Kunyaza.......Squirting

      Kunyaza.......Squirting

      Spritzig schrieb:

      Auch Kunyaza (das klopfen des Schwanzes an die Vulva) ist eine wundervolle Methode „Wasser zu lassen“. Diese Methode ist eine afrikanische Sexualpraktik.
      Das war mir bisher noch gar nicht so bekannt - auch der Begriff nicht.......ich kenne zwar" Blase klopfen"...bei Harnblasenlähmungen um überhaupt Urin lassen zu können....aber das ist ja was völlig anderes.

      Wer hat denn Erfahrungen mir Kunyaza und kann etwas darüber berichten/ erzählen ?....

      :blumen: Danke schon mal.
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Wenn ich darf, trage ich gern noch was zu dem Thema bei:

      Einen sehr interessanten Beitrag gab es mal bei Pro7. Hoffe es ist ok, wenn ich den hier verlinke:
      Unter fremden Decken - Sex in Ruanda - 33:50 Min
      prosieben.de/tv/unter-fremden-decken/video/13-sex-in-ruanda-clip

      Der Penis sollte beim klopfen nicht komplett hart sein, das vereinfacht es ein wenig und der Mann hat mehr Kontrolle darüber. Einfach spielerisch angehen und schauen, ob Du es als Frau lieber an der Klit, den inneren oder den äußeren Schamlippen magst. Im optimalen Fall wirst Du merken, dass diese auch anschwellen und du vermutlich auch nasser wirst. Wie fest er klopfen darf, müsst Ihr auch durch ausprobieren testen. Jeder hat da ein anderes Empfinden.
      Die Rückenlage ist für den Anfang am einfachsten, wobei auch der Anblick ziemlich geil sein kann.

      Bei mir war es später die Vierfüsslerstellung, so als ob er mich von hinten nimmt, ich mir seinen Penis jedoch von vorne nehme und selber an die Vulva klopfe. Mein Exfreund hat auch den Erguss dabei so angemacht, dass er dann unter mich drunter gekrabbelt ist und so seinen Nacken unter mir hatte und ich ihm dann in den Nacken bzw. auf den unbehaarten Kopf spritzen konnte. Das wiederum hat mich so gekickt, dass es nur durch das reiben der Schamlippen/Klit und die Kombi mit seinem Kopf geklappt hat. Aber das ist dann schon Stufe 2 oder so.

      Zu Anfang wird das mit dem spritzen/wässern vermutlich nicht direkt klappen. Wichtig ist, dass Du als Frau Dich fallen lassen kannst. Den Kopf ausschalten und niemals das Gefühl haben darfst, etwas „ekliges“ zu tun.
      Eine Folie und Handtücher helfen dann auch, das Bett/Couch trocken zu halten.
      Folien gibts es für ca 17€ im Handel, eine Teichfolie vom Baumarkt hilft auch.
      <3 Live with Love, Emotion & Passion <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nightbird ()

      Mein Exfreund (Vanilla) hat das geliebt.
      Er hat zwischen meinen Beinen gekniet und sein Gesicht dabei zu beobachten, wie er es genießt, war faszinierend.
      Mir selbst hat das allerdings nicht so viel gegeben.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Ich habe in gewissen Filmchen gesehen, dass sich die Frauen (in der Hockstellung) selbst mit der flachen Hand beklopft
      und sich so zum Squirten gebracht haben (vorher G-Punkt stimuliert).
      Ob das jetzt nur Fake war oder echt, kann ich natürlich nicht beurteilen :pardon:
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      So, der Versuch ist gemacht. Mit mäßigem Erfolg. Ich kann euch davon berichten.

      Versuch 1: Ich habe Subbie beauftragt, mich zu „beklopfen“, mit der Hand, dem Kochlöffel und dem Pfannenwender (nicht lachen – man braucht ja Vergleichsdaten). Am Anfang war es ganz lustig, aber nicht besonders erregend. Am geilsten fand ich es noch von hinten, vielleicht, weil ich dann nicht zuschauen und mich mehr auf das Gefühl konzentrieren konnte.
      Zum großen O hat es aber nicht gereicht, ich bevorzuge mehr die streichelnde Berührung, und zum großen Sq gleich gar nicht, das geht nur mit „innerer Anwendung“.

      Versuch 2: Danach habe ich dasselbe mit Subbie gemacht. Das hat aber nur ein Lächeln und ein Kichern ausgelöst. Subbie steht eben mehr auf die härteren Sachen. Erst als das Klopfen in Schlagen überging, kamen die entsprechenden Reaktionen. Allein dadurch zum großen O zu kommen, fällt Subbie aber auch schwer. Der Pfannenwender stellte sich dabei als etwas effektiver heraus, vielleicht wegen der größeren Fläche.

      Individuelles Fazit: O oder Sq nur durch Klopfen ging nicht. Aber jede Frau ist ja anders, vielleicht geht‘s ja doch. Bei einem Mann könnte ich es mir eher vorstellen, aber mangels Versuchsobjekt kann ich hier keine Erkenntnisse beitragen.

      Neu

      Wer hat denn Erfahrungen mir Kunyaza und kann etwas darüber berichten/ erzählen ?....

      Dass es Kunyaza heißt, wusste ich lange nicht . Ich kann mich gut fallen lassen und kann squirten . Das erste Mal, als ich diese Praktik erfahren habe, lag ich auf einer Liege und mein Herr stand vor mir und spreizte meine Beine . Nach der allgemeinen Stimulation mit den Fingern oder seinem Penis begann er, meine Vulva Lippen zu Beklopfen und ich begann augenblicklich zu spritzen, es war ein unglaublich schönes Gefühl. Wenn ihm danach ist, dass ich viel und fast unkontrolliert spritzen soll, bedient er sich dieser Praktik. Bei mir funktioniert es aber auch, wenn ich beim alleinigen Spiel mit der flachen Hand auf die gespreizten Vulvalippen klopfe. Das ist für meinen Herrn auch eine wunderbare "These and Daniel Methode", um mich dem Orgasmus sehr nah zu bringen und dann doch zu befehlen, dass ich die Hand wieder wegzunehmen habe. Ich könnte mir gut vorstellen, das ein schmaler Pfannenwender( kommt ja dem ein oder anderen paddle relativ nah) sanft angewendet den gleichen Effekt erzielen könnte