Dialekt in einer Session

      Dialekt in einer Session

      Moin zusammen,

      es war einmal vor vielen Jahren, da war ich mit einem dominanten Bayer zusammen. Das klang dann ungefähr so:
      "Schau, das weida kimmst, oda mia ruckn zammat. Noch konnsch glei n Stupfa hoin, un kim ja ned mit dem schiachn fetzn zruck."

      Alles verstanden? Nein?
      Kein Problem. Es geht auch mehr um den Tonfall. Dialekte prägen in manchen Fällen das Gefühl - und eine Session. Sprache als Ausdruck - oder sogar die Wortwahl anders? Mancherorts sollte Sub ja ein Wörterbuch dabei haben oder ganz schnell von ihrem in Doms Dialekt umlernen, wie ich festgestellt habe. Denn Sub ist ganzer Stolz des Doms und da muss alles 'zammbassn'.

      Wie viel habt ihr davon in eurem Leben/ kriegt ihr vom Partner zu hören? Ist Dialekt vielleicht Alltag bei euch? Könnt ihr das ernst nehmen? Oder spricht vielleicht nur einer Dialekt? Aber nicht in der Session?

      Gerade, wenn es um den eher rauheren Talk geht ... nu ja, da gibt es ja in manchen Gegenden für Sub Begriffe, die dann echt grenzwertig sind, was manche total stört und andere gar nicht. Im Hochdeutschen würde zum Beispiel niemand unterscheiden zwischen einem Fräulein, einer Frau und einer Witwe, was aber mancherorts sehr genau genommen wird - bis heute. Und demnach gibts auch zehn verschiedene Titel für 'Schlampe' oder eben Sub.

      Wie siehts mit Dialekt/Sprache bei euch aus? Gibt es auch jemanden hier, der vllt sogar nur auf englisch Sessions bestreitet oder in einer anderen Sprache?

      Bald mehr meiner vielen Fragen ... :bahnhof:

      Sophia
      Erst mal Tee kochen ... :sofa:
      Die Frage, was tun, wenn der Dialekt stört hatte ich vor einigen Wochen auf der Hauptseite: gentledom.de/bdsm-und-beziehun…eme/dialekt-und-dominanz/
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Sophia11 schrieb:

      Alles verstanden? Nein?
      :yes: wohool ^^

      Sophia11 schrieb:

      Ist Dialekt vielleicht Alltag bei euch?
      Ich bin quasi "zweisprachig" aufgewachsen, im Familienverbund wurde aber eigentlich so ein vielleicht ein bisserl eingefärbtes Hochdeutsch gesprochen. Durch Studium inkl. Auslandsaufenthalt (also anderes Bundesland :D ) und dadurch, dass man ja auch Dank der derzeitigen Situation viel telefonieren muss, spreche ich aber kaum noch Dialekt und hör ihn auch selten.

      Stören würds mich nicht, wahrscheinlich würds mir eh nicht direkt so auffallen, weils i halt gewohnt bin, des zu hörn.
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      ah, @Annimax des kimmt scho wieda. ;)

      Hm, okay, danke. Ich war einfach auch interessiert, wie das bei euch so ist.

      Bin auch zweisprachig aufgewachsen sozusagen, aber jetzt habe ich es mir abgewöhnt, weil ich im Norden immer gefragt werde, ob ich aus dem Süden komme.

      Aber wir hatten es gerade im Chat davon und da gab es ganz spannende Antworten, dann dachte ich, vllt krieg ich noch mehr davon!
      Erst mal Tee kochen ... :sofa:
      @Sophia11 Klingt auf jeden Fall echt urig könntest Du das für Nicht-Bayern übersetzen?

      Ich hatte mal eine Begegnung mit einem Schweizer Dom und fand es mega lustig in tiefstem Schwytzerdütsch zu hören zu bekommen... "Fräulein, Du bisch abr ganz schön frech!"
      Da war aber nicht nur der Dialekt spaßig sondern auch die etwas behäbige Art des Gegenübers.
      Bis der Kommentar kam, hatte ich schon zahlreiche Pointen und Spitzen versenkt... OK ja, ich bin ne Brat das ist mein Hobby)

      Konnte mir da ein" Guten Morgen!! "nur gerade so verkneifen
      Dieses Thema hatten wir tatsächlich letztens auch kurz im Chat :D

      Ich sag's mal so ..wir Mädels waren uns relativ einig daß es bei sächsisch schwierig wird :pardon:
      Aber nicht unmöglich , denn auch wenn es einer der Dialekte ist der bei mir alles andere als Libidofördernd wirkt , spiele ich derzeit mit einem sächsischen Dom...
      Er kann ja schließlich nichts dafür diese Bürde auferlegt bekommen zu haben :D
      ( Falls du es liest , termin für die Bestrafung aufgrund der Aussage bitte per WA :engel: )

      Da es bei uns hauptsächlich um Sm geht und der DS Kontext sich eher in Richtung Bart bewegt , nutze ich den Umstand des Dialektes gerne mal zum sticheln und baue es einfach so ins Spiel mit ein .
      Da kann die freche "bitte " doch etwas deutlicher zu sprechen , dann die nächste Runde Spanking einläuten :yes:
      Dies geht natürlich nur weil er weiß , das meine Aussagen nie böse gemeint sind und er genug Selbstbewusstsein hat , darüber zu stehen :thumbsup:

      Allgemein ist es aber so , das meine Spielpartner in den Sessions, eh wenig reden .
      Je besser ich mit meinem Gegenüber eingespielt bin, desto mehr findet nonverbal statt.
      Bei Shibari Sessions mit jemanden den ich gut kenne , wird zB überhaupt nicht geredet solange kein Problem vorliegt .

      Letztes Jahr hatte ich mal ein Treffen mit jemanden aus Bayern .
      Im Restaurant hat sich das echt schwierig gestaltet , denn auch nach dem 5 Mal "Rosmarien Kartoffeln" , wusste der Kellner nicht , was derjeniege wollte .
      Meine Begleitung ist während des Wiederholens auch etwas wütend geworden und mit jedem "Rosmarienkartoffeln", wurde es noch undeutlicher.

      Ich habe dann eingegriffen und "übersetzt", aus Mitleid mit dem Kellner .
      Das war für mich aber so ein Punkt wo klar war ...da sind die Barrieren der Kommunikation so groß , das wird nichts .
      Denn auch ich wusste oft nicht , was er mir mitteilen möchte . :pardon:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NilaRope ()

      Beitrag von Annimax ()

      Dieser Beitrag wurde von Félin aus folgendem Grund gelöscht: OT - Wir sind hier im Themenbereich ().
      Ich kann mich noch eine Phase erinnern, da sprach ich ein Deutsch, welches aus Hochdeutsch, Berlinerisch, Plattdeutsch, Bayerisch und Sächsisch bestand.
      Ich will heute nicht wissen, wie es sich damals angehört hat, wenn jemand zig Dialekte und Hochdeutsch zusammen in einem Topf schmeißt und dann redet. Aber das ist mittlerweile auch 5/6/7 Jahre her und ob ich das noch kann, ich glaube nicht.

      Mittlerweile rede ich fließend Hochdeutsch mit wenigen Berliner Begriffen. Auf die Session hat das aber keinen Einfluss und reden auch dort Hochdeutsch. Einen vollständigen Dialekt beherrsche ich auch nicht.
      Ich bin keine Signatur - ich bin ein Platzhalter und fege hier :fegen:
      Ich will es mal so sagen, ich stehe auf Hochdeutsch :rot: .
      Glaube aber, wenn zwei aus dem selben Gebiet kommen, ist der Dialekt kein Problem. Gewöhnungsbedürftig oder vielleicht auch schwierig wird es vielleicht nur wenn man sich dann nicht mehr wirklich versteht.
      The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.

      William Shakespeare - As You Like It
      Hier auch schönster Dialekt, fränkisch mit leichtem Oberpfälzer Einschlag :D Und ich liebe liebe liebe meinen Dialekt, gebe den aus tiefster Überzeugung auch an die Kinder weiter und hoffe, so kann man ein Stückerl Kulturgeschichte bewahren.

      Meinen Mann habe ich ja aus der Oberpfalz sozusagen eingemeindet, und er versteht mich nach 18 Jahren Beziehung mittlerweile schon recht gut :whistling: Und ich kann mir auch in einer Session nichts anderes als den Dialekt vorstellen, den spreche ich immer. Egal, ob ich im Korsett vor dem Bett knie, mich gemütlich im Schlafanzug auf dem Boden zum sonntäglichen Tatort niederlasse oder ob ich mit den Kindern oder meinem Herrn schimpfe. Könnte sogar sein, dass ich beim anschließenden Bestrafen (... wegen dem Schimpfen, ihr wisst schon.... :evil: ) auch im Dialekt "rumbroooozel" -> jammere :lol:

      In diesem Sinne,

      bassd, Blägggg Välllllväddd :engel:
      .... und dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat!

      aus dem 1. Petrusbrief - unser Trauspruch, und so wahr.... <3
      midm Fränggisch hädsd mich faaasd ghabd...
      aber Oberpfälzerisch geht so GAR nicht, das ist für mich nur whoubaouwou (kann man gar nich in Buchstaben fassen das genuschel was die da babbeln).
      Mittelfränkisch mag ich sehr gern.
      Dialekt sprechen wir beide fast gar nicht und das ist schon ganz ok so.
      it's something unpredictable but in the end it's right
      and so I have the time of my life
      Ich nehm mal an, solche gibt es in jedem Dialekt. Menschen, die so sehr Dialekt sprechen und dabei den Mund so wenig aufbekommen, dass man gar nichts versteht.
      Wir haben ja auch so jemanden in meinem Dorf. Den versteh nicht mal ich und ich bin gebürtige Oberpfälzerin.
      Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein
      Friedrich Nietzsche
      Also wenns ums Verständnis geht ... da bin ich dann bei Niederbayerisch raus und standesgemäß mag ich die natürlich auch nicht. Alles die Gene :saint:
      Da hab ich mal ein Märchen gehört vor vielen Jahren im Radio. Das einzige Wort dieses Dialekts, dass ich mir gemerkt habe war 's Passauer Donaunixerl'. <3 da hat man doch sofort Kopfkino oder?

      @ alle Sessionbestreiter mit Dialekt: Das finde ich toll! Hätte ich eig gar nicht erwartet, dass es hier so viele gibt. Und ja, ich habe sogar in der Grundschule noch Dialekt gelernt. Das dumme war nur, dass ich vom einen Dorf ins nächste musste - und ungefähr die Hälfte der Worte fünf Kilometer weiter nicht kannte, weil es ein anderer 'Kreis' war. Daher kam auch der Gedanke wegen der Session. Wie viel es wohl braucht, bis die kommunikative Grenze da erreicht ist.

      Freue mich auf weitere Erfahrungsberichte, finde das gerade total spannend!

      Ach ja, @djila das hieß soviel wie: Schau, das du Land gewinnst und geh mir aus den Augen mit dem hässlichen Kleid. Falls du es nacher noch an hast, kriegst du mittelmäßig Ärger und für diesen Fall kannst du den Stromschocker gleich mitbringen.
      (ich versuchte, es höflich zu übersetzen.)
      Erst mal Tee kochen ... :sofa:
      Ich spreche mehr Platt als @Sorin ... Weil ich mit meinem Klientel auf der Arbeit tiefstes pfälzisch rede das hat sich dann irgendwann so eingebürgert.

      Aber ich kann mich auch durchaus gesittet artikulieren, wird nur nicht verlangt, da es meinen Herren nicht weiter stört... (Zu Hause)

      Sprachbegabt ist mein @Sorin sowieso. Ich habe ohne irgendwelche Kurse, nur durch unser Zusammensein schon fließend Englisch und ein paar Brocken anderer Sprachen gelernt. Weil mein großer Kahuna da Wert drauf legt, das seine kleine Wahine sich auch in gehobenen Kreisen zu bewegen weiß. (Öffentlich)

      Im Grooße un' Ganze, red' ich so wie mer de Schnabbel gewachs' is.

      :thumbsup:

      Unsere Dates laufen eh meist nonverbal, von meiner Seite, ab. :love:
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      Also, ich weiß, dass ich auf jeden Fall bei einem sächselnden und einem bayrisch sprechenden Dom nicht ernst bleiben könnte schmunzeln müsste.
      Die restlichen Dialekte kann ich nicht einschätzen ^^
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -