Wie funktioniert der Ampelcode?

      Wie funktioniert der Ampelcode?

      Hello liebe Community,
      ich als Neuling hab da Mal eine ganz banale Frage dazu.
      Wenn's hier nicht her gehört, bitte löschen oder verschieben, ist nicht böse oder ignorant gemeint.
      Wie gibt man denn die Signale?
      Mündlich?
      Sprich man sagt gelb?
      Die Frage mag dumm erscheinen, aber ich kann da mir nix vorstellen darunter.
      Danke und liebe Grüße Alina
      Hi Alina,

      Ich vertrete die Auffassung das es keine blöden/dummen Fragen gibt (belehrt mich bitte eines besseren :evil: ), sondern nur dumme Antworten.
      Bei dem Ampelcode geht es ums aussprechen, man könnte aber auch Handzeichen u.ä. absprechen. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
      Aufrichtigkeit ist höchstwahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit

      -William Somerset Maugham
      Hallo @Alina82

      Erstmal Willkommen hier im Forum.
      Und wie Loki bereits geschrieben hat, gibt es keine dummen Fragen. "Dumm" ist nur, sich nicht zu informieren und zu fragen.

      Es ist richtig, die Farben oder euer ausgemachtes Safeword werden laut ausgesprochen.

      Du kannst es jederzeit von dir aus sagen und deinem/r Dom mitteilen, wie es dir geht und wie du etwas empfunden hast. Diese Rückmeldung ist auch gerade am Anfang gut und wichtig.

      Auch dein Dom kann dich nach der Farbe fragen. Somit lernt er/sie dich besser kennen und kann somit seine Handlungsspielräume besser einschätzen.

      Du musst jetzt nicht pausenlos grün sagen ;) aber sobald etwas für dich an deine (besprochenen) Grenzen herankommt oder es gar nicht mehr geht, solltest du es mitteilen.

      Wichtig ist auch, danach darüber zu reden. Was genau hast du gefühlt, was hat dich dazu gebracht, etc pp... Damit Grenzen nicht leichtfertig überschritten werden und Vertrauen gestört wird.

      Rückmeldungen sollten verantwortungsbewusst eingesetzt werden. Das heisst, nicht einfach so, weil du jetzt keine Lust auf etwas hast. Sondern, weil es sich einem Bereich nähert, der schwer oder nicht mehr auszuhalten ist. Das kann sich natürlich täglich ändern. Je nach Befindlichkeit und Tagesform.

      Solltest du mal geknebelt sein oä und deine Farben, Worte nicht laut sprechen können, kann man sich zur Sicherheit Handzeichen ausmachen. Oder etwas in der Hand halten und diesen Gegenstand fallen lassen, wenn es nicht mehr geht.

      :)
      Mein Wunsch sei Dir Befehl...
      Du kannst auch andere Wörter oder Gesten nutzen.

      Wir haben z.B. statt gelb gesagt "nicht so fest" oder "nicht immer auf dieselbe Stelle" oder "Pause", um anzuzeigen, dass es grenzwertig ist.
      Anstatt grün gab es wohliges Stöhnen oder Entgegenstrecken des behandelten Körperteils oder "nicht aufhören", "da geht noch mehr" oder "fester".
      Bei rot kam das "Stopp".

      Oft hat er auch bei neuen Schlaginstrumenten gefragt, wie sich das anfühlt.
      Mit den Farbwörtern wäre ich persönlich nicht klargekommen.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      Isegrim_w_devot schrieb:

      Du kannst auch andere Wörter oder Gesten nutzen.

      Wir haben z.B. statt gelb gesagt "nicht so fest" oder "nicht immer auf dieselbe Stelle" oder "Pause", um anzuzeigen, dass es grenzwertig ist.
      Anstatt grün gab es wohliges Stöhnen oder Entgegenstrecken des behandelten Körperteils oder "nicht aufhören", "da geht noch mehr" oder "fester".
      Bei rot kam das "Stopp".

      Oft hat er auch bei neuen Schlaginstrumenten gefragt, wie sich das anfühlt.
      Mit den Farbwörtern wäre ich persönlich nicht klargekommen.
      Erstmal vorab: Das ist bei uns ganz genauso wie von dir beschrieben, also keine Kritik an der Sache, kann man definitiv so machen.

      Allerdings ist der Ampelcode meinen Verständnis nach dazu da, genau gegenüber diesen - ich sag mal "alltäglichen" - Reaktionen mehr Klarheit zu schaffen. Daher ist der Ampelcode an sich für mich nicht so Äquivalent zu behandeln wie von dir dargestellt.

      Was ich damit meine: "Nicht so fest" oder sogar ein "Stopp" kann so bei vielen immer noch problemlos Teil des Spiels und somit nicht ganz so ernst gemeint sein oder dem oder der Sub auch (aufgrund der Alltäglichkeit) einfach mal herausrutschen, obwohl gar nicht so gemeint wie oben assoziiert. (Stichwort mit Augenzwinkern: "Autsch ist ein schlechtes Safeword").

      Der Ampelcode ist daher für mich dazu da, seine Sicht deutlich über das "Spiel" zu erheben und immer genau zu wissen wann es wirklich ernst ist und wann man bitte wirklich sofort abbrechen soll, denn "Rot" und "Gelb" brüllt man im Alltag wohl eher selten in den Raum. Somit hat das gleich ein ganz anderes Gewicht.

      Ebenso soll man ja auch ein Safeword generell so wählen, dass man es in der Situation normalerweise nie aussprechen würde.

      Wie gesagt, ist nur meine Sicht darauf. Je nachdem wie man spielt kann natürlich auch die von dir beschriebene Variante ausreichen, ist bei uns ja auch der Fall.

      Ansonsten zur Anwendung wurde glaube ich genug gesagt: Die passende Farbe aussprechen und Dom sollte sofort entsprechend darauf reagieren. (Oder auch Sub, kann ja auch umgekehrt verwendet werden.) Das Schöne bzw. Praktische am Ampelcode ist halt, dass man noch eine gewisse Abstufung drin hat und sich so vllt. besser an die Grenzen herantasten kann als "nur" mit einem Safeword.

      gardiner schrieb:

      Oder auch Sub, kann ja auch umgekehrt verwendet werden.
      Was meinst du damit genau?
      Wenn Dom kurz vorm Platzen ist, weil Sub sich mit ihren Neckereien auf ganz dünnem Eis bewegt oder zuviel diskutiert, sagt er dann gelb?
      Ich hatte gerade beim Lesen die Assoziation von gelber und roter Karte :D
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Vielen lieben Dank für die sehr hilfreichen Antworten, jetzt bin ich wirklich um einiges schlauer.
      Genau die Antworten haben mir gefehlt, weil wie oben schon beschrieben, was ist wenn man gefesselt und geknebelt ist..
      Da wäre ich so schnell nicht darauf gekommen.
      Ich denke aber, das mein Dom mir das sicherlich erklären wird. Aber dann werde ich sicherlich tierisch aufgeregt sein, da hielt ich es für besser, mich jetzt in Ruhe schlau zu machen.
      Vielen Dank für die schnelle Hilfe liebe Leute!
      PS: das mit dem fallen lassen finde ich genial ;)

      Liebe Grüße Alina

      Alina82 schrieb:

      Genau die Antworten haben mir gefehlt, weil wie oben schon beschrieben, was ist wenn man gefesselt und geknebelt ist..

      Ich denke aber, das mein Dom mir das sicherlich erklären wird.
      Wenn du "nur" geknebelt bist, gehen Handzeichen oder mit der Hand klopfen ganz gut. Wenn aber deine Hände zusätzlich gefesselt sind, ist ein Gegenstand in der Hand, den du als Notbremse fallen lässt optimal. Zum bsp. ein Ball oder Schlüssel... Etwas was handlich ist und gut zum greifen :)

      Und ich hoffe doch, @Alina82, dass dein Dom dir vorher alles erklärt. ;) damit baut man Vertrauen auf. Und du solltest dir auch bewusst sein, dass du alle Fragen stellen und Unsicherheiten somit im Vorfeld ausmerzen kannst, darfst, sollst... :)

      (D)ein Dom kann sich möglicherweise sehr gut auskennen, kann aber nicht in den Kopf des Gegenüber hineinsehen. Deswegen ist auch die Kommunikation das A und O.
      Mein Wunsch sei Dir Befehl...
      Das mit der Kommunikation stimmt @LucyFire
      Deshalb Schreiben wir momentan wie die Weltmeister.
      Insbesondere ich über Gefühle, Gedanken, Wünsche, Fantasien..
      Eben viel wie ich ticke.
      Das ersetzt sicherlich keine Erfahrung auf persönlicher Ebene, aber es schadet sicherlich auch nicht.
      Aber dank diesem Forum hab ich mir schon eine kleine Liste mit Fragen gemacht.
      Ich bekomme Dank Euch ein Bewusstsein, worauf ich achten werde.
      Ich bin einfach nur dankbar, dass es Euch gibt und Ihr so hilfsbereit seid :)
      Erst mal ging es hier ja nur darum wie der Ampelcode verwendet wird.
      Ob er verwendet wird und für beide praktikabel ist, dass ist dann eine ganz andere Sache.
      Ich kann mit der Ampel z.B. ganz wenig anfangen. Zum einen gibt sie mir das Gefühl, dass ich diejenige bin, die die Dinge steuert, zum andern fällt es mir unheimlich schwer wärend einer Session, dann darüber nachzudenken welche Farbe das Gefühlte hat. Es nimmt mir jede Möglichkeit mich fallen zu lassen.
      Von daher, zusammensetzen darüber reden, ausprobieren, wieder reden und dann einen gemeinsamen Weg finden. :D
      Ein Patentrezept gibt es da nicht.