Unterschiede Femdom/Maledom und Femsub/Malesub

      Teufelanna schrieb:

      Die einen Personen sind weiblich und die anderen männlich?
      Die einen sind devot und die anderen Dominant?

      Oder meinst du ob es Unterschiede im jeweiligen Verhalten sind?
      Oh sorry dachte, das sei selbsterklärend, dass es nicht ums Geschlecht geht :pardon:

      Charakterzüge, die Art zu spielen, etc...

      aber um es nochmals zu konkretisieren: Unterschied von Femdom zu Maledom
      und
      Unterschied von Femsub zu Malesub

      DerekReign schrieb:

      Da kann ich bestimmt was zu sagen, was m-? angeht aus beiden Blickwinkeln. Komme ich aber heute nicht mehr zu. Interessieren würde mich aber auch euer Diskussion-Stand, magst Du da was zu erzählen?
      Also vorgängig muss ich betonen, dass er immer von sich als Malesub redete und seinen Erfahrungen mit Femdoms und ich natürlich umgekehrt. Die wichtigsten Punkte waren:
      -Femdoms geht es oft weniger ums Sexuelle
      - Malesubs haben weniger den Hang renitent bzw. Brat zu sein
      -Femdoms sind eher gleichzeitig auch sadistisch veranlagt
      -Maledoms wirken oft auch im Alltag dominant
      -Femsubs sind oft im Alltag keine Mauerblümchen
      -Malesubs sind oft eher introvertiert
      etc...

      Das kann man selbstverständlich nicht verallgemeinern, aber so leichte Tendenzen gibts meiner Meinung schon
      Ach ich glaube, das ist zu kurz gedacht, es gibt ein ebenso breites Feld und hängt wohl stark von der eigenen Bubble ab. Ich kenne mehr renitente Malesubs aber auch, weil alles andere für mich nicht attraktiv ist. Was mir aufgefallen ist, dass viele Malesubs erstmal sehr devot auftreten, weil sie denken, dass das so am meisten gesucht wird ( vor allem unerfahrene) und femdoms sind rar leider, so erhoffen sie sich bessere Chancen. Ich bin sehr sadistisch aber es gibt auch genügend mommys die Null sad sind usw.
      Ganz ehrlich?

      Also, ich kann keine einzige Aussage hiervon

      GreenBlueEyes schrieb:

      -Femdoms geht es oft weniger ums Sexuelle
      - Malesubs haben weniger den Hang renitent bzw. Brat zu sein
      -Femdoms sind eher gleichzeitig auch sadistisch veranlagt
      -Maledoms wirken oft auch im Alltag dominant
      -Femsubs sind oft im Alltag keine Mauerblümchen
      -Malesubs sind oft eher introvertiert
      wirklich teilen oder gar nachvollziehen. Ich verstehe auch nicht, woher diese Schlussfolgerungen kommen. Wenn man da schon pauschalisiert, würde ich teilweise sogar eher die vermeintlichen Vorurteile entgegengesetzt sehen: zum Beispiel, dass Malesubs eher renitent sind. Also, sorry, wegen der nachfolgenden Wortwahl, aber das empfinde ich wirklich als Schwachsinn.

      Die genannten "Unterschiede" haben für mich doch viel mehr mit Charaktereigenschaften zu tun und mal so gar nichts mit dem Geschlecht.

      Aber mal zurück zur Ausgangsfrage... denn, worin ich in der Tat Unterschiede (er)kenne ist die (Spiel-)Partnersuche oder die ersten Schritte bei diesem Kennenlernen.
      Da kann ich schon (wohlgemerkt pauschalisiert) sagen, dass es da andere Herangehensweisen gibt. Die wenigsten weiblichen Subs würden Doms wohl derartig anschreiben, wie es die meisten männlichen Subs bei den Doms machen. Da wird sich oft schon im ersten Anschreiben an eine gewisse "Etikette" gehalten. Also, nicht, dass alle Femdoms das so haben wollen. Aber häufig wird hier bspw. direkt gesiezt und/oder ein Machtgefälle vorausgesetzt. Umgekehrt berichten doch die meisten weiblichen Subs, dass sie zum einen auch eher angeschrieben/kontaktiert werden (möchten) und sich erstmal "ganz normal" (da fällt ja immer auch gerne das Wort "Augenhöhe" in dem Zusammenhang ;) ) austauschen möchten, bevor man sich dann ggf. in ein (temporäres) Machtgefälle begibt.
      Ich weiß nicht, warum es hier meistens wirklich dies Unterschiede gibt, haben wir hier eigentlich schon einen Thread dazu? :gruebel: Fänd ich nämlich auch mal ganz interessant zu ergründen/ besprechen.
      "Nichts Böses; hast Du die Schwelle überschritten, ist alles gut.

      Eine andere Welt, und Du mußt nicht reden." (Franz Kafka)
      nur gehört, keine Erfahrung durch Direkterzählungen:

      - Malesubs sind eher bereit, professionelle Dienstleister für ihre Neigung in Anspruch zu nehmen
      - Unter Malesubs gibt es viele Fußfetischisten, von Femsubs habe ich das noch nicht gehört
      - Malesubs wünschen sich oft eine Keuschhaltung, für Femsubs ist es eher eine Qual

      Was mir hier im Forum aufgefallen ist:
      - Malesubs schreiben hier äußerst selten über negative Erfahrungen, egal aus welchen Gründen
      - Zum Thema DummDom (schreckliches Wort!) habe ich bisher noch nie etwas über FemDoms gelesen.
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      GreenBlueEyes schrieb:

      Das kann man selbstverständlich nicht verallgemeinern, aber so leichte Tendenzen gibts meiner Meinung schon

      femmebrutale schrieb:

      hängt wohl stark von der eigenen Bubble ab
      Des fasst so zusammen, was ich direkt gedacht habe, als ich den Eingangspost gelesen habe. Ich kann jetzt so in etwa beurteilen, wie das in meinem sehr kleinen (aber feinem :D :yes: ) BDSM-Bekanntenkreis ist und vielleicht noch ein- zwei anekdotische Erlebnisse von den paar größeren Veranstaltungen, auf denen ich mal war dazuaddieren, aber im Endeffekt sind das dann nur die Schlüsse aus meiner winzige Erlebnisblase. :pardon:

      Sind halt alles Menschen und die sind immer unterschiedlich, ich hörte sogar, manche sind sogar richtig komisch und benehmen sich vollkommen anders, als erwartet ^^

      Bei z.B.

      GreenBlueEyes schrieb:

      -Malesubs sind oft eher introvertiert
      fällt mir da nämlich ein bestätigendes Beisspiel ein und dann das genaue Gegenteil :pardon:

      :gruebel: Also, ohne Doppelblindstudie kommen wir da nicht weiter

      GreenBlueEyes schrieb:

      -Femdoms sind eher gleichzeitig auch sadistisch veranlagt
      Hier kenn ich auch zwei entgegengesetzte Meinungungen: Meine und die meiner Chefin :D
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      Ich würde das nicht verallgemeinern wollen... Also zwecks Geschlecht.

      (Das hatten wir doch auch schonmal :gruebel: mit diesen männlichen und weiblichen Anteilen und wie die so vergeben sind bei jemandem...)

      Ich denke das sind Züge der jeweiligen Persönlichkeit, wie man so unterwegs ist... und hängt nicht vom Geschlecht ab.
      Meine bescheidene Meinung.
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      Sicherlich gibt es signifikante Unterschiede zwischen Doms und Subs. Das Geschlecht der jeweiligen Neigungen lässt sich aber nicht so einfach über einen Kamm scheren.

      Hier aber mal mein persönlichen Übereinstimmung bzw. nicht Übereinstimmung zu den vermuteten MaleSub Eigenschaften:

      Ja, ich habe keinen Hang zur Renitenz.
      Ja, ich bin wohl eher etwas introvertierter
      Nein, ich trete nicht devot auf um meine Chancen zu verbessern. Ich bin devote veranlagt.
      Ja, in einem Anschreiben sietze ich, vermutlich weil ich kein „DOM/SUB Spiel" suche
      Nein, professionelle Dienstleistung würde ich nicht in Anspruch nehmen weil ich devot bin und keine „DOM/SUB Spiele“ Neigung haben.
      Ja, ich habe einen Frauenfetisch und deshalb auch einen Fußfetisch.
      Ja, Keuschhaltung finde ich für mich sehr vorteilhaft, weil ich gerne devot bin und meine devoten Neigungen proportional zu meinem Erregungszustand sind.

      Aber sicherlich ist all das nicht repräsentativ für alle MaleSubs.