so dramatisch, in dem Fall dem Aufruf zu folgen...
      Wir sind auch immer auf einen Babysitter angewiesen.
      Wir nennen unsere Ausflüge meistens ‚Elternzeit‘/‚Paarzeit‘ - und das trifft es ja auch im weiten Sinne. Die Großen witzeln dann zwar manchmal etwas rum - auch in die richtige Richtung ;) , aber mehr gebe ich nicht preis. Kommen externe Babysitter hinzu, gilt dieselbe Erklärung.

      Widersprüche taten sich noch nie auf, warum auch... :gruebel: . Ich lüge ja nicht...wenn ich sage, dass wir nach Hamburg fahren, fahren wir auch nach Hamburg; wenn ich sage, dass wir nach München fliegen, fliegen wir auch nach München etc.
      Ausserdem gehen wir ja auch regelmäßig ohne direkten BDSM-Bezug aus; für die Kinder und unser weiteres Umfeld ist das sicherlich ein Stück ‚normal‘.
      „Die Grenzen der Seele wirst du nicht finden, auch wenn du alle Wege durchwanderst.
      So tiefen Grund hat sie.“

      Heraklit
      Wir sind auch eher so aufgestellt , das wir offen damit umgehen ohne ins Detail zu gehen - Paarzeit , Wellness oder auch Kurzurlaub - selten gibt es explizite Fragen . Und wenn dann doch , weil jemand evtl selbst mutmaßt ( aus eigenem Antrieb ) gehen wir recht ironisch damit um - nennen unsere Abende eben , Verknüpfung von schlagenden Verbindungen oder einschlägige Abendgestaltung , wer was damit anfangen kann ist häufig froh nicht selbst geoutet zu werden , wer nicht , muss weiter rätseln .
      Wir beschönigen aber sagen nicht die Unwahrheit und geben sehr begrenzte Informationen Uber den Inhalt unserer Zeitvertreibe . Die gehören eben auch nur uns - ich frage ja auch keine Vanilla was er so im Bett treibt :coffee:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont
      Zwar in diesem Kontext noch nicht vorgekommen, aber ich antworte auf Fragen, die meinen Gegenüber nichts angehen gerne mit dem Spruch vom damaligen Innenminister de Maizière:

      "Teile der Antwort würden Dich nur verunsichern" und dann bin ich durch mit der Nummer.
      THE SITH CODE
      Peace is a lie, there is only passion.
      Through passion, I gain strength.
      Through strength, I gain power.
      Through power, I gain victory.
      Through victory, my chains are broken.
      The Force shall free me.

      Black Velvet schrieb:

      bleibt es meist beim vagen Ausweichen oder eben (ganz streng genommen): bei einer Lüge
      manchmal muss man die Wahrheit so unglaubwürdig verpacken und mit Worten betonen.......das es schon wieder völlig unsinnig für das Gegenüber wirkt:

      mal so ein Beispiel.......Mama mit wen triffst Du Dich denn heute?

      Mit fremden Männern und Frauen um Neues zu erfahren= Stammtisch....und das war nicht gelogen!


      Black Velvet schrieb:

      gestern war ja Besuch bei euch, woher kennt ihr euch denn?"
      oder einfach mal verneinen....na aus dem Rotlichtviertel jedenfalls nicht :engel: :frech:

      ...frei nach dem Motto: mach sie sprachlos
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.