Ärgere mich immer wieder über dieselbe Person

      Mich irritiert die Diskussione hier gerade.
      Ich komme zu einen nicht mit, was du @mommy`s girl wirklich von diesem Mann willst.

      Zumal anderen irritiert mich die Auffassung bezügl. Mentor noch viel mehr.

      Warum soll sich @mommy`s girl darüber Gedanken machen, was er davon hat ?(
      Es liegt doch einzig und alleine an ihm, zu entscheiden ob er diesen "Job" übernehmen will oder nicht, vorallem ob es ihm wichtig ist, etwas davon zu haben.

      Irgendwie habe ich Mentoring anders kennen gelernt. Da hat es viel mehr damit zu tun, dass erfahrene Bdsm-ler sich in der Verantwortung fühlen, ihr Wissen, ihre Erfahrungen weiter zu geben.

      Alleine aus dem Grund, dass man zu einer Subkultur gehört und selber in den Genuss gekommen ist, dass sich jemand der eigenen Person angenommen hat, entsteht ein Gefühl der Verpflichtung, dieses, der Subkultur auch zurück zu geben, damit diese sich entwickeln kann. Der Ursprung dessen, liegt in einer Zeit als es noch kein Internet gab ;)

      Obwohl sich in den meisten Fällen, auch eine intensive Verbindung entwickelt und meist eine langjährige Freundschaft, dass ist aber etwas dass sich entwickeln kann, es ist nicht die Grundvorraussetzung.
      Gerade ganz am Anfang, geht es ohnehin darum, sich und seine Neigung zu reflektieren.

      Wenn ich mir due Beiträge so anschaue von @mommy`s girl wäre es vielleicht sinnvoll, auch ohne Mentor, genau hinzuschauen, was du möchtest. Es genauer zu kommunizieren.
      Zu reflektieren, ob Bdsm wirklich der richtige Weg ist, Defizite aus der Kindheit auszugleichen oder ob es da andere bessere Wege gibt.

      Callimorpha schrieb:

      ....

      Zumal anderen irritiert mich die Auffassung bezügl. Mentor noch viel mehr.

      Warum soll sich @mommy`s girl darüber Gedanken machen, was er davon hat ?(
      Es liegt doch einzig und alleine an ihm, zu entscheiden ob er diesen "Job" übernehmen will oder nicht, vorallem ob es ihm wichtig ist, etwas davon zu haben.

      Irgendwie habe ich Mentoring anders kennen gelernt. Da hat es viel mehr damit zu tun, dass erfahrene Bdsm-ler sich in der Verantwortung fühlen, ihr Wissen, ihre Erfahrungen weiter zu geben.

      Alleine aus dem Grund, dass man zu einer Subkultur gehört und selber in den Genuss gekommen ist, dass sich jemand der eigenen Person angenommen hat, entsteht ein Gefühl der Verpflichtung, dieses, der Subkultur auch zurück zu geben, damit diese sich entwickeln kann. Der Ursprung dessen, liegt in einer Zeit als es noch kein Internet gab ;)

      Obwohl sich in den meisten Fällen, auch eine intensive Verbindung entwickelt und meist eine langjährige Freundschaft, dass ist aber etwas dass sich entwickeln kann, es ist nicht die Grundvorraussetzung.
      Gerade ganz am Anfang, geht es ohnehin darum, sich und seine Neigung zu reflektieren.

      ....

      Ich stimme dir zu, was der Sinn eines Mentors ist.
      Aber auch damals war es so, dass man als Mentor etwas weitergeben wollte: Nämlich seine Sicht auf das BDSM, sein "Erbe" sozusagen. So kenne ich es.
      Wenn jemand Mentor von jemandem ist, dessen ganze Einstellung gegensätzlich zu dem ist, was ich lebe und wofür ich stehe, dann kann ich schon die Frage verstehen, was der Mentor davon hat.
      Vor allem aber stellt sich mir die Frage, warum ich von jemandem Mentor werden sollte, der meine persönlichen Werte und mein BDSM ablehnt.

      Wabisukisha schrieb:

      Ich stimme dir zu, was der Sinn eines Mentors ist.
      Aber auch damals war es so, dass man als Mentor etwas weitergeben wollte: Nämlich seine Sicht auf das BDSM, sein "Erbe" sozusagen. So kenne ich es.
      Wenn jemand Mentor von jemandem ist, dessen ganze Einstellung gegensätzlich zu dem ist, was ich lebe und wofür ich stehe, dann kann ich schon die Frage verstehen, was der Mentor davon hat.
      Vor allem aber stellt sich mir die Frage, warum ich von jemandem Mentor werden sollte, der meine persönlichen Werte und mein BDSM ablehnt.
      Wenn das Bdsm abgelehnt wird, dann macht es natürlich, keinen Sinn, Augeschlossenheit und Toleranz ist für mich auch dass A und O eines Mentorings.
      Das mit dem Erbe, sehe ich nur in soweit, indem es sich auf Sicherheit und Verantwortung bezieht, denn meiner Meinung nach, sollte der eigene Weg des Mentees gefördert werden, auch wenn er ein ganz anderer ist, als der des Mentors.

      Hera schrieb:

      Es befinden sich so viele latente und offensichtliche Widersprüche in Deinen Postings. Ich vermute einfach mal, dass Du selbst gar nicht weisst, was Du eigentlich möchtest.
      Wenn jetzt und hier eine gute Fee käme und mich fragen würde, was ich mir von IHM wünsche, wäre das Folgendes:
      *) dass wir uns anfreunden
      *) dass wir uns einmal persönlich kennenlernen
      *) dass auch Erotik (Spanking od.A.) ins Spiel kommt, wodurch auch diese Streitigkeiten weg vom Tisch sind

      Das sind rein MEINE WÜNSCHE. Zur Realität weiter unten.

      Hera schrieb:

      Eine Person über die Du Dich ständig ärgerst als Mentor? Eine Person mit der Du erotische Phantasien verbindest nur als Ratgeber, na gut ist ja nicht weit auch mal ein Treffen?
      Ich vermute, dass meine erotische Anziehung zu ihm aufgetaucht ist, um meinen Ärger zu kanalisieren.

      Hera schrieb:

      Mal abgesehen davon, dass der Mann wenn er die Situation nur halbwegs richtig einschätzt sich selbst mal so gar keinen Gefallen tun würde, was hast Du davon? Einen Mentor der eine völlig andere Auffassung von BDSM hat als Du? Einen Mentor der stets damit beschäftigt sein müsste Deine Abneigung gegen Teile seines Lebensstils zu umschiffen? Einen Mentor der immer wieder in der Position wäre Deine erotischen Phantasien zurückzuweisen (Mann ist ja auch nicht blöd und merkt das)?
      Ich hab ihm ja geschrieben. Und darin hab` ich auch geschrieben, dass ich mich zu ihm hingezogen fühle.
      Und er hat darauf geantwortet, dass er in Foren keine persönlichen Kontakte sucht, sondern nur Austausch über Neigungen, weil er mit seiner Frau sehr glücklich ist und sie monogam leben. Dann hat er noch geschrieben, dass wir gerne miteinander über Themen, die uns Beide interessieren, schreiben können, aber dass ein Kontakt niemals darüber hinausgehen wird. Mit keiner Frau. Weil er das seiner Frau schuldig ist.

      Als ich seine Antwort vorhin gelesen hab`, war ich ziemlich enttäuscht. Ich fühlte mich so abgelehnt. Es hätte mich zwar gewundert, wenn er anders reagiert hätte, aber wenn ich es schwarz auf weiß lese, FÜHLE ich die Realität, und die tut mir weh.
      Und dann schrieb er noch so etwas wie "Vielen Dank für die Blumen"....

      Hera schrieb:

      Ich entschuldige mich schon mal für meine Direktheit aber es sieht mir mehr danach aus, als wolltest Du über einen Umweg etwas haben wollen, was nicht zu haben ist.
      Du brauchst dich doch nicht entschuldigen. Ich finde deine Worte sehr diplomatisch und hilfreich.

      Ich hab` mich schon öfters zu Frauen und Männern, die schwer erreichbar waren (aus diversen Gründen) hingezogen gefühlt. Wenn die mir keinen Korb geben würden, wäre es ein besonderes Gefühl.
      Hinzu kommt mein plötzliches starkes Interesse an Männern, wo ich ja doch an sich hauptsächlich sexuell an Frauen interessiert bin. Und in letzter Zeit kommen dazu auch Phantasien mit Paaren.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      Louise schrieb:

      Mir drängt sich bei Deinen Schilderungen @mommy`s girl eine Frage geradezu auf: was hätte ER davon? In meiner Sicht auf die Welt existiert kein Altruismus, daher stellt sich mir die Frage hier im Kontext. Welchen Mehrwert böte sich ihm, wenn er sich Deiner als Mentor annähme? So wie ich das lese, hätte er nichts davon, außer ggf. sogar Stress mit der seinen :| ?
      Was ER davon hätte, kann ich dir nicht sagen - dazu kenne ich ihn zu wenig.

      Was an sich Jemand davon hat, Mentor für Jemand Jüngeren zu sein: Einfach, weil es ihm Freude macht, mit der eigenen Erfahrung unterstützen und helfen zu können, weil man sich gerne kümmert, u.s.w.....
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      GraceB schrieb:

      Mentoren, Paten oder Berater zu haben, heißt NICHT dass diese nur geben. Es ist ein geben und nehmen. Auch bei Vätern/Müttern/Eltern -> geben und nehmen. Natürlich sollte man es nicht gegenseitig aufwiegen. Aber wenn du ihn explizit NUR als Berater haben möchtest, solltest du Dir solche Fragen stellen.
      Natürlich ; das ist mir klar.

      Gerade auch im Ageplaykontext. Wobei mir aber nicht ganz klar ist, WAS ich dabei geben kann.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)
      Träume zu haben und dann mit der Realität konfrontiert zu werden, die leider so völlig anders aussieht, kann weh tun, klar! Aber es ist gut, dass er dir ehrlich und direkt gesagt hat, was geht und was nicht geht. Vielleicht wird es dir helfen, dich bald von deinen Wunschvorstellungen zu lösen, denn jetzt schwebt da kein 'Vielleicht' mehr in deiner Wahrnehmung herum, sondern ein klares 'Nein'.

      Callimorpha schrieb:

      Mich irritiert die Diskussione hier gerade.
      Mich teilweise auch.

      Callimorpha schrieb:

      Zumal anderen irritiert mich die Auffassung bezügl. Mentor noch viel mehr.

      Warum soll sich @mommy`s girl darüber Gedanken machen, was er davon hat
      Es liegt doch einzig und alleine an ihm, zu entscheiden ob er diesen "Job" übernehmen will oder nicht, vorallem ob es ihm wichtig ist, etwas davon zu haben.
      Mich ebenso.
      Das ist allein seine Angelegenheit, WAS genau er möchte und was nicht und wie er sich mir gegenüber verhält.

      Callimorpha schrieb:

      Wenn ich mir due Beiträge so anschaue von @mommy`s girl wäre es vielleicht sinnvoll, auch ohne Mentor, genau hinzuschauen, was du möchtest. Es genauer zu kommunizieren.
      Zu reflektieren, ob Bdsm wirklich der richtige Weg ist, Defizite aus der Kindheit auszugleichen oder ob es da andere bessere Wege gibt.
      Ich setze mich seit 3 Jahren, teilweise intensiv mit meinen Neigungen auseinander, und bin da, würde ich sagen, am Anfang meines Weges.
      Ich weiß schon mehr darüber, was ich will, und was ich nicht will, aber über Vieles bin ich mir nicht sicher.

      Was möchtest du mir mit deinem letzten Satz konkret sagen??
      Du kennst mich doch gar nicht, und weißt weder, WELCHE Defizite ich meine, noch, wie ich sie auszugleichen versuche.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      Wabisukisha schrieb:

      Wenn jemand Mentor von jemandem ist, dessen ganze Einstellung gegensätzlich zu dem ist, was ich lebe und wofür ich stehe, dann kann ich schon die Frage verstehen, was der Mentor davon hat.
      Vor allem aber stellt sich mir die Frage, warum ich von jemandem Mentor werden sollte, der meine persönlichen Werte und mein BDSM ablehnt.
      Ganz gegensätzlich sind seine und meine Einstellung nicht, wie ich finde. Sehr unterschiedlich, aber nicht gegensätzlich.
      Ich lehne sein BDSM nicht grundsätzlich ab, sondern bin skeptisch gegenüber Teilaspekten davon. Außerdem finde ich DD auch teilweise reizvoll, wie ich ja auch schon erwähnte.
      Du schreibst "persönliche Werte". Was sind denn seine "persönlichen Werte"?
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      Callimorpha schrieb:

      Das mit dem Erbe, sehe ich nur in soweit, indem es sich auf Sicherheit und Verantwortung bezieht, denn meiner Meinung nach, sollte der eigene Weg des Mentees gefördert werden, auch wenn er ein ganz anderer ist, als der des Mentors.
      Das sehe ich ganz genauso.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      mommy`s girl schrieb:

      Ich hab ihm ja geschrieben. Und darin hab` ich auch geschrieben, dass ich mich zu ihm hingezogen fühle.
      Und er hat darauf geantwortet, dass er in Foren keine persönlichen Kontakte sucht, sondern nur Austausch über Neigungen, weil er mit seiner Frau sehr glücklich ist und sie monogam leben. Dann hat er noch geschrieben, dass wir gerne miteinander über Themen, die uns Beide interessieren, schreiben können, aber dass ein Kontakt niemals darüber hinausgehen wird. Mit keiner Frau. Weil er das seiner Frau schuldig ist.

      Als ich seine Antwort vorhin gelesen hab`, war ich ziemlich enttäuscht. Ich fühlte mich so abgelehnt. Es hätte mich zwar gewundert, wenn er anders reagiert hätte, aber wenn ich es schwarz auf weiß lese, FÜHLE ich die Realität, und die tut mir weh.
      Und dann schrieb er noch so etwas wie "Vielen Dank für die Blumen"....
      Kleiner Nachsatz:
      Hab' mir jetzt seine Antwort noch ein paar Mal in Ruhe durchgelesen, und stelle fest, dass mich sein letzter Satz verärgert: "Wenn du mir unter den genannten Voraussetzungen schreiben willst...."
      "genannte Voraussetzungen"....ich bin ja keine Bittstellerin!
      Manche seiner Formulierungen klingen auf mich so überheblich. Er meint es wahrscheinlich gar nicht so, aber auf mich wirkt es so.

      Ich werde mir in Ruhe überlegen, ob ich ihm schreiben werde oder nicht, und wenn ja, warum.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      mommy`s girl schrieb:

      "genannte Voraussetzungen"....ich bin ja keine Bittstellerin!
      Manche seiner Formulierungen klingen auf mich so überheblich. Er meint es wahrscheinlich gar nicht so, aber auf mich wirkt es so.
      Ähm, doch? Genau das bist du in meinen Augen. Eine Bittstellerin. Du willst schließlich was von ihm und nicht umgekehrt.

      Du hast dich in eine glückliche und funktionierende Beziehung eingemischt und hast eine Abfuhr erhalten.

      Erst sagst du, du willst nur mit ihm schreiben. Dann heißt es vielleicht auch mehr. Jetzt schreibst du dass du dir Spanking mit ihm wünschen würdest. Sorry, aber der Mann ist glücklich verheiratet und will nun mal nichts von dir. In meinen Augen war er bei seiner Abfuhr noch sehr nett.

      Niemand zwingt dich dazu, ihm zu schreiben. Hier haben dir die meisten sogar davon abgeraten und dich vor der Einmischung in eine glückliche und funktionierende Beziehung gewarnt. Du hast ihn trotzdem angeschrieben und er hat dir gesagt was Sache ist. :pardon:
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -

      Shayleigh schrieb:

      Du hast dich in eine glückliche und funktionierende Beziehung eingemischt und hast eine Abfuhr erhalten.
      Ich hab` mich in GAR NICHTS eingemischt, sondern lediglich einem verheirateten Mann eine PN geschrieben. Warum regst du dich deswegen so auf?

      Shayleigh schrieb:

      Sorry, aber der Mann ist glücklich verheiratet und will nun mal nichts von dir. In meinen Augen war er bei seiner Abfuhr noch sehr nett.
      Du hast doch seine Nachricht gar nicht gelesen und kannst das daher doch gar nicht beurteilen.

      Shayleigh schrieb:

      Niemand zwingt dich dazu, ihm zu schreiben.
      Und ich habe entschieden, ihm zu schreiben und muss mit den Konsequenzen zurechtkommen.
      Deine Beiträge hier in meinem Thread sind allerdings wenig zielführend oder verständnisvoll.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)
      Mit einem Dislike zu reagieren, nur weil ich Eines setze, finde ich kindisch.
      Ich finde die meisten Beiträge hier gut und hilfreich, und gehe sehr gerne darauf ein, auch auf Kritik, wenn sie diplomatisch formuliert ist, und nicht provozierend und verletzend!

      Auf einen Hammer, den man mir auf den Kopf schlägt, reagiere ich aber auch dementsprechend. Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück. In Themen, wo es um persönliche Probleme geht (egal, von wem!), finde ich, ist ein deeskalierendes Verhalten am Sinnvollsten.

      Dieses legen aber gewisse Personen absolut nicht an den Tag; ganz im Gegenteil. Daher setze ich sie auf ignore, um mich vor unnötigem Ärger zu schützen.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mommy`s girl ()

      mommy`s girl schrieb:

      Mit einem Dislike zu reagieren, nur weil ich Eines setze, finde ich kindisch.
      Ich finde die meisten Beiträge hier gut und hilfreich, und gehe sehr gerne darauf ein, auch auf Kritik, wenn sie diplomatisch formuliert ist, und nicht provozierend und verletzend!

      Auf einen Hammer, den man mir auf den Kopf schlägt, reagiere ich aber auch dementsprechend. Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück. In Themen, wo es um persönliche Probleme geht (egal, von wem!), finde ich, ist ein deeskalierendes Verhalten am Sinnvollsten.

      Dieses legen aber gewisse Personen absolut nicht an den Tag; ganz im Gegenteil. Daher setze ich sie auf ignore, um mich vor unnötigem Ärger zu schützen.
      Och... da kannst du, glaube ich, ganz entspannt sein. Die dislikes bekommst du nicht nur von denen, bei denen du welche gesetzt hast. :D

      Tja.. das mit dem Wald und dem Hammer... das ist natürlich so eine Sache. Da kann ich dich sogar sehr gut verstehen. Da stehst du hier... rufst in diesen Wald... und die Antworten, die zurück kommen entsprechen nicht dem, was du hören wolltest. Da kann man schnell auf den Gedanken kommen, den Hammer rauszuholen und auf die ganze Welt einzuschlagen um sie dafür zu bestrafen. Schließlich hast du ja Recht. Und was andere, die es neutraler betrachten einfach so sehen, kann ja auch nicht stimmen. :yes:
      Immerhin erzählst du hier darüber, aber wenn jemand sich auf diese Antworten bezieht kann es ja nicht stimmen, weil die Personen gar nicht alles wissen. Schon gar nicht, so wie du es siehst und meinst.
      Immerhin soll ein Forum ja dazu dienen, einen immer und immer wieder in dem zu bestätigen, was man selbst denkt, meint und fühlt.
      Da muss man doch ein "kleines Mädchen" einfach in den Arm nehmen, Heile-Heile-Gänschen singen und dafür sorgen, dass ihre Welt wieder gut wird. :love:

      Solltest du jetzt Spuren von Ironie und Zynismus entdeckt haben: Glückwunsch. Die sind nämlich vorhanden. :D

      Wabisukisha schrieb:

      Och... da kannst du, glaube ich, ganz entspannt sein. Die dislikes bekommst du nicht nur von denen, bei denen du welche gesetzt hast.
      Ich weiß nicht einmal, WARUM ich die Dislikes erhalten habe, außer vielleicht aus persönlicher Unterstützung für andere User. Oder, weil es einfacher ist, ein Dislike zu setzen anstatt etwas zu schreiben. ???

      Wabisukisha schrieb:

      Tja.. das mit dem Wald und dem Hammer... das ist natürlich so eine Sache. Da kann ich dich sogar sehr gut verstehen. Da stehst du hier... rufst in diesen Wald... und die Antworten, die zurück kommen entsprechen nicht dem, was du hören wolltest. Da kann man schnell auf den Gedanken kommen, den Hammer rauszuholen und auf die ganze Welt einzuschlagen um sie dafür zu bestrafen. Schließlich hast du ja Recht. Und was andere, die es neutraler betrachten einfach so sehen, kann ja auch nicht stimmen.
      Immerhin erzählst du hier darüber, aber wenn jemand sich auf diese Antworten bezieht kann es ja nicht stimmen, weil die Personen gar nicht alles wissen. Schon gar nicht, so wie du es siehst und meinst.
      Immerhin soll ein Forum ja dazu dienen, einen immer und immer wieder in dem zu bestätigen, was man selbst denkt, meint und fühlt.
      Ich bestrafe sicherlich Niemanden. Im Gegenteil. Für mich fühlen sich soviele Dislikes auf einmal wie eine Bestrafung an. Ich öffne mich hier, und gebe Intimes von mir preis, und Einige wollen mir wirklich helfen, Andere mich anscheinend nur verletzen und du machst dich schon wieder über mich lustig (nach dem anderen Thread "Tabus und Grenzen", wo du meine Wünsche ironisch kommentiert hast).... Und wenn ich Jemanden auf ignore setze, dann doch nicht, um ihn zu bestrafen, sondern aus Selbstschutz.

      Übrigens habe ich fast eine Stunde lang ausführlich auf die Beiträge von 5 Usern geantwortet und Fragen gestellt (dir übrigens auch). Glaubst du, ich würde mir soviel Mühe machen, wenn ich nur das hören wollte, was mir am besten gefällt??? Das Einzige, was ich möchte, sind Konversationen, die mich weiterbringen, und die habe ich hier in diesem Thema auch teilweise, worüber ich dankbar bin.
      Auf den Beitrag von EINEM User habe ich patzig reagiert, weil ich mich von ihr angegriffen fühlte und verletzt und getroffen war.
      Ein Forum soll nicht dazu dienen, zu BESTÄTIGEN, was man denkt, meint und fühlt, doch es sollte RESPEKTIERT werden, was man denkt, meint und fühlt. Und idealerweise bringt sich Jeder so ein, dass er Niemanden damit verletzt. Das ist oft schwierig, und dadurch geschieht es leider häufig.
      Ich habe meine Wünsche und Sehnsüchte auf einen verheirateten Mann projeziert (da bin ich bestimmt nicht die Einzige auf der Welt.....).
      Und ich habe diesem Mann das geschrieben, was zu einer Abfuhr geführt hat, was für mich aber die richtige Entscheidung war.
      Ich würde mich doch niemals wirklich in eine Beziehung einmischen. Das war eine Art Schwärmerei, wie für einen Lehrer oder Popstar. Außerdem, wie ich ja schrieb, habe ich nicht vor, reale Kontakte mit Männern einzugehen. Daher verstehe ich nicht, wieso Einige der Meinung sind, ich würde eine Ehe zerstören. Die Lesbe, die eine Ehe zerstört....jetzt kann ich wenigstens wieder lachen. :dash:
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von mommy`s girl () aus folgendem Grund: Schluss umgeändert

      mommy`s girl schrieb:

      Ich hab` mich in GAR NICHTS eingemischt, sondern lediglich einem verheirateten Mann eine PN geschrieben. Warum regst du dich deswegen so auf?
      1. Ich rege mich nicht auf, ich habe dir nur geschrieben, was ich davon halte.
      2. Ja, genau. Er ist verheiratet und nicht auf der Suche. Und diesem Mann schreibst du eine PN, dass du dich zu ihm hingezogen fühlst. Ich persönlich betrachte das durchaus als Einmischung.

      mommy`s girl schrieb:

      Ich hab ihm ja geschrieben. Und darin hab` ich auch geschrieben, dass ich mich zu ihm hingezogen fühle.



      mommy`s girl schrieb:

      Du hast doch seine Nachricht gar nicht gelesen und kannst das daher doch gar nicht beurteilen.
      Stimmt habe ich nicht. Aber du hast doch mitgeteilt, was er dir geschrieben hat:

      mommy`s girl schrieb:

      Und er hat darauf geantwortet, dass er in Foren keine persönlichen Kontakte sucht, sondern nur Austausch über Neigungen, weil er mit seiner Frau sehr glücklich ist und sie monogam leben. Dann hat er noch geschrieben, dass wir gerne miteinander über Themen, die uns Beide interessieren, schreiben können, aber dass ein Kontakt niemals darüber hinausgehen wird. Mit keiner Frau. Weil er das seiner Frau schuldig ist.
      Ich persönlich halte das für eine extrem nett formulierte Abfuhr. Ich glaube, nicht jeder Mann wäre so nett gewesen, hätte so ausführlich geantwortet und hätte sich so viel Mühe mit der Formulierung gegeben.


      mommy`s girl schrieb:

      Deine Beiträge hier in meinem Thread sind allerdings wenig zielführend oder verständnisvoll.
      Hey sorry, aber ich habe tatsächlich wenig Verständnis dafür, wenn man verheiratete Männer anflirtet, eine (nette) Abfuhr bekommt und sich dann hier darüber beschwert. Ich bin selbst auch verheiratet und lebe in einer glücklichen Ehe. Hättest du meinen Mann auf diese Art angeschrieben hättest und dann auch noch um Verständnis für deine Position gebeten, ich glaube, ich hätte dir noch ganz andere Dinge geschrieben.


      mommy`s girl schrieb:

      Mit einem Dislike zu reagieren, nur weil ich Eines setze, finde ich kindisch.
      Wenn du mich damit meinen solltest, ich habe deinen Beitrag erst gedisliked, nachdem du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Ich hatte es nämlich glatt vergessen. Habe das aber jetzt selbstverständlich gerne nachgeholt.



      mommy`s girl schrieb:

      Ich finde die meisten Beiträge hier gut und hilfreich, und gehe sehr gerne darauf ein, auch auf Kritik, wenn sie diplomatisch formuliert ist, und nicht provozierend und verletzend!
      Entschuldige bitte, aber ich wollte dich weder provozieren noch verletzen. Ich wollte dir lediglich klar machen, dass es vielleicht Menschen gibt, die dem nicht so positiv gegenüber stehen, wenn sich eine Frau an einen verheirateten Mann heranmacht, Lesbe hin oder her. Und wenn du jetzt wieder argumentieren willst, dass du dich ja gar nicht an ihn herangemacht hast: Doch, hast du. Er ist verheiratet. Du wusstest das. Er war nicht auf der Suche. Auch das wusstest du. Und du schreibst ihn ungefragt an und teilst ihm mit, dass du dich zu ihm hingezogen fühlst. Nenn es, wie du willst, aber für mich ist das eindeutig ein "anflirten"


      mommy`s girl schrieb:

      Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück.
      Genau, das ist die Sache mit dem Wald.


      mommy`s girl schrieb:

      In Themen, wo es um persönliche Probleme geht (egal, von wem!), finde ich, ist ein deeskalierendes Verhalten am Sinnvollsten.
      Entschuldige bitte, aber ich werde dich sicherlich nicht bedauern für ein Problem, das du selbst verursacht hast. Hier haben dich sehr viele Leute gewarnt, du wolltest nicht hören. Und jetzt sollen wir dich trösten?


      mommy`s girl schrieb:

      Ich weiß nicht einmal, WARUM ich die Dislikes erhalten habe, außer vielleicht aus persönlicher Unterstützung für andere User. Oder, weil es einfacher ist, ein Dislike zu setzen anstatt etwas zu schreiben. ???
      Meine Antwort hat in der Tat etwas gedauert, da ich so ausführlich nicht am Handy antworten wollte. Das ist mit den ganzen Zitaten doch recht müßig. Also musstest du dich leider etwas für meine Erklärung gedulden. Ich denke aber, dass ich das jetzt hier ausführlich nachgeholt habe.

      Die Dislikes hast du vermutlich bekommen, weil deine Sicht auf die Dinge nun mal ein klein wenig anders ist, als die derjenigen, die dich gedisliked haben. Denn so wie du dich "aufregst", was du mir ja vorgeworfen hast, scheine ich wohl einen wunden Punkt getroffen zu haben. Und die Sache mit dem Wald ist dann halt so. Es hat herausgeschallt.


      mommy`s girl schrieb:

      Außerdem, wie ich ja schrieb, habe ich nicht vor, reale Kontakte mit Männern einzugehen.
      Damit widersprichst du dir doch schon wieder selbst. Hier hast du etwas ganz anderes geschrieben:

      mommy`s girl schrieb:

      *) dass wir uns anfreunden
      *) dass wir uns einmal persönlich kennenlernen
      *) dass auch Erotik (Spanking od.A.) ins Spiel kommt
      Egal, ob das jetzt Wunschvorstellungen sind oder Träume oder Ziele. Fakt ist, dass du sehr wohl darüber nachgedacht hast, und den ersten Schritt in Richtung der Realisierung gegangen bist. Du wurdest jetzt halt von ihm ausgebremst und auf den Boden zurück geholt.

      mommy`s girl schrieb:

      Ein Forum soll nicht dazu dienen, zu BESTÄTIGEN, was man denkt, meint und fühlt, doch es sollte RESPEKTIERT werden, was man denkt, meint und fühlt.
      Stimmt. Also respektiere bitte auch meine Meinung. Ich fand dein Verhalten, einen verheirateten Mann ungefragt anzuflirten, nämlich nicht in Ordnung.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      @mommy`s girl , nachdem ich mir den ganzen Thread durchgelesen habe, frag ich mich ehrlich gesagt auch, was du erwartest. Einmal von dem Mann, den du angeschrieben hast und dann von den Mitgliedern dieses Forums.

      Keiner kann sich aussuchen, für wen sein Herz schlägt. Auch du hast dir deine Gefühle nicht ausgesucht und jetzt bist du enttäuscht, dass du einen Korb bekommen hast. Das tut weh. Der Mann, den du angeschrieben hast, kann aber auch nichts dafür, dass er kein Interesse an dir hat, weil er mit seiner Frau glücklich (und monogam) ist. Ich denke, damit ist diese Seite hinreichend geklärt, zumal ich @Shayleigh und den anderen Fories, die dir geantwortet haben, nur beipflichten kann: Er hat seinen Korb sehr nett verpackt. Er war sogar so verständnisvoll, noch eine Tür offen zu lassen und dir angeboten, sich mit ihm über das Thema BDSM auszutauschen. Ich muss ehrlich sagen, ob mein Verständnis als Partnerin soweit ginge, dass ich das akzeptieren würde, wenn mein Mann ageflirtet würde, weiß ich nicht ...

      Um es noch einmal deutlicher zu machen: Dreh das Ganze doch einfach mal um. Wie würdest du es finden, wenn du in einer monogamen Partnerschaft wärst und plötzlich würde dein Partner von einer wildfremden Frau angeflirtet werden, die ihm schreibt, dass sie Interesse an ihm hat? Würdest du zu deinem Mann sagen: Geh doch hin, triff dich mit ihr ... ?(

      Es gibt zwei Tragödien im Leben eines Menschen: Wünsche, die sich nicht erfüllen ... und Wünsche, die sich erfüllen!
      (frei nach Oscar Wilde)

      Shayleigh schrieb:

      Hey sorry, aber ich habe tatsächlich wenig Verständnis dafür, wenn man verheiratete Männer anflirtet, eine (nette) Abfuhr bekommt und sich dann hier darüber beschwert. Ich bin selbst auch verheiratet und lebe in einer glücklichen Ehe. Hättest du meinen Mann auf diese Art angeschrieben hättest und dann auch noch um Verständnis für deine Position gebeten, ich glaube, ich hätte dir noch ganz andere Dinge geschrieben.

      Shayleigh schrieb:

      Entschuldige bitte, aber ich wollte dich weder provozieren noch verletzen. Ich wollte dir lediglich klar machen, dass es vielleicht Menschen gibt, die dem nicht so positiv gegenüber stehen, wenn sich eine Frau an einen verheirateten Mann heranmacht, Lespe hin oder her. Und wenn du jetzt wieder argumentieren willst, dass du dich ja gar nicht an ihn herangemacht hast: Doch, hast du. Er ist verheiratet. Du wusstest das. Er war nicht auf der Suche. Auch das wusstest du. Und du schreibst ihn ungefragt an und teilst ihm mit, dass du dich zu ihm hingezogen fühlst. Nenn es, wie du willst, aber für mich ist das eindeutig ein "anflirten"
      Danke für deine Entschuldigung, die ich gerne annehme.

      Aber genau das ist der springende Punkt in dieser Geschichte: Ich bin LESBISCH, und daher keine Konkurrenz für irgendeine Ehefrau. Dass er nicht auf der Suche ist, wusste ich nicht. Viele Paare leben in offenen Beziehungen, und das hätte ja hier auch der Fall sein können.


      Shayleigh schrieb:

      Entschuldige bitte, aber ich werde dich sicherlich nicht bedauern für ein Problem, das du selbst verursacht hast. Hier haben dich sehr viele Leute gewarnt, du wolltest nicht hören. Und jetzt sollen wir dich trösten?

      Shayleigh schrieb:

      Meine Antwort hat in der Tat etwas gedauert, da ich so ausführlich nicht am Handy antworten wollte. Das ist mit den ganzen Zitaten doch recht müßig. Also musstest du dich leider etwas für meine Erklärung gedulden. Ich denke aber, dass ich das jetzt hier ausführlich nachgeholt habe.

      Die Dislikes hast du vermutlich bekommen, weil deine Sicht auf die Dinge nun mal ein klein wenig anders ist, als das derjenigen, die dich gedisliked haben. Denn so wie du dich "aufregst", was du mir ja vorgeworfen hast, scheine ich wohl einen wunden Punkt getroffen zu haben. Und die Sache mit dem Wald ist dann halt so. Es hat herausgeschallt.
      Ja, danke.

      Aha. Mich hat es sehr überrascht, denn ich bin auch in 3 anderen BDSM/Spanking/Ageplayforen, und habe dort in 3 Jahren ein einziges Dislike bekommen, und auch das erklärte mir die Admin damals in einer PN. Noch nie habe ich es erlebt, dass ein Sturm an Dislikes gesetzt wird, ohne einen Kommentar dazu abzugeben.

      Shayleigh schrieb:

      Egal, ob das jetzt Wunschvorstellungen sind oder Träume oder Ziele. Fakt ist, dass du sehr wohl darüber nachgedacht hast, und den ersten Schritt in Richtung der Realisierung gegangen bist. Du wurdest jetzt halt von ihm ausgebremst und auf den Boden zurück geholt.
      Das ist der 2. springende Punkt: Es sind WUNSCHVORSTELLUNGEN, die mit der Realität wenig zu tun haben.
      Denn aufgrund meiner Angstzustände hatte ich seit vielen Jahren keine Spanking - u. erotischen Erlebnisse mehr. Hätte dieser Mann zurückgeflirtet, hätte ich, wie ich mich kenne, rasch Angst bekommen und einen Rückzieher gemacht.

      Shayleigh schrieb:

      Stimmt. Also respektiere bitte auch meine Meinung. Ich fand dein Verhalten, einen verheirateten Mann ungefragt anzuflirten, nämlich nicht in Ordnung.
      Ich respektiere deine Meinung.
      Doch aufgrund der 2 genannten Punkte (lesbische Neigung und Angstzustände bei körperlicher Nähe)wird hoffentlich nun klar, dass ich niemals KONKRET etwas unternommen hätte, was man nur annähernd Fremdgehen nennen kann.
      Ich hoffe, dass das nun verständlich ist.
      "Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
      Wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat."
      (Marie von Ebner - Eschenbach)