Druck und Dehnung

      Druck und Dehnung

      Hiho Leute, da hier eine kunterbunte Mischung aus allen möglichen Leuten und verschiedenen Vorlieben herrscht, würde mich Mal interessieren, ob ich mit meinem (Kink) für Druck und Überdehnung, bzw. strecken und fixieren z. B. der Füße, Arme, des Nackens, Beckens und so weiter jetzt komisch bin, oder ob es ( wie bei Ugols Law) noch jemanden gibt, den das kickt.

      Also ich genieße es sehr, wenn @Sorin mich seine Kraft erleben lässt und mir klar wird, alleine nur durch die gespührten Griffe von ihm, wie einfach er mir auch überlegen ist.

      Druck auch im Mund/Kiefer Raum ist für mich extrem befriedigen.. .

      Und wie ist das bei euch so? 8o
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      Könntest Du das vielleicht noch etwas näher erläutern, was genau Du damit meinst, @Pand0ra?
      Ich mag auch gern fixiert sein, möglichst fest, mag aber auch, wenn mein Herr auf mir liegt und dann meine Hände fest an den Boden drückt.
      Meinst Du so etwas?
      Und was bedeutet "Überdehnung"? Hog-Tie?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      OK,
      Also rein vom körperlichen ist mein Dom mir weit überlegen. 1,95cm zu 1,62cm und etwas über 100kg zu 57kg uuund ich liebe es sein Gewicht und Größe zu fühlen, nur von seinem Körper so fixiert zu werden und mich klein und machtlos zu fühlen. Das Wissen zu haben er könnte wenn er wollte mir ernsthaft schaden, es aber niemals tun würde.

      Wir haben Deckenhaken. Daran fixiert und somit auch in den Gelenken und der Muskulatur überdehnt zu werden ist der Himmel. Mit Glück darf ich mich auf den Zehenspitzen halten.

      Ich bin extrem stretchi und er schafft trotzdem noch Winkel und Haltungen zu finden in der meine Masoseite vollends angesprochen wird.

      @Pand0ra jaaaaa ich glaube ich versteh dich und diese Seite von dir. :saint:
      Also mich mit Druck im Nacken packen, auch gerne in Stirnbereich einfach mit der flachen Hand nach unten drücken. Hüfte mit beiden Händen zusammendrücken, auch die Taille und den Brustbereich zusammen drücken. Auch Mal mit vollem Gewicht den Arm fixieren, also drauflegen.(Oder ich schummele ihn unter ihn einfach drunter.... wenn's geht)

      Füße gestreckt wickeln und fixieren, die Pfoten auch, so halt. Wirklich gut Druck haben die Fixierbinden aufgebaut.

      Oder mit den Fingern in den Mund und dann von außen den Unterkiefer greifen und drücken. Beide Hände zum öffnen des Mundes nutzen und halten.

      Fuß schnappen und am Unterschenkel nehmen und ziehen, eben überdehnen.

      Arm nach hinten auf den Rücken biegen und dort festhalten... Meist merke ich dann erst beim wieder nach vorne holen, dass es sehr fest war... :love:

      Auch einfach geschnappt werden und in einer Stellung ausharren zu müssen während des weiteren Spiels, finde ich sehr gut. Wie Frogtie, was recht angenehm und auch über die Zeit gut aushaltbar ist.

      Also so in der Art, liebes @Feuerpferd

      Bsp.
      PicsArt_03-25-08.48.56.jpg
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      @Pand0ra, damit bist Du ganz sicher nicht alleine. Die ganze Seil-Bondage und auch Fessel"kleidung" (Korsett, Masken, Ballettstiefel, Armbinder/Mono-Glove ...) gehen doch auch klar in diese Richtung.

      Was ich als mögliche Besonderheit herauslese ist, dass Du es bevorzugst, wenn er dich festhält?

      Aber auf dem Bild ist es ja auch eine Maske aus Tape ... Also ja, mit dem notwendigen Maß und der nötigen Vorsicht, die ich bei Euch voraussetze: Du bist total normal und hast zahlreiche Schwestern und Brüder im "Leiden". :thumbsup:
      Mit einer verliebten Frau kann man alles tun, was sie will.
      (Gustav Klimt)
      Masken und eine Zwangsjacke, sind halt extrem teuer, für mich, da ich Alleinverdiener bin... Aber falls jemand ein billigeres Pendant dazu weiß, gerne her mit den Vorschlägen.

      Festhalten in jeglicher Form ob mit Fixierung oder ohne kickt mich direkt ins Nirvana. Also dann doch masochistisch veranlagt... Was hab ich mich erst gegen diese Bezeichnung gewehrt, weiß auch nicht wieso...
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      Ich mag grds. Bondagefolie, so am ganzen Körper, so fest wie möglich. Ich trage auch gern Ballett-Heels im Bett (laufen kann ich darauf leider nicht).
      Und Arme fest nach hinten gebunden ist auch toll.
      Ja, bis zu einem gewissen Grad mag ich das sehr, ich habe nur immer Angst, daß es doch mal zu stark ist und ein Arm ausgekugelt wird oder eine Sehne reißt oä.
      Oder, wenn eine bestimmte Haltung zu lange eingehalten wird, etwas blockiert.
      Ich bin zwar für mein Alter ziemlich gelenkig, habe da jedoch ab einer gewissen Dehnung so meine Bedenken, :sofa: .
      (Mein Herr ist da zum Glück selber etwas vorsichtig und macht mich dann eher zu früh als zu spät los)

      Hast Du da keine Angst?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Angst hatte ich bei/ bzw. vor meinem @Sorin noch nie.
      Da wir uns sehr gut kennen und jeder die Schwächen und Ängste des anderen kennt. Ich bin momentan auf Erkundungstour, da wir diese neue Gangart noch nicht lange praktizieren und immer mehr meiner inneren *Mädels* auf diese gröbere Spielart anspringen.

      (Nein, ich bin nicht Schizophren, ich bin nur sehr selbstreflektiert und musste den verschiedenen Aspekten -meiner "Entwicklung" zu der Person die ich heute bin- zum besseren Verständnis, einen Namen geben... Deshalb *Mädels*)

      Selbst meine absolut devote und eigentlich nicht masochistisch angehauchte Seite, steht auf diesen Druck... Nicht so sehr auf die Schmerzen :sofa: , aber die hält sie gerne aus, da sie ja ein braves Mädchen ist, nicht?
      :yes:



      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      Viel Erfahrung habe ich damit bisher nicht (mit Bondage gar keine), aber die, die in diese Richtung gingen, haben mir sehr gefallen. Und auch die Vorstellung spricht mich schon sehr an. Mit 'Druck und Dehnung' assoziiere ich: mich selbst spüren, meinen Körper bewusst wahrnehmen können, auf meinen Körper und nicht mehr so sehr auf meine Gedanken fokussiert sein - und damit einhergehend: loslassen können.

      Im ganz normalen Alltag, also unabhängig von Sessions, Sex, Berührungen usw., nehme ich meinen Körper manchmal überhaupt nicht wahr; auch nicht, wenn ich versuche, mich darauf zu konzentrieren. Ich bin generell sehr stark auf meine Gedanken und Gefühle fixiert. Wenn nun aber der Körper bzw. einzelne Körperteile fixiert werden (im wahrsten Sinne ^^ ), wird mein Fokus darauf gelenkt. Ein gewisser Druck, eine gewisse Spannung oder auch Dehnung, die permanent spürbar ist, bringt mich sozusagen zu mir selbst. Ich fühle mich dadurch sehr klar und wach und lebendig und eben nicht mehr in diesem 'Gedanken-Nebel' gefangen. Das wiederum vereinfacht mir das Loslassen, mich der Situation bzw. meinem Herrn hinzugeben und auf ganz positive Weise wegzudriften. Durch Schmerz funktioniert das genauso, weil ich meinen Körper dadurch ebenfalls besser spüre und mich mehr als 'Ganzes' wahrnehme. Da merke ich immer sehr stark, dass der Körper großen Einfluss auf den Geist - und der Geist ebenso großen Einfluss auf den Körper hat.

      Von alledem abgesehen ist es aber auch einfach ein sehr schönes Gefühl. :love:

      Beitrag von Pand0ra ()

      Dieser Beitrag wurde von igel aus folgendem Grund gelöscht: OT, für Zustimmung bitte Like-Funktion benutzen. ().
      Druck zu spüren ist ein sehr vertiefendes Gefühl - bindet mich in der Auslieferung und ich spüre dann eine große Bindung durch mein gegenüber .
      Sehr tiefes Empfinden mit allen Komponenten der Lust , Auslieferung , Ohnmacht .

      Das Dehnen beim Fixieren an Ketten und anderem erlebe ich als sehr intensives Empfinden meiner eigenen Grenzen - kann intensiv sein kann aber auch sehr anstrengend sein .
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont
      Ich spüre gern die körperliche Überlegenheit von Mylord, sei es durch Festhalten oder Nach-unten-Drücken. Das zeigt mir meinen Platz und ich kann mich fallenlassen, weil ich mir über nichts mehr Gedanken machen muss. Auch die Hand an meiner Kehle spüre ich gern, die Macht, die er in diesem Moment über mich und auch mein Leben hat. Angst habe ich dabei keine, es ist eher ein sehr intensives Gefühl, das mich in den subspace bringt, falls ich mich da nicht sowieso schon befinde.

      Mit Dehnen hab ich noch keine wirkliche Erfahrung, fesseln und fixieren war bisher immer eine ziemlich unverrückbare Grenze. Allerdings war das Kopfkino beim Fesseln schon immer anderer Meinung als ich und deswegen kann ich mir vorstellen, dass mir das auch gefallen könnte. Was das (Über)dehnen angeht... ich bin nicht gerade der gelenkigste Mensch auf Erden und bekomme auch schnell Krämpfe in den Oberschenkeln, aber Deckenhaken oder ähnliches... warum nicht?
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)
      Ich habe über Druck und Dehnung noch nicht nachgedacht, jetzt wo ich es tue merke ich, dass es definitiv für mich eine schöne Komponente ist.


      Ich muss dazu sagen, dass ich es im Alltag als sehr unangenehm empfinde, wenn ich berührt oder gar gequetscht werde. Dazu bekomme ich schnell blaue Flecken. Meine Freunde wissen, dass sie mich nicht umarmen sollten.


      Aber in Bezug auf Sex ist das ein gutes Gefühl und hilft mir mich fallen zu lassen. Ich denke da natürlich an die Hand im Nacken und den Druck nach unten. Ich mag auch, wenn ich allein durch sein Gewicht festgepinnt oder nach unten gedrückt werde.
      Ganz besonders hat es mir angetan, fest in ein Korsett eingeschnürt zu werden. Wie sich der Druck langsam erhöht, gepaart mit einer zunehmenden Schwierigkeit beim Atmen. Und wenn man meint es geht nichts mehr, dann atmet man aus und er zieht noch einmal fester.


      Beim Dehnen oder sogar Überdehnen geht es mir auch so, dass das Gefühl des "Aushaltenmüssens" mir da viel gibt. Egal ob die Haltung irgendwie fixiert ist oder ich sie selber halten muss.
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -