Männer sind sooooooo oberflächlich und Frauen..... natürlich auch :D

      Isegrim_w_devot schrieb:

      Es gibt auch Menschen, die sich auf (faule) Kompromisse einlassen, weil sie seit Jahren keinen passenden Partner zu ihren Must Haves finden.
      Ich habe in meinem Umfeld mehrfach erlebt, was solche Sätze wie "Ich mag lieber große Brüste" oder "Ein Mann muss eigentlich mindestens ein Kopf größer sein als ich" im Selbstwertgefühl des anderen anrichten können.
      Ich bin dann jetzt mal Advocatus Diaboli: Hat sich dann nicht auch derjenige, dem diese Kompromisse bekannt sind auf den falschen Menschen eingelassen?
      Wenn jemand das dauerhaft wiederholt würde ich dann doch an der Wertschätzung für mich große Zweifel haben und mich selbst fragen ob ich mit so einem Menschen eine Beziehung möchte.
      Gehe ich nicht selbst schon den Kompromiss ein wenn ich mich auf so einen Menschen einlasse?

      Ich finde es immer schwierig (emotional aber durchaus verständlich) wenn ich mich auf etwas einlasse und dann hinterher den Vorwurf zurück spiele.

      Isegrim_w_devot schrieb:

      Meine Meinung:
      Entweder behalte ich solch verletzende Äußerungen für mich oder ich formuliere sie so um, dass sich der Partner nicht wie ein ewiger Kompromiss vorkommt.
      Gerade am Anfang kennt man sich ja noch nicht so gut und bewegt sich vielleicht mit der ein oder anderen Aussage auf einem Minenfeld.

      Gerade am Anfang ist es dann doch eine Überlegung wert, inwieweit ich mich auf jemanden einlasse, bei dem ich dann doch weiß, dass er eigentlich andere Vorlieben hat.
      Es trifft doch in einer Beziehung nicht nur einer die Wahl.
      Um es krass zu sagen: Würde ich mich als ewiger Kompromiss fühlen wäre ich aber ganz schnell weg. Das könnte ich weder mit meinem Stolz noch mit meiner Vorstellung von einer Beziehung vereinbaren.

      Isegrim_w_devot schrieb:

      Nachtrag:
      Das bezieht sich ausdrücklich auf körperliche Merkmale, welche nicht geändert werden können (jedenfalls nicht ohne OP).
      Eine Haarfarbe z.B. ist schnell geändert, wenn der Partner auf Rothaarige statt auf Blondinen steht
      und an Charaktereigenschaften kann auch gefeilt! (nicht vollständig umgekrempelt) werden. Der Mensch ist ja lernfähig
      Ich verstehe ja worauf Du hinaus willst aber nochmal, warum lässt man sich so behandeln und warum lässt man(n)/Frau sich auf so eine Beziehung ein?

      Verliebe ich mich in einen Danny de Vito will ich doch keinen George Clooney aus ihm machen. Suche ich aber einen George Clooney verliebe ich mich entweder nicht in Danny de Vito oder aber ich stelle fest, dass meine Vorstellungen eines sind aber meine Gefühle etwas anderes.
      Schweigsamkeit ist der Text, der meistens falsch gelesen wird.

      Willy Meurer

      Hera schrieb:

      Ich bin dann jetzt mal Advocatus Diaboli: Hat sich dann nicht auch derjenige, dem diese Kompromisse bekannt sind auf den falschen Menschen eingelassen?
      Wenn jemand das dauerhaft wiederholt würde ich dann doch an der Wertschätzung für mich große Zweifel haben und mich selbst fragen ob ich mit so einem Menschen eine Beziehung möchte.
      Gehe ich nicht selbst schon den Kompromiss ein wenn ich mich auf so einen Menschen einlasse?
      In den Fällen, die ich meine, wurde das nach dem Beginn der Partnerschaft gesagt. Die Parteien waren schon eine Weile zusammen, dann fielen die betreffenden Sätze eher beiläufig. Der Mensch war verletzt, steckte aber schon zu tief in der Gefühlsebene der Partnerschaft.
      Eine Trennung erschien in dem Moment schlimmer als das Wegstecken des Satzes, er hat aber nachgewirkt oder wirkt heute noch.
      Zusammen sind die Paare noch, es kriselt aber bei allen, bis auf ein Paar, immer wieder mal und dieser Satz trägt dazu bei, sich nicht vollständig geliebt zu fühlen.
      Hätten diejenigen den Satz in der Kennenlernphase zu hören bekommen, wären sie die Beziehung tatsächlich nicht eingegangen.
      Da gebe ich dir Recht, nur leider hatten sie die Wahl vorher nicht.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      Hera schrieb:

      Eigentlich schreibst Du es gerade selbst, Du hast Vorlieben, sind Vorlieben oberflächlich?
      Du hast es in deinen Beiträgen gut beschrieben, finde ich. Und ich sehe es ebenso:

      Zofe schrieb:

      Natürlich hat jeder irgendwelche Vorlieben. Das finde ich normal und auch nicht oberflächlich.


      Isegrim_w_devot schrieb:

      Ich kann nur davor warnen, einem vorhandenen Partner/Dom/Sub zu sagen, wie die optimale optische Vorstellung von einem Partner ist, wenn der-/diejenige nicht so aussieht.
      Solltest du dich auf meinen Beitrag bzw. diesen Teil davon bezogen haben:

      Zofe schrieb:

      Klar habe ich Vorlieben. Wenn ich mir einen Mann/Dom basteln könnte (und keinen hätte), wäre er [...]. Wunschträume halt. Trifft das auf meinen Herrn zu? Nur zum Teil. Und er gefällt mir trotzdem verdammt gut.
      ...möchte ich kurz klarstellen, dass das SO nicht gemeint war. Ich habe keine optimale optische Vorstellung von einem Partner. In meinem Kopf existiert kein Idealbild eines Mannes. Es gibt aber halt bestimmte Reize, die mich besonders ansprechen. Dass mir x und y und z gefallen, schließt jedoch nicht aus, dass ich a und b und c nicht genauso toll finden kann, nur dass sie bisher einfach nicht Teil meiner Vorstellungen waren. Wenn x, y und z bei einem Partner nicht vorhanden sind, bedeutet das für mich also nicht zwangsläufig, dass er deshalb weniger ansprechend und attraktiv für mich ist. Er hat dann halt etwas anderes an sich, was mich ebenfalls sehr anspricht. Und letztlich ist es in meiner Wahrnehmung ohnehin so, dass das äußere Erscheinungsbild eben doch stark an die Ausstrahlung / Wirkung gekoppelt ist - und diese wiederum hängt weniger von optischen Merkmalen als dem Wesen eines Menschen ab.

      Wenn ich bisher immer blaue Augen toll fand und dann einen Partner mit grünen Augen habe, wäre jemand mit blauen Augen noch lange keine Konkurrenz für ihn. ^^ So oberflächlich könnte ich nie sein. Ich entscheide mich doch für das Gesamtpaket - und am Ende wäre es mir dann auch egal, wenn er kleiner wäre als ich und statt langer, schlanker Klavierhände kurze, dicke Finger hätte. :yes: Deshalb schrieb ich auch, dass meine Vorlieben keine wichtigen Kriterien bei der Partnersuche wären.
      Liebe ist nicht alles, aber ohne Liebe ist alles nichts.