Halsband verdienen

      Halsband verdienen

      Hallo ihr Lieben,
      bitte entschuldigt wenn die Frage schon mal aufgetaucht ist..habe sie bisher nicht gefunden.

      Ich führe mit meinem Dom auch eine Beziehung (seit kurzem verlobt) und wir planen auch unsere BDSM Beziehung weiter zu vertiefen. Ich habe schon Halsbänder vom ihm bekommen, die ich beim spielen trage. Jetzt haben wir eine Möglichkeit für eins gefunden, was ich dauerhaft tragen kann und das wollen wir an einem besonderen Abend anlegen. Jetzt meine Frage: Als wir am überlegen waren wie wir diesen Abend gestalten können erwähnte er immer wieder dass er es eine gute Idee findet es deutlich zu machen, dass ich mir das Halsband verdienen muss. Ich verstehe den Gedanken aber in mir sträubt sich absolut alles bei dieser Formulierung. Ich „brüte“ darüber jetzt schon seit ein paar Tagen und komme einfach nicht darauf was mich daran so stört. Es klingt sicherlich doof aber plötzlich hab ich „angst“ nicht weit genug für diesen Schritt zu sein. Woran merke ich das?

      Entschuldigung für den langen Text
      DAS hat mein erster Herr auch ständig zu mir gesagt, ein Jahr lang. Dann endlich durfte ich mir ein Halsband aussuchen.

      Ich war immer irritiert, weil ich nichts mit der Aussage anfangen konnte, sie war mir zu schwammig.
      Und auf Nachfragen, womit ich es mir verdienen kann, kam auch nie eine konkrete Ansage.
      Ich bin also immer im Unklaren gewesen, was er eigentlich von mir erwartet hat.

      Was er auf jeden Fall damit erreicht hat: Vom anfänglichen "was soll ich mit so einem Halsband?" hat sich mein Denken verändert zu "Ich möchte bitte endlich eins haben!" ^^
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Für mich ist das Halsband Zeichen einer Art Bundes:
      Ich vertraue mich dir an, auf der einen Seite - Ich passe auf dich auf, auf der anderen Seite
      Das eine funktioniert für mich ohne das andere nicht.
      Ich glaube, in mir würde sich auch etwas sträuben, wenn ich mir diese Achtsamkeit mir gegenüber erst verdienen müsste.
      Vielleicht solltet ihr über die unterschiedliche Sichtweise auf das, was euch das Halsband bedeutet , noch einmal sprechen.
      Schließlich sollte bei so etwas Bedeutendem jeder ein gutes Gefühl dabei haben.
      Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein
      Friedrich Nietzsche
      Wir hatten auch diverse Halsbänder. Nach viel Testen, bin ich dann an einem Halsreif hängen geblieben, den ich besonders schön fand. Das wußte Subbie auch, aber sie hat meistens die anderen angelegt bekommen. Im Rahmen eines schönen Spielwochenendes, hat sie dann den Reif erhalten mit dem Hinweis, dass dies nun ihr Reif sei. Praktisch als Symbol und Untermauerung unseres DS. Sie war sehr gerührt und stolz. Ich war auch total glücklich, ob ihrer gezeigten Submission.
      Klar war das ein Symbolischer Akt, da wir schon verheiratet waren. Trotzdem fand ich das wichtig, dieses Symbol nicht einfach so zu übergeben.

      Amarena schrieb:

      Ich glaube, in mir würde sich auch etwas sträuben, wenn ich mir diese Achtsamkeit mir gegenüber erst verdienen müsste.
      Vielleicht solltet ihr über die unterschiedliche Sichtweise auf das, was euch das Halsband bedeutet , noch einmal sprechen.
      Schließlich sollte bei so etwas Bedeutendem jeder ein gutes Gefühl dabei haben.

      Ja da hast du recht und auch wenn wir schon viel darüber gesprochen haben, ist es wahrscheinlich das beste. Und deine Formulierung mit der Achtsamkeit finde ich schön!

      Lisi schrieb:

      Es klingt sicherlich doof aber plötzlich hab ich „angst“ nicht weit genug für diesen Schritt zu sein. Woran merke ich das?
      Was befürchtest Du denn?
      Möchtest Du Dich noch nicht zu stark an Deinen Dom gebunden sein und denkst Du, Du wärst es dann?
      Oder geht es Dir eher darum, dass Du geoutet werden könntest mit einem dauerhaften Halsband?
      Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

      Ich würde über Deine Bedenken mit ihm reden.
      Vielleicht kannst Du das Halsband zuerst nur eine feste begrenzte Zeit tragen, zB über Nacht?

      Hat er denn gesagt, wie Du Dir das Halsband verdienen sollst? Ich finde es auch wichtig, darüber zu reden.
      So, wie es @Isegrim_w_devot oben geschildert hat, finde ich es persönlich nicht so gut.
      Ich zB habe mein Halsband so erhalten und musste mir die Gravur dafür verdienen. Es war aber von vornherein klar, wie.
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud
      Danke für die vielen Antworten!

      was ich befürchte weiß ich leider nicht genau bzw woher dieses Gefühl kommt. Die Bindung macht mir keine Angst..durch unsere monogame Beziehung und jetzt Verlobung ist das ja sowieso der Fall und ich finde es wunderschön. Auch mit dem Halsband an sich hab ich keine Probleme..ganz im Gegenteil ich wollte es am liebsten direkt nicht mehr ablegen (durfte es zur Probe tragen damit wir herausfinden wie praktikabel es ist) ☺️

      Ich glaube dass es tatsächlich ein Problem für mich ist dass er nicht wirklich formuliert wie ich es mir denn verdienen soll. Ich fühle mich damit auch etwas vor den kopf gestoßen, weil ich ehrlich gesagt dachte das hab ich schon ‍♀️
      Löst diese Formulierung vielleicht Unbehagen in dir aus, weil sie bei dir so ankommt, als seist du für ihn (noch) 'nicht gut genug' als Sub? Als würde ihm das, was du ihm gibst, noch nicht 'reichen'? Oder hast du vielleicht die Befürchtung, er könnte künftig mehr von dir fordern, als du zu geben bereit / imstande bist?

      So, wie du schreibst, vermute ich, dass es wirklich nur die Wortwahl ist, die dir ein ungutes Gefühl gibt - und nicht die Sache an sich. Kann das sein?
      Du solltest ihn wissen lassen, dass du dich nicht gut damit fühlst und genauer nachfragen, was er damit meint. Es soll schließlich für euch beide etwas Schönes und Besonderes sein und nicht im Vorfeld mit Angst und Unwohlsein verbunden sein!

      Lisi schrieb:

      Ich glaube dass es tatsächlich ein Problem für mich ist dass er nicht wirklich formuliert wie ich es mir denn verdienen soll. Ich fühle mich damit auch etwas vor den kopf gestoßen, weil ich ehrlich gesagt dachte das hab ich schon ‍♀️
      für mich war das immer ein Gefühl....wenn die Beziehung eine gewisse tiefe erreicht hatte - sowas kann man nicht erzwingen oder herzauber.

      Für Dich schein es sich (noch) nicht ganz so anzufühlen.......dann könnt ihr ja auch noch etwas abwarten. Irgendwann kommt der Zeitpunkt wenn das Gefühl passt.
      Bei mir war es in der ersten Session mit Atemkontrolle.......da fühlte es sich richtig an.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Mhm ich glaube @Zofe hat es mit der Formulierung „(noch) nicht gut genug als seine sub“ schon gut getroffen..nach ein bisschen nachdenken ist es genau das was bei mir ein ungutes Gefühl auslöst.
      Ursprünglich hatte ich schon das Gefühl, dass es der richtige Zeitpunkt ist, aber jetzt bin ich unsicher. Seit ich ihn auf die Formulierung „verdienen“ und auch in dem Zuge auf seine Sichtweise der Bedeutung angesprochen hab kommt irgendwie gar nichts mehr in die Richtung. Als würde das Thema auf Eis liegen und das macht mich von Tag zu Tag unruhiger. Er hat sogar angeboten ich könnte es ja jetzt schon mal tragen wenn ich will und wir überlegen und was für eine besondere Übergabe. Gleichzeitig macht er aber auch deutlich dass er keinen besonderen Abend braucht und es ihm auch so reichen würde wenn ich es einfach trage. Das finde ich schade und dem irgendwie nicht angemessen und naja daher bleibt es wohl an mir hängen Ideen zu entwickeln wie so ein Abend aussehen kann.

      Lisi schrieb:

      Das finde ich schade und dem irgendwie nicht angemessen und naja daher bleibt es wohl an mir hängen Ideen zu entwickeln wie so ein Abend aussehen kann.
      Finde ich auch sehr schade.
      Weil ich weiß, wie wichtig es für Sub sein kann, wenn Dom es selbst als besonderes Ereignis ansieht und entsprechend vorbereitet.
      Aber ihm ist das wohl gar nicht bewusst bzw. einfach nicht so wichtig.
      Vielleicht hat er den Begriff "verdienen" auch ohne besonderen Gedanken gesagt, weil er dachte, das gehört dazu?
      "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud