Motivation und KG

      Motivation und KG

      Der Verlust meiner dominanten Partnerin ist nun schon drei Monate her. Ich habe bewusst nicht "Herrin" oder ähnliches geschrieben, weil sie nie so angesprochen werden wollte. Meinen KG trage ich nun schon eine sehr lange Zeit, er ist der Ausdruck meiner Liebe zu ihr gewesen.

      Jetzt, da sie nicht mehr da ist weiß ich nicht, was ich machen soll. Eine neue FLR Beziehung kommt momentan nicht infrage. Eigentlich hält mich vom Aufschluss nur der Gedanke ab, dass ich sie damit verraten würde.

      Ansonsten tendiert meine Motivation, dieses Metallteil weiter zu tragen gegen Null. Was soll ich machen? Ich weiß nicht weiter, eventuell kann mir ja jemand ein paar Gedanken in diesem Thread dazu hinterlassen? Egal ob es der sub oder die dom ist, mich interessieren eure Meinungen. Wahrscheinlich war es meine letzte FLR-Erfahrung des Lebens. Würdet ihr es als "Verrat" ansehen, wenn ich ihn ablege?
      Ich weis nicht, was ich Geistreiches hier euch mitgeben könnte.
      - Vielleicht carpe noctem ?
      Mein herzliches Beileid!

      Würdet ihr es als "Verrat" ansehen, wenn ich ihn ablege?

      Wenn ich sterbe, möchte ich, dass mein Partner weiterhin ein wundervolles Leben führen kann. Ich wünsche mir, dass er es schafft, die Trauerphase mit möglichst wenig Leiden zu überstehen und in einen neuen Lebensabschnitt einzutreten. Hoffentlich nimmt er all die schönen Erinnerungen mit mir mit, und lässt zurück, was ihm eine Last ist.

      Wenn ihm irgendein Erinnerungsstück oder ein Brauch eine Last wäre, würde ich mir wünschen, dass er einen Weg findet, davon Abschied zu nehmen. Auf keinen Fall wäre es ein Verrat für mich.
      Es ist kein Verrat. Aber ich kann verstehen, warum es sich für dich vielleicht so anfühlt. Denn es handelt sich ja um ein sehr inniges Verbindungsstück. Das will man nicht so leicht ablegen. Aber belaste dich nicht zu sehr damit. Du bist schon genug belastet. Wenn du ein gutes Gefühl hast, leg ihn ab. Erinnerung, Andenken und Liebe werden dadurch nicht weniger.
      @Zofe Ich habe es vielleicht etwas falsch ausgedrückt, es geht nicht nur um Verrat, sondern auch um ein Teil meines Selbstverständnisses. Es würde mir auch auch ein Stück meiner Identität nehmen.

      Ehrlich gesagt, will ich es mir nicht leicht machen, andererseits kann es auch belastend und zugleich auch schön sein, an diesen großen Abschnitt in meinem Leben durch den KG erinnert zu werden. Ich merke selbst, dass ich hier eine dualistische Sichtweise an den Tag lege, aber wie sagte Luther: "Hier stehe ich und kann nicht anders". Ich merke nur, dass die Stimmungsschwankungen bei mir zunehmen und möchte nicht, dass mein persönliches Umfeld darunter leidet.

      PS: Wenn ich mir diesen Beitrag so durchlese, kommt es mir wie Gefasel vor, aber ich kann es einfach schlecht in Worte fassen. Trotzdem Danke fürs Lesen!

      PPS: Danke für eure jetzt schon zahlreichen Meinungen, die alle eingetroffen sind, während ich diesen Beitrag schrieb.
      Ich weis nicht, was ich Geistreiches hier euch mitgeben könnte.
      - Vielleicht carpe noctem ?
      Es ist schwer in solchen Situationen, das weiß ich und stand auch selbst sehr häufig am Abgrund meines Lebens.

      Die Erinnerung ist das wichtigste, aber auch der Abschluss mit der Situation.
      Wenn es zu sehr schmerzt, lege Ihn ab und erinnere dich an das was war und an das was sie wollte, aber denke auch an die Zukunft und denke an das was sie für dich gewollt hätte.
      Ich kann dir nur raten, nehme Abstand und denke über die vielen Fragen die sich dir stellen, denke über die vielen Zweifel nach die in dir brennen und bedenke, ist es nicht auch ein Beweis deiner Liebe zu Ihr?
      Finde inneren Frieden, finde innere Ruhe und finde einen ruhigen Ort zum Nachdenken, weit weg vom Alltag.

      blasius schrieb:

      Würdet ihr es als "Verrat" ansehen, wenn ich ihn ablege?
      ich denke das ist wie mit dem Halsband........

      wäre es eine Möglichkeit den KG von Deiner ehemaligen Partnerin abnehmen zu lassen??...quasi als Abschluß für Dich......

      Oder Du machst für Dich selbst eine Art "Ritual"...nimmst ihn ab und legst ihn weg...Schachtel oder so....und überlegst dann was Du damit machen willst.....
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      @blasius

      Dein Verlust ist schmerzhaft, was ich sehr gut verstehen kann.

      Der KG war doch ein Zeichen Eurer Verbindung, Eurer Gefühle. Denn nichts ist bedeutungsvoller, als aus Liebe seine Sexualität in die Hände des Partners zu legen, sie ihm zu schenken.

      Nun ist die Partnerschaft zu Ende, worunter Du „leidest“. Der KG erinnert Dich noch immer daran. Ihn nun abzulegen ist somit Dein inneres Loslassen, was sicher noch zusätzlich schmerzt. Ich würde es nicht als Verrat betrachten, sondern als wichtigen Schritt, diese Phase Deines Lebens abzuschließen, und Kraft für das Neue zu gewinnen, sofern Du das auch möchtest.

      Viel Kraft wünscht Dir
      Calatin

      Beitrag von Emilia ()

      Dieser Beitrag wurde von igel aus folgendem Grund gelöscht: OT ().
      Wie oben gesagt, kann man dafür vielleicht keinen Tipp geben.

      Einen anderen Aspekt möchte ich aber aufgreifen: So ein Verlust braucht seine Zeit um verarbeitet zu werden und ebenso ist es mit den Dingen oder Gewohnheiten, die man mit der Partnerschaft verbindet. Oft gibt man das nur langsam und Stück für Stück auf. In jedem dieser Momente tut das weh und man möchte, dass dieser Moment schnell vorbei geht. Ich denke aber, dass es um diesen langsamen Prozess kein drum herum gibt. Verstehe mich nicht falsch, steiger Dich da nicht rein. Aber hetze Dich auch nicht. Für mich war die Verarbeitung von Verlusterfahrungen aber immer dadurch geprägt, dass ich Dinge in meinem Leben langsam, aber bewusst geändert habe. Diese Erfahrung, nicht stehen zu bleiben, aber dann weiter zu schreiten, wenn die Zeit reif war, hat mir sehr geholfen.

      Ich wünsche Dir, im Rahmen der Umstände, alles Gute.

      blasius schrieb:

      Meinen KG trage ich nun schon eine sehr lange Zeit, er ist der Ausdruck meiner Liebe zu ihr gewesen.

      blasius schrieb:

      ....Es würde mir auch auch ein Stück meiner Identität nehmen.

      .... Ich merke nur, dass die Stimmungsschwankungen bei mir zunehmen.....
      Ich hoffe, dass das jetzt nicht "kalt" oder "gefühllos" rüber kommt, denn ich verstehe -denke ich- sehr gut, was gerade in dir vorgeht.
      Der KG ist für dich ein wichtiges Symbol eurer Liebe und eurer Beziehung zu einander. Diese Liebe und Beziehung besteht weiter, auch wenn der Partner verstorben ist. Man denkt, wenn man ein Symbol dieser tiefen Verbundenheit ablegt, dass man dann auch die Liebe/Gefühle ablegt bzw. "entwertet". Man etwas loslässt, was man nie loslassen wollte. Es arbeitet der Kopf, der Verstand gegen das Herz und die Gefühle. Eine Zwickmühle, ein Hamsterrad, man weiß eigentlich wo der Ausgang ist, dennoch nimmt man ihn nicht, weil es sich falsch anfühlt und ist man am Ausgang wieder vorbeigelaufen, ist man frustriert, weil man ganz genau weiß, dass man diese Ausfahrt eigentlich nehmen muss.
      Es wird der richtige Zeitpunkt kommen, an dem das Loslassen leichter fällt. Es werden vielleicht kleinere Schritte Richtung Ausgang sein, immer ein kleines Stück näher heran. Vielleicht hilft dir auch, darüber nachzudenken, was sie für dich gewollt hätte. Es ist ein schmaler Grad und sicherlich auch ein steiniger Weg.
      Ich wünsche dir viel Kraft. Die Zeit heilt sicherlich nicht die Wunden, aber sie mildert die Trauer und schafft Platz und Raum für die schönen Erinnerungen.