Ich weiß einfach nicht mehr weiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich weiß einfach nicht mehr weiter

      Guten Abend,

      ich bin neu hier im Forum und würde gerne mit euch über meine Situation mit meiner Herrin reden. Ich habe niemanden in meinem Freundeskreis und erst recht nicht in meiner Familie mit dem ich über soetwas sprechen kann und ich trage diese ganze Sache schon solange mit mir rum, dass ich das einfach mal loswerden muss und im besten Fall mal die ein oder andere Meinung einer hätte von jemandem der weder Sie noch mich kennt. Ich bin mir nicht sicher ob ich hier im Forum richtig bin, da es ja GentleDOM heißt, und ich nunmal eine Herrin habe.

      Nun um die ganze Situation ein bisschen besser verstehen zu können ertseinmal ein wenig zu mir. Ich bin 35 Jahre alt und sehr stark introvertiert, unsicherer Mensch. Es fällt mir schwer Menschen einschätzen und allgemein mit anderen Menschen reden.

      Ich habe meine Herrin vor ca. 2 Jahren über das Internet angeschrieben, da Sie nach einem Haussklaven gesucht hatte. Real war es noch alles sehr neu für mich, aber es macht mir sehr viel Spaß. Wir sind in keiner festen Beziehung sondern eher in einer D/S-Beziehung.

      Nun Sie hat anfangs sehr viel mit mir gespielt, was dann nach ca. 4 Monaten extrem abgenommen hat. Sie hat mir dann als ich nach längerem warten nachgefragt hat wieso auch einen plausiblen Grund genannt. Allgemein muss man dazu sagen, dass meine Herrin stark in der Swingerszene unterwegs ist. Nunja nach diesen 4 Monaten hat das mit dem Spielen eben sehr stark abgenommen so auf einmal alle 2 Monate, wenn überhaupt. Ich habe Sie immer wieder darauf angesprochen, warum wir weniger spielen und ob es in irgendeiner Weise an mir liegen würde. Sie sagte mir immer wieder, dass Sie momentan keine Lust hätte, was ich immer wieder so hingenommen habe. Sie ist eigentlich ein sehr sehr ehrlicher Mensch, was auch viele Freundinnen von Ihr, die auch Domina sind, bestätigen. Das komische ist nur, dass Sie vorher immer die Initiative ergriffen hat, was Sie auch so will, das wir nur Spielen wenn Sie Lust hat (das ist so abgesprochen), aber inzwischen kommt von Ihr garnichts mehr, seid ca. einem Jahr. Zuerst sagte Sie, Sie habe sehr viel Stress, dann hatte Sie immer keine Lust, dann war wieder irgendetwas anderes und Sie war dann auch immer genervter das ich immer wieder gefragt habe warum wir nicht spielen. Sie sagt mir immer wieder das es Ihr Spaß macht mit mir zu spielen wenn ich dieses Thema ansprechen. Ich frage mich eben nur, warum Sie dann nicht mit mir spielt wenn Sie daran Spaß hat? Sie sagt mir immer wieder ich solle mir nicht soviele Gedanken machen. Es ist auch häufig so, dass Sie sagt, Sie habe etwas mit mir vor, dann freue ich mich natürlich, aber dann passiert nichts, absolut garnichts. Sie sagte dann als ich Sie mal darauf angesprochen habe, dass Sie das machen wolle wenn wir noch Zeit haben, nachdem ich Ihre Wohnung geputzt habe, aber seiddem Sie das gesagt hat, hatten wir bestimmt 3 Gelegenheiten, wo wir noch 6h gequatscht hatten, also Zeit war genug da anscheinend, aber es ist nie etwas passiert. Ich helfe Ihr eben als Ihr Haussklave im Studio ein wenig aus und bei Ihr zu Hause putze ich einmal pro Woche. Möchte Sie ggf. einfach nicht diese Vorteile verlieren und hält mich nur hin? Oder bin ich derjenige der zuviel Druck und Stress und Spannung erzeugt? Aber wieso sagt Sie das dann nicht?

      Ich gebe auch zu, das wir schon so einigen Krisen, die immer wieder durch mich ausgelöst wurden durchgemacht haben. Und die letzte hatte Sie extrem erschüttert. Vor diesem Ereignis, hatten wir schon 7 Monate lang nicht gespielt, inzwischen sind es 1 Jahr und 3 Monate. Ja Sie musste sich erst wieder daran gewöhnen mich in Ihrer Nähe zu haben und mir zu vertrauen sagte Sie, was ich gut verstehen kann. Und Sie hat auch letztens wieder etwas Vorgeschlage, das Sie mal mit einem anderen Sklave gemacht hatte, und meinte das könnten wir ja auch mal machen. Die Sache ist nur, dass Sie einfach nachdem Sie sowas sagt nicht mehr von sowas redet oder das anspricht, wenn ich Sie nicht wieder darauf anspreche. Und wenn ich Sie frage ob Sie das vergisst, dann bekomme ich einen auf den Deckel und Sie ist extrem wütend weil ich Sie beschuldigt hätte unzuverlässig zu sein. Ich komme mir eben einfach vollkommen verarscht vor inzwischen. Ich meine Sie ist wirklich super nett, hilft mir immer weiter, ich kann mit Ihr über alle meine persönlichen Probleme reden, und Sie hat mir auch schon dabei geholfen so einige schwere Steine vom RÜcken zu nehmen. Ich schätze und bewundere Sie wirklich sehr und mag Sie sehr sehr gerne und ich kann Sie einfach nicht verstehen warum Sie mir nicht einfach sagt was los ist. Wie gesagt Sie sagt immer es sei alles in Ordnung und es sei nichts und ich solle mir nicht soviele Gedanken machen.
      Es ist schwierig darauf zu antworten, wenn man nicht näher weiss, was denn die Krisen waren. Ich versuchs trotzdem...

      Vielleicht war dein angeblicher Vertrauensbruch doch zu gross und sie kann ihn nicht vergessen und dies spiegelt sich in ihrem Verhalten?!

      Du scheinst jedoch sehr unglücklich zu sein. Deshalb würde ich sie, genau so direkt ansprechen, ob das der Grund sei und mich nicht mit einem „Alles gut“ abspeisen lassen. Ihr sagen, für dich sei nicht alles gut.

      und ohne pessimistisch sein zu wollen, es geht ja jetzt schon eine zeitlang so. Vielleicht müsst ihr euch auch einfach ziehen lassen...
      Danke für deine Antwort. Ich werde mal versuchen ob ich noch alles zusammenkriege. Ich trete ab und an in diverse Fettnäpfchen, leider.

      Nochmal kurz etwas zu mir: Ich bin auch eine kleine Dramaqueen muss ich zugeben. Ich bringe häufig wenn ich eigentlich glücklich und zufrieden bin mit der Beziehung zu meiner Herrin, wenn ich mich bei Ihr wohl und gut aufgehoben fühle, meistens noch am selben Abend durch irgendwelche Fragereien wieder irgendwelche Spannungen zwischen uns.

      Also ganz am Anfang ca. 1 Monat nachdem wir uns kennengelernt hatten, das war im Mai 2018, hatte ich Ihr mal gesagt, dass ich Ihr nicht glaube. Da ging es darum das wir öfters sehr ausführlich über das Thema Eigentum gesprochen hatten und wie Sie es sieht und will und Sie sagte zu mir das Sie mich nicht als Eigentum haben wolle, da ich dann viele Dinge die Sie für erlebenswert hält nicht mehr erleben könne, dass kam mir sehr scheinheilig vor und damals hatte Sie sich dadurch sehr vor den Kopf gestoßen gefühlt. Wir hatten dann ca. 1 Woche lang keinen Kontakt. Danach haben wir nochmal geredet und Sie sagte mir, dass Sie sich auch als Option überlegt hatte, mich einfach zum Teufel zu schicken. Danach war natürlich auch erstmal wieder ca. 1 Monat nichts los mit Spielen.

      Dann nach ca. 3 Monaten wurde das Spielen zwischen uns zum einen wesentlich unerotischer und extrem wenig. Sie sagte mir dann als ich Sie darauf angesprochen habe, dass Sie jemanden kennengelernt habe (wie gesagt Sie ist auch in der Swingerszene unterwegs) und das es wohl daran liege und es normal sei, dass eine Beziehung nach einer Zeit sozusagen Alltag wird und das ganze abflacht.

      Eine andere Sache ist eben, dass ich mich seid diesem ersten Vorfall immer unsicherer fühle. Deshalb war dann auch der nächste Vorfall, dass ich Sie fast täglich mit meiner Unsicherheit genervt habe, und mit Ihr geschrieben habe. Das fand Sie irgendwann so nervig, dass Sie mich auf Ihrem privaten Handy blockierte. Sie hatte mich dann für mehrere Monate blockiert, mindestens 6 Monate, aber ich habe meine Lektion gelernt und nerve Sie nicht mehr so stark. Sie hatte mich dann noch gegen Ende 2018 mit auf meine erste SM-Party genommen, wo Sie mir vorher groß erzählt hatte, Sie hätte etwas großes mit mir vor und dann hat Sie leider so gut wie gar nichts mit mir gemacht. Sie hatte sich mit diesen Leute auf der Party auch schon sehr lange nicht mehr getroffen.

      Zwischendurch war es immer wieder größtenteils, dass es Sie genervt hatte, dass ich Sie gefragt haben wann wir denn mal wieder spielen würden. Ab und zu hat Sie dann mal etwas mit mir gemacht, aber das kam mir dann auch eher lustlos und so nach dem Motto:" Ich mach was damit er Ruhe gibt" vor.

      Der letzte richtig große Schnitzer war Ende Letzten Jahres, wo Sie mich zum ersten mal länger keusch gehalten hat. Bei diesem KG damals konnte ich meinen Penis hinten raus ziehen und ihn wieder rein stecken. Das haben ich dann über bestimmt 2 Monate ausgenutzt. Ich habe es Ihr dann von mir aus gebeichtet und das war der extrem große Vertrauensbruch für Sie. Sie hat mich auch extrem hart dafür bestraft, was ich auch ertragen haben, und war sehr lange sehr sauer. Ich hatte mit Ihr irgendwann mal darüber gesprochen, und Sie sagte dann, dass Sie sich erstmal wieder daran gewöhnen müsse mit mir allein und in meiner Nähe zu sein und sich in meiner Nähe wieder wohl zu fühlen.

      Seid dem ersten Vorfall bin ich sehr unsicher, und habe Sie immer wieder, zwischenzeitlich fast täglich, damit genervt warum Sie mich als Sklave habe, ob ich überhaupt ein guter Sklave sei, ob es Ihr überhaupt Spaß macht mit mir zu Spielen, und lauter solcher Fragen. Ich habe Sie irgendwann mal auch eine Zeit lang in Ruhe gelassen, für ein paar Monate, was mir aufgrund meiner Unsicherheit sehr schwer gefallen ist. Als dann aber wieder gar nichts von Ihr kam, habe ich Sie wieder mal darauf angesprochen. Wir dann in Ruhe, auf Augenhöhe und sachlich darüber geredet und Sie meinte damals zu mir - es ist schon bestimmt, 1,5 Jahre her - das Sie dieses andauernde Fragen usw. sehr stressen und nerven würde und ich dadurch jetzt die Lust darauf mit mir zu Spielen wieder kaputt gemacht hätte. Man muss dazu sagen, dass Sie einen wirklich sehr stressigen Job hat, und Sie schon sehr viel erlebt hat und es gerne einfach und, ich sage mal unstressig hätte zumindest im SM Bereich.

      Letztens nachdem Sie mir gesagt hatte, wir könnten ja mal das machen was Sie letztens mit einem anderen Sklaven gemacht hätte, habe ich wieder angefangen sehr starke Zweifel zu bekommen, da es eben bei Ihr mit diesem Vorschlag schon wieder aufgehört hatte. Und haben wieder angefangen zu Fragen. Darauf hatte Sie mir dann gesagt: "Ich möchte das du aufhörst dir Gedanken zu machen, mach nicht etwas das sich über Monate wieder aufgebaut hat kaputt, indem du jetzt wieder übertreibst." Und ich muss Ihr definitiv recht geben, dass ich mir unglaublich viele Gedanken mache, es gibt einfach keine Minute am Tag wo ich nicht über irgendetwas nachdenke, ich denke permanent über irgendetwas nach, meistens über Sie und mich und woraus dann auch eben immer meine Fragen entspringen. Wie gesagt Sie ist ein überaus ehrlicher Mensch und hatte mir auch schon gesagt, dass wenn Sie unglücklich wäre, Sie sofort gehen würde an meiner Stelle, deswegen glaube ich auch eigentlich nicht, dass Sie mich nur rein ausnutzt. Ich kann mit Ihr auch über alles reden und Sie war immer schonungslos ehrlich zu mir, was ich sehr gut finde, was sonst nie jemand war.
      Ich bin mir jetzt eben auch unsicher wie ich weiter vorgehen soll. Es ist natürlich schön, dass Sie sich wieder ich sage mal gesammelt hat und sich bereit fühlt wieder etwas mit mir zu Spielen. Wie soll ich denn wissen ob Sie es wirklich ernst meint, denn sobald ich wieder zu sehr anfange zu fragen und zu nerven mache ich ja wieder alles kaputt.
      Nicht böse gemeint, aber:

      Warum lässt du dich seit über einem Jahr hinhalten?

      Ja, ich bin eher extrovertiert, aber wenn bei mir nach ein paar Monaten nix mehr kam, habe ich das abgehakt unter: It was nice to meet you, but now it's over.

      Du bist unglücklich.
      Du bekommst von ihr nur noch vage Antworten und Ausflüchte.

      Knallhart formuliert: sie hat keinen Bock mehr, mit dir zu spielen, aber nicht die Eier, es dir zu sagen.

      Sei es dir wert, den Schlusspunkt zu setzen.
      Schlussstriche zieht man nicht mit dem Bleistift.

      Ob du ihr noch schreibst, oder das ner Wand erzählst, wird aufs gleiche raus laufen. Spielen werdet ihr höchstwahrscheinlich nicht mehr in diesem Leben.
      Viele Grüße
      safine
      Dieses Verhalten passt einfach garnicht zu Ihr. Sie ist bisher, wie schon gesagt, immer aufrichtig zu mir gewesen. Und wir haben ja auch vor nächsten Monat zu spielen, und Sie meinte auch zu mir als ich Sie darauf angesprochen habe ob Sie es vergessen hatte, das Sie so etwas nicht vergisst, man würde das ja planen und die Räumlichkeiten buchen und bezahlen. Sie will zwar noch 2 Freundinnen mit dazu holen, aber das stört mich nicht.

      Und wenn es so ist, dann verstehe ich nicht warum Sie mir das nicht einfach sagt. Wie gesagt sowas passt einfach nicht zu Ihr. Es wäre Ihr auch nicht peinlich und die Eier dazu hat Sie definitiv.
      Und wenn es so ist, wieso quatscht und trinkt Sie dann was mit mir bis 24 Uhr, nachdem ich fertig bin mit putzen?
      Das mit den Putzsklave läuft erst seid 1 Monat.
      Sie sagte vor gut 1Jahr und 8 Monaten schonmal zu mir, als ich mir überlegt hatte, wohlgemerkt durch Sie bestärkt, das ganze zu beenden. Sie sagte damals eben auch, Sie bräuchte mich nicht unbedingt und es würde Sie auch nicht stören das ganze alleine zu machen. Damals ging es eben um meine Hilfe bei Ihr im Studio. Aber Sie putzt auch sonst selbst zu Hause und ich kann auch nicht immer.
      Nächsten Monat will sie also wieder mit dir spielen.
      Wenn ich das jetzt richtig verfolgt habe, wollte sie das zwischendurch auch schon mal, bevor du irgendeinen "Fehler" gemacht hast und die Beziehung wieder zurückgeworfen hat.

      Sei mir bitte nicht böse, wenn ich es so sehe: Sie hat keine Lust auf dich.
      Es ist für sie okay, wenn du ihr anderweitig hilfst, aber das war es dann.
      Und ich hege zumindest die Vermutung, dass es nächsten Monat auch wieder einen Grund geben wird, warum sie nicht mit dir spielt. Das ist die klassische Hinhalte-Taktik.
      Wenn sie wirklich Lust hätte mit dir zu spielen, warum dann erst nächsten Monat? Warum nicht gleich?
      Ach ja, weil sie 2 Freundinnen dazu holen möchte. Und was, wenn die nächsten Monat plötzlich absagen und nicht können? Dann kann dein Verhalten noch so fehlerfrei sein. Dann gibt es das trotzdem nicht. Und ich befürchte, leider, dass es so kommen wird.

      Eine so lange Auszeit was das angeht habe ich bisher noch nie erlebt bei Personen, die aufeinander Lust haben.

      Wo ich jetzt aber mal einhaken möchte: Du schreibst, dass das von Safine geschilderte Verhalten nicht zu ihr passt.Aber was für ein Verhalten passt dann zu ihr?
      Solange nicht mit dir zu spielen, lässt einfach nur diesen Schluß für mich zu: Du bist für sie langweilig. Langweilig und nützlich. Und damit du nicht abspringst, hält sie dir immer eine Möhre vor die Nase der du hinterher trottest und doch nie erreichen kannst.

      Ich bin absolut kein Freund von Trennungen. Und wenn du damit leben kannst und es dich erfüllt, dass sie wahrscheinlich nie mehr mit dir spielen wird.... dann wünsche ich dir alles Gute. :pardon:
      Aber ansonsten, suche dir etwas anderes. Auch wenn es noch so sehr schmerzt.
      Alles Liebe und Gute auf deinem Weg

      Wabisukisha
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)

      Ich glaube, Gefahren lauern auf diejenigen, die nicht auf das Leben reagieren"
      Michail Gorbatschow
      Ich sehe das ähnlich wie die Vorrednerinnen:
      Wie du bereits sagtest, du putzt ihre Bude, hilfst ein bisschen im Studio.
      Das ist für sie ganz nett.Wenn du Fragen stellst der Intensität euer Spielzeit stellst, scheint es sie ziemlich zu nerven.
      Ich denke, sie hat das Interesse an dir verloren, du bekommst ab und zu einen Brocken zugeworfen um deine Putzdienste für sie zu erhalten.
      Ist es wirklich das, was du willst?
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Zu Ihrem Verhalten: Sie ist ein sehr direkter und unkomplizierter Mensch der es einfach hält.


      Natürlich ist es nicht das was ich möchte. Ich werde auf jedenfall mal gucken ob das mit dem Spielen nächsten Monat etwas wird bzw. wie es abläuft und was daraus wird. Sollte es nicht zustande kommen, werde ich einen Schlussstrich ziehen. Wenn es nicht zustande kommt nur weil Ihre Freundinnen nicht können, dann habe ich definitiv meine Antwort.
      Ich habe Sie die Tage auch schon hefragt warum Sie noch jemanden dabei haben möchte, worauf Sie meinte, dass es mit mehreren mehr Spaß machen würde.

      Ich habe allhemein wie keine Erfahrung mit Beziehungen und die Situation lähmt sich momentan sehr stark.

      Es passt alles irgendwie nicht zusammen. Sie hat mir mir wirklich schon extrem starkt geholfen, schon vor dieser langen Pause. Sie versuche unternommen mein Selbstbewusstsein zu stärken und so weiter und mir beispielsweise ein 6Minuten Tagebuch geschenkt was ich ausfüllen umd Ihr dann wiedergeben sollte.

      Ich habe auch schon genau über dieses Thema, ob es irgendwie an mir liegt mit Ihr gesprochen und Sie gefragt, ob Sie mich langweilig findet, ob Sie sich körperlich von mir abgestoßen fühlt in irgendeiner Art, ob es an meiner sozialen Inkopetenz liegt, an meinem stillstehenden Entwicklungsstand, woran auch immer. Das Sie mich so sehr belügt kann ich nicht wirklich glauben.

      Ich möchte zumindest noch einmal ein längeres Gespräch auf Augenhöhe mit Ihr suchen, wo ich dann entweder Antworten bekomme bzw. auf diese bestehe und dann danach handeln.
      Ich habe Sie letztens auch nochmal gefragt, warum Sie diese ganzen Nettigkeiten für mich macht, soll heißen etwas mit mir trinken, solange reden etc. Sie meinte dann nur dass auch unsere Beziehung aus geben und nehmen besteht, wobei das im Ermessen der Herrin ist. Obwohl ich es eigentlich so sehe, dass ich größtenteils nur gebe und Sie nur nimmt.

      Kann es ggf. auch daran liegen, da Sie ja als Domina arbeitet, dass Sie SM mäßig sonst sehr viel Input hat und es mit mir dann zuviel wäre, bzw. sie dann keine Lust mehr hat mit mir was zu machen wenn Sie den ganzen Tag schon so etwas in der Richtung gemacht hat, ich meine jetzt eher vor Corona. Momentan macht Sie das ganze eben nur Online und trifft sich mit dem ein oder anderen Gast in Mieträumlichkeiten, was wir eben auch nächsten Monat vorhaben.
      Ich bezahle die Räumlichkeiten. Man muss jedoch für jeden der noch zusätzlich mitkommt, maximal zwei Personen, 50€ mehr bezahlen, was ich nicht bereit bin zu tun. Das weiß Sie aber noch nicht, wir werden das ganze dieses Wochenende besprechen und planen, hoffe ich. Erstens ist das Appartment schon teuer genug und ich mache gerade sowieso eine Ausbildung und verdiene nicht viel, was Sie auch weiß, und zweitens war es Ihre Idee und es sind Ihre Freundinnen.

      Auch bei unseren SM Party Besuchen habe ich den Eintritt bezahlt. Sie holt mich bei so Sachen immer ab und wir fahren da gemeinsam hin, da ich kein Auto habe. Ich muss Ihr aber kein Spritgeld geben oder so.
      Bei unserem ersten Partybesuch haben wir noch jeder für uns selber den Eintritt bezahlt, und Sie hatte mir damals sogar Ihren Eintritt, der Ihr vom Veranstalter erlassen wurde weil Sie Ihn sehr gut kennt, von 50€ gegeben damit ich mehr Geld für meinen KG hatte. Und bei der ersten Party wollte Sie eigentlich auch eine F+ mitnehmen, die garnichts mit SM am Hut hat, weil Sie einfach Bock drauf hatte noch was mit Ihm zu machen, der uns dann beim spielen die Zuschauer ein wenig vom Hals hätte halten sollen. Aber die F+ hatte damals abgesagt und wir sind trotzdem hingegangen.
      Sie hat mich Anfang des Jahres auch sehr sehr stark bei der Suche nach einem Ausbildungdplatz moralisch unterstützt und hat sich auch sichtlich, ehrlich und bestimmt nicht geschauspielert für mich gefreut als ich Ihr davon erzählt habe, dafür war Ihre Reaktion viel zu spontan. Deswegen passt dieses fiese Verhalten von Ihrer Seite aus nicht.

      Was mir gerade noch einfällt: Sie sagte mal zu mir als Sie mal wütend war, dass Sie glaube Sie sei viel zu lange viel zu nett zu mir gewesen. Aber danach hat sich trotzdem nichts verändert.
      Mal ehrlich: Selbst wenn ihr nächsten Monat spielt, dann dauert es danach ja vielleicht wieder ein Jahr bis zum nächsten Spiel. Zudem: Ihr habt nun über ein Jahr nicht gespielt und sie möchte Freunde dabei haben weil das weniger langweilig ist. Beim ersten Spiel nach derart langer Zeit?

      Ich denke du solltest ihr auch mal zeigen, dass du dir nicht alles gefallen lässt. Entweder reagiert sie dann oder ihr könnt vielleicht das Ganze ein eine Freundschaft umwandeln. Du nimmst sie hier bei ein bisschen Gegenwind sehr in Schutz. Ich glaube Dir, dass sie auch viele gute Seiten hat. Aber deine Herrin wie Du es Dir wünscht ist sie im Moment, respektive schon seit langer Zeit, nicht. Das kann zwar mal passieren, dass BDSM auf der Strecke bleibt weil das Leben gerade andere Anforderungen bereit hält, aber dann sollte man auch ehrlich darüber reden können , hier lese ich nur Ausflüchte und Vertröstungen.
      Besondere Menschen erkennst Du darin, dass sie Dich berühren ohne die Hände zu benutzen
      Mhm... sie arbeitet in einem Studio und muss vorab irgendwo anders buchen und bezahlen.. und die Rechnung sollst dann du zahlen, obwohl du noch in einer Ausbildung bist....
      Moralische Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist was schönes. Und das war auch bestimmt ehrlich gemeint. Aber es war halt, bitte verzeih die Offenheit, zum einen kostenlos (sprich: es hat sie nichts gekostet) und zum anderen das mindeste, was man als sub von seiner Herrin verlangen konnte.

      Ich stelle mir gerade vor, wie es für mich wäre: Meine sub ist noch in Ausbildung, ich habe einen finanziell größeren Spielraum als sie, ich will 2 andere Herren dabei haben... Ich will dafür Räume buchen.... und sie sollte dafür bezahlen? 8|
      Ehrlich, mir dreht sich bei dem Gedanken alles in meinem Magen um. Das wäre nicht mal ansatzweise mein Verständnis von einer Beziehung. Von einer geschäftlichen Beziehung vielleicht, bei der ich ihr meine Dienste nicht zusätzlich in Rechnung stelle, weil sie mir ansonsten ja mit anderen Dingen hilft... aber mit einer Beziehung, wie ich sie mit meiner Serva führe und mit meinem persönlichen Verständnis vom Verhältnis Herr/sub hat das soviel zu tun, wie die geschäftlichen Beziehungen, die ich mit meinen Kunden unterhalte.
      Sie bekommen ab und an einen Freundschaftspreis, wenn man sich gut versteht... man ist auch schon mal persönlich, weil man sich so gut kennt... aber dennoch ist es etwas ganz anderes.
      Sorry. Aber für mich fühlt sich das völlig falsch an, was da gerade bei dir läuft. :fie:
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)

      Ich glaube, Gefahren lauern auf diejenigen, die nicht auf das Leben reagieren"
      Michail Gorbatschow
      Ich habe den Eindruck, du verwechselst "jemandem schonungslos unangenehme Dinge sagen" mit Ehrlichkeit. Nach dem, was du schreibst, entsteht bei mir der Eindruck, dass sie dir teilweise ziemlich rücksichtslos echt harte Aussagen um die Ohren haut, weil es ihr einfach relativ egal ist, ob sie dich damit verletzt, und das interpretierst du als Aufrichtigkeit. In anderen Dingen scheint sie aber alles andere als aufrichtig zu sein. Wenn man in einer "Beziehung" so lang keine Lust darauf hat, mit dem anderen zu spielen, dann steckt da etwas anderes dahinter als eventuelles/vermeintliches Fehlverhalten des Partners oder akute Müdigkeit/Kopfschmerzen/Unlust/was auch immer.

      Deine Schilderung, dass sie dir immer wieder irgendwelche Verhaltensweisen sehr übel nimmt und diese wochen- oder monatelang als Grund anführt, warum sie dir nicht vertrauen könne oder nicht mit dir spielen wolle, erscheint mir als schlichte Manipulation. Wenn man Dinge wirklich so erschütternd findet, dann spricht man darüber, setzt sich auseinander, versucht sie aufzuarbeiten, aber man nutzt sie nicht aus, um den Partner monatelang kleinzumachen oder auf Abstand zu halten.
      Und sorry, aber: Sie kündigt immer wieder an, mit dir spielen zu wollen, tut es dann aber nicht, und wenn du irgendwann nachfragst, ob sie es vergessen hat, wird sie (Zitat) "extrem wütend", weil du ihr Unzuverlässigkeit unterstellen würdest?!? Das ist so unfassbar unfair und manipulativ, das geht schon in Richtung Gaslighting.

      Ich verstehe, dass du das nicht so sehen möchtest, aber es ist mir aufgefallen, dass du in deinem Eingansposting selbst die Vermutung aufstellst, dass sie dich vielleicht nur ausnutzt und hinhält, um deine Dienstleistungen nicht zu verlieren, aber wenn dann jemand antwortet, dass sie auch diesen Eindruck hat, findest du plötzlich Gründe, warum das eigentlich gar nicht der Fall sein könnte. Vertrau lieber deinem ursprünglichen Gefühl. :huh:

      Und mal ganz unabhängig von der Frage, warum sie sich so verhält, wie sie sich verhält, und was dahinter stehen könnte: Willst du dich so fühlen, wie du dich in dieser Beziehung fühlst? Willst du immer das Gefühl haben, an allem, was schief läuft, schuld zu sein? Denn das kommt ja sehr deutlich durch - du schreibst, du hättest dies getan, jenes falsch gemacht, sie genervt etc. pp. Immer liegt es irgendwie an dir, immer bist du irgendwie nicht richtig. Das macht einen doch auf Dauer kaputt. :empathy:

      Edit: @Sassa Eine Basis für eine Freundschaft sehe ich da ehrlich gesagt nicht, und genau so was (die Hoffnung auf ein freundschaftliches Verhältnis) hält den TE in seiner Abhängigkeit, das finde ich einen sehr unglücklichen, um nicht zu sagen gefährlichen, Vorschlag.
      “To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.”
      ― Oscar Wilde
      Also jetzt mal ganz einfach: Du kannst bei ihr bleiben, dich weiter ausnutzen lassen und einer Hoffnung hinterherrennen die sehr wahrscheinlich nicht erfüllt wird.
      Natürlich kannst du gute Gründe finden das weiter mit dir machen zu lassen, aber dann sei auch nicht unglücklich. Das ist dann selbstgewähltes Leid

      Oder, du kannst ihr sagen, dass du nicht länger so behandelt werden willst und eine Chance haben jemanden zu finden der dich wirklich Wertschätzt und dich gut behandelt.
      Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat *Albert Einstein

      YellowCoat schrieb:

      wir leben nocht in einer Beziehung zusammen.

      Ja ich nehmen Sie in schutz, weil ich Sie einfach sehr ungerne verlieren möchte, da Sie irgendwie ein sehr besonderer und beeindruckender Mensch ist.
      In einer Beziehung muss man nicht zusammenleben. Man kann trotzdem aber eine haben.
      Als was würdest du es denn bezeichnen? Denn eine Beziehung hat man immer irgendwie... eine freundschaftliche, eine liebende, eine geschäftliche, oder sonstwas....

      Jetzt mal ganz deutlich, denn ich stimme @B'Elannazu in dem was sie schreibt zu, von mir: wenn du sie nicht verlieren willst, dann finde dich mit ihrem Verhalten ab. Dann akzeptiere das, was bisher war und stelle dich darauf ein, dass es so weiter geht und weiter und weiter.
      Dass du nur ihr kleiner Junge bist, den sie ruft, wenn ihr danach ist und der dafür bezahlen darf, wenn sie sich mal herablässt mit ihrem Spielzeug zu spielen. Denn darauf wird es früher oder später hinauslaufen. Nicht nur mit Geld, auch mit Gefühlen kann man bezahlen.
      Sie behandelt dich schlecht, und du bist schuld... ich bitte dich, schau es dir aus einer neutralen Position an.
      Also, wenn du der Meinung bist, dass es das ist, was du brauchst, und was dich erfüllt... tja, jeder Jeck ist anders. :pardon:

      Was ich schön finde würde, und wahrscheinlich kommt das noch, wenn sich hier mal eine Switcherin oder Domse dazu äußern würde, ob es für sie normal wäre, ihren sub so zu behandeln. Damit er auch mal von der Seite Feedback bekommt. Haben ja ein paar nette Herrinnen hier im Forum. :)
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)

      Ich glaube, Gefahren lauern auf diejenigen, die nicht auf das Leben reagieren"
      Michail Gorbatschow