Kann ich einfach beenden?

      Angst ist grundsätzlich ein schlechter Ratgeber und sollte auch keine Basis für "was auch immer"sein.
      Das du Angst hast, weil er deine Adresse kennt, verstehe ich.

      Aber ich habe es so verstanden, dass die Angst zunächst nur in deinem Kopf ist und er dir bisher nicht gedroht hat.
      Wäre es möglich, mit ihm zu reden? Ihm zu sagen, dass es dir nicht gut geht und du dir das so nicht vorgestellt hast?

      Deine Grenzen sind auch seine Grenzen.

      Mir nach einem ersten Treffen ein Tatoo "aufzwingen" zu wollen, empfinde ich schon als mehr als nur vermessen.

      Schau, wie du da ggf. raus kommst, falls es dein Wunsch ist. Auch hier wirst du immer Hilfe bekommen.
      Ich bin ich. Manchmal auch wir.

      Fenja schrieb:

      Wäre es möglich, mit ihm zu reden? Ihm zu sagen, dass es dir nicht gut geht und du dir das so nicht vorgestellt hast?
      Würde ich von abraten, einige der Angaben lassen schon die Option Stalker vermuten, wäre er einer, wäre genau das Verhalten eines das sehr kontraproduktiv wäre.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      phoibe schrieb:

      Welche Angaben wären dies denn?
      Ich glaube, das wäre für alle hier interessant, vielleicht kann man auf diese Weise schon einige negative Erfahrungen im Vorfeld verhindern oder vermindern?
      Stalkern geht es sehr häufig um Macht, Dominanz und Kontrolle (vgl beispielweise: .polizei-beratung.de/opferinformationen/stalking/ (ich würde aber noch Verlustangst und drängendes Verhalten zusätzlich aufzählen)

      Sunny1 schrieb:

      Nun meint er, dass ich sein Eigentum bin und er mit mir machen kann was er will. Er will mir ein Tattoo aufzwingen. Einen Vertrag würde es auch noch geben. Ich meinte zb dass ich nicht schlucken möchte, müsse dies aber tun.
      Eigentum: Macht, Dominanz und Kontrolle (und das wo man sich noch gar nicht richtig kennt. (Indikator Verlustangst und so schnell bei jemanden der überfordert ist = bedrängen)
      Tattoo: Macht, Dominanz und Kontrolle (und das wo man sich noch gar nicht richtig kennt. (Indikator Verlustangst und so schnell bei jemanden der überfordert ist = bedrängen)
      Tattoo aufzwingen: Kein Respekt vor Grenzen, also Macht, Dominanz und ein Bedrängen
      Vertrag: Für mich wieder alle fünf Sachen erfüllt.
      Grenzverletzung Schlucken: Siehe Tattoo aufzwingen

      Bei mir gehen da alle Alarmglocken an.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Liebe Sunny1,

      bei mir gehen da auch die Alarmglocken an. Sollte er dich wirklich trotz deiner Information des Abbruches noch weiter belästigen, ist es bei einem Stalker wesentlich, dass du jeglichen Kontakt abbrichst. Stalker haben eine Störung und können einer logischen Argumentation nicht folgen. Weiters solltest du dringend dein persönliches Umfeld oder deine Vertrauten informieren und es wäre unumgänglich, dass du dir jedenfalls von allen seinen Belästigungen Screenshots machst und ein "Stalkertagebuch" führst. Damit hat die Polizei auch etwas Substrat, um dem nachgehen zu können.

      Ich wünsche dir alles Gute und dass du den Kerl so schnell als möglich weiter hast.

      Liebe Grüße Lilly
      Ich bin doch gerade etwas irritiert.
      Nirgendwo hat @Sunny1 geschrieben, dass sie sich gestalkt fühlt.

      Von Doms, die extreme Forderungen bzw. Wünsche äussern, habe ich hier ja schon öfter gelesen.
      Nichtsdestotrotz bleibt das geschriebene Wort hier eine Interpretation, da ich nur eine Seite der Geschichte kenne.
      Ich bin ich. Manchmal auch wir.
      Hm, ich sehe das wohl schon wieder anders...

      Stalking ist ein schwerwiegender Vorwurf und wir nennen jemanden Stalker, dessen Sichtweise wir gar nicht kennen.

      In Österreich heißt es: Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist - hier wird aber jemand verurteilt, über den wir gar nichts wissen.

      @Sunny1 allein die Aussage, dass du jetzt sein Eigentum bist, macht dir Angst?
      Und das macht ihn nun zum Stalker?

      Ja, ich hätte den Kontakt zu ihm wohl auch beendet, aber erst hätte ich ihm gesagt, warum ich den Kontakt beende.

      Wollte er all diese Dinge gleich von dir, oder war das eher so ein Zukunftswunsch von ihm?
      Wir sind hier im BDSM-Bereich, wenn mein Partner mich als sein Eigentum bezeichnet, dann macht mich das stolz.
      Wenn mein Partner mich kennzeichnen (lassen) möchte, dann macht mich das superstolz.

      Das ist nur ein Prozess, der sich entwickelt und nicht von jetzt auf gleich bei einem neuen Kontakt entsteht oder da ist. Aber man redet natürlich darüber, was er gern hätte, was ich mir vorstellen könnte. Bin ich unsicher, frage ich nach. Mag ich etwas nicht, kommuniziere ich das klar.
      Nimmt er darauf keine Rücksicht und drängt mich - breche ich das alles ab, dann kommt es aber auch gar nicht erst zu einem Treffen.

      Habt ihr euch einfach auf einen Spaziergang getroffen, oder war das schon "mehr"?
      Deine Grenzen werden null gewahrt. Bestenfalls hätte er sagen können "ich würde mir wünschen, dass du irgendwann mit mir noch mal X versuchst, es würde mir sehr gefallen".

      Vertrag klingt für mich eher nach Schema F, hat er irgendwo mal gelesen/gesehen.

      Und sein Zeichen auf dir hat nur in einer sehr langfristig angelegten DS Beziehung was zu suchen. Ich finde *nach* einer Hochzeit ist da ein guter Zeitpunkt dafür.

      Er interessiert sich für dich ganz offensichtlich nur als Spielzeug, und nicht als Person.

      Hier handelt es sich um eine manipulitive hintere Körperöffnung, die bestimmt nicht dein Wohlergehen im Interesse hat.

      phoibe schrieb:

      Wollte er all diese Dinge gleich von dir, oder war das eher so ein Zukunftswunsch von ihm?

      Wir sind hier im BDSM-Bereich, wenn mein Partner mich als sein Eigentum bezeichnet, dann macht mich das stolz.
      Wenn mein Partner mich kennzeichnen (lassen) möchte, dann macht mich das superstolz.
      Ich bin ganz bei dir. Wenn es Szenarien für die Zukunft waren, ist das eine ganz andere Geschichte, und nichts ungewöhnliches.

      Die Geschichte mit dem Schlucken zeigt leider in eine komplett andere Richtung. Ich kann seinen Wunsch nur zu gut nachempfinden, aber die Formulierung "du musst" geht halt mal gar nicht.
      Sagmal, geht es noch? <X

      Hier ist jemand der sich die Frage stellt,kann ich etwas beenden?

      Mit ein paar Jahren mehr auf dem Bukel im Bdsm Bereich, aber mit einer sehr ähnlichen Frage konfrontiert...

      Kann man etwas beenden in das man nie eingewilligt hat?
      Meine Antwort wird immer sein.. Wenn dir etwas nicht gut tut, wenn dir jemand etwas zufügen mag, was für dich nicht hinnehmbar ist, weil es den Menschen und seine zurechnungsfähigkeit in Frage stellt... BEENDE offiziell deine Einwilligung (ja auch in dem Fall das du sie nie in ein gewisses Modell oder Vorhaben gegeben hast!)

      Denn damit macht man sowohl als Anfänger als auch als "fortgeschrittener" Anfänger klar, - alles was ab jetzt passiert, passiert gegen meinen Willen!

      Jemand der solche Aussagen macht wie Dom im Eingangspost, ohne Sub/bunny /wie auch immer-Person real zu kennen.. Hat einfach nicht alle Tassen im Schrank.
      Und egal ob es weiter führende Phantasie, oder direkte Planung ist, Metakonsens ist was für fortgeschrittene und selbst die gehen da Risiken ein-können aber wenigstens halbwegs einschätzen auf was sie sich einlasen-wenn sie sich denn drauf einlassen und nicht durch einen idioten auf eine Reise geschickt werden.


      Ihr dürft das gerne disliken, aber denkt vorher bitte einmal was dieser Dom für Vorstellung hat :facepalm: :pardon:
      Also darauf aufmerksam machen das es Stalking gibt und wie man sich wehren kann find ich wichtig.
      Allerdings von diesen Infos die wir haben direkt auf einen Stalker zu schließen find ich nicht gut.
      Nicht weil ich den Idioten nicht ernst nehmen würde, er hört sich an wie ein Vollspacken, aber die Begriffe Stalker und Stalking sind die letzten Jahre immer häufiger im Gebrauch wenn es um hartnäckige oder nervende Personen geht.

      Ich schreib das weil ich hautnah mitbekommen habe wie "echtes" stalken aussieht und es ärgert mich wenn ich dann von anderen Frauen erzählt bekomme "ach ja ich wurde ja auch Gestalkt mein exfreund schickt mir ständich Nachrichten das er mich noch liebt und kommentiert all meine insta posts...."

      Dadurch das inzwischen jeder der einem auf den Sack geht zu einem Stalker gemacht wird werden die Menschen die es wirklich betrifft nicht mehr ernst genommen. Da geht es um mehr als SMS, Nachrichten oder Kommentare.
      Es geht um Anrufe mitten in der Nacht, Anrufe beim Arbeitgeber, auftauchen bei Freunden, auflauern in der lieblingskneipe, zerstören von Eigentum, Briefe, es geht eum aufheizen von Dritten Personen gegen dich. Es geht um das kaputt machen von allem was dich glücklich macht und du kannst einen feuchten Dreck dagegen machen.

      Sorry da ging es jetzt mit mir durch aber evt. Können ein paar von euch nachvollziehen warum es mich so triggert. Es gibt einfach worte die so oft benutzt werden das ihre Bedeutung verwässert.
      frisch, frech und völlig absurd
      Ich denke das Thema Stalking sollte nun durch sein und der Fragestellerin hat genug Einschätzungen dazu erhalten, also nun bitte wieder zurück zum EP :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Sunny1 schrieb:

      Kann ich das alles einfach so beenden? Ich habe Angst!

      Ich hab die Diskussion hier aufmerksam verfolgt. Auf Deine Frage kann man nur antworten "ja aber selbstverständlich kannst Du das“.

      Ich kann Deine Angst verstehen und finde es richtig, dass Du den Kontakt abbrichst. Ich würde es dann unter Erfahrung verbuchen.

      So, wie Du allerdings den weiteren Verlauf beschrieben hast, habe ich den Eindruck, dass bei dem guten Menschen lediglich seine Wünsche mit ihm durchgegangen sind, aufgrund der Fehleinschätzung, es würde Dir gefallen. Was, wie wir alle wissen, ja durchaus auch ganz selten mal der Fall sein kann. Aber eben nicht bei Dir. Und da er Dir mit seinem forschen Auftreten Angst gemacht hat, ist das Beenden der richtige Schritt. Eine Erfahrung für Dich, aber auch für ihn.

      Dass er im Nachgang noch mal versucht, den Schaden, den er angerichtet hat wieder gut zu machen, finde ich jetzt auch nicht dramatisch. Trotzdem würde ich dir davon abraten, darauf einzugehen, es sei denn, Du schätzt ihn im Nachhinein doch anders ein. Deine erste Reaktion, Angst, ist verständlich, immerhin laufen dort draußen auch einige Psychos rum. Allerdings muss das eben nicht auf ihn zutreffen. Du meintest ja:

      Sunny1 schrieb:

      Gestern hatte ich mein erstes Treffen mit dem Dom. Es war schön.
      Wenn Du also nach einigen Tagen des inneren Reifens zur Erkenntnis kommst, er wäre doch eigentlich ganz ok, dann könntest Du ihm auch dann noch schreiben, dass Dir das zu forsch gewesen sei und dass er, wenn er Dein Dom sein wolle, Deine Grenzen und Tabus respektieren muss. (zumindest solange Du ihm nicht das Einverständnis gibst, Dich an diese heran zu führen und möglicherweise zu verschieben) Das könnte dann nämlich durchaus zu einer guten Basis führen. Mir drängt sich ein wenig der Eindruck auf, dass er selbst genauso unerfahren ist wie du. Was nicht die schlechteste Basis einer BDSM Beziehung ist. Wenn ihr beide euch dessen bewusst seid und aufeinander eingeht, dann könntet Ihr dieses weite Feld gemeinsam entdecken.

      Es hängt alles davon ab, ob Du Deine Angst auch im Nachhinein noch gerechtfertigt findest oder nicht.
      "Time is the school in which we learn, time is the fire in which we burn.“
      - Delmore Schwartz -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gentledom () aus folgendem Grund: Themenbereicht in Richtung Stalkingdiskussion entfernt.

      dumusst schrieb:

      Sunny1 schrieb:

      Gibt es etwas was ich unbedingt beachten muss?
      Deine eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen. IMMER.
      Viel Glück und Spaß in dieser neuen Welt.
      es ist beendet. Er hatte gestern nochmal geschrieben, dass man ja das Tattoo weg lassen könne. Er weiß nun, dass ich keinen Kontakt mehr möchte.
      Ein Frage habe ich noch (was auch sein "MUSS" war)...ist das in dieser Szene so, das die Sub dann auch Freunde des Doms befriedigen muss? Oder mit einer anderen Frau?
      Hallo @Sunny1,

      es gibt kein MUSS! Nichts MUSS sein, es ist alles eine individuelle Absprache zwischen den einzelnen Parteien. Was in der einen Beziehung passt, kann in einer anderen gar nicht klappen. Was für dich richtig ist/sich richtig anfühlt, MUSS nicht für jede/n andere/n gelten. Es heißt nicht umsonst BDSM ist bunt ;)

      Und nein, es ist nicht üblich. Auch das fällt unter die Absprachensache
      Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen. Astrid Lindgren
      Liebe Sunny,

      Wann immer mir persönlich jemand mit einem "du musst, weil man macht das so" gekommen ist, habe ich die Beine in die Hand genommen.

      Du musst einzig und alleine tun, was dich glücklich macht. Wenn das Sex mit 3 Personen ist, super viel Spaß.
      Wenn das Sex nur mit einer Person ist, super viel Spaß.
      Was dich davon aber glücklich macht ist das was du für dich rausfinden musst.

      Genau so ist es mit dem Meisten im Bdsm, nicht jeden macht das Gleiche glücklich und genau so ist es gut. Wir sind alle unterschiedlich. Ich wünsche dir, dass du jemanden findest den das Gleiche glücklich macht wie du.
      Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat *Albert Einstein

      Sunny1 schrieb:

      Ein Frage habe ich noch (was auch sein "MUSS" war)...ist das in dieser Szene so, das die Sub dann auch Freunde des Doms befriedigen muss? Oder mit einer anderen Frau?
      Liebe @Sunny1, diese Frage zeigt mir, wie unerfahren du bist.
      Bitte verstehe mich nicht falsch. Es ist ok, dass du diese Frage hier stellst, denn dafür ist dieses Forum ja auch da.

      Ich habe das Gefühl, dass es dir gut tun würde, dich hier erst einmal weiter einzulesen und dir Gedanken darüber zu machen, was du möchtest und was dir wichtig ist.
      Ich bin ich. Manchmal auch wir.