Kennzeichnung der sub

    Der Server wird vorraussichtlich am 21.09.2021 irgendwann gewartet und damit für ein paar Stunden nicht erreichbar sein. Keine Panik!

      Kennzeichnung der sub

      In einem anderen Thread bin ich über die Aussage gestolpert, dass erst nach einer Hochzeit der richtige Zeitpunkt dafür sei, dass in einer D/s-Beziehung sub ein dauerhaftes Zeichen ihres Herrn trägt.
      Wie sehen es andere? Ist eine dauerhafte "Kennzeichnung" der sub erst nach einer Hochzeit möglich? Oder ab wann wäre diese aus eurer Sicht möglich?
      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform.
      (Rainha)

      „Es ist nicht gut, wenn wir nur unseren Träumen nachhängen und vergessen, zu leben.“
      Harry Potter und der Stein der Weisen
      Hmm...warum muss ich dafür heiraten?
      Für mich ist es ab dem Zeitpunkt möglich, wo beide es wollen.
      Als Besitzmarkierung wäre mir persönlich wichtig, dass die Beziehung die entsprechende tiefe hat und beide das gleiche mit dieser Markierung wollen. Das es als "Ewiger-Bund" angesehen wird.

      Ob anderen das auch so wichtig ist, ist dann eine ganz andere Sache.
      Wie andere es halten ist mir ziemlich egal, selbst wenn man vom ersten Kaffee aus, gleich die Brandeisen raus holen würde, denke ich, ist es immer noch die Entscheidung von zwei Erwachsenen Personen.
      Möglich ist es dann, wenn beide es so wollen. Ob das hingegen immer sinnvoll ist, das steht auf einem ganz anderen Blatt.
      Geht es um permanente Kennzeichnungen sollte es eine gereifte und gefestigte Beziehung sein, sprich eine die über Jahre besteht, was aber nicht zwingend einen Trauschein voraussetzt, den kann man nach zwei Wochen ebenso haben wie ihn eben nach 20 Jahren wilder Ehe immer noch nicht besitzen. Würde eine neue Sub ein Tattoo in Form von Eigentum von XY auf dem Schambein tragen und käme auf Nachfrage dann heraus, dass dieses nach einigen Monaten in einer alten Beziehung gestochen wurde und diese Beziehung eben nicht über viele Jahre hielt, würde sich bei mir durchaus eine Schublade im Kopf aufmachen. Von einer permanenten und personalisierten Markierung würde ich jeder Sub abraten, die eben nicht schon viele Jahre mit ihrem Dom zusammen ist. Anders ist es, wenn es eine Markierung wäre die sie als Sub kennzeichnet, das kann man eben dann machen, wenn man selber denkt, man wird diese Rolle dauerhaft ausfüllen.
      Ich persönlich bin aber eh nicht so der Körperschmuckliebhaber und finde die wirklich schönste Markierung ist keine Sichtbare sondern jene im Geiste :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Gentledom schrieb:

      Von einer permanenten und personalisierten Markierung würde ich jeder Sub abraten, die eben nicht schon viele Jahre mit ihrem Dom zusammen ist.
      Nicht mal dann käme eine personalisierte dauerhafte Markierung für mich infrage. Natürlich ist die Vorstellung immer mit jemandem tief und innig verbunden zu sein, erstrebenswert, wünschenswert, romantisch ... Wer wünscht sich nicht die ewige Liebe? Aber leider ist die Realität oft eine andere. Und so ein Tattoo o.ä. kann ich nicht "einfach" ablegen wie einen Ehering.

      Natürlich gibt es Menschen, die auch nach dem Ende einer Beziehung, die ihnen viel bedeutet hat, den Ring, das Tattoo o.ä. weitertragen möchten, weil sie sich gerne daran erinnnern. Aber es gibt eben auch Menschen oder Situationen, nach denen es sich nicht mehr gut anfühlt, ein gemeisames, verbindendes Zeichen zu tragen.

      Auf jeden Fall sollte ein Schritt in Richtung dauerhafter Markierung sehr gut überlegt und nicht aus einer romantischen Verliebtheit heraus getroffen werden :) Ob man dafür "verheiratet" sein muss? Es muss ja nicht gleich vor dem Standesbeamten / in der Kirche sein, aber zumindest sollte sich eine Beziehung so anfühlen, sprich: Es sollte schon der Wunsch da sein, dauerhaft zusammenzubleiben, bevor man eine solche Markierung in Erwägung zieht.

      Es gibt zwei Tragödien im Leben eines Menschen: Wünsche, die sich nicht erfüllen ... und Wünsche, die sich erfüllen!
      (frei nach Oscar Wilde)
      Warum sollte es erst nach der Hochzeit sein? Gibt ja welche, denen die Ehe als solches nichts sagt oder schon mal verheiratet waren und es für sich dann ausschließen, diesen Schritt nochmals zu gehen. Hat für mich also nichts mit Ehe/Heirat zu tun.

      Zudem ist es etwas, das jeder für sich entscheiden muss bzw beide zusamnen. Eine Kennzeichnung mit seinem Namen - für mich never ever. Etwas personalisiertes, was uns beide verbindet - eventuell. Aber das würde ich auch nicht leichtfertig machen ala geredet-ausgedacht-los geht's. Da müsste für mich dann schon mehr dahinter sein.

      Ergo: Jeder wie er mag und will
      Interessantes und wichtiges Thema @LsS :thumbup:
      Es gibt auch andere Kennzeichnungsmöglichkeiten von sub, die weniger problematisch und trotzdem eindeutig sind! Dazu gehört z. B. ein Halsreif, der von sub dauerhaft getragen wird und den sie nicht selbständig ablegen kann. Im Fachhandel gibt es diverse Ausführungen, darunter auch ergonomisch gebogene oder solche, deren Material Nickelallergien ausschließt.
      "Die üste hat die freie Wahl,
      wählt sie ein W, dann bleibt sie kahl,
      wählt sie ein K, dann wird sie nass,
      die freie Wahl macht keinen Spaß!" (Robert Gernhardt)
      ...wählt sie ein Br, macht sie MIR Spaß!!! (Carmantus) ;)
      Mal ganz davon ab, das der eigentliche Satz es nicht ganz so ausgedrückt hat..

      Malpractice schrieb:

      Und sein Zeichen auf dir hat nur in einer sehr langfristig angelegten DS Beziehung was zu suchen. Ich finde *nach* einer Hochzeit ist da ein guter Zeitpunkt dafür.

      Ich schließe mich dem Satz an, insbesondere dem ersten Teil - langfristige Beziehung.
      Ob nun vor oder nach oder ohne Hochzeit, aber zu einem Zeitpunkt wo mancher über eine Hochzeit nachdenken würde, wenn er denn wöllte.
      Des einen Hochzeit ist des anderen Zeichen und des dritten Hochzeitsgeschenk, oder so ähnlich :D
      Nie gezählte Tage liegen hinter dir,
      in denen der Moment, so oft,
      so wichtig für dich war.
      Es ist doch dein Traum,
      mit dem du diesen Weg gegangen bist,
      deine Gefühle, die dich haben glauben lassen
      und deine Sehnsucht, die dich noch immer
      nicht zu Ruhe kommen lässt.
      Es ist noch immer dein Weg,
      der zu dir gehört.
      Fang dir deine Träume - Staubkind.
      Am Anfang meiner BDSM Beziehung kam im Gespräch eine Markierung der Sub auf.
      Mir waren Tattoos um etwas auf der Haut zu besiegeln schon immer etwas fraglich.
      Wenn ich auf dem Arm "Sieglinde for ever" habe und die später im Arm gehaltene Erna das nicht so toll findet, gibt es dann vielleicht Stress...
      Ich hab nichts gegen Tattoos, mag sie. Aber ich würde eher eine Triskele als "Werner ist mein Dom" machen.
      Natürlich wird sowas nicht gemacht, war nur ein Beispiel.
      Ich habe sie damals auf unser 5 jähriges vertröstet.
      Rückblickend ist das für uns gut.
      Der Wunsch ist noch da.Wenn die Möglichkeit wieder da ist, werden wir es machen.
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      Ich bin gekennzeichnet. Ich trage immer ein Armband was mir von meinem Herrn angelegt wurde. Den Schlüssel habe ich nicht. Das habe ich nach 6 Monaten bekommen. Als sein Zeichen und es hat diese Bedeutung auch für uns.
      War es zu schnell? Nein nicht im Geringsten

      Inzwischen trage ich einen Fußreif, den ich auch selber nicht abnehmen kann.
      Das war nach ungefähr 9 Monaten dann.

      Um mich gekennzeichnet zu fühlen oder es zu sein, braucht es kein Tattoo.
      Und ich glaube der perfekte Zeitpunkt ist einfach da, es gibt keinen Zeitraum an dem man sich orientieren.
      Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat *Albert Einstein
      @Teufelanna das hört sich schön an und vor allem: Es passt für euch und damit ist es genau das Richtige für euch.

      Aber ich finde das ist noch etwas anderes, als eine dauerhafte Markierung, nach der hier im EP gefragt wurde. ;) Jedenfalls interpretiere ich "dauerhaft" anders. Denn das bedeutet für mich, dass es um eine Markierung geht, die ich nicht mehr ablegen kann. (Oder nur mit großem Aufwand / körperlichen Eingriff entfernen könnte) Selbst einen Halsreif, ein Armband oder eine Fußkette könnte ich zur Not auftrennen lassen, selbst wenn ich den Schlüssel nicht habe.

      Es gibt zwei Tragödien im Leben eines Menschen: Wünsche, die sich nicht erfüllen ... und Wünsche, die sich erfüllen!
      (frei nach Oscar Wilde)
      Es mag etwas OT, weil vanilla sein, aber bei solchen Diskussionen muss ich einfach immer daran denken, dass ich seinen Namen trage. Nicht auf der Haut, aber im Ausweis. Wir sind getrennt und doch spricht mich jeder mit SEINEM Namen an. So einfach werde ich den auch nicht mehr los, öffentlich, rechtlich, allgemein gesellschaftlich und für alle ersichtlich. Und es ist OK für mich, er ist ein nicht unwichtiger Teil meines Lebens.

      Und mit dem Gedanken schrecken mich Eigentumsmarkierungen gar nicht mehr so furchtbar ab. Hat mit heiraten nichts zu tun, aber damit, dass man sich langfristig einlässt. Und wenn man es sich vorher gut überlegt hat, kann man danach auch gut mit der Entscheidung leben.
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -

      Siofna schrieb:

      Es mag etwas OT, weil vanilla sein, aber bei solchen Diskussionen muss ich einfach immer daran denken, dass ich seinen Namen trage. Nicht auf der Haut, aber im Ausweis.
      naja, den kannste aber auch wieder ändern wenn du wolltest, deinen mädchennamen annehmen

      ich selber würde mich dauerhaft nicht markieren lassen

      auch wenn einige dinge wieder rückgangig gemacht werden könnten?
      ( ist es dann dauerhaft , kleine verständisfrage )

      da auf einen namen zu schliessen den ich wieder abgeben kann passt für mich nicht wirklich

      Veränderungen am Körper ist schon noch mal was anders als ein ehe name

      aber okay, ich verstehe eben unter dauerhaft auch wirklich dauerhaft nicht mehr rückgängig zu machen

      Siofna schrieb:

      Es mag etwas OT, weil vanilla sein, aber bei solchen Diskussionen muss ich einfach immer daran denken, dass ich seinen Namen trage. Nicht auf der Haut, aber im Ausweis. Wir sind getrennt und doch spricht mich jeder mit SEINEM Namen an. So einfach werde ich den auch nicht mehr los, öffentlich, rechtlich, allgemein gesellschaftlich und für alle ersichtlich. Und es ist OK für mich, er ist ein nicht unwichtiger Teil meines Lebens.
      Ruckzuck, ab zum Standesamt, ein Termin und Du hast Deinen Mädchennamen wieder. Ist zwar nicht kompliziert aber verursacht halt Kosten nicht nur für die Namensänderung sondern auch die Änderung aller Dokumente wie Persönlich, Pass, Fahrzeugschein etc.
      Schweigsamkeit ist der Text, der meistens falsch gelesen wird.

      Willy Meurer
      Bei uns hat es 25 Jahre gedauert, bis wir uns ein ähnliches Tattoo haben stechen lassen. Aufgrund des Motives kennzeichnet es mich als SEIN.
      Das wurde sehr lange und wohl überlegt. Meine anderen Tattoos wurden natürlich mit ihm abgesprochen und abgesegnet.

      Unseren Trauschein haben wir uns auch erst nach 14 Jahren wilder Ehe gegönnt.
      Der entsprechende Ring dazu ist mir wahnsinnig wichtig.
      Er läuft für ihn aber in der selben Priosierung wie meine Kette als Markierung seines Eigentums.

      Das waren jetzt nur Beispiele.
      Jeder Mensch hat ein anderes Tempo und Ästhetik Gefühl.
      Ich würde mir zum Beispiel niemals seinen Namen branden oder stechen lassen.

      Trauschein = Zeit für Markierung? Nein

      Hera schrieb:

      Ruckzuck, ab zum Standesamt, ein Termin und Du hast Deinen Mädchennamen wieder. Ist zwar nicht kompliziert aber verursacht halt Kosten nicht nur für die Namensänderung sondern auch die Änderung aller Dokumente wie Persönlich, Pass, Fahrzeugschein etc.
      Ja und ein Tattoo kannst du doch auch covern lassen... Ruck zuck zum Inker deiner Wahl...
      Piercing kann man auch entfernen lassen, selbst fleshtunnel. Branding kann man auch verändern, bis es weg ist.

      Wie dauerhaft ist das denn heutzutage noch?
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -
      ich wüsste keinen Grund warum sowas vom Trauschein abhängig sein sollte.

      Für mich wäre der richtige Zeitpunkt wenn es sich für beide richtig anfühlt....Dauerhaft muss ja nicht heißen den Namen als Tatoo zu haben......da gibt es viele Möglichkeiten.....auch Eheringe kann man als Tatoo nehmen.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Siofna schrieb:


      Ja und ein Tattoo kannst du doch auch covern lassen... Ruck zuck zum Inker deiner Wahl...Piercing kann man auch entfernen lassen, selbst fleshtunnel. Branding kann man auch verändern, bis es weg ist.

      Wie dauerhaft ist das denn heutzutage noch?
      Grundsätzlich gehe ich mit Dir da konform aber halte es schon für einen Unterschied ob ich etwas unterschreibe und eine Gebühr dafür zahle um den "Urzustand" wieder herzustellen oder ob dafür ein medizinischer Eingriff nötig ist.
      Schweigsamkeit ist der Text, der meistens falsch gelesen wird.

      Willy Meurer
      Ich liebäugel schon eine ganze Weile mit einem Tattoo.
      Als die Überlegung letztes Jahr konkreter wurde, mussten die Studios schließen, dann durfte man nur ohne Begleitperson hin und jetzt wieder gar nicht. Also hat sich da noch nichts getan. Für die erste Beratung würde ich schon alleine gehen, aber zum Stechen müsste der Mann schon mitkommen.
      Ich möchte keine "Zeichnung" - ehrlich gesagt würde mich so ein Forderung von ihm schockieren. Es soll ein möglichst kleines Motiv mit Text werden, dass mit unserer Hochzeit und den Trausprüchen in den Ringen zu tun hat. Natürlich erinnert es mich dadurch immer an ihn bzw. uns. Soll es auch. Aber der Wunsch kommt von mir - und wenn er es total blöd fänd, würde ich es auch nicht tun.
      Bild und Worte kann man auch unabhängig von unserer Ehe sehen, kein Name oder so, insofern ist es jetzt nichts, dass ich bei einer evtl. Trennung entfernen lassen würde (Stand jetzt - sollte es mal dazu kommen, mag ich das anders sehen).
      it's something unpredictable but in the end it's right
      and so I have the time of my life
      Kommt ein bisschen darauf an, wie lange das Paar vor der Hochzeit zusammen war. Alles unter 2 Jahre halte ich persönlich für völlig überstürzt und die Wahrscheinlichkeit, dass die Ehe bestand hat, ist m.E. nicht ganz so sehr hoch. Man entwickelt sich, man geht durch verschiedene Phasen im Leben etc etc. Und dann auch noch ein Dauerhaftes Zeichen, das ist schon ein ziemliches Risiko. Gerade emotional wenn es eben nicht gut geht. Ist ja nicht so, dass jeder sofort das Geld hat, sich dieses Zeichen wieder entfernen zu lassen.
      Ist das Paar bereits viele Jahre zusammen, ist durch diverse Höhen und Tiefen miteinander gegangen, dann ist es vlt etwas weniger riskant.
      Meins ist es überhaupt nichts und Gott sei Dank steht mein Herr auch nicht auf solche Sachen. Aber wem es gefällt, soll machen. Jedem Tierchen sein Pläsierchen :yes:
      ich habe schon seit einiger Zeit den Wunsch nach einem dauerhaften Zeichen von IHM auf meinem Körper. ER möchte es auch, nur ist noch unklar was es werden wird. Immerhin ist die Körperstelle und das Motiv klar :) ich trage seit unserer ersten Session ein zartes dezentes Fußkettchen 24/7 und auch eine Kette, die ER mir zum Geburtstag geschenkt hat. Ein dauerhaftes Zeichen ist eine ganz andere Hausnummer und sollte gut überlegt sein von beiden Seiten, aber eine Hochzeit setze ich da nicht voraus. Mich persönlich würde Branding reizen, nur weiß ich, dass das sehr riskant ist...was meint ihr dazu?