Ich weiß einfach nicht mehr weiter

      YellowCoat schrieb:

      wir leben nocht in einer Beziehung zusammen.

      Ja ich nehmen Sie in schutz, weil ich Sie einfach sehr ungerne verlieren möchte, da Sie irgendwie ein sehr besonderer und beeindruckender Mensch ist.
      Nachtrag:
      Du nimmst sie in Schutz, weil du sie nicht verlieren möchtest... Was hast du dir dann durch deinen Beitrag hier erhofft?
      Das alle sagen, wie toll sie ist und das du ja so böse bist und es trotzdem alles gut wird? Sie dich bald ganz bestimmt täglich bespielen wird und du einfach nur warten sollst, egal wie lange?
      Oder bist du offen gewesen für das, was hier kommt und versuchst zu reflektieren?

      Hier sind alles Menschen, die nur deine Sicht kennen. Ihre Sicht ist vielleicht eine ganz andere. Daher können wir auch nur beurteilen und bewerten, was du uns hier sagst.
      Aber das, was hier wahrgenommen wird, ist zumindest nach dem was bisher geäußert wurde: Es läuft etwas ganz gewaltig schief. Und zwar so, wie es eigentlich nicht sein sollte.
      Setz dich mal hin und lese deine Beiträge aus einer anderen Sicht. Versuche sie so zu lesen, als seist du ein Sub, der von einem anderen liest.
      Und dann versuche mal unter dem Blickwinkel auch die Beiträge von den anderen zu lesen.
      Vielleicht siehst du es dann ja auch ganz anders. Zumindest reflektierter.

      Wabisukisha schrieb:

      Was ich schön finde würde, und wahrscheinlich kommt das noch, wenn sich hier mal eine Switcherin oder Domse dazu äußern würde, ob es für sie normal wäre, ihren sub so zu behandeln. Damit er auch mal von der Seite Feedback bekommt. Haben ja ein paar nette Herrinnen hier im Forum.
      Normal ist immer relativ. Allerdings läuten da bei mir auch die Alarmglocken.

      Auf mich wirkt es beim ersten Lesen so, als ob du @YellowCoat emotional und finanziell ausgenutzt wirst.

      Man halte fest:

      Ihr seid nicht fest zusammen, auch wenn du dir das erhoffst.

      Ihr spielt so gut wie nie miteinander und wenn doch, sollst du dafür bezahlen.

      Du sollst bestimmte Arbeiten verrichten ohne irgendeine emotionale oder finanzielle Zuwendung dafür zu bekommen.

      Mindestanforderungen wie Anteilnahme werden bei dir zum ultimativen Liebesbeweis hochgejazzt, auch wenn das in jeder halbwegs wichtigen Freundschaft so sein sollte.

      Wenn man an deiner Domina Kritik übt, nimmst du sie sofort in Schutz, indem du die Tatsachen extrem verbiegst.

      Wenn du mich fragst, scheinst du einfach extrem verliebt in sie zu sein - warum auch immer, aber ist erstmal so. Daher machst du dir die Realität gerade so, wie sie dir gefällt. Dass "die Dinge nicht zusammenpassen" liegt daran, dass du nicht sehen willst, wie es wirklich ist. Du hast schon sehr viel investiert und möchtest jetzt auch einfach den Lohn dafür. Dass es den in der Form, wie du ihn willst, nicht geben wird - das ist zu schmerzvoll zu sehen.

      Ich weiß nicht, warum deine Domina sich so verhält, wie sie es tut. Auf mich wirkt sie aber nicht so, als wäre sie zu deinem Wohl ehrlich. Sie wirkt so, als würde sie sich ausschließlich für sich selbst interessieren. Wenn es ihr in den Kram passt, dann ist sie schonungslos ehrlich, grausam, und wenn ihr dann wieder etwas anderes passt, lügt sie, verschweigt, verzögert.

      Es gibt leider manchmal so Menschen, die nur tun, was für sie selbst gut ist. Kenne ich auch, auch wenn erfreulicherweise nur im Freundeskreis. Es kann schwer sein, da loszulassen. Man kann einfach nicht begreifen, warum Menschen so sind. Aber das Schöne ist: Man muss es auch nicht. Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich und wenn deine Holde nicht daran interessiert ist, eine gute Lösung für EUCH BEIDE zu finden, dann trenne dich.

      Es ist vielleicht nicht einfach als männlicher Sub eine Domina zu finden. Aber, ganz ehrlich: Es wirkt so, als wärest du alleine besser dran. Für das Geld und die Zeit, die du in eine emotional missbräuchliche Beziehung, die nie was wird, investierst, kannst du auch 1, 2 Mal im Jahr zu einer Domina gehen, wo es gleich alles geschäftlich abläuft. Und wenn du emotional wieder frei bist, findest du früher oder später ja vielleicht doch eine nette Domina, mit der eine respektvolle Affäre oder sogar feste Beziehung möglich ist.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      Du bist einfach nur ihr Spielball geworden und sie hält dich warm. Ist doch super: jemand der ihre Bude putzt, den sie happy macht mit bissel quatschen und wenn sie keinen anderen hat für Sex, dann hätte sie ja wenigstens jemanden.

      Wie die Vorredner es gesagt haben: entweder du lässt es mit dir weiter machen oder du gehst.

      Es gibt unheimlich viele tolle Dominas und Doms da draußen. Nur weil du introvertiert bist, heißt das nicht, dass du keine andere findest.

      P.s.: egal ob Dom, F+ oder Ähnliches. Ich als Grace, erwarte einfach, dass wenn ich zu meinen Freunden gehe, dass sie mich bei Themen moralisch unterstützen. Mache ich ja umgekehrt genauso. Vielleicht sehe ich es aber auch falsch... Das hat nix mit aufwiegen oder Ähnliches zu tun. Jede Form von Beziehung sollte das füreinander da sein beinhalten.
      Mir fehlen da absolut die Wertschätzung und der Respekt gegenüber deiner Person.
      Sorry, aber das hat alles einen sehr sehr schalen Beigeschmack für mich. Ich kenne nun beide Seiten, da ich switche und ich würde mich gegenüber meinem Sklaven nicht mal eine Sekunde so verhalten, denn genau das erzeugt deine Unsicherheit und das daraus resultierende Fragen. Wäre das Gefühl der Sicherheit für dich da, würdest du auch nicht ständig fragen woran du bist.
      Und was das Thema Keuschhaltung angeht, da so ein Fass auf zu machen und dir so ein schlechtes Gefühl auf menschlicher Basis zu geben, halte ich für fatal. Du hattest eine Chance die du genutzt hast, ja, mei, das liegt in der Natur der Sache, also würde ich dich ordentlich bestrafen, und zukünftig eben dafür sorgen, dass du so eine Chance nicht wieder hast, Punkt! Aber dann damit zu kommen, das ich die nähe meines Sklaven aus so einem grund nicht mehr ertrage....

      Die andere Sache, die mir so gar nicht gefällt, ist die zahlerei. Also mal erhlich, wenn sie diese Ideen hat, noch zwei dazu einladen will, deutlich mehr Geld zur Verfügung hat wie du, dann ist das nicht akzeptablen..

      Sie kümmert sich einen sch.... Um dich was den BDSM Bereich angeht, das solltest du sehen und von der (ich nenne es mal so) freundschaftlichen Ebene trennen. Wenn mir aus dem Freundeskreis sagt er sucht eine Lehrstelle ect, motiviere ich ihn auch, daß gehört zum Guten Ton, hat aber keine Weitere Bedeutung was euer anderes dasein angeht...
      Es würde dir gut tun, das erstmal von einander zu trennen, damit du einen klaren Blick auf deine Domse bekommst und siehst, was falsch läuft.
      Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.
      Ich schulde meinen Träumen noch ein Leben! Du auch?
      Ich habe den Thread und die Diskussion jetzt komplett gelesen.
      Mir tun sich allerdings noch einige Fragen auf.

      Seit 2 Jahren führt ihr eine Ds-Beziehung. Die Probleme fingen nach 4 Monaten an, wenn ich das richtig verstanden habe.

      Du darfst dich zwar um die Saubekeit in ihrem Studio und ihrer Wohnung kümmern, aber mehr findet nicht mehr statt.

      Yellow coat schrieb:

      Also ganz am Anfang ca. 1 Monat nachdem wir uns kennengelernt hatten, das war im Mai 2018, hatte ich Ihr mal gesagt, dass ich Ihr nicht glaube. Da ging es darum das wir öfters sehr ausführlich über das Thema Eigentum gesprochen hatten und wie Sie es sieht und will und Sie sagte zu mir das Sie mich nicht als Eigentum haben wolle, da ich dann viele Dinge die Sie für erlebenswert hält nicht mehr erleben könne, dass kam mir sehr scheinheilig vor und damals hatte Sie sich dadurch sehr vor den Kopf gestoßen gefühlt. Wir hatten dann ca. 1 Woche lang keinen Kontakt. Danach haben wir nochmal geredet und Sie sagte mir, dass Sie sich auch als Option überlegt hatte, mich einfach zum Teufel zu schicken. Danach war natürlich auch erstmal wieder ca. 1 Monat nichts los mit Spielen.
      @YellowCoat Im Gegensatz zu den ersten Aussagen von dir, schreibst du hier schon von Problemen im ersten Monat des Kennenlernens.

      Wenn mir jemand der mir wichtig ist, mit dem ich eine Beziehung eingehen möchte, erklärt, dass er meinen Ausführungen nicht folgen kann, dass er Zweifel daran hat, dann nimm ich diese ernst.
      Dann arbeite ich an den Problemen oder ich stelle fest, es ist nicht kompatibel und beenden die Sache.

      Das ganze hin und her das du schilderst, ist für mich ....Ganz viel Unsicherheit auf ihrer Seite.

      Du weiss nichts genaues, sie äussert sich nicht genau und man schwebt in einer Blade von Unsicherheiten.

      Wenn sie nicht den Schritt wahr, dann wahr du ihn, diese Probleme anzusprechen.

      Sag ihr welche Grumdbedürfnisde du hast, welche Zweifel ab dir nagen, was dir fehlt...ect....und dann schau wie sie damit umgeht.

      Für mich ist ein devoter Partner der zu mir passt, er es das mich bereichert, denn damit kann ich diese Seite an mir ausleben, es ist mir wichtig das es ihm gut geht, dass die Beziehung vertieft wird, dass es ein UNS wird. Das geht aber nur mit einer gemeinsamen Kommunikation.
      Oha... Ich muss sagen, ich stimme meinen Vorrednern in allen Punkten zu.
      Du sagst, "sie wäre ja gar nicht so, ihr Verhalten sei untypisch" usw... Aber ist es das wirklich? Sie blockiert dich monatelang(!) wegen einer Sache, die sich entweder mit einem Gespräch auf Augenhöhe über Keuschhaltung oder mit einer gepfefferten Strafe erledigt hätte.
      So wie sie reagiert hat... Das spricht weder für geistige Reife noch für besonders gute Dom Qualitäten.

      Diese Frau wirkt auf mich (ja, ich habe auch nur (d)eine Sicht) manipulativ und desinteressiert. Ich würde dir wünschen, dass du den Absprung schaffst, bevor du dich in eine komplette Abhängigkeit verrenst.
      Hey YellowCoat,
      Hier mal meine Sicht auf die Dinge, knallhart und ungeschont. Das ist nicht bös gemeint, sondern als Unterstützung. Und wenn ich Aussagen über dich oder sie mache, dann muss das nicht unbedingt wirklich so sein, sondern nur, was ich aus deinen Aussagen schließe. Nimm das bitte einfach und reflektiere, ob da was dran sein kann, anstatt dich davor zu verstecken.
      Ihr beiden hättet eine tolle Zeit am Anfang. Das ist wirklich schön, ihr schient das ja auch sehr genossen zu haben.
      Aber dann hat sich eure zwischenmenschliche Beziehung einfach verändert. Sowas passiert. Der anfängliche Rausch von Neuem und Aufregenden verfliegt. Sie ist eh eher swingermäßig unterwegs, meintest du ja. Das ist keine Schande, aber manche Menschen haben das einfach so lieber.
      Du schreibst, du hast mehrfach Scheiße gebaut. Bist extrem unsicher, klammerst dich an sie, weil sie dir Halt gegeben hat. Und sie hat keinen Bock mehr darauf.
      Es ist auch nicht die feine englische Art von ihr, dich so lange hinzuhalten, immer wieder wegzustoßen und wieder an dich ranzuziehen.
      Ganz ehrlich, was erhoffst du dir? Dass sie dich ganz bei sich aufnimmt und du ihr Sklave sein kann, sie sich um dich kümmert und dir vergibt? Erscheint dir das wahrscheinlich?
      Sie hat die Zeit mit dir genossen, jetzt nicht mehr.
      Sie hat nicht die Eier, dir endgültig nein zu sagen. Du hast nicht die Eier, sie loszulassen.
      Klammern bringt niemandem was. Das führt höchstens zu moralischer Erpressung, sodass sie Mitleid mit dir hat und dich deswegen noch länger hinhält, aber ohne dass sie es wirklich will.
      Ja, du hast rumgenervt. Und sie hat keinen Bock mehr, mit dir Bdsm zu betreiben. Ihr seid keine schlechten Menschen deswegen. Aber so läuft das nicht gut. Das tut euch beiden nicht gut.
      Was bist du dir selbst wert? Erfüllt dich diese Art, in zwischenmenschliche Beziehungen zu treten?
      Oder bist du es dir wert, jemanden zu finden, der dir wirklich gut tut? Langfristig.
      Bist du es dir wert, deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse herauszufinden?
      Manchmal ist es besser, ohne jemanden zu sein, als mit jemandem, der einen dauerhaft verletzt.
      Wenn du eure Beziehung versuchen willst, zu retten, dann bleibt dir nichts übrig, als deine Hosen herunterzulassen (im übertragenen Sinn) und hoffen, dass sie es auch tut. Ihr solltet ehrlich und offen miteinander reden. Und dann schauen, ob das mit euch wirklich noch Zukunft hat. Das ist keine Garantie, ehrlich nicht. Aber das könntet ihr versuchen.
      Und wenn nicht (und natürlich auch wenn tatsächlich doch) : Lerne, mit dir selbst auszukommen. Du bist immernoch der wichtigste Mensch in deinem Leben. Alles andere kommt danach.
      Viel Glück dir!
      Ich bin zwar alles andere als eine klassische femdom und auch erst seit kurzer Zeit in diesem Bereich unterwegs, Aber: ich genieße es meinen Sub unter meinen Fingern oder zwischen meinen Beinen zu haben und kann mir gerade gar nicht vorstellen, auf ihn freiwillig mehr als einen Monat zu verzichten.
      Ich schließe mich der Mehrheit an: deine Beschreibung scheint darauf hinzudeuten, dass sie das Interesse an dir verloren hat.
      Ich danken euch allen ganz herzlich für eure Einschätzung. Ich muss zugeben, ja ich habe was sie betrifft eine sehr rosa rote Brille auf und ja ich stimme euch sogar sehr zu und ihr bestätigt das was ich schon lange denke. Ich möchte aber trotzdem nochmal versuchen mit ihr über alles zu reden und wenn das Gespräch, wie ich leider auch vermute sehr negativ verlaufen wird, werde ich die ganze Sache beenden.

      Ich will Sie nicht perse in Schutz nehmen, auch wenn es so klingen mag. Ich möchte nur dass ihr eben auch die guten Sachen mitbekommt, die sie für mich getan hat, damit es nicht unbedingt ein zu einseitiges Bild ist, die ich natürlich nur von meiner Seite und wie ich sie empfinde und sehe erzählen kann.

      Da ihr ja schon viel wisst kann ich auch gleich noch mehr erzählen:

      Noch ein wenig zu mir: Ich hatte noch nie eine Beziehung, wirklich noch NIE in meinem Leben. Ich habe leider auch keinen Freundeskreis oder anderweitig Kontakt zu anderen Menschen, weil ich das nie gelernt habe auf andere Menschen zuzugehen, aber das ist hier ja nicht das Thema. Auch hatte ich bis zum Anfang unserer Beziehung noch nie in meinem Leben eine Frau im Reallife nackt gesehen. Ich weiß es klingt alles sehr komisch, aber es ist wirklich so.
      Ich dürfte sie am Anfang auch ein mal oral befriedigen. Aber danach nie wieder. Sie meinte sie wollte das mal ausprobieren ob das für sie mit einem sub klappt, und meinte dann später zu mir, dass es nicht klappt für sie mit einem sehr devoten Menschen.

      Sie hat selbst als sub mal angefangen, aber dann ziemlich schnell gemerkt, dass es ihr nicht gefällt und ist dann dominant geworden. Sie hat auch erst seid einem Jahr in dem Studio gearbeitet als wir uns kennengelernt haben.
      Allgemein erzählt sie mir sehr viel privates, auf wenn sie einen neuen Lover hat. Ich habe einmal mitbekommen, dass sie zu einer Zeit Probleme mit einem potenziellen Partner hatte und das es nicht so ganz läuft mit ihm. Daraufhin, habe ich ihr dann, wohlgemerkt dann auch an ihrem Geburtstag, alles gute zu ihrem Geburtstag und alles Gute und viel Erfolg mit diesem potenziellen Partner gewünscht. Ich hatte an dem Tag auch noch eine Entschuldigung vorangestellt für eines der Fettnäpfchen in das ich am Vortag getreten bin. Da ist sie vollkommen ausgerastet und hat dann gesagt, dass sie sich mit so etwas beschäftigen MUSS an ihrem Geburtstag, an einem Tag an dem es um SIE geht. Sie wolle außerdem nicht, dass ich ihr viel Glück und alles Gute für ihre privaten Beziehungen wünsche. Der Schlusssatz an diesem Tag von Ihr war dann: "Ich glaube ich bin viel zu lange viel zu nett zu dir gewesen." Es kommt auch vor, dass sie dann am nächsten Tag oder in den nächsten Tagen, dann sagt Schwamm drüber. Da hat sie dann glaube ich selbst ein schlechtes Gewissen, entschuldigen tut sie sich aber nie.

      Damals in der Kontaktaufnahme, per Email, hatte Sie mir gesgat, dass Sie einen Sklaven sucht den sie ansehnlich findet. Später dann, ziemlich zu anfang, da lief es noch mit dem Spielen, habe ich sie dann gefragt ob sie mich in irgendeiner Weise attraktiv findet. Darauf entgegnete sie mir: "Ich muss dir leider sagen, dass ich dich nicht attraktiv finde, du bist nicht mein Typ. Ich stehe eher auf den nordischen Typ Mann." Eine Frage die ich regelmäßig stelle ist auch: Wieso spielen sie überhaupt mit mir, wenn sie mich nicht attraktiv finden. Sie sagte darauf immer, dass das für sie nicht wichtig ist. Auf die Frage warum sie mich noch als Sklaven hat, bekomme ich nie eine klare direkte Antwort, ja eben weil sie es nicht zugeben möchte das ich nur ihr Laufbursche bin.

      Ein weiterer Punkt ist auch, dass sie mir häufig, sogar ganz zu Anfang im aller ersten Gespräch gesagt hat, dass ein Sklave keine Erwartungen zu haben hat. Sie aber auch keine Erwartungen an mich hatte, was ich inzwischen auch nicht mehr glaube.
      Zu der Sache mit dem Eigentum: Ich wollte immer sehr gerne ihr Eigentum sein, und sie will es eben nicht so krass wie mit im Keller anketten und permanent einen Sklaven im Haus haben und vollkommener Selbstaufgabe und sowas. Das wollte ich auch nie so krass. Sie wollte mich dann nicht als Eigentum haben, weil sie sagte, dass wenn ich es werden würden, ich eben viele Dinge nicht mehr erleben könne, die sie eben für erlebenswert hält. Inzwischen bezeichnet sie mich aber irgendwie als ihr Eigentum, bzw. das ich ihr gehören würde.

      Zum Thema swingern: Sie hat mir damals erzählt, dass sie eben aus gesundheitlichen und damit einhergehenden persönlichen Unsicherheiten auch eine Auszeit aus der Swinger sache genommen hat. Soll heißen als wir uns kennengelernt haben hatte Sie keinen Lover. Damals hat sie mich auch häufig so benutzt, dass ich sie mit einem Dildo befriedigen musste, was mir allerdings Spaß gemacht hat und auch noch würde. Als ich Sie dann mal angesprochen hätte warum unser Spiel nicht mehr so sexuell und unerotischer geworden sei, meinte Sie das es wahrscheinlich daran gelegen hat, dass Sie im August 2018, also ca. 5 Monate nachdem wir uns kennengelernt haben, eine F+ gefunde hätte. Ich denke inzwischen schon länger, dass ich für sie ein enormer Egopuscher und Sprungbrett und wahrscheinlich auch Lückenfüller gewesen bin. Sie sagte auch, dass Sie mich mal mit auf Swingerparties nehmen wolle, schon ziemlich zu Anfang, woraus natürlich nie etwas wurde. Auch sagte sie mir mal irgendwann, auch ziemlich zu Anfang, dass ich ja auf alle SM-Parties mitkommen könne da sie für diese Art von Parties sowieso keine Begleitung hätte. Daraus wurde dann selbstverständlich auch nie etwas. Als ich sie dann darauf mal angesprochen hatte, sagte sie mir, dass sie mir das zu meinem eigen Schutz gesgat hätte, was ich heute vollkommen bescheuert finde und dass sie eben auch nicht immer Bock hat mich mit zunehmen, was ich dann wiederum verstehen kann.


      Wie gesagt, ich werde definitiv nochmal das Gespräch suchen auf Augenhöhe und mich auch nicht abwimmeln lassen, was mir dann auch sehr sehr schwer fallen wird. Allein schon bei dem Gedanken mit ihr diskutieren zu müssen, fange ich an zu zittern. Ich denke sowieso das es ein sehr kurzes Gespräch werden wird, da ihre einzige Antwort darauf sein wird, wie das letzte Mal als ich über dieses Thema mit ihr geredet habe. Damals sagte Sie mir einfach:" Wenn es dir nicht passt wie es läuft, dann musst du halt gehen!"
      Was sie mir auch schonmal gesagt hat ist, dass sie mir gegnüber als Mensch gesehen Empathie empfindet aber für mich als Sklave empfindet sie keine Empathie.

      Ich werde dafür wahrscheinlich von euch erschlagen, aber wie würdet ihr so ein Gespräch führen, ich bin da wirklich extrem schlecht drinnen und kündige sowas auch immer sehr früh an, mindestens ein paar Tage vorher, allerdings sage ich ihr nie worum es geht. Das mag sie halt auch garnicht, das hat sie mir schonmal gesagt, da sie dann selbst immer wieder daran denken muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YellowCoat ()

      Ich habe wie gesagt wirklich absolut Niemanden mit dem ich über dieses Thema reden könnte. Meine Familie und erst recht mein Bruder mit dem ich mich eigentlich sehr gut verstehe würde mir schon den Kopf abreißen wenn die erfahren würden, dass ich auf SM stehe und das mein Ding ist.

      Zum Thema Freundin im Bezug auf meine Herrin: Sie hat mir schon öfters gesagt:"Ich bin nicht deine Freundin, sondern deine Herrin!"

      Und wirklich vielen vielen Dank für alle eure Antworten, ich nehme euch auch nichts böse. Es tut extrem gut, darüber mal mit jemandem sprechen zu können.

      Teufelanna schrieb:

      Ich weiß zwar nicht wie alt du bist, aber ich bin mir sicher, dass du auch ohne sie noch viele Chancen haben kannst Frauen nackt zu sehen oder deine Neigung zu leben.
      Ja das denke ich auch, und um diese Sache an sich geht es mir auch garnicht, das ist dann wahrscheinlich falsch rüber gekommen. Ich wollte damit einfach nur meinen Erfahrungstand mit sexuellen Beziehungen dadurch verdeutlichen.

      YellowCoat schrieb:

      wie würdet ihr so ein Gespräch führen
      Ehrliche Antwort: Gar nicht. Ich würde meine angeschlagene Selbstachtung zusammenkratzen und mich nicht noch weiter erniedrigen. Was willst du denn noch von ihr hören? Deine letzten beiden Posts haben das Bild nur weiter vervollständigt - du siehst ja selbst eigentlich hinreichend klar, dass sie dich ausnutzt und hinhält.

      So ein Gespräch kann doch im Grunde nur zwei Richtungen nehmen: Sie wickelt dich irgendwie mit halbgaren Zugeständnissen (die sie natürlich ebensowenig einhalten wird wie ihre früheren Aussagen) wieder ein und du lässt dich weiter ausnutzen, bis irgendwann deine Grenze erreicht ist, oder sie reagiert aggressiv, wertet dich ab und schießt dich in den Wind. In beiden Fällen stehst du hinterher schlechter da als jetzt.

      Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwer ist, wenn du niemanden zum Reden hast und sie deine erste (wie auch immer geartete) Beziehung war, aber das ändert ja leider nichts.
      “To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.”
      ― Oscar Wilde
      Lieber @YellowCoat
      Eigentlich bin ich ein großer Verfechter von klärenden Worten, um vielleicht noch irgendwie eine Lösung zu finden, eine Beziehung nicht vor die Hunde gehen zu lassen. Aber hier und in deinem Fall, kann ich dir aus meiner Sicht nur raten, lass es gut sein. Nimm deine Koffer und erklimme neues Land. Werde glücklich mit einem Menschen der dich liebt so wie du bist, der Empathie in allen Belangen für dich hegt, gerade für seinen Sklaven ist Empathie enorm wichtig, wenn sie das nicht mal hat, was willst du dich noch weiter an sie Ketten. Das wird dich nur noch unglücklicher machen, noch mehr ans zweifeln bringen, und dazu führen, daß du dir an allem, noch mehr die Schuld gibst. Aber du trägst keine Schuld. Du bist unerfahren brauchst eine stützende und beschützende Hand, die dir deinen Weg aufzeigt und dich führt und lenkt, all dies wirst du von ihr niemals bekommen. Du wirst also bei ihr eine umher irrende Seele sein, die nicht weiß ob vor oder zurück und daran auf lange Sicht zerbrechen. Also, ich kann dir nur aus meiner Sicht hin empfehlen, geh, geh so weit du nur kannst, rede nicht mal mehr groß mit ihr, sie hat dir ja schon gesagt, wenn es dir nicht passt musst du gehen.
      Und glaube mir, die Welt ist so schön bunt und liebevoll, das auch du, deine passende Herrin finden wirst. Habe da Geduld, es wird sich alles finden. Aber mach dich erstmal frei von diesem Zustand, denn ja, in meinen Augen ist das nicht mehr als ein Zustand.
      Nochmals alles Gute
      Ich schulde meinen Träumen noch ein Leben! Du auch?
      Ich könnte mir vorstellen, dass sie nicht (nur) Dich belügt, sondern auch sich selbst: wenn man jemanden als Sklaven (m/w/d) annimmt, übernimmt man auch ein Stück weit die Verantwortung für das Gelingen der Beziehung.
      Das ist natürlich bei Beziehungen ohne Machtgefälle auch so, aber Dom hat mehr Gestaltungsmöglichkeiten als ein gleichberechtigter Partner und deutlich mehr als Sub und aus großer Macht folgt große Verantwortung, wie wir bei Spider Man gelernt haben. ;)
      Zurück zum Thema: man will dieser Verantwortung gerecht werden. Wenn man feststellt, dass man mit Sub doch nicht so viel anfangen kann, wie man Anfangs dachte, schämt man sich dafür, weil Sub ja nichts dafür kann. Und dann versucht man vielleicht, die Ursache für das Stocken der Beziehung woanders zu suchen - idealerweise in Subs Verhalten, dann muss man sich nämlich nicht sich selbst stellen sondern kann sich einreden, dass man selbst ja schon gerne würde, wenn Sub nicht immer alles kaputt machen würde...
      Dass Du nebenher noch für sie putzt, trägt sicher auch dazu bei, dass sie das Verhältnis erhalten will.

      Ich würde um ein Gespräch auf Augenhöhe bitten. Wenn sie für Dich als Mensch Empathie empfindet, wie sie ja sagt, dann muss es sie auch interessieren, dass es Dir als Mensch nicht gut geht. Aber ganz ehrlich glaube ich nicht, dass da noch viel zu retten ist. :empathy:
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Du sagst, du hast noch nie eine Frau nackt gesehen. Das irritiert nicht nur mich und bedeutet vermutlich zusammen mit dem Hinweis, du bist in einer Ausbildung, dass du noch jung bist?
      Vielleicht ist es eine Idee, sich die Hörner ab zu stossen und einfach unverbindlich Mal jemanden zu suchen?
      Schau doch Mal in den einschlägigen anderen Foren nach.
      Oder sobald Corona vorbei ist: geh in eine Disko, zu einem Dorffest o.ä. und flirte mit der einen oder anderen Frau.
      Je nach Sympathie kann sich das durchaus mehr entwickeln. Manchmal schon am ersten Abend - bei einer Disko kann man ja durchaus bei Sympathie am Ende des Abends sich unverbindlich für das nächste Wochenende wieder hier verabreden. Und dann wird das normalerweise schon irgendwann was. Natürlich ist das dann nicht unbedingt gleich mit BDSM, aber es hilft eventuell erst mal Erfahrung zu sammeln.
      Wenn nur bdsm gesucht wird hilft auch die eine oder andere Kontaktanzeige auf den passenden Webseiten.
      Wenn du unbedingt trotzdem ein "Gespräch" führen willst: ich empfehle statt dessen lieber eine schöne Mail oder einen Brief? Man kann sich in aller Ruhe überlegen, was man schreiben möchte und kann nochmal vor dem los senden darüber lesen, ob alle wichtigen Aspekte freundlich aber bestimmt angesprochen sind.
      Die Gegenseite kann dann in aller Ruhe den Text lesen und reflektieren.
      Je nachdem, wie und ob du eine Antwort erhälst, kannst du weiter planen und hoffen.
      Natürlich ist die erste Liebe und Beziehung etwas sehr besonderes und man ist bereit viel dafür zu geben, sie aufrecht zu erhalten -
      Aber:
      Wenn du neu anfängst zu suchen: vielleicht findest du dann auch eine Frau, die sich daran erfreut mit dir zu spielen! Stelle dir vor, dass dort jemand ist gibt, der es genießt, wenn du für ihn da bist. Der dir liebevoll durchs Haar streichelt, wenn du sie oral verwöhnt hast. Der dich aber auch bestraft, wenn du beispielsweise gegen die abgesproche Keuschheit verstößt. Und dass dieser jemand, dich eventuell sogar in den Arm nimmt, wenn du traurig bist oder zusammen mit dir lacht, wenn irgendwas lustiges oder schönes passiert?
      Zusammen gefasst: jemand, der auch Gefühle für dich hat und sie im Rahmen der Eckdaten der Beziehung zeigt.


      Obwohl ich im Bereich BDSM nur eine Spielbeziehung habe und ansonsten eine sehr liebevollen Ehemann, wäre mir mein Sub nicht so egal, dass ich ihn Monate lang ignorieren würde.


      Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du dein Glück findest.
      Ich bin schon 34 Jahre, sonst würde ich mir mit der ganzen Sache auch gar keine Gedanken machen. Eine Ausbildung mache ich gerade weil es mit 2 Studienversuchen nicht geklappt hat, das ganze ist etwas kompliziert und könnte einen komplett neuen Thread füllen und ist hier ja nicht das Thema.

      Ich stimme euch aber grundsätzlich zu, ich rechne leider auch damit das da nichts mehr zu retten ist. Nur versuchen werde ich es trotzdem, da bin ich hartnäckig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YellowCoat ()

      Vielleicht bereitest du dich auf dieses Gespräch gut vor, @YellowCoat.

      In Form eines Stichpunktzettels, auf dem du notierst, was dir wichtig ist, was du ihr mitteilen möchtest.

      Oftmals sind solche Treffen gepaart von irrer Aufregung. Wo man sicher hinterher denkt: "Man, ich wollte doch das und das und so viel anderes sagen". Und so kannst du diesen Zustand gut vorbeugen.

      Alles Gute.

      K.

      Lieber Rosinen im Kopf als Haare im Stollen.

      ;)