Likes vom Partner

      Likes vom Partner

      Zitat:


      @Abigail ...wenn es im Forum mal wieder mehr themenbezogene Beiträge gibt

      Deinem Wunsch kann entsprochen werden :)

      Ich frage es mich schon lange, wie eure Sicht auf dieses Thema ist

      Was ich versuche damit auszudrücken ist folgendes: Man erstellt einen Beitrag und dann bekommt man ein "like" darauf von seinem Partner oder Partnerin. Ich selbst war schon versucht, es meiner Partnerin zu untersagen, weil ich nicht möchte, dass der Eindruck entsteht, sie würde es nur "liken" weil es von mir geschrieben ist. Ich habe mit ihr in den letzten Tagen auch intensiv darüber gesprochen und bin danach zu dem Entschluss gekommen, es ihr nicht zu untersagen, da wir einfach in zu vielen Dingen gleich oder ähnlich denken. Trotzdem fühle ich mich immer etwas verlegen, wenn ein Beitrag von mir von ihr geliked wird. :rot:

      Dennoch freue ich mich darüber.


      Es klingt etwas komisch, sicherlich, aber ich weiß gerade nicht, wie ich sonst besser formulieren könnte.

      Wie ist es bei euch? Wie ist es für euch, wenn ihr ein "like" vom Partner bekommt?

      Und weitergehend, findet ihr, dass Beiträge vom Partner "geliked" werden dürfen oder sollte man das einschränken oder kenntlich machen?
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)

      Ich glaube, Gefahren lauern auf diejenigen, die nicht auf das Leben reagieren"
      Michail Gorbatschow
      Also es ist ja tatsächlich so, dass Partnerlikes sowie Gruppenlikes auffallen - genauso wie es hier einige User gab, die immer dann ein Dislike verteilt haben, wenn der Partner auch eines verteilt hat.

      Ich nehme es einfach zur Kenntnis, wenn man sich gegenseitig liked - dann soll es so sein.
      Ich like gefühlt auch Beiträge von einigen Usern mehr, als von anderen, was daran liegt, dass man vermehrt einer Meinung ist und/oder die gleiche Sicht auf die Dinge hat.

      Viel mehr stört mich, wenn jemand einen Beitrag schreibt, dann wird gegen diesen Beitrag argumentiert, und als nächstes steht der Partner auf dem Plan und verteidigt vehement seinen Partner/seine Partnerin, als wären wir hier im Krieg und als könnte der andere nicht für sich selbst sprechen.
      Ich schliesse mich @Pat als auch @phoibe an...

      Generell sind doch likes dafür da, obs nun der/die Partner/in ist oder wer auch immer, wenn einem der Beitrag gefällt, dann zeigt man so halt sein Gefallen daran. Und es ist ja einfach oft naheliegend, dass der Partner auf der gleichen Welle surft^^

      Bei den Dislikes, spürt man dann halt eher, die Diskrepanzen zwischen Personen oder Gruppen oder was auch immer (was nicht sein dürfte, irgendwie aber menschlich ist). Für mich ist halt; ein nicht gleicher Meinung sein, kein Dislike wert, sondern wenn schon eine Diskussion, wenn mir das Thema dann wichtig genug erscheint. Denn von Diskussionen lebt ein Forum und vor allem von denen, wo halt nicht jeder dem anderen beipflichtet.

      ...so nun bin ich wieder abgeschweift.
      Deshalb Fazit: Es ist mir egal ob der/die Partner/in eines Threaderstellers den Beitrag liked. Wenn der Beitrag mir gefällt, like ich unabhängig von anderen Likern oder Dislikern und so würde ich es auch bei einem vorhandenen Partner machen :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GreenBlueEyes ()

      Wabisukisha schrieb:

      Und weitergehend, findet ihr, dass Beiträge vom Partner "geliked" werden dürfen oder sollte man das einschränken oder kenntlich machen?
      Ganz ehrlich? Ich schaue doch nicht jedesmal auf das Profil des Users und schaue nach, von wem er die Likes bekommen hat.
      Und Einschränkung oder Kenntlichmachung ginge mir echt zu weit.

      Wo willst du da die Grenzen setzen?
      Es gibt hier ja auch Foris, die untereinander "Symphatielikes" verteilen, unabhängig vom Inhalt.

      Solche Diskussionen führen aus meiner Sicht zu nichts. Höchstens dazu, dass die Funktion irgendwann ganz abgeschafft wird, weil sie immer wieder Thema ist.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Ich lege nicht furchtbar viel Wert auf Likes - und versuche so zu schreiben, dass ich möglichst wenige Dislikes kassiere ^^ .
      Lustigerweise ist mir das dropsdem gestern kurz aufgefallen, genau bei @Wabisukisha und @Rainha :D .
      Ich schliesse mich aber auch sowohl @Pat als auch @phoibe an.
      Wenn Ihr beide so gleich tickt, dass Euch oft die Beiträge der Partnerin/des Partnes gefallen: herzlichen Glückwunsch ;) .
      Ein Like-Verbot dagegen fände ICH recht lächerlich :saint: . Wenn man einen Beitrag der Partnerin/des Partners mag, sollte man ihn auch liken dürfen :yes: .
      Gib Deinem Leben einen Gin. Oder zwei. :yes:
      wenn es so ein Verbot gäbe wäre das ja ganz leicht zu umgehen: ich nenne meinen Partner nicht...dazu besteht ja keine Verpflichtung.

      Und vielleicht gibt es hier im Forum ja auch Paare wo wir es eben nicht wissen und die liken ja auch vielleicht untereinander......


      mir ist es egal........ein Forumsmitglied ist ein Forumsmitglied und da hat jeder gleiche Rechte und Pflichten.........abgesehen vom gelben Kuchenbärchen und anderen "Amtsträgern"
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      .....wäre bedenkenswert ,wenn es keine Zustimmung vom Partner geben würde,oder?
      ?(
      Oder doch mal ein Grund das wieder mal ^auszudiskutieren^.... :peitsche1: ,warum man nicht auf der gleichen ^Welle^ surft... !? :ass:


      LEBEN und LEBEN lassen und wissen welch grosses Glück man in Händeln hält....

      Das war mein Wort zum Dienstag zur
      Li <3 be, zur Toleranz in einem Forum.

      LG
      Die Eule
      Partnerlikes sind mir zwar auch schon aufgefallen - besonders bei einem Paar - finde ich aber nicht schlimm. Es ist ja
      auch nur ein subjektiver Eindruck, denn es kann ja sein, dass die Partner andere Mitglieder viel häufiger liken und damit
      wäre es dann wieder sehr relativ zu sagen, der Partner wird oft geliked.


      . . . @Azrael : deine Wortkreationen (dropsdem) fangen an, sich in meinen Wortschatz einzupflegen :lol:
      Mein Gatte ist ja nicht Mitglied hier im Forum, darum tangiert mich das Thema von dieser Seite her nicht. Von der anderen Seite her finde ich es nicht "schlimm", wenn Partner gegenseitig ihre Posts liken. Ich schaue aber auch nicht darauf, wer wie viele Likes hat oder von wem sie kommen. Für mich zählt, ob mir ein Beitrag gefällt; schreibt jemand mehrere Beiträge, die mir zusagen, zuckt auch der Finger auf dem Like-Button mit der Zeit schneller. (Dislikes kommen von mir nur selten und dann (für mich) wohl gesetzt.)

      Fazit: ich sehe keinen Grund, hier regulierend einzugreifen. Likes führen ja zu keinerlei "Vergünstigungen" für den häufig Geliketen oder den häufig Likenden :gruebel: .
      "Until I next see you, Safe Home will you go." (an der Wand eines irischen Pubs gelesen)

      "Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst." Evelyn Beatrice Hall

      Azrael schrieb:

      Ich lege nicht furchtbar viel Wert auf Likes - und versuche so zu schreiben, dass ich möglichst wenige Dislikes kassiere ^^ .
      Lustigerweise ist mir das dropsdem gestern kurz aufgefallen, genau bei @Wabisukisha und @Rainha :D .
      Ich schliesse mich aber auch sowohl @Pat als auch @phoibe an.
      Wenn Ihr beide so gleich tickt, dass Euch oft die Beiträge der Partnerin/des Partnes gefallen: herzlichen Glückwunsch ;) .
      Ein Like-Verbot dagegen fände ICH recht lächerlich :saint: . Wenn man einen Beitrag der Partnerin/des Partners mag, sollte man ihn auch liken dürfen :yes: .
      Finde ich jetzt interessant. Und war deine Aussage in deinem ersten Satz.
      Zu sagen, "likes" wären mir egal... das wäre gelogen. Klar freue ich mich darüber. Und genauso wie bei dir geht es mir beim Posting auch nicht darum, möglichst viele "likes" zu bekommen. Was ich aber interessant finde ist die Formulierung mit den "Dislikes". Ich selbst achte da gar nicht drauf, ob es "dislikes" geben könnte. Wie muss ich mir das dann vorstellen? Liest du dir deine Posts vorab so oft durch und korrigierst sie so lange, bis möglichst keine "Dislike" mehr kommt? Und wenn ja, würde dann deine persönliche Meinung dadurch nicht zu verfälscht werden, bzw. glatt gebügelt werden? :gruebel:
      Ich finde das gerade sehr spannend. Diesen Drahtseilakt zwischen Diplomatie / political correctness und eigener Meinung. :)
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)

      Ich glaube, Gefahren lauern auf diejenigen, die nicht auf das Leben reagieren"
      Michail Gorbatschow
      Jeder kann nur einmal ein Thread liken. Es stört mich nicht, wenn der Partner liked. Es ist ein Zeichen, dass beide auf der gleichen Wellenlänge funken und dies ist doch nur positiv zu sehen. Ich würde mich persönlich über jeden Dislike von meiner Partnerin freuen, wenn es sie mir zurückbringen würde.
      Ich weis nicht, was ich Geistreiches hier euch mitgeben könnte.
      - Vielleicht carpe noctem ?
      Ich finde das auch nicht schlimm. Es gibt hier ja keine Premium-Mitgliedschaft ab soundsoviel Likes oder sonst irgendwas, was man von "Gefälligkeitslikes" hätte.

      Bei Beiträgen, in denen jemand von der eigenen Beziehung berichtet, finde ich ein Like vom Partner sogar ein gutes Zeichen, weil es zeigt, dass der Partner damit einverstanden ist, diese Details zu veröffentlichen. Seit wir vor einigen Monaten den Fall hatten, dass jemand total glücklich von seiner Dreiecksbeziehung erzählte und die Ehefrau erst dadurch davon erfuhr, gucke ich bei manchen Beiträgen auch Mal gezielt, ob der Partner das geliked hat. Ich will natürlich nicht unterstellen, dass es immer hinter Partners Rücken passiert, wenn kein Like da ist. Aber wenn ein Like da ist, weiß man sicher, dass Partner auch damit einverstanden ist.

      Ansonsten like ich Beiträge, denen ich inhaltlich zustimme oder die mir aus anderen Gründen besonders gut gefallen. Auch wenn ich den Menschen, der das geschrieben hat, nicht besonders mag. Warum sollte ich also gute Beiträge meiner Partnerin nicht liken?
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!

      Dominantseptakkord schrieb:

      Ansonsten like ich Beiträge, denen ich inhaltlich zustimme oder die mir aus anderen Gründen besonders gut gefallen. Auch wenn ich den Menschen, der das geschrieben hat, nicht besonders mag. Warum sollte ich also gute Beiträge meiner Partnerin nicht liken?
      Dem schließe ich mich zuerst einmal an!

      Und dann will ich doch noch mal auf @phoibes Hinweis zur "Verteidigung" eingehen. Da sehe ich es ähnlich wie bei den Likes, wenn ich derselben Meinung bin würde ich natürlich argumentativ meinem Partner zur Seite springen aber genauso würde ich auch demjenigen zur Seite springen dessen Meinung ich teile, auch da unabhängig von irgendwelchen Sympathien.

      Ich bin mal frech und frage zurück: Warum hat man denn überhaupt das Gefühl ein Like vom Partner nicht genauso ernst zu nehmen wie das von einer anderen Person? Das würde ja "Good-Will-Likes" unterstellen. :saint:

      "The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.“

      William Shakespeare
      Also wer wie jetzt wo mit wem verbandelt ist, hab ich feil nicht aufm Schirm.
      Schlicht: weil für mich jeder Schreiberling ne eigenständige Person ist, und wer da wann wie wo das Andreaskreuz teilt ist mir persönlich ziemlich.. egal.

      Klar, mir fällt schon auf, dass ich für die ein oder andere Person scheinbar besonders oft das ein oder andere in Worte fassen kann, was ihr gefällt.

      Aber ganz ehrlich... ich schreibe in dem Moment das für mich auf, was mir zu dem ein oder anderen Thema durch den Kopf schießt und wenn dann links was aufploppt, freu ich mich - klar - aber im Endeffekt isses mir worschd.
      Viele Grüße
      safine

      Wabisukisha schrieb:

      Wie ist es bei euch? Wie ist es für euch, wenn ihr ein "like" vom Partner bekommt?

      Und weitergehend, findet ihr, dass Beiträge vom Partner "geliked" werden dürfen oder sollte man das einschränken oder kenntlich machen?
      Da meine Partner nicht hier sind, können weder sie meine Beiträge liken noch kann ich Beiträge von ihnen liken.

      Mir ist das bei anderen völlig egal. Auch warum diese das tun (also ob es lediglich ist, weil es ein Beitrag vom Partner ist oder weil der Beitrag wirklich für gut befunden wird ), :)
      Weder schaue ich bei jedem Beitrag, wer den geliked bzw. gedisliked hat noch kenne ich hier von jedem Mitglied den Partner.
      So wichtig finde ich das alles nicht. :pardon:
      Zumal es hier im Forum auch andere Gruppenbildungen gibt und jeder eh seine eigene Intention hat, wenn er einen Beitrag liked oder disliked. Manche liken gern, andere gehen damit sehr sparsam um.
      Insofern:
      Ich bin weder für eine Einschränkung noch für eine Kenntlichmachung.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Ich schreibe nicht fur meinen Partner , deswegen freue ich mich auch wenn er es liked - denn wir sind nicht immer derselben Meinung . Mich würde es auch nicht stören wenn er nur aus Verbundenheit liked . Die wenigsten MitForistas und MitForisten achten darauf - mich eingeschlossen .
      manchmal surft man eben auf der gleichen Welle , deswegen klappt es miteinander vielleicht auch so gut , warum sollte dann ein like inadäquat sein ? Oder befürchtest du mein lieber @Wabisukisha, man könnte euch likefishing unterstellen ?
      ich glaube das es nicht so ist , weil die wenigsten nachschauen wer mit wem unterwegs ist und den likes nicht soviel Bedeutung zumessen . Der Inhalt besticht :coffee:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont