Halsbänder aus Metallringen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Huhu =)!

      Ich finde ja die selbsthergestellten Halsbänder aus Metallringen wirklich beeindruckend, weil sie so etwas Endgültiges haben, besonders wenn man sie rund um die Uhr tragen möchte.

      Ehrlich gesagt, inspiriert durch diesen Thread habe ich als Anfängerin auch mal selbst ein Armband aus Metallringen hergestellt. Es ist auch echt schön geworden, allerdings hat es leider nach nur einem Tag Tragedauer schon angefangen, etwas zu rosten. Dabei habe ich stundenlang dran gearbeitet und es sind über 700 Ringe enthalten ;( . Naja... hilft ja nix, ich werde wohl nochmal von vorne anfangen müssen.

      Kann mir jemand von euch vielleicht einen Tipp geben, welche Ringe nicht rosten und wo ich die herbekomme? Wenn ich "Edelstahlringe" google, bekomme ich nicht das, was ich suche. Am Liebsten hätte ich auch Ringe in unterschiedlichen Farben, aber "notfalls" geht es auch einfarbig.

      LG :)
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.

      boireannach schrieb:

      Kann mir jemand von euch vielleicht einen Tipp geben, welche Ringe nicht rosten und wo ich die herbekomme? Wenn ich "Edelstahlringe" google, bekomme ich nicht das, was ich suche. Am Liebsten hätte ich auch Ringe in unterschiedlichen Farben, aber "notfalls" geht es auch einfarbig.
      Ich weiß ja nicht was genau Du für Ringe suchst aber vielleicht wirst Du hier fündig, auch in bunt zu haben
      etsy.com/de/listing/717443313/100pcs-10x5mm-edelstahl-offene-jump-ring?gpla=1&gao=1&&utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=shopping_de_de_de_c-craft_supplies_and_tools-other&utm_custom1=0f35a61a-cdc0-47b7-9e11-5522afd3e6cd&utm_content=go_9450794343_96740054100_420202082860_pla-295462056907_c__717443313dede&utm_custom2=9450794343&gclid=EAIaIQobChMI6Y7Fxu226QIVC6h3Ch1A0w-gEAQYBSABEgLCBPD_BwE

      "The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.“

      William Shakespeare
      Danke @Hera :)! Da kann ich mich mal durchwühlen. Wusste gar nicht, dass es bei Etsy auch sowas gibt, habe da nur mal ein echt schönes, abschließbares Lederhalsband gekauft.

      Dann muss ich nur mal schauen, ob die auch rostfrei sind bzw. die Metallbeschichtung durch Wasser und Seife nicht einfach so abgeht wie bei meinem Fehlkauf. Kann man so Ringe eigentlich auch irgendwie versiegeln? Ich habe mal gelesen, dass das wohl mit bestimmten Lacken gehen soll, aber verklebt das nicht die Ringe?
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      Bei reinen aus Edelstahl braucht es sicher keine zusätzliche Behandlung bei den Bunten könnte ich mir vorstellen, dass bei dauerhaftem Tragen etwas als Schutzfilm nötig sein könnte. Ich würde da einfach mal den Verkäufer anschreiben, der sollte es wissen *hoffentlich* :D

      "The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.“

      William Shakespeare
      Die schlechte Nachricht vorneweg: Du wirst Dich leider zwischen "bunt" und "Edelstahl" entscheiden müssen :pardon:

      Ja, man kann Edelstahl farbig machen, allerdings ist das nicht reibungsbeständig und die Farbauswahl ist begrenzt bzw. die Farbkonsistenz im Herstellungsprozess ist limitiert (= nicht alle Ringe sind identisch). Keiner der großen Hersteller hat derzeit farbige Stahlringe im Programm und das liegt garantiert nicht draran, dass es keine Nachfrage gäbe. Im Gegenteil, der erste Hersteller, der farbstabile Stahlringe anbietet, wird das Geschäft seines Lebens machen (und mein Geld kriegt er auch ;) ).

      "Bunte" Materialien sind Kupfer (beschichtet - kann abplatzen), Aluminium (eloxiert), Niobium und Titan, wobei die beiden letzteren ebenfalls starke Schwankungen in der Farbkonsistenz haben und vom Farbspektrum her "speziell" sind - und über den Preis schweigen wir lieber. Kupfer und Aluminium bieten am ehesten das, was man allgemein unter "bunt" versteht. Um die Erklärung nicht ausufern zu lassen, formuliere ich jetzt extra oberflächlich, die Metallbauer unter uns mögen mir verzeihen: Bunte Kupferringe sind beschichtet (kann verblassen oder auch brechen), bei bunten Aluminiumringe ist die äußere Schicht chemisch gefärbt. Dadurch sind Aluminiumringe sehr farbstabil und "rubbeln" nicht ab, aber sie sind ebenfalls nicht durchgefärbt und man sollte nach Möglichkeit nicht mit einem Messer daran kratzen oder sie mit einer Drahtbürste oder einem Topfschrubber reinigen. Ach ja, "rosten" tun sie natürlich nicht. Normalerweise hinterlässt el. Aluminium auch keine Verfärbungen auf der Haut und mir ist bislang niemand begegnet, bei dem das so wäre, aber es ist nicht auszuschließen, dass die eigene Hautchemie für eine Ausnahme sorgt - ich habe schon davon gehört, es sind aber wohl eher Einzelfälle.

      Kupfer und Aluminium sind weicher und damit einfacher zu verarbeiten als Stahl. Aluminium ist ein sehr leichtes Material, dadurch lassen sich auch große Schmuckstücke problemlos tragen, ohne dass man darunter zusammen bricht. Wenn man aber gerade die Schwere von Stahl mag, führt da kein Weg dran vorbei.

      Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Ringen: geknipste und gesägte. Ich bevorzuge "saw cut", da die sich "unsichtbarer" schließen lassen. Man sieht halt, wo der Draht durchgeknipst wurde, egal wie sauber man die Ringe schließt. Vorab geöffnete Ringe würde ich nicht kaufen, da jede Bewegung eine Belastung des Materials darstellt und meist die Öffnung viel größer ist, als man es für die Webung wirklich benötigt. Auch kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn man die Ringe sauber schließen will. So ein Ring verzieht sich schnell ...

      Bei den Ringgrößen schließlich kommt es darauf an, welches Muster man machen will. Da gibt es ein paar extrem unkomplizierte Webungen, die man mit nahezu jeder Ringgröße machen kann. Andere Muster verlangen ein bestimmtes Verhältnis von Drahtdurchmesser zu Ring(innen)durchmesser und sind echt zickige Diven, wenn man die Vorgaben nicht einhält. Deshalb ist es besser, sich im Vorfeld darüber Gedanken zu machen, welche Ringgrößen passend sind und das Verhältnis entsprechend umzurechnen, wenn man das Werkstück schmaler oder "chunky" haben möchte.

      Von Käufen auf Etsy und anderen Plattformen würde ich abraten. Es gibt da unfassbar viel Müll (und ein Anbieter, der die 316l-Legierung als nickelfrei verkauft, würde bei mir gleich von der Liste fliegen) und die meisten, die ordentliche Ringe anbieten, sind Wiederverkäufer der großen Hersteller.

      Die sitzen aber dummerweise alle in Übersee. Das ist zwar grundsätzlich nicht schlimm, v.a. wenn man so bekloppt ist wie ich und ständig eine hoch sechsstellige Menge an Ringen daheim hat sowie gut bekannt mit dem gesamten Team des örtlichen Zollamtes ist. Wenn man aber nur einmal ein paar Ringe für ein Armband braucht, lohnt sich die Bestellung "drüben" nicht. Von dem ganzen Zollaufwand bei der Einfuhr abgesehen, lassen sich derzeit auch die Lieferfristen nicht kalkulieren.
      Daher ist es für Dich wahrscheinlich sinnvoll, die europäischen Wiederverkäufer in den Blick zu nehmen. Da wären als etablierte Verkäufer Beadsisters in England und Queenring in den Niederlanden zu nennen. Dort kannst Du ordentliche (auch bunte) Ringe aus diversen Materialien finden. Beide Webseiten sind aus naheliegenden Gründen englischsprachig (eine davon hat auch die NL-Variante ;) ), Edelstahl findest Du dort als Stainless Steel, Aluminium als AA (anodized aluminum = bunt bzw. silberfarben) oder BA (bright aluminum = unbehandelt - Achtung, ohne Eloxierschicht kann das Material anlaufen oder die Haut verfärben) und Kupfer als "enameled copper".
      Dem gibts nichts mehr hinzuzufügen.

      Ich hab immer aus Übersee bestellt. Beim Ringlord. Die www weiß ich gerade nicht. Lässt sich aber ziemlich einfch googeln. Ringlord.com oder theringlord.com

      Da gabs auch irgendwo ein Blatt zum ausdrucken auf DinA4 wo die Ringgrößen in lebensgroß waren.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      @MatKon

      Erstmal vielen Dank für die unglaublich ausführliche und hilfreiche Antwort ^^ !

      Ich würde sagen, dass damit auch erstmal alle meine Fragen, die auftauchen könnten, beantwortet sind.

      Vielen Dank auf jeden Fall für die vielen Tipps!

      Nur noch kurz zum Thema Rosten: Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Ringe bei uns gerostet sind. Das waren ( offensichtlich chemisch) eingefärbte Aluminium-Ringe. Auf jeden Fall ist die Farbe bei den golden aussenden Ringen abgegangen und hat sich an den silberfarbenen angelagert sowie am Arm :gruebel: . Ich dachte, dass vielleicht nicht das Aluminium, sondern die Farbschicht irgendwie gerostet sein könnte. Einfach, weil das auch nach 24 Stunden schon so war. Passiert Abrieb so schnell? Oder es lag halt doch an irgendeiner chemischen Reaktion. Hm... vermutlich werde ich es dann doch einfach mal mit "stainless steel" versuchen.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      Du solltest dir auf jeden Fall auch überlegen, zu welchem Zweck du das Halsband haben möchtest. Als Schmuck kannst du durchaus auch Alu-Ringe nehmen.

      Wenn es allerdings auch mal einen Ruck oder Zug oder einen festen Griff aushalten soll, wäre Alu eher ungeeignet, da die Ringe nicht soooo Formstabil sind.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      @boireannach: Du hattest garantiert keine eloxierten Aluminiumringe, wenn da Farbe abgegangen ist und sich an andere Ringe angelagert hat. Abplatzen ist eher ein Hinweis auf eine Lack- und keine Oxidschicht, da sich beim eloxieren keine Schicht "auflegt", sondern die oberste Schicht des Materials umgewandelt wird. Anders als beim lackieren, wo eine zusätzliche Schicht aufgetragen wird. Die Farbe bei AA reibt nicht ab und eloxiertes Aluminium rostet auch nicht. Du kannst mir aber gerne mal den Link zum Händler schicken, dann schaue ich mal.

      Das mit dem "Aluminium ist schädlich" höre ich immer wieder. In Verruf geraten sind Aluminiumsalze und Aluminium-Nanopartikel. Zum anderen hat die Oxidschicht (und ja, deshalb rostet es auch nicht, weil es eben außen schon oxidiert ist ;) ) von elox. Aluminium im Allgemeinen einen Moh-Härtegrad von 9 und liegt damit nur knap unter dem von Diamant (10) und hat nur wenig Neigung, sich in Partikel aufzulösen und in Deine Haut einzudringen. Solange Du es also nicht zu Nanopartikeln zerreibst oder Unmengen an Ringen zum Frühstück isst, wird Dir nicht viel passieren.


      Shayleigh schrieb:

      Wenn es allerdings auch mal einen Ruck oder Zug oder einen festen Griff aushalten soll, wäre Alu eher ungeeignet, da die Ringe nicht soooo Formstabil sind.
      Klugscheißmodus on: Ich wurde schon an meinen Alu-Armbändern aufgehängt, die halten schon eine Menge aus - aber da kommt es eben extrem auf die Webung an. Dann kann der Chef das auch für Fesseln nutzen, an der Leine Zerren und mich am Halsband zu Boden schleudern, geht alles ;)
      Aber ich gebe Dir grundsätzlich schon Recht, wenn ein Anfänger ein Armband aus Alu macht, wagt er sich i.d.R. nicht an Muster, die ich dafür nutze, und dann kann es sehr rasch instabil werden.
      Da fällt mir noch ein:

      Du meintest ja, @MatKon, in Einzelfällen könne auch die Hautchemie daran beteiligt sein, dass die Farbe abgeht.

      Der Träger hat mir jetzt erzählt, dass bei ihm Schmuck generell sehr oft abfärbt und selbst Edelstahl schnell matt wird. Er weiß auch nicht, woran das liegt. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich vielleicht gleich nochmal genauer nach den Materialen geschaut, aber es sollte halt eine Überraschung sein :whistling: .

      Woran kann das denn liegen, dass man nur massives Metall tragen kann und selbst das angegriffen wird? Das fände ich ja spannend, zu wissen. Liegt es vielleicht am Nickel-Gehalt?

      LG
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      Das liegt nicht nur am Nickelgehalt, das kann an der Schweißzusammensetzung liegen, an der Haut, am Metall ... gibt es denn ein Metall, das der zu Beschenkende gut tragen kann? Manche gehen dann z.B. auf Gold. Sterling Silber können witzigerweise einige Leute tragen, die mit anderen Metallen Probleme haben (aber frag mich nicht, warum ...). Argentinum-Silber ist auch noch eine Alternative, die recht anlaufsicher ist. Titan ...
      Aber jetzt bewegen wir uns definitiv nicht mehr in der niedrigen Preiskategorie für Ringe :pardon:
      Der zu Beschenkende verträgt, glaube ich, Silber, aber ich muss ihn nochmal fragen. Normalerweise trägt er keinen Schmuck. Allerdings hat er eine Zeit lang einen Edelstahlring getragen, der mit Gold beschichtet war. Da ging nichts ab, soweit ich weiß. Bei den Aluringen wiederum haben vor allem die goldenen gelitten, da ist die Farbe mittlerweile ganz ab, leider, leider.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.