Brauche mal Hilfe im Umgang mit Rape Play

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Brauche mal Hilfe im Umgang mit Rape Play

      Hallo zusammen...

      ich m51 bin glücklich verheiratet...und wir haben guten Sex.
      Allerdings erwähnte meine Frau schon häufiger ich solle etwas gröber sein.....nun gesagt getan....aber Ihr war es nicht genug.
      Im Gespräch stellte sich dann heraus ....sie möchte geschlagen werden..gewürgt..fast vergewaltigt.
      Es ist ihr unangenehm....und sie will nicht ins Detail gehen....
      Ich habe schon gegooglet...gesucht und getan....aber es ist schwer darüber Aussagen zu finden....
      Ich würde ihr gerne entgegenkommen...auch wenn das nicht unbedingt meine Passion ist...aber habe auch Sorge es falsch zu machen.

      Ich bin froh um jeden Tipp.....

      Worauf kommt es an ?
      Was genau....bereitet ihr dann Freude ?

      Ich hoffe das kommt nicht dumm rüber....bin aber in dieser Spielart völlig unbeleckt.
      Hallo @artiger
      Wenn ich dich richtig verstehe, habt ihr beiden gerade den ersten Schritt ins BDSM gewagt. Ob da ein Rape-Game tatsächlich der beste Start ist? So ganz ungefährlich ist dieses Spiel ja nicht. Vielleicht solltet ihr euch erst einmal in die Materie einlesen (z.B. hier im Forum), um herauszufinden, was euch beide interessiert und euch dann mit viel Zeit und Geduld und vor allem durch ausgedehnte Gespräche rantasten.

      artiger schrieb:

      Es ist ihr unangenehm....und sie will nicht ins Detail gehen....

      Worauf kommt es an ?
      Was genau....bereitet ihr dann Freude ?
      Erstmal herzlich willkommen hier!
      Das von dir beschriebene "Problem" kommt häufiger vor, als man glaubt.
      Sie hat ja schon mal etwas vorgeschlagen, was du versucht hast umzusetzen.
      Mach dir da nur keine Gedanken, das es noch nicht perfekt ist. Sie hat ja schon ein gesagt, das du ruhig fester rangehen kannst.
      Taste dich ran, sei etwas vorsichtig mit dem würgen, guck nach Werkzeugen zum schlagen!
      Neben den Händen gibt es noch so viele Dinge, die Freude machen.
      Auch wenn es ihr unangenehm ist, solltet ihr gerade in dieser Ersten Phase einen Schwerpunkt auf das Gespräch legen.
      Sie sollte umreißen, was sie mag, was sie nicht mag und was für sie ein Tabu ist.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      @Majasdom

      Zunächst Dank für die flotte Antwort.....

      Ich bin mir nicht sicher ob das in den Bereich BDSM fällt, da sie im Alltag zB einen Klaps auf den Po gar nicht mag....im Bett jedoch schon.
      Wir führen eine "ebenbürtige" Beziehung....und ich denke das ist Ihr auch wichtig....aber im Bett wünscht sie sich eben anderes.
      Da ich es wirklich nicht mit schlagen habe....ist es zum einen eine Herausforderung für mich...meine eigene Lust nicht zu stören....und andererseits ihr aber auch entgegen zu kommen.
      Gerade weil ich die Lust am Schmerz so gar nicht kenne.....ist es sehr schwer mich hinein zu fühlen....worauf es ankommt...
      Halte mich eigentlich für lernfähig...aber hier bin ich echt etwas überfordert, was ich aber auch nur ungerne eingestehen mag.
      Dass die ersten Schritte nicht 'perfekt' sind - oder besser gesagt: dass es ausbaufähig ist - halte ich für normal, vor allem wenn man noch überhaupt keine Erfahrung in dem Bereich hat. Alles braucht seine Zeit und das ist auch ok so. Ihr solltet euch schon ein wenig Zeit geben, es sich entwickeln zu lassen. Kommunikation ist an dieser Stelle sehr, sehr wichtig, damit ihr einander versteht, euch in den anderen hineinversetzen könnt, eure Wünsche und Vorlieben kennenlernt, Übereinstimmungen findet und sie nach und nach gemeinsam ausleben könnt.

      Wenn deine Frau nicht so gut darüber reden kann, bitte sie, es aufzuschreiben. Eventuell fällt ihr das leichter.

      Von Rapegames möchte ich dir für den Anfang abraten. Ich bin der Meinung, dass man sich dafür wirklich gut kennen sollte (in Bezug auf BDSM meine ich), sich aufeinander einstellen können und den anderen gewissermaßen 'lesen' können muss - und das Wichtigste: dass vorher ausgiebig darüber gesprochen werden sollte! Andernfalls können Rapegames insbesondere psychisch großen Schaden anrichten - und das wollt ihr sicher beide nicht.

      Geht es nicht ZU schnell an - findet ein gemeinsames Tempo und erwartet nicht gleich zu viel voneinander.

      artiger schrieb:

      Ich bin mir nicht sicher ob das in den Bereich BDSM fällt, da sie im Alltag zB einen Klaps auf den Po gar nicht mag....im Bett jedoch schon.
      Viele Paare leben BDSM 'nur' im Bett aus und nicht im Alltag. Für den einen hat es rein mit den sexuellen Vorlieben zu tun, für den anderen geht es darüber hinaus und fließt auch unabhängig vom sexuellen Bereich in die Beziehung mit ein.

      artiger schrieb:

      Gerade weil ich die Lust am Schmerz so gar nicht kenne.....ist es sehr schwer mich hinein zu fühlen....worauf es ankommt...
      Hier kann ich dir nur raten, dich mal durch die verschiedenen Themen des Forums zu lesen. Du wirst eine Menge Erfahrungsberichte und interessante Gedanken zu all diesen Themen finden! Außerdem wäre auch das wieder etwas, was dir im Grunde nur deine Frau beantworten kann, denn nicht jeder empfindet dabei das gleiche.
      Danke für die interessanten Hinweise.....das aufschreiben kam mir nicht in den Sinn....ist aber eine geniale Idee....werde ich probieren.
      Ich habe übrigens nicht vor gleich Rape Play zu probieren....da würde ich ganz sicher scheitern.


      Bin ....so denke ich auch belesen was die Thematik angeht....zB habe ich Kushiels Pfeil verschlungen....aber das eigentliche Verstehen dieser Spielart....ist mir auch durch Bücher nicht gelungen.

      Is es aus Eurer Sicht überhaupt möglich, das jemand der kaum Lust daran empfindet Schmerzen zuzufügen, darin erfolgreich sein kann ?
      Oder, kann man auch später daran Gefallen finden ?

      artiger schrieb:

      Ich habe übrigens nicht vor gleich Rape Play zu probieren....da würde ich ganz sicher scheitern.
      Eine sehr weise Entscheidung, zu der ich Dich beglückwünsche. Beschreibungen von uns zu einem Rapeplay müssten auch aus Jugendschutzgründen in den Veribereich verschoben werden, wo sie Dir zunächst einmal nichts mehr nützen würden.

      Das Verstehen dieser Spielart gelingt Dir nicht durch das Lesen von Büchern, sondern durch Gespräche oder Schriftwechsel mit Deiner Frau und das Lesen von erotischen Geschichten, die verschiedene Situationen beschreiben.

      Klar kann man auch später daran gefallen finden. Wir alle sind dazu erzogen worden, anderen keine Schmerzen zufügen zu wollen und uns beim Gedanken daran mies zu fühlen. Was aber, wenn das Gegenüber durch Schmerz erregt wird? Da wird es dann interessant...
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.

      artiger schrieb:

      Is es aus Eurer Sicht überhaupt möglich, das jemand der kaum Lust daran empfindet Schmerzen zuzufügen, darin erfolgreich sein kann ?
      Oder, kann man auch später daran Gefallen finden ?
      Bei mir war es - wohl wie bei vielen hier - die Erziehung und die Sozialisation. Frauen schlagen geht nicht. Ich habe mich,als ich mit einer ähnlichen Konstellation wie bei dir, konfrontiert sah, bekam ich große Bauchschmerzen , sie zu dominieren, sie zu schlagen, sie zu demütigen. Sowas macht man einfach nicht!
      Inzwischen, könnte ich zu meiner früheren Sexualität nicht zurückkehren.
      So wie ich jetzt mit meiner Sub, meiner Sklavin unsere Sexualität lebe, ist es genau das was ich brauche, aber nie suchte,da ich nicht einmal wusste was ich brauche.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Zunächst - meine Glückwünsche. Das sieht doch klasse aus. Du hast eine Frau, die weitgehende sexuelle Bedürfnisse hat. Dann äußert sie die auch noch, und zu guter Letzt ist ihre Wahl dass sie sie mit Dir teilt. Viele Männer werden Dich für alle drei beneiden.

      artiger schrieb:

      Hallo zusammen...
      Es ist ihr unangenehm....und sie will nicht ins Detail gehen....

      Das mag der wichtigste Part sein - und das hat jetzt nichts mit der Sache selbst zu tun. Ich weiß nicht, wie ihr miteinander umgeht, aber selbst in einer guten Partnerschaft geht so etwas nicht gerade leicht von den Lippen.
      Sollte es aber, für jede Spielart davon. Ein erster Schritt könnte sein, dass Du versuchst einfach das darüber-reden einfacher für Euch beide zu machen. Oder schreibt Euch. Es sollte kein Tabu sein, nichts peinliches, einfach nur gerade heraus etwas wunderbares, das ihr teilen könnt.

      artiger schrieb:

      Hallo zusammen...
      Worauf kommt es an ?

      Das hängt ein wenig von Ihr ab, da wirst Du experimentieren (und am besten natürlich - reden!) müssen. Wie andere sagen, klein anfangen. In der Regel geht es eigentlich nicht um die Härte oder Gewalt, sondern um die Haltung. Wenn die stimmt, kann da schon Erotik in Alltagssituationen entstehen, und das kann man steigern, so dass sich beide damit wohl fühlen. Dabei wäre der Vorteil, dass Du die Essenz verstehst, siehst worauf sie anspringt - der Rest ergibt sich vermutlich von selbst. Und wer weiß, vielleicht ist ja auch was für Dich dabei, von dem Du nichts wusstest? Das ging mir schon häufig so.

      Das mit dem Klaps auf dem Po im Alltag.. Ist sicher ein Hinweis, der dem etwas im Wege steht; Das musst Du natürlich auch ergründen, bevor Du vor allem mit Alltagsdingen experimentierst. Benötigt sie eine gewisse Grundstimmung? Wie leicht kommt sie in Fahrt? Ist das vielleicht schon Widerstand, der eigentlich gern gebrochen werden möchte? Hätte sie Sorge, dass Du das Spiel im Alltag übertreibst?


      Konkret forschen würde ich nach:

      Trotz und Überwältigung: Möchte sie sich wehren, und trotzdem überwältigt werden? Genießt sie es, (gegen Dich) zu verlieren und dann das Opfer sein zu dürfen? Das funktioniert im kleinen ohne physischen Zwang, wenn sie mal trotzig ist und Du Dich dennoch (verbal) durchsetzt. Oder auch relativ unschuldig; ein kleines Gerangel. Verschränke ihre Arme hinter dem Rücken und halte sie dort, auch gegen ihren Widerstand. Was passiert dabei mit ihr? Und Dir?

      Ausgeliefert sein: Vermutlich mag sie es, Dir ausgeliefert zu sein. Dabei wird ein beliebiger Zwang (Fesseln, körperliche Überlegenheit - setz Dich auf sie und halt sie fest) dazu führen, dass sie aufgeben kann. Das ist alleine schon wirklich erregend, und die Grundlage vieler anderer Spielarten. Aufgeben bedeutet auch, sich für nichts mehr verantwortlich fühlen zu müssen, und sich vollständig gehen lassen zu können. Selbst wenn etwas geschieht, das sich eigentlich falsch anfühlt (und genau da werden die Dinge wirklich, wirklich spannend). Hier hilft auch, sich mal die Spielarten der Sadisten anzusehen (und etwas sehr, sehr Softes zu finden). Grabschen, rau sein, Kitzeln, leichte Schmerzen - oder einfach egoistisch sein. Oder gar zärtlich?
      Auch das funktioniert als Haltung, beispielsweise angezogen auf der Couch. Schränke sie ein, mach was außergewöhnliches mit ihr, und sieh was passiert.

      Respektlosigkeit, Demütigung und Scham: Macht es sie vielleicht an, wenn Du sie auf eine Weise behandelst, die wir als zutiefst falsch empfinden? Geh ihr mal nicht aus dem Weg. Verlange etwas, an das Du niemals denken würdest. Sag ihr etwas schmutziges, herabwürdigendes. Betrachte sie mit Verlangen, und dem Gefühl dass sie Deins ist und Du sie jederzeit so nehmen kannst, wie Du willst. Was geschieht mit ihr - und again, Dir? Hast Du vielleicht eigene Wünsche und Vorstellungen beim Sex, die Du ergründen könntest? Mach einfach mal, ohne zu sehr darauf zu achten, was sie davon hält (mit der Neigung ist das vermutlich mehr als Du denkst). Begrapsche sie aus dem Nichts heraus, wo und wie Du es möchtest, ohne Rücksicht.

      Animalisches: Fick sie einfach. So wie Du möchtest, lass alles fallen und nimm sie Dir so wie Du magst. Ohne den ganzen Apparat, das geht auch bei normalem Sex.

      Dominanz: Das hängt viel von Deiner Art ab, aber.. Selbst wenn das gar nix für Dich ist: Vielleicht kannst Du es als kleine Anmache verstehen, einfach mal etwas zu wollen und Dich durchzusetzen. Leise, ruhig, aufrecht und bestimmt. Lass kein "nein" zu, sieh ihr einfach so lange in die Augen, bis sie nachgibt. Das ist zwar etwas, das ich durchaus als Grenze im sog. "Rapeplay" sehe - aber die allermeisten devoten Frauen werden da schon etwas warm.



      Ich wäre erstaunt, wenn Du dabei nicht wirklich ein Gefühl dafür bekommst, wonach ihr ist und wonach nicht. Wenn die Grundhaltung etwas bei ihr bewegt, kannst Du darauf vertrauen und es wird sich auch bei härterer Gangart nicht wesentlich ändern - wobei man Tabus kennen sollte. Auch ist alles miteinander verwoben und ergänzt sich.

      Vom Schlagen, Würgen, Rollenspielen, Auspeitschen, Deepthroats oder was auch immer in der Literatur als Endgame zu finden ist - Finger weg, das kann ins Auge gehen, wird aber vor allem Dich mit Gedanken belasten. Taste Dich langsam ran und verstehe, was es ist, das sie mag. Im Idealfall findest Du auch was davon spannend, wenn Du es mal live erlebst. Wir haben da eine Menge eingebauter Schranken im Kopf, das ist normal (bzw. würde ich mir Sorgen machen, wenn nicht).



      Aber dabei ist natürlich Feedback wichtig. Irgendwie musst Du schon eine Chance haben, zu verstehen worauf sie konkret steht. Ob sie Dir das zeigen kann, ob ihr die Normalität findet darüber reden zu können, das weißt Du am Besten. Fang am besten mit dem Grapschen an, dann könntest Du immer den Wasserstand prüfen :P Und sobald es dazu übergeht, dass sie sich gern wehrt (verbal und in Körpersprache) => safeword definieren. Das wird vor allem Dir helfen, ihr zu vertrauen, denn das ist für Deinen Kopf das Wichtigste. Mal ganz ehrlich, die Mädels stehen teilweise auf Dinge und eine Intensität, das glaubst Du nicht, und in dem Fall musst Du darauf vertrauen können, dass sie es genau so will.

      Und nochmal: Du bist in einer tollen Situation, befrei Dich schnellstmöglich davon, Dich überfordert zu fühlen. Schaffe das Vertrauen, die Normalität und genieße die Reise. Sie wird schon mit wenig glücklich sein, und Du wirst auch Deinen Spaß dabei haben... Vor allem, wenn Du mal ihre Schwingung triffst.

      artiger schrieb:

      Allerdings erwähnte meine Frau schon häufiger ich solle etwas gröber sein.....nun gesagt getan....aber Ihr war es nicht genug.
      Im Gespräch stellte sich dann heraus ....sie möchte geschlagen werden..gewürgt..fast vergewaltigt.
      Es ist ihr unangenehm....und sie will nicht ins Detail gehen....

      artiger schrieb:

      Worauf kommt es an ?
      Was genau....bereitet ihr dann Freude ?
      Erst einmal ist es natürlich toll, daß sie es Dir grds. sagt (wenn auch schambehaftet) und Du es auch tatsächlich mit ihr probieren möchtest und Dich erkundigst. So viel Glück haben bei weitem nicht alle Paare! :)

      Was bereitet Ihr Freude?
      Das können wir Dir nicht sagen. :pardon:
      Denn das kann letztendlich nur sie.
      Mein erster Tipp ist daher: Reden, reden, reden.
      Wenn sie damit Probleme hat, schlag ihr vor, sie soll es Dir aufschreiben, vielleicht kennt sie auch Beispiele aus Büchern oder Filmen, die sie nennen kann.
      Oder Du versuchst, etwas im Internet zu finden, stellst eine Liste zusammen und fragst sie, was sie davon möglicherweise mag.

      Möglicherweise deswegen, weil sie, wenn sie null Erfahrung hat, viellleicht einiges in ihrer Fantasie richtig geil findet... in der Realität findet sie es dann aber überhaupt nicht mehr toll.

      Deswegen würde ich sagen: Fangt langsam an! Lieber zu langsam als zu schnell.
      Ja, das mag ab und an frustrierend sein, ist mMn aber der sicherere Weg.

      Und nur, weil sie meint, sie möchte von Dir hart angefasst und genommen werden, heißt das nicht, daß sie ein Rape Play möchte. Wie gesagt, in der Realität ist manches nicht so toll wie in der Fantasie.

      Es ist auch fraglich, ob sie wirklich Schmerzen möchte oder nur Führung (also eher DS als SM).
      Vielleicht würde ein Bondageworkshop auch etwas für Euch sein?
      Oder ihr geht mal zu einem Stammi, um andere BDSMler kennenulernen und die Scham darüber, so etwas zu mögen, zu überwinden?

      Und, daß muß ich auch noch vorsorglich dazu sagen: Wenn Du es nur wegen ihr mitmachst und selbst im Grunde kein Interesse daran hast, dann wird das mMn auf Dauer nicht klappen, ihre Neigung nicht ausreichend befriedigen.
      Das kann durchaus für eine Weile ausreichen, aber ist nichts auf Dauer.
      Denkst Du denn, daß Du dominant bist, das nur herausgekitzelt werden muß? Erregt Dich auch die Vorstellung, sie zu überwältigen, hart anzupacken?

      BDSM ist ein sehr vielfältiges Feld mit immens vielen Möglichkeiten. Selbst wenn Du dominant bist, heißt das leider noch nicht, daß ihre Devotheit dazu passt.
      Deswegen ist Reden so sehr wichtig!

      Ich wünsche Euch viel Gllück und Erfolg und Spaß beim Entdecken! ^^
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud