Paar Pfund zu viel oder doch eher stattlich?

      Fanti schrieb:

      Wann hat man ein paar Pfund zu viel und ab wann ist man stattlich?
      Wo zieht ihr da die Grenze?
      Ich ziehe keine Grenzen.
      Beides lese ich als Synonym für "dick" oder "übergewichtig"...

      Ich sehe den Unterschied zwischen diesen Begriffen nicht, da sie alle unterschiedlich interpretiert werden können.
      Was für mich "ein paar Pfunde zuviel" ist, kann für einen anderen "stattlich" oder sonstwas sein.
      Diese Begriffe unterliegen keinerlei Maßeinheit.
      "Meine Meinung steht fest, irritiere mich jetzt bitte nicht mit Fakten!" :pardon:
      ich selber denke schlank
      weil ich sehr schlank bin
      das ist aber mein Körpergefühl
      ich habe in Corona 8 Wochen Kurzarbeit null 4 Kilo zugenommen
      ich fühle mich dick
      laut BMI bin ich im Idealbereich unteres Level, jetzt
      ich sehe aber andere Menschen , die sehen gut aus, ich selber würde mich wahrscheinlich dick oder stattl
      ich empfinden aber die sind nicht dick oder fett
      nen bild finde ich immer ganz nett
      Ich würde "dick" angeben wenn es die Auswahl denn geben würde. Das Pendant dazu ist vermutlich hier stattlich. Jemand der auf schlank steht würde mich nicht daten, was okay ist, jeder hat seine Vorlieben. Ich würde auch niemanden daten, der alle in einen Topf wirkt und der mir aufgrund meines Übergewichts eine Charakterschwäche unterstellt, von daher würde das ja passen.

      Mich würde interessieren, ob die Menschen, welche mir aufgrund des Gewichts eine Charakterschwäche unterstellen ihr Leben immer und überall absolut im Idealbereich leben. Ich bin dick und in Sachen Essen fehlt es mir am Willen Nein zu sagen, aber ich trage beruflich Verantwortung. habe keine finanziellen Probleme und jeder würde wohl von mir sagen, dass ich mein Leben im Griff habe. Bin ich nun charakterschwächer als der Dünne, der seit Jahren im gleichen langweiligen Job festsitzt und jeden Cent umdrehen muss? Oder charakterschwächer als die Schlanke, welche in ihrer Wohnung Chaos hat? Ich kenne kaum jemanden, der nicht irgendwo einen Bereich im Leben hat, der idealer laufen könnte. Nur sind diese nicht immer optisch ersichtlich, bei mir sieht man halt den einen (!) Problembereich gleich. Bei anderen, die vielleicht viel mehr davon haben, eben nicht.
      Besondere Menschen erkennst Du darin, dass sie Dich berühren ohne die Hände zu benutzen
      hi ^^
      Also ich habe nur zwei Grenzen: abgemagert und so viel das sich jmd kaum mehr regen kann. Mir ist egal ob ein Bauch da ist, ob der BMI grün geld rot ist.
      Ich schaue Menschen nach Charakter an. Und auch mit etwas mehr oder weniger kann vieles spass machen.
      Ich mag auch dieses Geschrei nach dem modischen Mist nicht. Weil viele in etwas gezwungen werden das sie eigentlich nicht wollen.
      Wer den Regen mag, dem ist es egal ob er nass wird.
      In meinem alten Profil im jc hatte ich mollig stehen. Mit dem Hinweis, dass mich niemand anschreiben braucht, der das nicht mag.

      Keine Ahnung warum, ich mag mollig, klingt nach "wohlig" und gefällt mir tatsächlich selber auch gut an Männern und Frauen.
      Keine Ahnung was sich Männer unter mollig vorstellen, aber wenn die Anziehungskraft da ist, ist sie da. Ich muss zugeben, ich bin froh, dass ich nicht mehr online nach Partnern suchen muss. Die Welt im Internet wirkt manchmal schon herzlos und kalt.
      "Dick" ist wohl auch Ansichtsache. Männer sind da kritischer als Frauen, habe ich festgestellt. Also Männer betreffend Frauen. In meiner Umgebung gibt es ausschliesslich nur Männer die alles ab Grösse 40/42 bereits als dick beschreiben. Ab 46 nennen sie tatsächlich fett. Normal wäre für diese Typen Grösse 36. Schlank ist bei denen Helene Fischer oder Heidi Klum. Barbara Schöneberger wäre dick. Ich bin für diese Männer zu dick (trage oben 38 unten 40/42)....Die Diskussionen in meinem Umfeld gehen bei diesem Thema ins Unendliche. Leider in meinem Umfeld, sowohl Familie als Freunde inkl. Eltern, Geschwister, nur "Schlank-Liebhaber".....die alle selber als Mann nicht schlank sind (der Witz) aber gern eine Frau mit Modelgrösse haben möchten

      Als Frau finde ich Männer nur dick, wenn sie allgemein unsportlich und unproportoniert sind (viel Bauch, Doppelkinn, Rettungsringe, aufgeschwollenes Gesicht. 100 kg bei 1,70 cm ohne Muskelmasse. 182 cm mit 92 kg empfinde ich nicht als dick. Grösse -100 cm +5 oder max. +10 als Gewicht ist durchaus ok). Ein Bäuchlein oder kleine Lovehandles finde ich nicht schlimm.....die Figur sollte auf jeden Fall noch Muskeln sichtbar machen (Armmuskeln, Brustmuskeln). Ein Mann mit "Busen" ist definitiv zu dick für mich.

      Das ist aber alles auch Geschmacksache.
      1.84 M uns 93 Kilo. Glück gehabt Zoom. Noch nicht dick ;) .
      Es kommt halt auch drauf an wie man sich selbst sieht.
      Ich hab mich mit 80 Kilo in meinem eigenen Körper wohler gefühlt als jetzt. Hab jetzt auch einen Bauchansatz aber finde mich noch grenzwertig OK.
      Die meisten Frauen die man fragt sagen ich bin nicht dick. Ich finde schon.
      Ich finde es kommt auch immer auf die Verteilung an und Pauschal kann man das nicht sagen.
      Find das sehr schwierig da was genaues anzugeben aber jeder sollte das angeben wie er oder sie sich einschätzt.
      Interessantes Thema.. Ich möchte mal aus meiner Erfahrung berichten... Ich habe mich hier angemeldet, das mag vielleicht vor 5 Monaten gewesen sein.. Ich habe in meinem Profil mein Gewicht damals weggelassen, da ich mich selber als mollig und nicht schön empfand. Ich war also nicht zufrieden. Ich hatte einige Anschreiben, bei denen auch explizit auf das fehlende Gewicht angesprochen wurde, worauf ich stets ehrlich mit, ich bin nicht fett, aber auch nicht dünn, antwortete.
      Tja ich habe Männer getroffen, einige... Und durchwegs das Feedback bekommen, ich sei doch üppiger als gedacht... Dabei war ich wirklich niemals fett!!! Der Charakter zählt scheinbar, auch nach vorherigem Nachfragen, überhaupt nicht!
      Das ist schon wirklich enttäuschend, vor allem tut es mir leid, um die vielen vielen tollen Frauen, die leider nicht gesehen werden. Männer werden nie so kritisch betrachtet! NIE!! Und das ist, was ich unfair finde. Frauen sind scheinbar sehr tolerant, aber werden im Gegenzug nicht der Toleranz empfangen die sie verdient haben.
      Ja warum erzähle ich das? Weil ich den Beweis angetreten bin. Ich habe in den 5 Monaten seit ich hier bin, aufgrund meiner eigenen Unzufriedenheit, fast 20kg abgenommen und habe jetzt eine für mich schöne Figur. Und siehe da! Welch ein Wunder!! Männer sehen mich plötzlich! Finden mich schön, haben nichts auszusetzen... Und ich denke nur: wie unfair!!! Ich bin immer noch dieselbe Person, mit gleichem Charakter!
      Schade, das die Welt so oberflächlich ist!!!!!

      Meine Ansicht :blumen:
      Zunächst einmal besteht doch überhaupt kein Grund, solche Angaben in seinem Profil zu veröffentlichen, sollte es der besagten Person vorwiegend um den Austausch BDSM bezogener Themen gehen.

      Sollte allerdings die Suche nach einem passenden Partner, Spielpartner what ever im Vordergrund stehen, so können solche Angaben schon hilfreich sein.

      Die dafür zur Verfügung stehenden Gruppeneinteilungen unterliegen natürlich immer einer gewissen Unschärfe. Wobei die Angabe von bestimmten Kenngrößen ja ebenfalls nur ein grobes Bild über die jeweiligen Person und deren physis geben kann.

      Ich finde es im übrigen keineswegs verwerflich, wenn sich Personen beider Geschlechter (+diverse) darüber im klaren sind, was genau sie suchen und welche Eigenschaften ihr zukünftiger Partner mit sich bringen soll.

      An dieser Stelle möchte ich dem vorangegangenen Beitrag explizit widersprechen. Ich glaube nicht, dass es nur Männer sind, die großen Wert auf die Erfüllung ihrer optischen Preferenzen bezüglich ihrer Partnerwahl
      legen.

      Im übrigen hat dies meines Erachtens überhaupt nichts mit einem intoleranten Verhalten zu tun. Ich kann mich doch nicht hinstellen und behaupten, die Tatsache dass mich ein bestimmter Typ Mensch anmacht und andere eben nicht sei in irgend einer Weise intolerant.

      Nefmn83 schrieb:

      Das ist schon wirklich enttäuschend, vor allem tut es mir leid, um die vielen vielen tollen Frauen, die leider nicht gesehen werden. Männer werden nie so kritisch betrachtet! NIE!! Und das ist, was ich unfair finde. Frauen sind scheinbar sehr tolerant, aber werden im Gegenzug nicht der Toleranz empfangen die sie verdient haben.
      Ja warum erzähle ich das? Weil ich den Beweis angetreten bin. Ich habe in den 5 Monaten seit ich hier bin, aufgrund meiner eigenen Unzufriedenheit, fast 20kg abgenommen und habe jetzt eine für mich schöne Figur. Und siehe da! Welch ein Wunder!! Männer sehen mich plötzlich! Finden mich schön, haben nichts auszusetzen... Und ich denke nur: wie unfair!!! Ich bin immer noch dieselbe Person, mit gleichem Charakter!
      Schade, das die Welt so oberflächlich ist!!!!!
      Ich habe jetzt lange überlegt ob ich was dazu schreiben soll, gerade als Frau .... aber ich finde es einfach nicht fair hier alle Männer in einen Topf zu werfen und Toleranz daran festzumachen, was ihnen optisch zusagt.

      Bin ich intolerant weil ich auf grüne Augen stehe? Ist doch auch eine reine Äußerlichkeit?

      Ich behaupte frech wir alle haben optische Reize, die uns ansprechen, die eine steht auf große Männer, der andere auf große Brüste, wiederum andere möchten gerne eine Frau mit deutlichen Rundungen und einige Frauen stehen auf Männer mit besonders trainiertem Körper. Das, was einen anspricht mag unterschiedlich sein aber ist es intolerant Vorlieben zu haben?

      Und ich kenne durchaus Frauen die nur auf schlanke Männer stehen .... also geschlechtsspezifisch würde ich das nicht sehen wollen. Allerdings *Mädels haut mich bitte nicht*, glaube ich, dass Männer das offener kommunizieren.
      The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.

      William Shakespeare - As You Like It
      Ich habe nie behauptet, daß es verwerflich ist, auf bestimmte optische Reize zu stehen, davon möchte ich mich klar distanzieren!!
      Deswegen, war ich ja auch immer ehrlich! Habe Bilder verschickt, damit die Männer wissen was auf sie "zukommt", aber ich finde es nicht fair, wenn man dann der Person gegenüber steht, nichts anderes sieht als auf den Fotos und sogar vorher ein Austausch über die Unsicherheit bezüglich dessen stattfand, dann aber genau die Tatsache wieder eintrifft und eine Absage wegen des Gewichts erteilt wird. Dann hätte das von Anfang an kommuniziert werden können, kein weiteres Schreiben und Treffen stattfinden müssen.
      Ich bin auch nicht frei von Präferenzen was das angeht. Das behaupte ich nicht, aber es kann schon recht am Selbstbewußtsein einer Person kratzen, wenn sie so deutlich macht, daß es ist wie es ist und dann als Grund für die Absage das Gewicht doch wieder im Vordergrund steht!
      Ich war wirklich sehr sehr ehrlich was das angeht!
      Und ich bin wirklich niemand der sich verstecken muss... :pardon:

      Also, nochmal zur Klarstellung, es ist nicht Intolerant seine Präferenzen zu haben!! Vielleicht habe ich das falsch rübergebracht..

      Aber man sollte, wenn man sich jemandem öffnet und Klartext spricht, nicht in solch intoleranter Weise abgewiesen werden.
      Ich sprach auch exp
      lizit von meinen Erlebnissen!! Also es mögen nicht alle Männer so sein, aber die, die ich traf waren es...
      Das ist, was ich schade finde, denn es hat mir nicht geholfen!

      Ich denke schon, dass Männer sich eher von optischen Reizen ansprechen lassen, Frauen hingegen eher mal auf den beruflichen Erfolg und das Einkommen schauen. Das ist beides oberflächlich, wenn man so will.
      In Wirklichkeit steckt das aber ganz tief in uns Menschen drin. Und wie schon gesagt, was einen anmacht, das kann man schlecht steuern.

      Ich nehme mir auch das Recht heraus zu sagen, dass ich dicke Männer nicht erotische finde, wie kann ich dann einem Mann vorwerfen, wenn er das selbe über mich und mein Übergewicht sagt? Und leider habe ich auch noch nie einen dicken Mann getroffen, dessen Charakter mich dann doch noch überzeugt hätte, ihn erotisch zu finden. Dafür ist es mir aber z. B. egal, welchen Status oder Verdienst er hat.

      Nein, ich habe aufgehört mich zu schämen, dass ich so empfinde und ich ärgere mich auch nicht mehr darüber, dass Männer es so sehen.

      Das entschuldigt aber keinesfalls, wenn man sich dann unsensibel oder geradezu schäbig verhält, nur weil einem eine Person optisch nicht so zusagt.
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -
      Wir haben - ALLE! - irgendwelche Vorlieben und Dinge die irgendwie nicht gehen.
      Sind wir deshalb intolerant?
      Nö.
      Wenn ich mich auf die Suche mache, versuche ich meinem Ideal irgendwie in die Nähe zu kommen. Ich habe mein ganzes Leben gedacht, ich stehe auf Frauen in Größe 38. Wieso habe ich aber immer Frauen gehabt, die häufig davon redeten diese Größe zu haben, aber immer Schwierigkeiten hatten in 40 reinzukommen .
      Also, wenn ich heute eine Anzeige sehen würde, und die Dame ist dünner, als meine Vorliebe, dann schreibe ich nicht.
      Das hat überhaupt keine Bedeutung über das "nicht gesehen werden". Über die Wertung natürlich auch nicht!
      Also etwas mehr Selbstbewusstsein!
      Wenn ich das mal spiegele: Ich finde eine Partnerin, die mit meinem Bauch unzufrieden ist, aber sonst geht das schon... und die Dame fängt schnell an, mit mir morgens den Tag mit Birchermüsli und Knäckebrot zu beginnen, werden wir wahrscheinlich beide nicht froh.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Meiner Meinung nach sollte man jeden Menschen einzeln betrachten.


      Bei mir war es z. B. so das meine Kilos sich nach viel anhörten, der BMI gesagt hat, dass ich sogar fettleibig bin
      aber alle Leute sehr erstaunt waren über die Zahl oder über die Einschätzung "fettleibig" und mich nur
      leicht pummelig fanden. (Es kommt halt auch auf die Verteilung an und wie man sich kleidet)

      Da ich mich auch nicht "fettleibig" fand, habe ich auch gar nicht mehr auf den BMI geachtet, als ich das gesehen hatte.
      Auf die Kilos achte ich jetzt bei mir schon, denn an denen kann ich sehen was sich über die Jahre getan hat.
      Und das es an mir liegt und nicht an meinen "eingelaufenen" Klamotten... (Denn ich hasse es neue Klamotten zu kaufen ;( )
      Aber bei anderen achte ich überhaupt nicht drauf was ihnen ihre Wage sagt.
      also abhängig vom Geschlecht ist das glaub ich nicht. Ich hab das noch nie an Gewicht fest gemacht. Egal ob Sessions oder Partnerschaft. Das Vertrauen muss da sein und die Sympathie und bei ner Partnerschaft noch viel viel mehr.
      Ich kenne aber viele Frauen und Männer die sagen bis ... Kilo und dann hört es auf.
      Finde ich sehr oberflächlich und kann ich nicht verstehen aber ich muss ja auch nicht alles verstehen ;) .
      Also ich kann beides verstehen. Sowohl, dass man figurtechnisch Präferenzen hat, als auch @Nefmn83 Aussage, jedoch geschlechterunabhängig.

      Was ich aber sagen will, ist: Wer mich mit ein paar Pfunden zu viel nicht haben wollte, der wird mich auch mit einem „einwandfreien BMI“^^ nicht haben können. Das wäre mir doch ein klitzekleines bisschen zu oberflächlich. Hab ja dann kaum auch am Charakter abgenommen - hoff ich mal! ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GreenBlueEyes ()

      Nefmn83 schrieb:

      Ich habe in meinem Profil mein Gewicht damals weggelassen, da ich mich selber als mollig und nicht schön empfand. Ich war also nicht zufrieden

      Nefmn83 schrieb:

      Ich habe in den 5 Monaten seit ich hier bin, aufgrund meiner eigenen Unzufriedenheit, fast 20kg abgenommen und habe jetzt eine für mich schöne Figur.
      sind nich vielleicht die beides Sätze, die ich jetzt hervorgehoben habe, evtl. auch der Grumd dafür, dass du jetzt anders ankommst?

      Ich muss ehrlich gestehen, in der Zeit in der ich Online geflirtet habe, fände ich nichts anstrengender, als jemand der mit sich und der Welt nicht zufrieden ist. Unabhängig davon ob es Aussehen, Gewicht, beruflicher Erfolg oder sonst etwas war.

      Gewichtsprobleme war etwas, dass ich früher überhaupt nicht gekannt habe. Ich hatte immer Kleidegrössen 34 - 36.
      Nach einer Scheidung und einem ganz neuen Anfang der mit viel mehr Tiefen als Höhen begann, änderte sich das.
      Es kamen noch gesundheitliche Probleme dazu. Irgendwann war ich bei Kleidergröße 40- 42 Ich war tot-unglücklich.
      Dementsprechend reagierte aber auch das Umfeld. Vor allen legte ich jedes Wort drei mal auf die Goldwaage. Eigentlich war mir klar, dass andere mich wohl noch unattraktiver finden müssen, als ich mich selbst.
      Mittlerweile war ich bei Kleidergösse 44 angelangt. Aber zufrieden! Mit mir zufrieden! Ich empfinde mich selber als attraktiv und gehe ebenso mit mir um.
      Ich trage schicke Kleidung, mache mich zurecht, ect. Die ganze Ausstrahlung ist eine andere und gebau das kommt auch bei anderen an.

      Mein Lebensgefährte sagte mal in einem Gespräch,(wir gehen sehr ehrlich miteinander um) dass ich eigentlich nicht in sein Beuteschema gepasst habe, (seine vorherigen Frauen waren alle sportlich sehr aktiv, in Vereinen und haben an teilweise auch an Meisterschaften teilgenommen genommen) da hat einfach die Auststrahlung bei mir den Ausschlag gegeben.

      Ich glaube das ist etwas das ganz häufig unterschätzt wird.

      Das Problem sehe ich viel eher darin, dass viele sich selber auf ihr Gewicht und ihr äußeres reduzieren, anstatt selbewusst damit umzugehen und sich darüber bewusst zu sein, was man doch für ein einzigartiger und auch toller Mensch ist.

      Bevor es jetzt aber einen Shitstorm gibt.
      Damit möchte ich nich dazu aufrufen, dass Übergewicht zu "verharmlosen", denn dafür ist es zu ungesund.
      Mittlerweile habe ich auch die ersten Kilos wieder runter und es sollen noch mehr werden. Nur ich kann mich annehmen so wie ich bin.
      also für mich macht es auch nochmal einen großen Unterschied wie gepflegt eine Person denn ist......

      bisher habe ich leider oft den Eindruck das gerade sehr übergewichtige Männer da so gar keinen Wert (mehr?) drauf legen- und das ist für mich dann schon ein KO Kriterium.
      Bei Frauen sehe ich das nicht.....oder wirklich nur sehr selten....aber vielleicht ist das auch nur so mein Empfinden.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von newbarbie ()