Überschätzen und Heimlichkeiten

    Hallo
    Ich habe kein SchubladenDenken

    Das wird mir unterstellt

    Hätte ich eins hätte ich meinen Beitrag anders formuliert

    Wie kann ich das löschen und mich selber aus dem Forum?

    Danke

    Ich möchte hier nicht bleiben

    Monja_Mey schrieb:

    Mir ist beim lesen von Profilen aufgefallen das viele Männer Schriftstellerisch schreiben

    In höchsten Tönen wird da über BDSM geschrieben und wie sie es sich vorstellen und wie ihr gegenüber sein sollte

    Was soll ich dazu sagen?
    Wünsche darf man haben, ob sie sich erfüllen? :pardon:
    Schreibst du denn nicht in dein Profil, wie dein Partner sein sollte?
    Abgesehen davon liegt es ja an den Frauen, solche Profile dann eben nicht anzuschreiben, wenn es ihnen nicht gefällt.

    Monja_Mey schrieb:

    Gleichzeitig steht auch das ihre Partnerin/Frau keine Ahnung hat

    Die Partnerin hat keine Ahnung von der Neigung der Männer?
    Ja, das kommt vor, aber auch hier liegt es an der Frau, solche Profile nicht anzuschreiben.
    Wer seine Partnerin betrügen möchte, kann das gerne machen, nur halt nicht mit mir. Aber rege ich mich darüber auf? Nein.

    Monja_Mey schrieb:

    Ich habe die Erfahrung gemacht das sich Menschen total überschätzen und BDSM so sehen als läuft alles wie am Schnürchen und ist eine Art Traumwelt

    Ich bin nun ja auch schon etwas länger als zehn Jahre in diesem Metier unterwegs und ich kann sagen: Bei der Selbstüberschätzung halten sich Männer und Frauen die Waage, nicht nur beim BDSM.
    Definierst du mir bitte "ist eine Traumwelt"?
    Für wen ist BDSM eine Traumwelt? Was ist damit gemeint?
    Die Flucht aus dem Alltag?
    Das finde ich nicht schlimm, andere lesen Bücher, um aus dem Alltag zu "fliehen". :pardon:

    Monja_Mey schrieb:

    Die Frage ist: warum reden so wenige mit ihrer Partnerin über ihre Neigung und ob sich einige im Klaren sind was passiert wenn sie ihr Doppelleben beginnen, wie viel Aufwand, Energie und Ausreden kommen werden damit sie sich dann heimlich mit ihrer Sub/Sklavin u d Co treffen und oft unter Zeitdruck.

    Die Frage würde ich gern an dich zurück geben, warum ist es denn so, dass so viele nicht mit ihrem Partner über ihre Neigung reden?
    Dazu gehören übrigens Männer wie Frauen gleichermaßen, aber die Erfahrung hast du in deinen vielen Jahren bestimmt auch schon gemacht. :)

    Die Männer, mit denen ich mich darüber unterhalten haben, hatte ein nettes ehrliches Profil und bei denen stand es auch im Profil, dass die Partnerin nicht Bescheid weiß. Diese Männer haben mir auch nett und (wie ich hoffe) ehrlich geantwortet, sie entnahmen nämlich aus all den Jahren, die sie mit ihrer Partnerin zusammen sind, dass ihre Partnerin damit nichts anfangen kann. Sie entnahmen aus den Aussagen auf kleine Hinweise mit BDSM-Bezug, dass die Partnerin solche Dinge verabscheut, nichts damit zu tun haben will, alle, die dies betreiben, als krank und pervers bezeichnet. Und sehr viele drängten dann nicht weiter, fragten nicht weiter nach, weil kleine Kinder, Haus, Beruf (das Übliche halt), auf dem Spiel stand. Und viele von ihnen mögen ihre Partnerin, lieben sie auf eine andere Art und Weise, schätzen sie und wissen doch, dass die Beziehung zu Ende wäre, würden sie das ansprechen, oder die Ehe/Partnerschaft öffnen wollen.
    Und... ich habe gerade erst vor kurzem nachgesehen, wir stehen immer noch in den ICD-Listen als psychisch krank (wobei ich dachte, dass das rausgenommen wird :gruebel: ).Im Falle einer Scheidung aus diesen Gründen, kann man sich ausrechnen, wie manche Gerichte in Bezug auf vorhandene Kinder urteilen könnten.
    Würde ich mich auf so einen Mann einlassen?
    Nein, hatte ich schon, will ich nicht mehr, aber auch hier bleibt es jedem selbst überlassen und man glaubt gar nicht, wie oft vergebener Dom auf vergebene Sub trifft, die sich dann beide hinter dem Rücken der Partner treffen.
    Das ist ihr Leben, ihre Sache. :pardon:

    Monja_Mey schrieb:

    Wie soll da das entstehen was sie in ihren Profilen angeben!?

    Mit dem Mann, der damals vergeben war und mit dem ich etwas anfing, hatte ich all dies

    Monja_Mey schrieb:

    1. Vertrauen
    2. Gefühle
    3. Wertschätzung und Achtung

    Ich teile nur nicht gern auf Dauer, möchte mehr als nur ein paar Tage/Treffen im Jahr und möchte meine Wochenenden, Urlaube und Festtage nicht allein verbringen, während er mit der Familie feiert.
    Aber, er hat mir mehr Wertschätzung, Achtung und Respekt entgegengebracht, also so mancher Single-Mann. Deshalb sollte man halt nicht einfach mal alle Männer auf einen Haufen werfen.

    Monja_Mey schrieb:

    Verstehe mich nicht falsch - ich möchte mit meinen Beitrag keine Hoffnungen und Wünsche zerstören, ich habe nur mehr als einmal erlebt
    was an Scherben zurück bleibt

    Ja, das ist der Lauf der Dinge. Der unschöne Lauf der Dinge, aber auch in Partnerschaften mit BDSM-Bezug, wo niemand den anderen betrügt, bleiben oft Scherben zurück, wenn die Beziehung endet.

    Monja_Mey schrieb:

    Daher lieber mit offenen Karten spielen und von Beginn an sich eine Frau suchen mit gleicher Neigung

    Hm, ich kenne jetzt aber auch einige, die in jungen Jahren geheiratet haben und erst danach ihre Neigung für sich entdeckt haben.
    Nein, ich heiße es nicht gut, wenn man seinen Partner betrügt. Und früher mal dachte ich wie du und nein, ich würde mich auch auf keinen vergebenen Mann mehr einlassen, aber ja, ich kann es in einigen Fällen durchaus nachvollziehen.
    Und wieder: es bleibt ja jeder Frau selbst überlassen (Stichwort Selbstverantwortung), ob sie sich auf so einen Mann einlassen möchte oder eben nicht.
    Du meinst auch bestimmt mit komplementärer Neigung, nicht mit gleicher Neigung. :)

    Monja_Mey schrieb:

    Wer möchte schon 2. Wahl sein wenn es um liebe und Sexualität geht?

    Ich nicht, aber ich wiederhole mich irgendwie: Es bleibt jedem selbst überlassen, sich mit so jemandem einzulassen oder nicht. :yes:
    Was mir hierzu bloß einfällt:

    - Wenn man mit möglichen Antworten nicht umgehen kann, sollte man besser nicht fragen!
    - Passiv-Aggressives Auftreten bringt einen selten weiter.
    - Manche "Frage" bliebe besser eine Meinung.
    - Es gibt Blogs hier.

    Das von jemandem, der sich im Übrigen inhaltlich nicht im Entferntesten angesprochen fühlt.
    Trust me, I know what I'm doing!

    Bedenke den Spaß!
    Danke für die Antwort

    Hoffentlich finde ich den
    Ausgabe und eigentlich sollte mein Beitrag automatisch gelöscht werden wenn ich mich auch lösche - Urheberrecht

    So kenne ich es von anderen Foren

    Ich habe nicht nachgedacht wie einige reagieren - dumm von mir

    Und ich hatte keine schlechte Absicht
    Deine Beiträge werden nicht automatisch gelöscht, wenn du das Forum verlässt. Es steht dann "ehemaliges Mitglied " unter deinem leeren Avatar.

    Ich finde nicht, dass die Beiträge und Antworten unfreundlich, unsachlich oder angreifend waren. Es wurden Meinungen und Denkansätze geschrieben, wovon ja ein Forum auch lebt.
    "Ich denke, also bin ich. Denk ich positiv- gewinn ich." (Die Fantastischen Vier)

    Monja_Mey schrieb:

    Und ich hatte keine schlechte Absicht
    Das glaubt sicher auch keiner, :fie: .

    Du hattest nur nach Meinungen gefragt und die sind gekommen, :pardon: .
    Entsprachen nur nicht Deiner Meinung.
    Das passiert, ist aber nicht böse gemeint.

    Und nein, wenn Du Dich hier löschst, werden Deine Beiträge nicht gelöscht.
    So steht es auch in den Nutzungsbedingungen.
    "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
    Die Meinungsfreiheit nach Art. 5 GG hat noch niemals garantiert, dass man seine Meinung sagt und jede/r das nur wohwollend zur Kenntnis nimmt :pardon: . Etwas Widerspruch/Diskussion sollte frau schon vertragen können, wenn man versucht, alle "Profilmänner" über einen Kamm zu scheren ^^ .
    Ich bin, wer ich bin. ^^
    Deine Zustimmung wird nicht benötigt. :pardon: