BDSM und Recht, ein vernachlässigtes Thema?

      BDSM und Recht, ein vernachlässigtes Thema?

      Dann mal die Zahlen zum aktuellen BDSM Rechts Quiz auf der Hauptseite:

      25% der Fragen wurden von >50% richtig beantwortet
      Bei 15% der Fragen wurde die richtige Antwort am häufigsten gewählte
      Bei 35% der Fragen war die am häufigst gewählte Antwort falsch
      Bei 25% der Fragen wurde eine falsche Antwort von >50% gewählt

      Durchschnittlich richtige Antworten 42,5% (also exakt eine 8,5 beim Test). Wobei ich denke, dass viele den Test aus Frust abgebrochen haben und das werden jene mit den falschen Antworten im ersten Teil gewesen sein. Bedeutet, dass wahrscheinlich die Zahl noch niedriger wäre, hätte es nicht viele Abbrüche gegeben. Wobei ich zugeben muss, einige Fragen sind echt schwer, andere hingegen in meinen Augen dafür auch sehr leicht.

      Was denkt ihr darüber?
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Hm, schwierige Sache.

      Ich habe selbst nicht alles richtig und die Quote ist schon recht schlecht, aber ich wüsste auch nicht wie man das mehr hervorheben könnte. Im Prinzip ist doch alles auf der Website zu finden dazu, vielleicht noch ein Hinweis bei Starter-Guides, das man sich mit dem Thema Recht mehr auseinandersetzt. Aber schon allein durch so ein Quiz ist der Lerneffekt ja schon gegeben.

      Viele Grüße,

      Loki.
      Aufrichtigkeit ist höchstwahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit

      -William Somerset Maugham
      Ob es allgemein ein vernachlässigtes Thema ist, kann ich nicht sagen. Für mich persönlich war das Thema bisher einfach nicht von Relevanz und Interesse, daher habe ich mich nie damit beschäftigt und würde sicher auch viele der Fragen falsch beantworten.

      Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen, seit ca. 4 Jahren leben wir BDSM aus - und das (im Vergleich zu vielen anderen) wahrscheinlich größtenteils eher soft. Abgesehen von den 'typischen' Risiken, die sich auf ein Minimum reduzieren lassen, wenn man verantwortungsbewusst miteinander umgeht, habe ich bisher keinerlei 'Gefahren' gesehen, die irgendwann mal in einem rechtlichen Kontext stehen könnten.
      Ich habe das Quiz bis zum Ende durchgezogen.
      Ich denke mal, ich liege so im durchschnittlichen Bereich.
      Manche Fragen habe ich aus dem Bauch heraus beantwortet, manche mit Wissen.
      Aber das macht ein Quiz ja auch aus.

      Bei den Fragen wo ich falsche Antworten gegeben habe, dachte ich mir: Ok, damit beschäftige ich mich im allgemeinen nicht. Wäre wohl für mich erst wirklich interessant, wenn ich mich in einer konkreten Situation befände bzw. die Folgen zum Tragen kämen.
      Fazit:
      1. Nichtwissen schützt vor Schaden nicht.
      2. Ich kann nicht alles wissen.
      3. Als Laie laufe ich immer Gefahr, in rechtliche "Fallen" zu stolpern, egal, ob es um BDSM oder andere Themen geht.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.

      Knusperfloeckchen schrieb:

      Ich denke BDSM Recht wird nicht mehr oder weniger vernachlässigt als andere Rechtsthemen, man denke z.B. daran, wie häufig im Alltag Besitz und Eigentum oder Gewährleistung und Garantie verwechselt werden.
      das sehe ich auch so...Begrifflichkeiten sind ja auch je nach Fach ....

      ich habe es bis zum Ende durchgezogen.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.