Kontakt wird immer weniger... Bin ich zu empfindlich?

      Kontakt wird immer weniger... Bin ich zu empfindlich?

      Mein Herr und ich haben uns vor einem halben Jahr kennengelernt. Ich würde unsere Beziehung mal als „Spielbeziehung mit Gefühlen“ bezeichnen.. ein besserer Begriff fällt mir dazu jetzt nicht ein. Wir hatten am Anfang super viel Kontakt mit wirklich vielen Nachrichten an einem Tag. Wir treffen uns ca. 1 - 2 Mal im Monat, Telefonate fast täglich.

      Nun ist der Alltag eingezogen und auch unser Kontakt (Nachrichten/Telefonate) ist nicht mehr so intensiv, wie er mal war. Ist ja auch vollkommen verständlich.. das „normale“ Leben um uns drumherum muss ja seinen Lauf nehmen.. mit allen Pflichten.. etc.

      Dennoch leide ich...

      Ich stelle für mich fest, dass er nur noch sporadisch bzw. sehr spät auf meine Nachrichten antwortet... Telefonate werden immer öfter verschoben, etc...
      Habe ich angesprochen, wir haben darüber geredet.. er sagt, das sei halt der Alltag.. er habe viel zu tun, andere Sorgen, etc...

      Ich wünsche mir ein wenig die Anfangszeit zurück.. wieder ein wenig mehr Aufmerksamkeit.. Themen außerhalb des Alltags... ich fühle mich in seiner Prioritätenliste einfach nach unten gestuft.. fühle mich nicht mehr wichtig genug für ihn..

      Bin ich da einfach zu egoistisch und empfindlich?

      Wie gesagt, habe ich mit ihm schon öfters drüber gesprochen und er versichert mir, dass sich an seinen Gefühlen nichts verändert hat, was ich ihm auch glaube.

      Wie schaffe ich es, mich da gefühlsmäßig etwas rauszuziehen, damit es mich nicht mehr so sehr belastet?
      Ich würde mir da die Frage stellen: Was brauche ich ...was kann und will er mir geben.

      Vielleicht ist es für Dich noch zu früh in der Beziehung nicht sooo viel Kontakt zu haben...vielleicht brauchst Du noch etwas mehr Vertrauen und Sicherheit?!?

      Wie soll es in Zukunft sein?...was ist möglich.....

      ...mach Dir das ganz bewusst.......! Wenn es nicht mehr Kontakt geben kann - willst und kannst Du das so aushalten?...wenn nicht...

      was könntet Ihr ändern?


      Seelenliebe schrieb:

      Wie schaffe ich es, mich da gefühlsmäßig etwas rauszuziehen, damit es mich nicht mehr so sehr belastet?
      vielleicht hilft es Dir auf den nächten Termin für ein Treffen hinzuarbeiten......

      Kalendertage abstreichen........irgendwas bis dahin erledigen......
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Seelenliebe schrieb:

      Spielbeziehung mit Gefühlen

      Seelenliebe schrieb:

      Ist ja auch vollkommen verständlich.. das „normale“ Leben um uns drumherum muss ja seinen Lauf nehmen.. mit allen Pflichten.. etc.

      Seelenliebe schrieb:

      er sagt, das sei halt der Alltag.. er habe viel zu tun, andere Sorgen, etc...
      Habt ihr euren Status geklärt? Ihr habt euch auf eine Spielbeziehung geeinigt, und dann kamen die Gefühle dazu. Vielleicht bei dir mehr als bei ihm? Ich könnte mir vorstellen, das die erste Zeit eine Aufregende, eine Entdeckende ist. Und nach diesem ersten halben Jahr kommt, wie du ja bereits sagtest, das es verständlich ist und der Alltag eingezogen ist. Mir wäre es allerdings zu früh...
      Versuche ihm zu sagen, das du darunter leidest und wie ihr zu einem eigenem Rhythmus kommt. Ansonsten versuche dich etwas mit Dingen abzulenken, die dir wichtig sind.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !

      Majasdom schrieb:

      Seelenliebe schrieb:

      Spielbeziehung mit Gefühlen

      Seelenliebe schrieb:

      Ist ja auch vollkommen verständlich.. das „normale“ Leben um uns drumherum muss ja seinen Lauf nehmen.. mit allen Pflichten.. etc.

      Seelenliebe schrieb:

      er sagt, das sei halt der Alltag.. er habe viel zu tun, andere Sorgen, etc...
      Habt ihr euren Status geklärt? Ihr habt euch auf eine Spielbeziehung geeinigt, und dann kamen die Gefühle dazu. Vielleicht bei dir mehr als bei ihm? Ich könnte mir vorstellen, das die erste Zeit eine Aufregende, eine Entdeckende ist. Und nach diesem ersten halben Jahr kommt, wie du ja bereits sagtest, das es verständlich ist und der Alltag eingezogen ist. Mir wäre es allerdings zu früh...Versuche ihm zu sagen, das du darunter leidest und wie ihr zu einem eigenem Rhythmus kommt. Ansonsten versuche dich etwas mit Dingen abzulenken, die dir wichtig sind.
      ja, Status ist definitiv geklärt.. wir haben relativ früh festgestellt, dass wir nur mehr als spielen wollen und dass da Gefühle sind.. auf beiden Seiten..

      Mittlerweile schreibt er halt mehr über den Alltag, als über uns.. es ist nicht ausgewogen.. Ich bin sehr gerne für ihn da.. wirklich.. für mich gehört das dazu... es gab schon so zwei, drei Dinge, welche ich angesprochen habe, die mich gestört haben und die hat er auch eingesehen...

      Mir scheint, ich muss die komplette Beziehung mal in Ruhe überdenken.. denn im Moment geht es mir nicht gut damit... auch möchte ich nicht immer diejenige sein, die moppert.. ich möchte keine Last für ihn sein.. dennoch kann es nicht sein, dass ich dabei auf der Strecke bleibe und leide..
      .. wenn es nur nicht so weh tun würde... er ist ansonsten nämlich wirklich mein Traum-Dom :love:

      Ich gehe mal in Ruhe in mich.
      Vielen Dank für Deine Antwort..

      newbarbie schrieb:

      Ich würde mir da die Frage stellen: Was brauche ich ...was kann und will er mir geben.

      Vielleicht ist es für Dich noch zu früh in der Beziehung nicht sooo viel Kontakt zu haben...vielleicht brauchst Du noch etwas mehr Vertrauen und Sicherheit?!?

      Wie soll es in Zukunft sein?...was ist möglich.....

      ...mach Dir das ganz bewusst.......! Wenn es nicht mehr Kontakt geben kann - willst und kannst Du das so aushalten?...wenn nicht...

      was könntet Ihr ändern?


      Seelenliebe schrieb:

      Wie schaffe ich es, mich da gefühlsmäßig etwas rauszuziehen, damit es mich nicht mehr so sehr belastet?
      vielleicht hilft es Dir auf den nächten Termin für ein Treffen hinzuarbeiten......
      Kalendertage abstreichen........irgendwas bis dahin erledigen......
      Auch Dir vielen lieben Dank..

      Wie ich schon schrieb, ich werde die kommende Zeit nutzen, um mir darüber klar zu werden, ob ich das so, wie es aktuell ist, weiterführen möchte..
      Zumal das nächste Treffen abgesagt wurde.. aber aus anderen nachvollziehbaren Gründen und ich erst einmal nichts habe, worauf ich mich freuen kann...
      Hallo @Seelenliebe,

      ich finde es absolut nachvollziehbar, dass es dir ungute Gefühle bereitet, dass der Kontakt zwischen dir und deinem Dom nach so kurzer Zeit (ein halbes Jahr ist ja noch recht 'frisch') immer weniger wird. Klar, der Alltag kehrt ein und jeder hat sein eigenes Leben, in dem es eben auch viele Bereiche gibt, mit denen der (Spiel)Partner nichts zu tun hat, die aber Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Das ist normal. Dass eine Verabredung abgesagt werden muss, man nicht immer sofort auf Nachrichten reagieren kann/möchte oder Telefonate mal verschoben werden, ist ebenso normal und nichts, weswegen man gleich ins Zweifeln zu geraten braucht.

      Du fragst, ob du zu egoistisch oder zu empfindlich seist, weil du darunter leidest und dir wieder mehr Kontakt wünschst. Ich denke, du bist keines von beidem. Es sind einfach nur deine Bedürfnisse und Sehnsüchte - die gehören nun mal zu dir und das dürfen sie auch. Wenn du insgesamt etwas mehr Kontakt brauchst (den es anfangs ja auch gegeben hat und somit offenbar nicht unmöglich ist), dann ist das so und darf auch geäußert werden.

      Wenn er das nicht möchte, ist das schade und du solltest dir überlegen, ob und wie du damit umgehen kannst, ohne darunter zu leiden, denn sonst wird es auf Dauer wohl zu Problemen zwischen euch führen und ihr werdet euch zunehmend unwohl in der Beziehung fühlen. Du, weil deine Bedürfnisse nicht ausreichend gestillt werden; er, weil er dir nicht geben kann, was du brauchst. Wenn euch beiden an einem harmonischen Verhältnis gelegen ist, das für euch beide erfüllend ist und euch gut tut, dürfte es aber auch möglich sein, einen Kompromiss zu finden. Bei meinem Herrn und mir war es vor ein paar Tagen z. B. so, dass er ein Treffen absagen musste, wir stattdessen aber mehrmals an diesem Tag kurz telefoniert haben. Ich war traurig, dass wir uns nicht sehen konnten, aber es war ein guter Ausgleich, zwischendurch wenigstens seine Stimme zu hören. Somit war das ok.

      Die Voraussetzung für einen Kompromiss ist natürlich, dass dein Dom zum einen erkennt, dass du unglücklich damit bist, wie der Kontakt zurzeit verläuft, und zum anderen die Bereitschaft aufbringt, etwas dafür zu tun, dass deine Bedürfnisse nicht auf der Strecke bleiben und du spürst, dass du ihm nach wie vor wichtig bist. Dann könnt ihr euch überlegen, was für euch beide weder zu viel noch zu wenig ist.

      Du solltest nur jetzt, wo es dir akut schlecht geht, keine überstürzte Entscheidung treffen, ohne noch einmal persönlich mit ihm darüber gesprochen und nach einer Lösung gesucht zu haben.


      Seelenliebe schrieb:

      Mittlerweile schreibt er halt mehr über den Alltag, als über uns..
      Das würde ich allerdings gar nicht negativ bewerten. Es zeigt doch, dass es ihm im Kontakt mit dir nicht nur ums Spielen/um BDSM geht, sondern er dich auch abseits dessen ein wenig an seinem privaten Leben teilhaben lassen möchte. Oder interpretiere ich das falsch? Ich freue mich jedenfalls immer, wenn mein Liebster mir Dinge aus seinem Leben erzählt, die mit mir/uns überhaupt nichts zu tun haben, denn damit zeigt er mir einen weiteren Teil von sich, seiner Persönlichkeit, seinen Gedanken und Gefühlen. Und das bedeutet mir viel.


      Seelenliebe schrieb:

      Zumal das nächste Treffen abgesagt wurde.. aber aus anderen nachvollziehbaren Gründen und ich erst einmal nichts habe, worauf ich mich freuen kann...
      Schaffe dir selber Situationen, auf und über die du dich freuen kannst! Klar ist so eine Absage doof und drückt die Stimmung, aber dein Glück hängt ja nicht von ihm allein ab. Lenk dich ab, such dir eine schöne Beschäftigung, mach etwas, was dir Spaß macht!