CMNF/Wifesharing mit BDSM-Hintergrund - Was meint ihr dazu?

      CMNF/Wifesharing mit BDSM-Hintergrund - Was meint ihr dazu?

      Mich würde mal interessieren wie ihr im BDSM-Bezug zu CMNF und/oder Wifesharing steht.
      Ist es für euch eine Möglichkeit bestimmte Fantasien real umzusetzen?

      Waren beide Spielarten früher (meiner Meinung nach) stark BDSM-lastig, sind sie in den letzten Jahren mehr und mehr von der Swingerszene oder sogar von Vanillas für sich entdeckt worden.

      Dennoch habe ich sie bis zu meiner letzten BDSM-Beziehung gerne genutzt um meine Fantasien, und auch die meiner Sub, in die Realität umzusetzen.
      Natürlich hätten wir dies auch auf BDSM-Partys umsetzen können, da für uns aber unser BDSM im Vordergrund stand und nicht direkt durch andere Dom`s berührt werden sollte, haben wir diesen Weg gewählt.

      CMNF nutze ich dabei zur Vorführung meiner Sub. Sei es das einfache zur Schau stellen, ihre Darstellung im SM-Bereich oder ihre Demütigung durch abgreifen lassen. Stets kann ich dabei recht einfach den vollen Überblick behalten und ihr damit die größtmögliche Sicherheit bieten.
      Ich habe dabei die Möglichkeit zu zeigen wie stolz sie mich macht und die Macht darüber zu entscheiden was mit ihr dabei geschieht.

      Wifesharing schließ sich dabei meist nach dem CMNF an. Dabei hat meine Sub abermals die Sicherheit, daß ich immer mit "an ihr dran" bin und aufpasse das alles im abgesprochenen Rahmen abläuft oder ggf. einschreiten kann. So können auch Fantasien und Wünsche umgesetzt werden die ich alleine nicht umsetzen kann.
      Mitspieler werden dabei vorher zusammen ausgewählt, wobei meine Sub (z.B. bei Blindfold) nicht immer wußte wer davon am Ende Hand an sie angelegt hat.

      Natürlich setzt dies alles besonderes Vertrauen voraus und auch die Absprache ist äußerst wichtig! Aber das versteht sich ja von selbst!

      Manchem mag das nun zu wenig BDSM sein, aber das hängt natürlich davon ab wie man die ganze Sache umsetzt.

      Jetzt bin ich mal gespannt wie ihr anderen Doms und die Subs das sehen!
      Erstmal vielen Dank für deinen Beitrag.
      Ich versuche mal darauf einzugehen, so gut es geht. Also aus meiner Sicht.

      Ob es zu BDSM gehört oder nicht, kann doch eigentlich egal sein solange es beiden gefällt. Mir haben auch schon sowohl Tops als auch Subs gesagt, dass für sie Zärtlichkeiten und Liebe nicht zum BDSM gehören. Hat es mich interessiert? Nö. Nicht mal ansatzweise. Weil es für mich dazugehört. Zärtlichkeit und Liebe.

      CMNF und Wifesharing... ich nenne es jetzt einfach mal Fremdbenutzung... gehört für mich auch zum BDSM.

      Ich kenne die Seite, bei der man seine Sub nicht teilen möchte. Sie einem gehört und jeder andere die Finger davon zu lassen hat. Ging mir früher auch so. Irgendwann vor Jahren kam dann der Wandel. Ich genieße es, wenn sie ihre Lust und Geilheit ausleben kann. Für mich persönlich nehme ich mir damit auch nichts. Ich bin schließlich derjenige der es erlaubt oder nicht. Der den Rahmen vorgibt und auch sagt, was erlaubt ist und was nicht. Ich halte die ganze Zeit über die Fäden und die Macht in den Händen. Nicht jemand anderes.

      Persönlich kenne ich sowohl Fremdbenutzung durch "Stinos", also rein sexuell, in Clubs als auch durch andere Tops.
      Da war es aber nie in Clubs, sondern es war ein privater Freundeskreis bei dem vorher auch genau abgesprochen wurde, was erlaubt war.

      CMNF ist etwas, was ich auch im privaten sehr schön finde. Nicht nur in der "Öffentlichkeit". Auch hier ist es ein, aus meiner persönlichen Sicht, nicht nur ein schöner Anblick der sich mir bietet, sondern auch ein Machtgefälle was dadurch gezeigt wird.

      Und ansonsten... solange es beiden gefällt und sie ihren Spaß daran haben... sollen doch die anderen denken was sie wollen. :D
      Wichtig ist nur, das man gemeinsam glücklich ist.
      Ich muss als erstes voranstellen das wir/ich keinerlei praktische Erfahrungen habe.

      Wifesharing kann ich mir mit einem anderem Mann nicht vorstellen, dazu bin ich zu Besitzergreifend was Sub und Situation angeht.
      Abgesehen davon würde Keiner meinen Anforderungen genügen :D

      CMNF kann ich mir gut vorstellen, eben aus den genannten Gründen......meine Sub schaut umwerfend aus und ich bin sehr Stolz auf sie, daher gebe ich gerne mit ihr an :love:
      In trauter Zweisamkeit gibt es das schon und der Anblick und die Situation wissen zu gefallen.

      Als Anmerkung....ich bin kein besonders geselliger, umgänglicher und kommunikativer Mensch und daher sind Interaktionen mit Dritten schon deswegen ziemlich ausgeschlossen :whistling:
      Ob das jetzt ein Machtgefälle im BDSM-Kontex oder der Einstieg ins gesellige Rudelbumsen beim Swingen ist, ist mir egal, ist doch nur einen Schublade. Hauptsache alle Beteiligten haben ihren Spaß an der Situation.

      FaustusDs schrieb:

      Mich würde mal interessieren wie ihr im BDSM-Bezug zu CMNF und/oder Wifesharing steht.
      Ist es für euch eine Möglichkeit bestimmte Fantasien real umzusetzen?
      Meine Chefin war für sowas immer schon Feuer und Flamme, aber es hat schon sehr lange gedauert, bis ich mich hab überreden lassen. Nicht, weil ich das jetzt REIN THEORETISCH vorher nicht auch ne tolle Idee gefunden hättte, allein die Traute war dann irgendwie nie da. Ich hab des schon mal in nem anderen Thread ausführlicher erzählt, glaub ich, will also nicht mit Wiederholungen langweilen. Wobei wir CTNS bevorzugen, meint Top angezogen, Subbie muss zeigen (Wenns CTNS noch nich offiziell gibt, claim ich hier das copyright :yes: )

      Wabisukisha schrieb:

      .. ich nenne es jetzt einfach mal Fremdbenutzung... gehört für mich auch zum BDSM
      da bin ich allerdings prinzipiell erst mal raus, zumindest bei ganz Fremden ;( :pardon: Wir meiden aber auch Veranstaltungen, bei denen vom Beschreibungstext schon irgendwie rauszulesen ist, dass hier eher ein Publikum ist, dass "Rudelbumsen" bevorzugt :P ^^

      Wabisukisha schrieb:

      ch bin schließlich derjenige der es erlaubt oder nicht. Der den Rahmen vorgibt und auch sagt, was erlaubt ist und was nicht. Ich halte die ganze Zeit über die Fäden und die Macht in den Händen.
      Das ist bei uns auch so. Meine Chefin steht davor, hält im wahrsten Sinne die Hand drauf und bevor irgendjemand auch nur mitm Finger auf meine Nasenspitze tippert, muss Sie Ihr Einverständnis geben. Und dabei bin ich IMMER sicher, dass das im Rahmen dessen, was zwischen UNS vereinbart ist, gegeben oder abgeleht wird :yes: :yes:

      Das erste Mal, als jemand fragte, ob er mich anfassen darf, war ein Supererlebnis Ein Latexgummimann (überhaupt nicht despektierlich gemeint, es mangelt mir nur an literarischer Finesse, das Outfit zu beschreiben) kommt auf uns zu und fragt Rica, ob er mich mal streicheln darf :D Sie sagt sowas wie "aber vorsichtig", zieht mich an der Leine ran und er streichelt ganz sanft über meine Haare ^^ ^^ ^^ Das war richtig toll. :love:


      Mittlerweile haben wir ein "Geheimzeichen" via Blinzeln, wenn mir jemand mal total unsympathisch rüber kommen sollte, weiss Chefin, dass Sie besser nein sagt

      FaustusDs schrieb:

      ihre Demütigung durch abgreifen lassen
      Da muss Subbie durch :pardon: , obwohl ich da immer noch so ein bisschen geteilte Gefühle habe. Was z.B. ohne Vorankündigung absolut nicht okay ist, ist dann mit den Fingern zu versuchen irgendwie in eine Körperöffnung einzudringen :fie: Da werd ich zur wehrhaften Subbie :pump: selbst wenn eine Nachfrage womöglich (nach Blinzelaktion :D ) positiv beschieden worden wäre :pardon:


      So Ihr Lieben, IHR dürftet natürlich alles, aber Ihr wisst schon..Corona :pardon: **chipsinsmaulschieb** :frech:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::

      CatNoir79 schrieb:

      Wifesharing kommt für meinen Herrn und mich nicht in Frage. Er teilt absolut nicht und das finde ich super.

      Mit CMNF sind wir uns auch einig, dass das Vorführen maximal in sexy Wäsche oder Outfit stattfindet. Da wir jedoch derzeit mangels Möglichkeiten des Vorführens nicht unterwegs sind, genießt er meinen Anblick für sich alleine und in den eigenen 4 Wänden.

      LG Cat
      Dazu mal eine kurze Verständnisfrage:
      Vorführen maximal in sexy Wäsche oder Outfit bedeutet dann, dass du eher weniger anhast oder das maximale an Nacktheit darstellt?
      Weil wenn du was tragen würdest, wäre es ja kein NF...
      Ich verstehe es gerade so, als wäre CMNF auch nichts für euch. Was völlig okay ist. :)
      Oder liege ich da gerade falsch? :gruebel:
      Ich nehme mir in Kürze mal die Zeit ausführlicher zu antworten!

      Eine kleine Erklärung zu CMNF:
      Natürlich kann jeder CMNF ausleben wie man es selber mag.
      Ich mag CMNF sowohl (nur mit der Sub zusammen) daheim, als auch auf entsprechenden Veranstaltungen. In einer ausgewählten Gruppe daheim kann ich es mir ebenso vorstellen.
      Für mich gehört aber der allgemeine, strikte Dresscode von CMNF-Events dazu, denn das macht viel aus und trägt zur besonderen Atmosphäre bei. Die Herren erscheinen elegant im Anzug und die Damen sind eben nackt! Klar, Schuhe dürfen sie tragen. Etwas Schmuck oder bei Events evtl. ne Augenmaske wenn den Damen dadurch wohler ist. Das war es dann aber auch.

      Das ich solche Events zur Vorführung der Sub nutze ist mein Spiel, welches ich dort einbaue, und nicht generell üblich.
      Wie gesagt: Das ist meine Sichtweise!
      Wieder was gelernt, vielen Dank.

      Ich finde es ja echt fazinierend was es nicht alles so schönes gibt und was daraus für Gespräche mit meiner Holden entstehen.

      So auch hier.

      Also für mich gehörts dazu egal in welcher Weise, also von den Begrifflichkeiten her.
      Ob es jemand auch in seinem BDSM betreibt oder nicht ist ja Peng, jeder wie er mag.

      Ich mags nicht, da bin ich zu besitzergreifend, was mein ist mein und teil ich nicht.

      Gerade wenn wir mal nur zu 2t losziehen auf Konzerten etc, dazu muss ioch sagen, ich mag Menschenmassen nicht wirklich und so ist meine Holde meist in der Masse und ich bin etwas weiter draussen, aber meine Holde immer im Blickfeld. Anschauen ok, wird jemand zudringlich reicht meistens ein Blick meinerseits,

      Aber zum Thema zurück,

      Generell gilt doch, wenns keinem schadet und alle es mögen bzw das so ausleben wollen, was spricht dagegen?

      FaustusDs schrieb:

      Mich würde mal interessieren wie ihr im BDSM-Bezug zu CMNF und/oder Wifesharing steht.
      Ist es für euch eine Möglichkeit bestimmte Fantasien real umzusetzen?
      CMNF kenne ich bisher nur aus dem privaten Bereich, in der Öffentlichkeit harrt es noch seiner Umsetzung (Danke, Corona *ggr*). Ich hab mich jahrelang dagegen gewehrt, dass es etwas ist, was mich unglaublich reizt. Allerdings wäre es auch mit keinem meiner vorherigen Partner (egal, ob Stino oder Dom) möglich gewesen. Ich hab auch bei Mylord lange um den heißen Brei geredet, bis ich mit meinen diesbezüglichen Phantasien herausgerückt habe.

      FaustusDs schrieb:

      Natürlich setzt dies alles besonderes Vertrauen voraus und auch die Absprache ist äußerst wichtig! Aber das versteht sich ja von selbst!

      Manchem mag das nun zu wenig BDSM sein, aber das hängt natürlich davon ab wie man die ganze Sache umsetzt.

      Jetzt bin ich mal gespannt wie ihr anderen Doms und die Subs das sehen!
      Mir persönlich ist es egal, ob man es als BDSM ansieht oder nicht. Ich finde, es ist ein sehr intensiver Ausdruck des Machtgefälles und es setzt absolutes Vertrauen voraus. Ich muss mich zu 100 % auf Mylord verlassen können, dass er eingreift, wenn etwas aus dem Ruder läuft. Umgekehrt muss er mir auch vertrauen, dass ich mich auf welche Art auch immer bemerkbar mache, wenn etwas überhaupt nicht passt für mich. Aber wahrscheinlich merkt er es sowieso vor mir.
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)

      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform. (Rainha)

      Rainha schrieb:

      Ich finde, es ist ein sehr intensiver Ausdruck des Machtgefälles und es setzt absolutes Vertrauen voraus.
      genau ;)

      finde es eh komisch zu definieren was nun unter was zu begreifen oder versammeln ist. ich kenne eher events von herren auch weniger dann anhaben und nach der vorführung auch die fremdnutzung tagesordnungspunkt ist. er genießt es immer sehr zu sehen dass jmd seine freude an mir hat und mir gibt es sehr viel zu sehen wie stolz ich ihn mache.

      motivationen und arten von solchen events sind sicher so verschieden wie die besucher von daher wenn ihr da etwas gefunden habt was zu euch passt, ist es doch egal ob ihr das bdsm.ler, swinger oder was auch immer besucht ,)
      Freut sich immer über liebe PM.s... :)
      Ich mag Wifesharing, allerdings finde ich es oft schwierig, die richtige Kombination zu finden (im Sinne dessen, dass zumindest in meinem Umfeld die dominanten Menschen nicht so richtig an Fremdbenutzung interessiert sind, in anderen Umfeldern fehlt es dafür an Dominanz).
      Das ist schon auch ein wesentliches Element in der Beziehung zu Mylord. Er entscheidet darüber und ich habe kein Mitspracherecht (z.B. indem ich sowieso die ganze Party über eine Maske trage). Leider ist die letzte Party dieser Art kurzfristig ausgefallen und es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis die Gelegenheit wieder kommt.

      Ich weiß, dass es Ihm gefällt und entsprechend hoch ist meine Motivation dafür. Ich möchte ja auch, dass Er zufrieden ist. Und die mangelnde Dominanz der anderen Beteiligten gleicht sich durch die Beziehung zu Mylord aus, solange Er dabei ist, ist alles gut.
      Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. (Rut 1,16)
      Für mich bedeuten beide Praktiken einen starken Ausdruck von Machtgefälle und damit gehört es für mich klar zu DS.
      Wobei man Wifesharing auch ohne Machtgefälle im Swingerclub ausleben könnte, reizt mich persönlich aber noch weniger.

      Erfahrung habe ich nicht bzw. so, dass mein bisheriger Herr den klaren Standpunkt hatte, dass er nicht teilt. Was seins ist, gehört ihm allein. Was mir sehr zugesagt hat.

      In Bezug auf CTNS (ich nutze dieses Kürzel) habe ich die Erfahrung gemacht, dass er es erregender fand mich in bestimmter Kleidung zu sehen (Spitze, Satin, Seide). Meist war beim Sex nur er nackt, was dem Machtgefälle überhaupt keinen Abbruch tat. Und ich muss gestehen, dass mir das auch besser gefallen hat.
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -

      FaustusDs schrieb:



      Jetzt bin ich mal gespannt wie ihr anderen Doms und die Subs das sehen!
      Ich sehe das sehr ähnlich und ich finde es gut, dass du auch die Seite des stolz seins auf die Sub ansprichst. Natürlich bringt diese zur Schau Stellung auch eine gewisse Demütigung mit sich.
      Muss jetzt nicht zwingend BDSM sein. Die Frau kann sich ja auch einfach gerne zeigen. Für mich gehört es aber definitiv zu BDSM dazu, auch wenn ich es gern habe, wenn die Frau sich auch schon von sich aus gerne zeigt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Langzitat entfernt. Bitte keine kompletten Beiträge zitieren

      Jeder Jeck tickt anders.

      Ich glaube, ich hab eine vielleicht seltsame Einstellung:
      Auf der Seite der sehenden, bewundernden fühle ich mich mich wohl.
      Ich bin ein Mensch, der sich durchaus gerne andere Körper ansieht und deren Schönheit nur rein optisch genießt.

      Auf der Seite der selbst vorgeführten möchte ich mich selbst nicht sehen.
      Es soll jetzt nicht überheblich klingen, nur, ich weiß dass ich gut aussehe, heiss, sexy wie auch immer. Somit erschließt sich für mich der Sinn des CMNF nicht.
      Warum soll ich die Anerkennung von anderen benötigen? Bzw. warum sollte mein Herr mich vorführen wollen?

      Ja, es ist mir bewusst, dass sich viele Menschen nach Bewunderung, Anerkennung, vielleicht auch Neid sehnen.
      Doch für mich sind das negative Gefühle, welche ich nicht bei anderen Menschen auslösen möchte.

      Somit: schauen ja. Sonstiges: eher nicht. :pardon:

      LittleWitch schrieb:

      Jeder Jeck tickt anders.

      Ich glaube, ich hab eine vielleicht seltsame Einstellung:
      Auf der Seite der sehenden, bewundernden fühle ich mich mich wohl.
      Ich bin ein Mensch, der sich durchaus gerne andere Körper ansieht und deren Schönheit nur rein optisch genießt.

      Auf der Seite der selbst vorgeführten möchte ich mich selbst nicht sehen.
      Es soll jetzt nicht überheblich klingen, nur, ich weiß dass ich gut aussehe, heiss, sexy wie auch immer. Somit erschließt sich für mich der Sinn des CMNF nicht.
      Warum soll ich die Anerkennung von anderen benötigen? Bzw. warum sollte mein Herr mich vorführen wollen?

      Ja, es ist mir bewusst, dass sich viele Menschen nach Bewunderung, Anerkennung, vielleicht auch Neid sehnen.
      Doch für mich sind das negative Gefühle, welche ich nicht bei anderen Menschen auslösen möchte.

      Somit: schauen ja. Sonstiges: eher nicht. :pardon:
      Jetzt hast du aber zwei Sachen in einen Topf geworfen.

      CMNF kann bei Vorführungen eingesetzt werden, muss es aber nicht.
      Es ist auch ganz einfach möglich zu zweit und wird als solches auch von sehr vielen genutzt. Sei es als Lebensweise oder "nur zwischendurch".

      Bei der Nackheit in der Öffentlichkeit spielen auch sehr oft
      andere Dinge als "Bewunderung, Anerkennung, vielleicht auch Neid" rein, nach denen sich diese Personen laut deiner Aussage "sehnen". Oftmals ist es die Demütigung und der damit verbundene "Kick". Ebenso wie der Wunsch, es für Ihren Top zu tun.

      Also bitte nicht alles in einen Topf schmeißen und vermischen ;)


      Edit: Dass Anerkennung ein negatives Gefühl ist, höre ich heute zum ersten Mal. Mir persönlich würde es nämlich leid tun, wenn Menschen keine Anerkennung mehr erfahren, für das, was sie manchmal leisten. Zum Beispiel in dem sie über Grenzen hinweg gehen. Und ich selbst könnte es auch nicht, meiner Sub keine Anerkennung geben. Diese hat sie sich immer wieder zurecht verdient. Negatives Gefühl hin oder her :D
      @Wabisukisha
      Es wurde nach unserer Meinung bzw. Sichtweise zu diesem Thema gefragt und diese habe ich dargestellt.

      Ich glaube nicht, dass ich da zwei Dinge in einen Topf geworfen habe.

      Anerkennung in Bezug auf eine Leistung ist etwas absolut positives und für mich auch erstrebenswert. In Bezug auf das reduzieren der puren Optik für mich eben negativ.

      Ich habe niemanden dazu angestiftet meine Meinung zu teilen. Ich wollte sie nur öffentlich machen, eben weil danach gefragt wurde. :yes:

      FaustusDs schrieb:

      Mich würde mal interessieren wie ihr im BDSM-Bezug zu CMNF und/oder Wifesharing steht.
      Ist es für euch eine Möglichkeit bestimmte Fantasien real umzusetzen?

      Aber ja, auf jeden Fall ist das eine Möglichkeit, um bestimmte Fantasien im Rahmen von BDSM real umzusetzen.

      In meinen Augen ist die nackte Sub und der Kleidung tragende Dom (womöglich sogar im Anzug) absolut und unmissverständlich Ausdruck eines Machtgefälles. Wir haben das bisher genau einmal ausprobiert, er im Anzug und ich nackt und, was soll ich sagen: Ich war baff, was für eine Wirkung das auf mich hatte.

      Wifesharing hatten wir nicht ausprobiert, aber auch das gestattet die Umsetzung von Fantasien im Kontext mit BDSM. Ob ich es nun Verleih oder Wifesharing nenne, letztlich ist es eine Interaktion mit einem anderen als dem eigenen Partner und selbstverständlich kann das meiner Meinung nach im BDSM-Kontext geschehen.

      Ganz ehrlich wusste ich bis zu diesem Thread nicht, dass CMNF keine BDSM Spielart ist. :D Bei Wifesharing dachte ich schon eher, dass das auch bei Swingern oder polyamoren Menschen üblich ist.
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spätzle ()

      LittleWitch schrieb:

      @Wabisukisha
      Es wurde nach unserer Meinung bzw. Sichtweise zu diesem Thema gefragt und diese habe ich dargestellt.

      Ich glaube nicht, dass ich da zwei Dinge in einen Topf geworfen habe.

      Anerkennung in Bezug auf eine Leistung ist etwas absolut positives und für mich auch erstrebenswert. In Bezug auf das reduzieren der puren Optik für mich eben negativ.

      Ich habe niemanden dazu angestiftet meine Meinung zu teilen. Ich wollte sie nur öffentlich machen, eben weil danach gefragt wurde. :yes:
      Deine Meinung, ob es etwas für dich ist oder nicht, sei dir unbelassen.
      Aber du hast Vorführung und CMNF in einen Topf geschmissen, als du das hier geschrieben hast:

      "Auf der Seite der selbst vorgeführten möchte ich mich selbst nicht sehen.
      Es soll jetzt nicht überheblich klingen, nur, ich weiß dass ich gut aussehe, heiss, sexy wie auch immer. Somit erschließt sich für mich der Sinn des CMNF nicht."

      Ergo erschließt sich dir der Sinn des CMNF nicht, weil du heiß bist, gut aussiehst und sexy bist und nicht auf der Seite der Vorgeführten stehen magst.
      Aber CMNF gehört ja nicht unbedingt zur Vorführung.
      Im Umkehrschluss bedeutet das nach deiner Aussage, dass du es auch nicht magst, wenn du nackt bist und dein Herr angezogen ist.
      Das ist ja auch okay, wenn das so ist. Sei dir völlig belassen. Aber das eine kann aber muss nicht unbedingt mit dem anderen zusammenhängen.

      LittleWitch schrieb:

      auf das reduzieren der puren Optik für mich eben negativ.
      Was Dir halt vielleicht "fehlt" ist eine Portion Exhibitionismus :pardon: hat nu ma nich jede(r), braucht auch nich jede(r)

      Ansonsten hat das ja auch nicht nur mit Anerkennung zu tun, Du führst ja nicht vor, Du WIRST vorgeführt :yes: Das ist schon was völlig anderes vom Gefühl her.

      Aber klar, wenns kei Bock drauf hasts, kann Dir da auch niemand bös sein :yes:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::