Einen Orgasmus erzwingen

      Einen Orgasmus erzwingen

      Wer kennt es nicht, dieses schöne Gefühl einen Orgasmus zu haben, wie aber sieht das aus, wenn ein Orgasmus erzwungen wird? Geht das überhaupt und wenn ja, wie wird das gemacht (Setting, Hilfsmittel, usw.) und wie fühlt es sich an solche Orgasmen zu haben oder ist es ein normaler Orgasmus, jedoch auf einem anderen Wege?

      Ursprünglich wurde die Frage mit dem weiblichen Orgasmus eingereicht, ich finde aber hier darf auch ruhig etwas über einen erzwungenen männlichen Orgasmus geschrieben werden.

      Die Frage selbst wurde eingereicht, mit der Bitte diese anonym einzustellen.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Also wenn ich als Top meine Sub dazu "zwinge"* mich zu einem Orgasmus zu zwingen*, dann ist natürlich eine gewisse Grundgeilheit auf beiden Seiten vorhanden.

      Aber wenn Man(n) dann an die klischehaften stinkenden Socken denkt, dann kann das für Sub schon in richtige Arbeit ausarten, aber es klappt dann im Endeffekt irgendwann. Und das Gefühl ist, da es ja nach meiner Definition nicht wirklich erzwungen* war ist gleiche wie sonst auch.

      Ich bin auch der Meinung, dass man es dennoch zulassen muss - egal ob ungewollt oder nicht. Weiter bin ich der Meinung, dass es einen wirklichen erzwungenen Orgasmus nicht geben kann.
      Weder auf der männlichen Seite, noch auf der weiblichen. Aber das ist nur meine Meinung und meine bisherige Erfahrung - ich lasse mich da gern von Gegenteil überzeugen bzw. freu mich über weitere Meinungen.

      *allein dieses Wort finde ich an der Stelle nicht ganz angebracht da es diesen Zwang eben nach meine Vorstellung so nicht geben kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Belasco ()

      Ich kann da jetzt nur die weibliche Seite als Erfahrung in dieser Hinsicht beisteuern.

      Ja, der Herr schafft das.
      Ja, es brauch eine gewisse Grundgeilheit, bzw. warm laufen im Vorfeld.
      Insbesondere dafür geeignet ist bei mir der MW. Da ist bei mir nichts mehr steuerbar. Ob ich will oder nicht, der Körper macht einfach.

      Ja, der erzwungene Orgasmus unterscheidet sich von anderen. Wir führen dann eher einen Willenskampf, er will ja das ich komme, ich versuche mich so lange wie möglich dagegen zu wehren. Der Aufbau der Orgasmus Spirale ist wesentlich intensiver. Der Höhepunkt an sich nochmal vehementer. Die Muskelkontraktionen können bis zu zwei Minuten anhalten ( am ganzen Körper).

      Danach bin ich erstmal,, Schachmatt". Da geht nicht viel außer atmen.

      Und zutiefst dankbar und seelig.
      Ja, eine Art „erzwingen“ ist möglich.
      Der Meine schätzt es, mehr als einen Orgasmus von mir zu erlangen. Allerdings ist nur der erste für mich angenehm. Relativ kurz danach (zwischen 15-20 min) einen weiteren holt Er meist mittels kräftigem Vibrator. Dieser Orgasmus ist eher hart, baut sich nicht so weich auf, wie der erste. Es kann dauern, bis mein Körper reagiert. Das ist dann auch eher ein Kampf zwischen meinem Körper und mir. Der dann folgende Orgasmus ist anders, krampft, bringt mich teils zur Verzweiflung. Nicht unähnlich dem Gefühl mich unfreiwillig bloß zu legen, nicht in Kontrolle zu sein (hart für mich).
      Der Meine liebt es, empfindet es als sein Eigen und fängt mich danach auch wieder auf (wohin auch immer Er mich damit eben zum Teil abschiesst), wartet bis ich wieder zu Sinnen komme.
      Ich denke, also spinne ich.
      Butter bei die Fische...

      da man bei mir in einer traumatischen Situation einen Orgasmus erzwungen hat, hat der Körper speziell dort einen besonderen Schutz angelegt:
      Es gelingt dort wirklich nur, wenn alle Knöpfe gedrückt werden, eine Reiz Überflutung stattfindet, in dem alle sensorischen Verarbeitungswege benutzt und ge - braucht werden...

      Isoliert erzwungen Orgasmen, heisst nur klitoral oder vaginal oder.. oder oder... da hat der Mann wenig Chancen-auch Hilfsmittel, wie Magic Wand und Co helfen daher wenig.

      Da ich als junge Frau im Bereich der Orgasmus- Kontrolle häufig bespielt wurde.. mit dem Ziel sehr lange zu unterdrücken,ist das Lustplateau schon eine lange Erregungsebene gewohnt - dies kann für den Dominanten schon auch frustrierend sein,denn so schnell mal eine süsse Spitze klitoral provozieren ist da nicht drin.

      Belasco schrieb:

      Weiter bin ich der Meinung, dass es einen wirklichen erzwungenen Orgasmus nicht geben kann.
      Prinzipiell ginge das schon, ein Orgasmus kann "nur" eine körperliche Reaktion sein, die z.B. auch bei extremem Stress auftritt. Deshalb kommt es hin und wieder auch bei erzwungenen sexuellen Kontakten zu Orgasmen, was dann im Nachhinein arge Schuldgefühle und großes seelisches Leid auslöst. ;( :yes:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      Oh interessant.

      Ich hatte einen Dom, der mich unbedingt zum Orgasmus bringen wollte.
      Wir hatten im Vorfeld darüber gesprochen, und ich habe ihm offen mit geteilt, dass dieses Unterfangen bei mir wirklich schwierig um zu setzen ist. Ich komme nur, wenn ich Dom schon lange kenne und ihm absolut vertraue.

      Es ist ihm leider wirklich nicht gelungen, selbst so ein Ultraschallvibrator (er besaß eine beachtliche Vibrator Sammlung) führte nicht zum Ziel, obwohl ich es ja auch gerne erlebt hätte.

      Für mich also ganz klar ´nein, klappt nicht´ wenn die Grundvoraussetzungen dafür nicht stimmen, geht zumindest bei mir absolut nix.

      Als Dom ist es mir bei meinem Mann sehr oft gelungen. Wir haben mit einem Tens gespielt und ab einer gewissen Intensität, rollt der Orgasmus einfach los.
      Auch mehrfach hintereinander mit kleinen Pausen dazwischen, war das kein größeres Problem.
      Ich denke, mit etwas experimentellem Einsatz, ließe sich das auch auf Frauen ummünzen. Ich denke, gegen Reizstrom hat eine Orgasmus Verweigerin dann auch keine Chance mehr sich zu entziehen ;)

      Weil ich Reizstrom an mir selbst aber nicht mag, habe ich als sub auch keine Erfahrung damit gemacht. Das ist also nur eine Vermutung von mir.
      "Behalte sie. Sie ist wertvoll. 2 Monate. Schau aus dem Fenster."
      Mein Traum von dir.
      Ich wurde gebeten folgenden Beitrag anonym zu posten:

      ------------------------------------

      Ja ich kenne erzwungene Orgasmen. Ich beschreibe mal wie es bei mir ist: Mit dem Magic Wand ist das bei mir kein Problem, der Orgasmus kann damit langsam und sanft oder aber heftig und schnell erzwungen werden. Rollt er langsam und sanft heran, ist es am Ende schon fast kein erzwungener Orgasmus mehr, aber wird es schnell und heftig gemacht, bekomme ich zwar einen starken aber kurzen Höhepunkt, der auch keine Befriedigung schenkt.

      Es ist sogar schon einem Herrn gelungen, mir durch bloßen Schriftwechsel einen Orgasmus zu verpassen, den ich nicht wollte. Er wollte, dass ich seine Sklavin werde. Das wollte ich nun nicht und da hat er angefangen, mit mir zu spielen. Zunächst gab es eine hitzige Diskussion, dann kitzelte er meine Sehnsüchte hervor, die eben doch auch vorhanden sind und trieb mich argumentationstechnisch in die Ecke. Als er mich dann „Sklavin“ genannt hat, ist es einfach passiert. Wie es sich angefühlt hat? Verboten gut.
      Aus eigener Erfahrung kann auch ein Mann dazu gezwungen werden, mehrere Orgasmen hinter einander zu haben, wenn dazu eine spezielle und bestimmte Methode gewählt wird. Hier wird danach ganz gezielt der Abwehrmechanismus des Mannes nach dem ersten Orgasmus überwunden und weiter stimuliert.
      Also, dann bis auf weiteres!

      Annimax schrieb:

      Prinzipiell ginge das schon, ein Orgasmus kann "nur" eine körperliche Reaktion sein, die z.B. auch bei extremem Stress auftritt. Deshalb kommt es hin und wieder auch bei erzwungenen sexuellen Kontakten zu Orgasmen, was dann im Nachhinein arge Schuldgefühle und großes seelisches Leid auslöst.
      Ist jetzt vielleicht nicht ganz Topic, aber können wir mal gemeinsam eine Definition von "zwingen" finden? Ich hatte schon in meinem ersten Post erwähnt, dass mir das Wort nicht gefällt. Warum? Weil zwingen für mich immer bedeutet "Gegen den Willen des Gegenübers" was für mich - in meiner vielleicht etwas blauäugigen Welt - bedeutet, dass es sich dabei um eine Vergewaltigung handelt. Unabhängig davon ob das nun körperlich und/oder seelisch ist.

      Und wenn es das nicht ist, dann muss ja nach meinem Verständnis vorher zumindest mal angesprochen/abgesprochen worden sein und dann im Folgeschluss nicht mehr "erzwungen"

      Es ist natürlich was anderes wenn der Gegenüber dem zustimmt, aber versucht es zu verhindern - wieder das Thema stinkende Socken. Daher nochmal die Bitte zu definieren was "zwingen" bedeutet.

      Ich hoffe man kann meinen Gedanken noch einigermaßen folgen, auch wenn ich mich vermutlich grad extrem verkompliziert ausdrücke. ?(

      Belasco schrieb:

      Ich hoffe man kann meinen Gedanken noch einigermaßen folgen
      :yes: ich glaub, verstehe das Verständnisproblem. :D :D

      Wird etwas "erzwungen", heisst das ja im Normalfall gegen den festen Willen des-/derjenigen, von wem was erzwungen wird. So hatte ich das auch verstanden, die meisten anderen aber doch eher als Teil des Spiels, solange wie möglich halt nicht zu kommen
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      Wenn ich Subs Arme festhalte, "zwinge" ich sie auch dazu, die nicht zu bewegen. Erst recht, wenn ich sie fessele. Dass sie mir das erlaubt, ändert nichts daran, dass sie mir körperlich unterlegen ist und deshalb auch bei Aufbietung aller Kraft nicht gegen meinen Griff ankommt.
      So verstehe ich auch die Idee des erzwungenen Orgasmus: selbstverständlich findet das alles einvernehmlich statt, gar keine Frage (ist ja BDSM, nicht Missbrauch). Man kann aber eine bestimmte körperliche Reaktion hervorrufen, ohne dass diese Reaktion von Sub bewusst ausgelöst und gewollt ist.

      Gähn ein paar Mal und wer zusieht, wird auch gähnen. Beiß in eine Zitrone und wer zusieht, wird verstärkt Speichel bilden (genau wie Ihr alle, wenn Ihr das hier lest :frech: ). Klopf mit einem kleinen Hämmerchen unterhalb der Kniescheibe auf den richtigen Punkt und das Bein geht nach oben.
      Und so gibt es auch Menschen (ich weiß nicht, ob es alle sind), die mit der richtigen körperlichen Stimulation zum körperlichen Orgasmus gebracht werden können - ob sie das genießen oder nicht. Man kann die Klitoris so überreizen, dass jede Berührung schmerzt - und trotzdem kann sie dann unter Umständen noch zum Orgasmus stimuliert werden. Der ist dann nur nicht mehr schön für die Frau. Aber es gibt ja nunmal BDSM-Spielarten, die für Sub manchmal ein bisschen unangenehm sind. Hab ich gehört.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Ich kann es auch nur aus weiblicher Sicht beschreiben
      Ja, hatte schon viele erzwungene Orgasmen , wobei was ist erzwungen?

      LittleWitch schrieb:

      Ja, es brauch eine gewisse Grundgeilheit, bzw. warm laufen im Vorfeld.
      Sicher die muss auch bei mir da sein
      Ich bin relativ Orgasmusfixiert also will ich natürlich auch einen Orgasmus

      Ich muss ehrlich sagen , wenn ich wirklich keinen wollte würde ich warscheinlich keinen bekommen, kenne es aber mit "erzwungen" , dass ich nach dem dritten oder vierten , weiss ich wie vielen eigentlich nicht mehr kann und denke ich habe genug es geht nichts mehr

      das dann auch sage und dom dennoch nicht aufhört mich zu reizen , zu stimmulieren und dann obwohl ich dachte , will nicht mehr kann nicht mehr noch einer kommt und noch einer und noch einer

      was ist der Unterschied,hmmm eigentlich der , dass mein Kopf scheinbar sagt , neeeeee geht nicht mehr , mein Körper dann aber doch anderer Meinung ist:

      Es ist dann tatsächlich teilweise eine art zucken , zwar unheimlich geil aber sehr sehr anstrengend

      wobei ich wirklich denke , wenn mein Kopf sich darauf absolut nicht einlassen wollte würde ich auch nicht mehr kommen, von daher ist es bei mir nicht wirklich erzwungen
      Mich nach einem ersten Orgasmus zu weiteren zu bringen, ist nicht besonders schwer. Die sind schön und sehr intensiv.
      Wenn es aber nach dem dritten oder so noch weitergehen soll, obwohl ich das eigentlich nicht will, wird es schwierig. Spielt mein Kopf nämlich nicht mit, macht mein Körper meistens auch nicht so mit, wie der Liebste es in dem Moment gerne hätte. Es ist auf jeden Fall mit viel 'Arbeit' seinerseits verbunden und für mich nicht besonders schön. Ein rein körperlicher Orgasmus, gegen den ich eigentlich ansehe, fühlt sich eher wie ein Krampf an und bringt mir keine Befriedigung und kein schönes Gefühl.