Neuling - bevorstehendes Treffen mit meinem Dom

      wenn du kein gutes Gefühl hast @eiskalter_Engel, dann spricht dein Bauchgefühl und auf das solltest du unbedingt hören. Denn der Bauch weiss oft eher, was das Herz nicht wahrhaben will. Auch andere Mütter haben den vielleicht passenden Dom für dich.
      Was wäre so arg dran, wenn du dir und ihm zugestehst, dass du seine Wünsche nicht erfüllen kannst, bzw magst?
      Ich sags immer wieder: In einer BDSM-Beziehung ist Geduld oberstes Gebot auf beiden Seiten.
      Bis ich meinen jetzigen Herrn kennenlernte hatte ich 2 Doms denen ich sagen musste, nein, ich bin den Anforderungen nicht gewachsen, bzw so hab ich mir das nicht vorgestellt.
      Besprich das auf jeden Fall mit ihm.
      Alles Gute!
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)

      eiskalter_Engel schrieb:

      Tja, nun stehe ich wieder am Anfang und weiß nicht was ich davon halten soll. Mal will er mich, dann wieder nicht... Dieses ewige Hin und Her zermürbt mich seit Monaten!
      Wenn dieses Auf und Ab schon Monate geht, solltest Du Dir selber die Frage stellen wohin so ein Weg gehen soll? In aller Regel tut so ein emotionales Auf und Ab niemandem gut. Dann lieber den Kontakt abbrechen, sich sammeln und wenn man wieder bereit dazu ist, sich einem neuen Menschen öffnen. Sei Dir das selbst wert nein zu sagen und damit ja zu Dir selbst.

      nichtdu schrieb:

      Das habe ich nämlich schon häufiger beobachtet, dass sowas ein von Dummdoms gern genutztes Mittel ist um unerfahrene Subs mundtot zu machen. "Wenn du soviel (hinter)fragst, dann wird das eben nix mit uns".
      Vorneweg weil ich immer wieder über diesen unsagbar abgenutzten Ausdruck stolpere, Dummdoms sind was genau? Das Pendant zu Dummsubs :rolleyes: . Beim Rest gehe ich dann wieder konform, wenn man nicht hinterfragen darf und das mit dem Stoppen des Kontaktes "bedroht" wird, lass ihn ziehen.
      The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.

      William Shakespeare - As You Like It
      Nochmals lieben Dank für Eure Meinungen, die mir gut tun und mir langsam doch klar machen, was ich mir da eigentlich antue.

      Und ja, es fühlt sich jedes Mal an, als wolle er mich mundtot machen, ich soll keine Fragen stellen, nicht "eifersüchtig" sein, keine eigene Meinung haben... das ist das Echo welches ich immer wieder empfange und nur, wenn es nach seinen Spielregeln läuft, geht er auf mich zu.

      Die Ohrfeige war nicht angekündigt. Ab und an schrieb er das mal im Chat, aber ich dachte nicht, dass er das wirklich ernsthaft tut, wenn wir zusammen sind.

      Ich weiß im Moment mal wieder nicht was ich denken soll. Habe so sehr den Wunsch nach Nähe, Sex und diese Art zu erfahren, aber wüsste auch nicht, wo man jemanden kennenlernen könnte, der eben auch solche Neigungen hat.

      eiskalter_Engel schrieb:




      Ich weiß im Moment mal wieder nicht was ich denken soll. Habe so sehr den Wunsch nach Nähe, Sex und diese Art zu erfahren, aber wüsste auch nicht, wo man jemanden kennenlernen könnte, der eben auch solche Neigungen hat.
      Vorneweg, lass Dir mal ein bisschen Zeit mit allem, lies Dich ordentlich ein und beschäftige Dich vielleicht erstmal mit eigenen Wünschen und Vorstellungen das Thema BDSM betreffend.

      Jemanden finden kannst Du hier gentledom.de/home/startseite/. Seriöses Portal mit der Möglichkeit eine Kontaktanzeige aufzugeben.
      The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.

      William Shakespeare - As You Like It

      eiskalter_Engel schrieb:

      Ich weiß im Moment mal wieder nicht was ich denken soll. Habe so sehr den Wunsch nach Nähe, Sex und diese Art zu erfahren, aber wüsste auch nicht, wo man jemanden kennenlernen könnte, der eben auch solche Neigungen hat.
      Hast du dich schon mal auf der Hauptseite gentledom.de umgesehen? Im Gegensatz zu hier gibt es dort viele Kontaktanzeigen von Doms, die auf der Suche nach subs sind...

      eiskalter_Engel schrieb:

      Und ja, es fühlt sich jedes Mal an, als wolle er mich mundtot machen, ich soll keine Fragen stellen, nicht "eifersüchtig" sein, keine eigene Meinung haben... das ist das Echo welches ich immer wieder empfange und nur, wenn es nach seinen Spielregeln läuft, geht er auf mich zu.
      Seine "Spielregeln" sind also absolut und du wirst von ihm nur dann wahrgenommen, wenn du funktionierst! Sorry @eiskalter_Engel , doch DAS ist ein Armutszeugnis! Du bist kein Roboter, keine Maschine, die nur entsprechend programmiert werden muss, sondern ein Mensch mit Gefühlen und Bewusstsein für das, was dir gut tut und was nicht!
      "Die üste hat die freie Wahl,
      wählt sie ein W, dann bleibt sie kahl,
      wählt sie ein K, dann wird sie nass,
      die freie Wahl macht keinen Spaß!" (Robert Gernhardt)
      ...wählt sie ein Br, macht sie MIR Spaß!!! (Carmantus) ;)

      Micaela schrieb:

      eiskalter_Engel schrieb:

      Ich glaube, es reizt ihn nur noch mehr mich gefügig zu machen. Er sagt, er sei sehr wütend, weil ich ihm nicht gehorche. Deshalb meine Angst, dass er bei unserem bevorstehenden Treffen zu streng sein könnte, seine Wut vielleicht nicht unter Kontrolle hat.
      Hallo eiskalter Engel.
      Wenn du mich fragst, klingt das nicht sehr gut und nicht sonderlich professionell. Ein Dom der dir von vorn herein solche Angst einjagt, obwohl er weiß, dass du gar keine Erfahrung hast, ist unseriös.
      Ich tue mich gerade sehr schwer mit den Begriffen "professionell" und "seriös" in diesem Zusammenhang.
      Ich bin ebenfalls nicht sonderlich professionell. Eigentlich überhaupt nicht, da ich es nicht professionell gegen Entgelt betreibe, sondern völlig unentgeltlich als "Amateur".
      Auch widerstrebt es mir, seine Art des BDSM als unseriös zu bezeichnen. Es gibt auch subs, die genau diese Art mögen. Die es so wollen.
      Ich kenne persönlich subs die auf eine Art des BDSM stehen, der so extrem ist, dass sie überhaupt gar keine eigene Meinung haben wollen und für Außenstehende der Eindruck erweckt wird, sie würden wie Dreck behandelt. Ist nicht mein Ding, aber solange sie damit glücklich sind und den passenden Gegenpart haben... wer bin ich, mich dann als Richter über ihre Art des BDSM aufzuschwingen.

      Ich denke, vor allem da man nur eine Seite und nicht beide kennt, dass es einfach so ist @eiskalter_Engel, dass euer BDSM nicht kompatibel ist.
      Von daher erachte ich es persönlich für besser, diesen Kontakt unter den von dir geschilderten Umständen nicht weiter zu intensivieren.

      Ja, die Com ist um einen neuen Partner zu finden schon ein sehr gutes Ausgangsfeld. Aber auch dort muss ich die Aussage von @Micaela etwas revidieren: Auch wenn sie wirklich gut gemacht ist und das Team viel versucht, um die Spreu vom Weizen zu trennen... eine 100% Sicherheit hast du auch dort nicht, dass nicht doch irgendein "Spinner" deinen Weg kreuzt. Denn 100% Sicherheit gibt es nirgends.
      Daher auch dort, achte auf dein Bauchgefühl und weiterhin alles Gute auf deinem Weg. Mit oder ohne BDSM. :)

      eiskalter_Engel schrieb:

      Nochmals lieben Dank für Eure Meinungen, die mir gut tun und mir langsam doch klar machen, was ich mir da eigentlich antue.

      Und ja, es fühlt sich jedes Mal an, als wolle er mich mundtot machen, ich soll keine Fragen stellen, nicht "eifersüchtig" sein, keine eigene Meinung haben... das ist das Echo welches ich immer wieder empfange und nur, wenn es nach seinen Spielregeln läuft, geht er auf mich zu.

      Die Ohrfeige war nicht angekündigt. Ab und an schrieb er das mal im Chat, aber ich dachte nicht, dass er das wirklich ernsthaft tut, wenn wir zusammen sind.

      Ich weiß im Moment mal wieder nicht was ich denken soll. Habe so sehr den Wunsch nach Nähe, Sex und diese Art zu erfahren, aber wüsste auch nicht, wo man jemanden kennenlernen könnte, der eben auch solche Neigungen hat.
      @eiskalter_Engel Bitte höre auf dein Bauchgefühl. Was du über ihn schreibst hört sich nicht gut an. Mir stellen sich beim Lesen schon die Nackenhaare auf.
      Ich kann dich sehr gut verstehen, wenn der Wunsch so stark und die Erfüllung vermeintlich so nah ist. Der Mann hört sich aber so unglaublich manipulativ an. Er wird schon entsprechende Erfahrung und ein Ziel haben. Nur sehe ich hier die Gefahr, dass es für dich nicht gut ausgeht. Er nutzt deine Unerfahrenheit aus und geht nicht auf dich und deine Bedürfnisse ein. Hat er mit dir (als Anfänger) über deine Wünsche und Vorstellungen gesprochen? Hast du Grenzen und Tabus oder wenigstens eine "Positvliste" aufstellen dürfen? Habt ihr über ein Safewort gesprochen? Und - ganz wichtig - glaubst du, dass er sich an irgend etwas halten würde? Du entscheidest, was du willst. Und er entscheidet, was davon und wann passiert. Und er muss sich seiner Verantwortung für dich und dein Wohlergehen bewusst sein. Ist ihm das egal und er will ausschließlich seine Wünsche ohne Rücksicht auf dich umsetzen, dann wirst du Schaden nehmen.
      Und noch was: es ist kein Problem, Männer mit der entsprechenden Neigung kennenzulernen. Wichtig ist, er muss für dich passen. Das ist die Schwierigkeit. Eine schlechte erste Erfahrung macht viel kaputt.
      Those who don´t jump will never fly.

      LsS schrieb:

      Auch widerstrebt es mir, seine Art des BDSM als unseriös zu bezeichnen. Es gibt auch subs, die genau diese Art mögen. Die es so wollen.
      Ich kenne persönlich subs die auf eine Art des BDSM stehen, der so extrem ist, dass sie überhaupt gar keine eigene Meinung haben wollen und für Außenstehende der Eindruck erweckt wird, sie würden wie Dreck behandelt. Ist nicht mein Ding, aber solange sie damit glücklich sind und den passenden Gegenpart haben... wer bin ich, mich dann als Richter über ihre Art des BDSM aufzuschwingen.

      @LsS
      Jup. Diese Art subs gibt es natürlich, aber in diesem besonderen Fall geht es nicht um einen solchen.
      Wenn so eine Spielart im Vorfeld abgesprochen wurde, würde mir der Begriff ´unseriös´ auch nicht im Traum einfallen!
      "Behalte sie. Sie ist wertvoll. 2 Monate. Schau aus dem Fenster."
      Mein Traum von dir.
      @eiskalter_Engel
      Auch wenn ich im Gegensatz zu den meisten hier nicht aus direkter (BDSM-) Erfahrung sprechen kann wie es oftmals abläuft beim Kennenlernen...muss ich sagen das wenn ich deine Beiträge zum Thema so lese und ich versuche gedanklich in deine Situation zu schlüpfen mir bei dem was du schreibst recht unwohl wird...nett ausgedrückt.

      Da wir die konkreten Chatverläufe nicht kennen kann man zwar nur aus dem deuten was du schreibst, aber es kommt auch mir im Grunde so vor als wenn er (mehr oder weniger) "ohne Rücksicht auf Verluste" sein "Spiel" durchziehen will, das du am besten gar nicht hinterfragst...egal wie es dir damit ergehen würde...was ja nicht Sinn und Zweck des Ganzen sein sollte.
      Das hin und her mit ihm kommt mir auch irgendwie vor wie ein Versuch zu testen ob dein Interesse noch da ist und um zu prüfen ob du nun darauf eingehst was er will, ohne deine Bedenken / Ängste / ungeklärte Frage an oberster Priorität zu halten...was nicht wirklich eine gute Basis für Vertrauen ist meiner Meinung nach.

      Ich würde daher wohl auch eher von dem Kontakt abraten.
      Ich wünsche dir dann allerdings wenn du dich in den BDSM Bereich reintasten willst viel Erfolg bei der weiteren Suche (ob nun in der Comm oder anderen Orten).
      @ eiskalter_Engel.....Ich muss ehrlich sagen, dass bei mir nach dem Lesen deiner Beiträge schon ein paar Alarmglocken schrillen.
      Ein Dom, der gleich zu Beginn, beim ersten Treffen, ohne Absprache ohrfeigt, der dir von seiner Wut schreibt usw. der dabei aber völlig außer Acht lässt, dass du ein BDSM-Neuling bist, der ist in meinen Augen kein vertrauenswürdiger Dom.

      Um als Sub einem Herrn zu dienen, braucht es -zumindest nach meiner Meinung - ein Vertrauensverhältnis, welches doch nicht gleich beim ersten Treffen vorhanden ist, sondern sich nach und nach entwickelt.

      Vor allem aber braucht es erst einmal Gespräche.....woher soll er wissen, wo deine Grenzen liegen, woher weißt du genau, was er von dir erwartet, wenn ihr euch nicht die Zeit zum reden gebt? Und damit meine ich nicht ein paar Chats, sondern richtige Gespräche zunächst auf Augenhöhe.


      eiskalter_Engel schrieb:

      Ich weiß im Moment mal wieder nicht was ich denken soll. Habe so sehr den Wunsch nach Nähe, Sex und diese Art zu erfahren, aber wüsste auch nicht, wo man jemanden kennenlernen könnte, der eben auch solche Neigungen hat.v
      Ich kann deinen Wunsch verstehen, aber wenn du jetzt seine Sub wirst, nur um "diese Art zu erfahren", riskierst du auch, dass die Erfahrungen mit ihm für dich so negativ sind, dass sie dir die Freude an einer BDSM-Beziehung kaputt machen. Sub zu sei, ist etwas wunderschönes, aber eben nur, wenn man es mit dem für sich passenden Dom ausleben kann.

      Für mich ist ein guter Dom einer, der mich führt, auch fordert, dabei aber immer meine Grenzen und vor allem meine Tabus respektiert, und für den ich bei aller Dominanz seinerseits auch ein Mensch bleibe, den er respektiert.

      Ich wünsche dir sehr, dass du einen solchen Dom findest.....dein jetziger scheint mir da nicht wirklich der Richtige zu sein.

      Egal, wie du dich entscheidest: pass gut auf dich auf.
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Herzlich Willkommen :blumen: @eiskalter_Engel

      ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Angst ist kein guter Berater. Und ich habe auch herausgelesen, dass er schnell wütend und ungeduldig wird. Beides sind, grade für jemanden der dabei ist, BDSM für sich zu entdecken, keine guten Kombinationen.

      Es ist sehr wichtig am Anfang, in sich hineinzuhorchen, Gespräche zu führen und Tabus auszuloten. Selbst wenn man diese noch nicht klar benennen kann. Es gibt dann immer noch die Möglichkeit, mit dem Ampelsystem zu spielen.

      Auch wenn es kribbelt und Du gern ausprobieren möchtest, wie sich das für Dich anfühlt, so denke ich doch, dass er nicht der richtige Partner für Dich ist.
      BDSM kann nur auf Vertrauen basieren und kann, wenn man überfordert wird, leider sehr viel kaputt machen.

      Höre auf Dein Bauchgefühl.

      Liebe Grüße
      scorpio
      Was mir ein wenig wenig fehlt ist das Zwischenmenschliche.
      Aus deinen Beschreibungen lese ich heraus, dass du sehr daran interessiert bist BDSM auszuleben. Es erweckt den Eindruck, dass du es lieber früher als später erleben möchtest. Ich kann deine Neugier sehr gut nachvollziehen und das geht sicherlich nicht nur dir so. Dennoch möchte ich einen Punkt anführen, den ich persönlich für sehr wichtig halte. Um BDSM auszuleben bedarf es einer Vertrauensbasis, diese kann es für mich nur geben, wenn ich mich mit meinem BDSM Partner auf der zwischenmenschlichen Ebene gut verstehen. Vielleicht wäre es gerade beim Kennenlernen sinnvoller erst den Menschen kennen zu lernen und dann sich über die Neigung auszutauschen. Kurz gesagt, erst der Mensch dann die Neigung.
      Lieben Dank

      Ich würde ihn ja gerne erstmal auf menschlicher Ebene kennenlernen wollen, aber dazu lässt er es ja nie kommen. Die letzten Monate lebte er seine Phantasien lediglich über WhatsApp mit mir aus, schrieb als würden wir eine Session durchlaufen, wollte von mir lesen, was ich tue, schrieb dann was er tun würde usw.... So zog er mich in seinen Bann und ich wurde immer neugieriger und wollte ihn, unbedingt.

      Wir trafen uns an einem neutralen Ort, küssten uns und ich war nochmal hin und weg und verliebte mich in ihn. Treffen finden nicht statt, er will, dann wieder nicht. Ich habe das Gefühl, er will mich hinhalten und noch gefügig machen, dass ich mich nach ihm verzehre, was ich auch tue.

      Ich habe ihm heute lediglich diese eine Frage gestellt, ob es im Moment noch andere Frauen gibt mit denen er schläft oder die seine Subs sind. Daraufhin warf er mir vor, ich würde ihm niemals vertrauen und nun kommt wieder nichts!

      Jedes Mal wenn ich den Kontakt abbreche, dauert es nicht lang und er schreibt mir wieder, lockt mich wieder an und ich falle immer wieder darauf rein. Ich habe sogar schon WhatsApp deinstalliert.

      Ich weiß nicht, wie ich gedanklich von ihm loskommen soll. Es ist so schwer. Ich bin wie fremdgesteuert und habe das Gefühl daran kaputt zu gehen.

      eiskalter_Engel schrieb:

      ...

      Wir hatten ja bei unserem 1 Date eine kleine Session. Er hat mir auf den Po geschlagen, mich 1x geohrfeigt, weil ich mit den Augen gerollt und ihm irgendwie widersprochen hatte... da hab ich mich ganz schön erschrocken, aber es war irgendwie toll. Er fragte auch gleich nach, ob es zu doll war.

      Beim 1. Date? Ohrfeige? Ungefragt, ohne Ankündigung? Ich hätte entweder ihm die Augen ausgekratzt oder auf der Stelle meine Sachen genommen und wäre gegangen.

      eiskalter_Engel schrieb:

      Sex hatten wir noch nicht, ich hatte ausgerechnet an diesem Tag meine Tage bekommen X(
      Dann sollte das so sein, wer weiß wozu das gut war.


      Meine Vorschreiber haben im Grunde alles gesagt.
      Auch ich habe da kein gutes Gefühl, da schrillen bei mir sämtlich Alarmglocken.

      Aber, was mit auch durch den Kopf geht: Es kann natürlich sein, das er dich auch irgendwie testen will. Wie weit geht sie mit? Auf was läßt sie sich ein? Passt sie auf sich selber auf?

      Was mir dann noch einfällt: Habt ihr über Safeword gesprochen? Ich hab bisher immer ein Safeword vereinbart und die Spielpartner haben das auch alle akzeptiert.
      Gebraucht hab ich es allerdings nie, weil meine Partner mich da abgeholt haben, wo ich zu dem Zeitpunkt gerade gestanden hab in meiner Entwicklung.

      Wenn er das ablehnt, dann wäre das für mich der letzte Tropfen, der das Fass zum Platzen bringt. Er kennt dich doch gar nicht, wie will er einschätzen können, ob dir etwas nicht doch zu viel wird?
      Und es kann ja auch gut sein, dass du dich selber üerschätzt hast und eine Situation doch nicht so gut wegstekcne kannst als du selber gedacht hast? Vor allem, weil sich im Chat vieles anderes anderes anfühlt, als wenn man das dann plötzlich körperlich real spürt.

      Sogar in meiner langjährigen virtuellen BDSM-Beziehung hatte ich immer die Möglichkeit mit dem Safeword die Situation zu beenden.



      eiskalter_Engel schrieb:

      Lieben Dank

      Ich würde ihn ja gerne erstmal auf menschlicher Ebene kennenlernen wollen, aber dazu lässt er es ja nie kommen. Die letzten Monate lebte er seine Phantasien lediglich über WhatsApp mit mir aus, schrieb als würden wir eine Session durchlaufen, wollte von mir lesen, was ich tue, schrieb dann was er tun würde usw.... So zog er mich in seinen Bann und ich wurde immer neugieriger und wollte ihn, unbedingt.

      Wir trafen uns an einem neutralen Ort, küssten uns und ich war nochmal hin und weg und verliebte mich in ihn. Treffen finden nicht statt, er will, dann wieder nicht. Ich habe das Gefühl, er will mich hinhalten und noch gefügig machen, dass ich mich nach ihm verzehre, was ich auch tue.

      Ich habe ihm heute lediglich diese eine Frage gestellt, ob es im Moment noch andere Frauen gibt mit denen er schläft oder die seine Subs sind. Daraufhin warf er mir vor, ich würde ihm niemals vertrauen und nun kommt wieder nichts!

      Jedes Mal wenn ich den Kontakt abbreche, dauert es nicht lang und er schreibt mir wieder, lockt mich wieder an und ich falle immer wieder darauf rein. Ich habe sogar schon WhatsApp deinstalliert.

      Ich weiß nicht, wie ich gedanklich von ihm loskommen soll. Es ist so schwer. Ich bin wie fremdgesteuert und habe das Gefühl daran kaputt zu gehen.

      Ich weiß, es ist verdammt schwer. Aber dein letzter Post sagt eigentlich alles.
      Dein Verstand weiß was richtig ist. Dein Bauch warnt dich auch, nur das dumme Herz ist bockig uneinsichtig.
      Es tut weh, sich ein zugestehen, das man sich in den falschen verliebt hat.
      Und gerade unter den gegenwärtigen Umständen ist es doppelt schwer.

      ABER.. da ist noch etwas, an das ich denke...

      BDSM-Treffen mit einem Fremden zu Corona-Zeiten? Das passt doch überhaupt nicht. Das alleine wäre für mich schon Grund genug, mich nicht zu treffen.
      Alles andere wäre fahrlässig und unvernünftig, wenn nicht sogar gefährlich.

      Nix für ungut und pass auf dich auf
      Stille Wasser sind tief :whistling: :rot: und die Hoffnung stirbt zuletzt. 8|
      Hier Mal meine kleinen Cents dazu:
      Offen gesagt ich habe mich mehrfach mit dominanten Personen getroffen, die genauso gehandelt haben.
      Mich hat's gekickt, da ich diese neue schöne Welt unbedingt so schnell wie irgendwie möglich meins nennen wollte.
      Weil mir nach dem ersten Treffen, was noch harmlos war, klar geworden ist, davon will und brauche ich mehr.
      Also ging's ab dem 2. Date kopfüber in die Abenteuer. Mal davon abgesehen, dass eigentlich niemand mit Erfahrung jemanden beim 2. Erlebnis (und sei es noch so behutsam) mit ins Edgeplay einbinden sollte, hat es mir gefallen.
      Glück gehabt, im Nachhinein kann ich nur sagen: ja viel gelernt, aber wirklich auch verdammt viel Glück gehabt.
      Resultat war eigentlich immer, dass solche Menschen mit mir gespielt haben, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.
      Wie's mir am nächsten Tag ging, ob ich den übelsten Subdrop (Google es Mal, bitte) hatte, war mein Problem.
      Worauf ich hinaus will: solche Menschen bieten Dir keine Nachhaltigkeit. Denen ist es eigentlich egal, wie es Dir geht, solange Du mitspielst.
      Wenn nicht, bist Du schneller raus aus deren Dunstkreis wie Du gucken kannst und sitzt dann, wie ich mehrfach (!) vor dem Trümmerhaufen an Emotionen.
      Ich habe zum Glück gute Freunde und eine tolle Mentorin, die es geschafft haben, mich aufzufangen.
      Ich wünsche Dir von ganzen Herzen, dass Du diese Erfahrungen nicht machen musst.
      Deshalb halte Dich als Anfängerin von Menschen fern, die Dich so schnell in ihre Spiele miteinbeziehen möchten bzw es sogar schon haben.
      Ich kann jetzt nichts zum BDSM-Teil sagen, aber habe gerade heute einen Artikel über toxische Beziehungen gelesen und deine Posts haben mich sehr an diesen Artikel erinnert.
      Du schreibst von Hin und Her und dass es dich zermürbt.
      So sind toxische Beziehungen: "Zwischen Paradies und Katastrophe, intensive Liebesgefühle und drohende Trennung" und dieses Wechselspiel zerlegt dann den einen Partner.
      Die Tipps hierzu waren: Nicht in die Defensive drängen lassen, klare Grenzen setzen
      Und weil das ganze toxisch also giftig ist, ist eine Trennung oft die einzige Lösung nicht kaputt zu gehen.
      Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein
      Friedrich Nietzsche