Seltsame Reaktion des Körpers nach Orgasmus normal?

      Seltsame Reaktion des Körpers nach Orgasmus normal?

      Huhu ^^ !

      Sorry, falls es so ne Frage schon gab, mir ist nur gerade was Komisches passiert und ich wollte mal so ganz blöd fragen, ob das normal ist :D ?!

      Also... es ging gerade ziemlich heftig zu inkl. heftigem mehrfachen Höhepunkt und danach war mein Gesicht kurzzeitig gelähmt.

      Das war irgendwie so wie beim Zahnarzt, wenn der falsch betäubt hat. Erst war meine linke Gesichtsseite erschlafft und beim Reden hat sich auch nur die rechte Seite bewegt und als das weg war hat sich plötzlich mein Unterkiefer total verkrampft und unnatürlich weit nach vorn geschoben. Das ging dann auch ein paar Minuten so, dass sich das immer wieder entspannt und angespannt hat und ich konnte da nicht wirklich was machen. Es war jetzt nicht schlimm schmerzhaft oder so, fast lustig, aber vorher ist mir das noch nie passiert und jetzt frage ich mich, ob andere das kennen und das normal ist? Ohnmacht hatte ich schon mal, aber Gesichtskrämpfe oder was auch immer das war noch nie :icon_lol: :rot: :sofa: .

      Sorry für die komische Frage :D .

      LG,

      boireannach
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      Ich möchte dir jetzt keine Angst machen, aber das würde ich ärztlich abklären lassen.

      Hintergrund: Bei einem Orgasmus kann es zur Verengung der Blutgefäße kommen, also theoretisch auch zu Durchblutungsstörungen (vor allem wenn Vorschädigungen vorhanden sind). Und das was du beschreibst mit Lähmungserscheinungen und Erschlaffung der Muskulatur hat bei mir sofort den Alarm in Richtung Schlaganfall ausgelöst. Wie gesagt, kann alles völlig harmlos sein, aber ich würde das abklären lassen. ;)

      Es gibt zwei Tragödien im Leben eines Menschen: Wünsche, die sich nicht erfüllen ... und Wünsche, die sich erfüllen!
      (frei nach Oscar Wilde)
      Ich denke auch du solltest zum Arzt gehen. Im ersten Moment dachte ich auch an einen Schlaganfall.
      Aufgrund der Krämpfe hab ich dann an einen halbseitigen epileptischen Anfall gedacht.
      Ich bin kein Arzt, aber für mich hört sich das bedenklich an.
      Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen, und die Sehnsüchte, die uns treiben.

      Die Feuerzangenbowle; Heinrich Spoerl
      @Annimax

      Ich kann den Link leider nicht aufrufen.

      @Katara @Mirage

      Kann das echt ein Schlaganfall sein? Jetzt geht es mir wieder gut, das war echt nur 5 oder 10 Minuten lang.

      Spoiler anzeigen
      Ich hatte in der Vergangenheit schon mal epileptische Anfälle und habe daher schon eine Untersuchung durch, inkl. MRT und EEG. Das war aber unauffälig, ist also maximal pseudo-epileptisch.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      ... und die gelten als medizinischer Notfall.
      Ich würde umgehend zumindest bei einem Arzt anrufen.

      Hier pharmazeutische-zeitung.de/bei-zeichen-eines-schlaganfalls-sofort-ins-krankenhaus/ unter der Zwischenüberschrift Symptome wieder weg? Trotzdem zum Arzt steht was dazu.
      Es gibt Hunderte von Arten, niederzuknien und den Boden zu küssen. (Rumi)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Félin () aus folgendem Grund: Link entfernt

      @boireannach , da du mich direkt noch einmal "angesprochen" hast :)

      Wenn mir das geschehen wäre, würde ich zum Arzt gehen, um das abzuklären. Denn das ist die einzige Anlaufstelle, wo abgeklärt werden kann, ob das etwas ganz Harmloses ist. Und falls doch mehr dahintersteckt, können auf jeden Fall präventiv alle Maßnahmen getroffen werden, damit beim nächsten Mal nichts geschieht.

      Es gibt zwei Tragödien im Leben eines Menschen: Wünsche, die sich nicht erfüllen ... und Wünsche, die sich erfüllen!
      (frei nach Oscar Wilde)

      Annimax schrieb:

      Hallo, passt das vielleicht für Dich???:

      wewewe.20min.ch/story/haende-beim-orgasmus-eingeschlafen-748303907363
      Ja, so ähnlich war das! Habe es jetzt im wachen Zustand auch richtig googlen können :D ! Danke, dann schätze ich das auch einfach mal als "normal" ein.

      @ all

      Danke für eure Hinweise und Sorge! Aber, wie gesagt, war ich wegen so ähnlicher Symptome schon mal beim Neurologen und es ist alles in Ordnung. Ich bin noch nicht mal 30 und habe auch sonst keine Risiko-Faktoren für einen Schlaganfall.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.
      Viele kennen die Vorzeichen eines Schlaganfalls nicht oder nehmen sie nicht ernst. Deswegen hier nochmal der Direktlink mit Infos zur TIA - runterscrollen zu Symptome wieder weg? Trotzdem zum Arzt! Vielleicht klicken mehr Leute den Link an, als sich die Mühe machen, eine Webadresse zu kopieren. Er hätte eigentlich gleich stehenbleiben dürfen, weil die pharmazeutische Zeitung auf der Whitelist steht.


      Es gibt Ursachen für Schlaganfälle, die mit den klassischen Gefäß-Risikofaktoren nichts zu tun haben, deswegen wähnen sich viele in falscher Sicherheit: Halbseitige Gesichtslähmung? Egal, ich bin jung und fit - das kann kein (Vorzeichen für einen) Schlaganfall sein. Leider doch. ;(

      @boireannach, ich vermute, es gibt auch Ursachen für einen (juvenilen) Schlaganfall, die sich relativ schnell entwickeln. Dann sind vergangene Untersuchungsergebnisse leider keine Garantie dafür, dass es heute Nacht keine TIA war. Ein großer Aufwand ist ein Anruf beim Arzt nicht. Wenn er dir aufgrund deiner Vorgeschichte gleich am Telefon eine Entwarnung ausspricht, hast du die Sicherheit und vielleicht fünf Minuten Zeit verloren. ^^ Wenn dir die Entwarnung des Doktor Sex in dem von Anni gefundenen Beitrag ausreicht, ok, jeder ist für sich selbst verantwortlich.
      Es gibt Hunderte von Arten, niederzuknien und den Boden zu küssen. (Rumi)
      Liebe @boireannach,

      du hast die Frage ja wahrscheinlich nicht umsonst gestellt, sondern weil du dir Sorgen machst.
      Und wahrscheinlich erhofft man sich eine "Entwarnung". Aber wenn man nach "A" fragt, ist es immer hilfreich sich vorher auch die Frage nach "B" zu stellen.
      So ernüchternd es ist, aber eine Sicherheit (wenn auch nie zu 100 %) kann dir nur ein Arzt verschaffen. Und dabei geht es ja gar nicht um Panikmache sondern um eine medizinische Abklärung, die sicherlich Ernst genommen wird.
      Es gibt ja auch medizinische Phänomene die ein Laie nicht kennt, aber ich habe die gleichen Gedanken wie die anderen. Angst oder Zeit sollten dich auf jeden Fall nicht davon abhalten.

      LG

      safine schrieb:

      "hossa, war ernsthaft richtig geil"
      Danke!

      Ich habe hier eigentlich geschrieben, um beruhigt zu werden. Ich dachte, sowas sei normal. Klar habe ich mir Sorgen gemacht, aber nicht ernsthaft.Wie gesagt, war ich doch wegen ähnlicher Symptome schon mal beim Neurologen und es war alles in Ordnung. Wenn ich jedes Mal zum Arzt renne, wenn was komisch ist, mache ich nichts anderes mehr.

      Ich kann ja auch verstehen, wenn Leute dann sagen, huch, ja, gehe lieber zum Arzt. Man will ja auch nichts Falsches raten. Aber am Ende muss ich das ja doch selbst einschätzen. Und ich halte das Argument für, "Du hast kein Risiko für einen Schlaganfall, also war es bestimmt einer.", also für mich persönlich, einfach für nicht zutreffend. Speziell, weil ich ja erst vor Kurzem neurologische Untersuchungen hatte. Ich kann das doch im Ernst nicht alle 6 Monate machen, weil was ziept und dann wieder verschwindet. Besonders in meinem Alter nicht, da zeigt mir jeder Arzt zu recht nen Vogel (nicht falsch verstehen: Neurologische Untersuchungen sind wichtig, aber im (jungen) Normalfall nicht mehrmals jährlich).

      Es stimmt schon, dass man nicht nur mit Entwarnung rechnen kann. Ich bin ja auch dankbar für andere Anregungen. Ich dachte aber wirklich, dass mehr Kommentare kommen mit "ist normal, das kenne ich auch". Ich finde halt nur, man muss nicht immer vom Schlimmsten ausgehen, ganz speziell, wenn man 0 Risiko-Faktoren hat UND sich schon mal hat untersuchen lassen vor echt wenigen Monaten.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.

      boireannach schrieb:

      Ich habe hier eigentlich geschrieben, um beruhigt zu werden (...) Ich dachte aber wirklich, dass mehr Kommentare kommen mit "ist normal, das kenne ich auch". Ich finde halt nur, man muss nicht immer vom Schlimmsten ausgehen
      Und wenn das kaum jemand kennt und normal findet, beunruhigt Dich das nicht?
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!

      Dominantseptakkord schrieb:

      Und wenn das kaum jemand kennt und normal findet, beunruhigt Dich das nicht?
      Es würde mich beunruhigen, wenn ich das noch nie hätte abklären lassen. Und, wenn es keine andere vernünftige Erklärung gäbe wie "Hyperventilation" bei @Annimax und @safine. Jetzt komme ich mir bald wie ein schlechter Mensch vor, weil ich nicht (nochmal) zum Arzt gehe. Ich kann es ja bei meinem Hausarzt nächste Woche mal ansprechen, die wird schon wissen, ob da nochmal neue Untersuchungen notwendig sind. Bisher habe ich mich jedes Mal erholt.
      Schwächen zu zeigen macht einen stark.

      boireannach schrieb:

      Ich kann es ja bei meinem Hausarzt nächste Woche mal ansprechen, die wird schon wissen, ob da nochmal neue Untersuchungen notwendig sind.
      Guten Morgen :). Das halte ich für eine gute Idee!

      Ich finde auch, jeder andere Rat wie "wird schon alles passen", "mach Dir keinen Kopf" wäre grob fahrlässig. Und offensichtlich ist es nicht normal, sonst hätten wohl mehr Leute geschrieben wie: "hey, das kenne und habe ich auch öfter...", daher halte ich eine "erneute" medizinische Abklärung für einen sehr guten Plan. Ggf. auch eine zweite Meinung. Es muss nicht gleich das schlimmste sein, es kann ja trotzdem was ganz harmloses sein. Wäre es aber nicht noch beruhigender, das dann zu wissen? Offensichtlich bereitet es Dir trotz bereits erfolgter Besprechung beim Arzt zumindest Unsicherheit oder Unbehagen.
      "Until I next see you, Safe Home will you go." (an der Wand eines irischen Pubs gelesen)

      "Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst." Evelyn Beatrice Hall