Wie gewonnen, so zerronnen

      Fenja schrieb:

      Sorry, ich bin ja noch nicht so lange hier angemeldt.
      Mir war nicht bewußt, dass es einen Unterschied zu Blogs und Threads gibt und das bei einem Blog nur Zustimmung und keine Kritik gewünscht ist.
      Ich finde halt Kritik immer schwierig, wenn jemand einfach gerade trauert. Das ist für mich der Zeitpunkt für in den Arm nehmen und Zuspruch. Wenn dann jemand die Beziehung nach der ersten Trauer aufarbeiten und auch Lehren für die Zukunft daraus ziehen will, dann ist immer noch Platz für „Kritik“, wobei ich auch da Kritik das falsche Wort finde.

      @Herzel tu Dir erstmal Gutes, so wie das momentan möglich ist. Die Zeit macht es besser, auch wenn das leider Geduld braucht.
      Besondere Menschen erkennst Du darin, dass sie Dich berühren ohne die Hände zu benutzen
      Liebe @Herzel
      abgesehen von den Mitgliedern, hier, die schon seit sehr langer Zeit, vielleicht auch schon in den ersten Beziehungen ihre Neigung erleben und ausleben konnten, trifft auf die meisten anderen ja zu, dass sie, dass wir, unser Leben durch BDSM „umorganisieren“, in Rollen, die uns ansprechen und die wir einnehmen wollen hineinwachsen. Da kann ich sehr gut verstehen, wie traurig Du sein muss, wenn solch ein Beginn, der immerhin wie Du schreibst über ein Jahr wuchs, nun relativ abrupt beendet wurde. Dass Dein Herr sich nicht mit Dir treffen wollte, was er ja scheinbar bisher sowieso nicht getan hat (oder habe ich Dich missverstanden) deutet für mich darauf hin, dass es von seiner Seite eher eine Online-(Spiel)Beziehung war. Aber vielleicht irre ich mich da auch komplett.

      Sollte es so sein, dann hattet ihr vielleicht unterschiedliche Vorstellungen davon, in welche Richtung sich Eure Beziehung entwickeln sollte. Und ist ein Ansatzpunkt, den Du in einer neuen Beziehung von vornherein ansprechen und klären könntest.

      Jedenfalls wünsche ich Dir, dass Du das aus dieser Beziehung in Dein neues Leben mitnimmst, was Dich in Deinem Entschluss und in Deinem BDSM – so Du es denn weiter ausleben möchtest – festigt und bestärkt und Dich klarer auf eine neue Beziehung eingehen lässt.

      Ich hoffe für Dich, dass sich das kleine Lichtlein sehr bald zeigt.
      "Time is the school in which we learn, time is the fire in which we burn.“
      - Delmore Schwartz -
      @1ND13 Da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Nein, mein Herr und ich haben keine reine Online-Spielbeziehung geführt. Wir haben uns im Durchschnitt alle 3-4 Wochen gesehen, doch der Abstand zwischen den Treffen hat sich durch die Pandemie und die Lockdown(s) leider immer mehr verlängert.

      Ich danke dir trotzdem vielmals für deine aufmunternden Worte

      Beitrag von Fenja ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Beitrag von LsS ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Beitrag von newbarbie ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Beitrag von Fenja ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Beitrag von newbarbie ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Beitrag von Fenja ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Beitrag von Zofe ()

      Dieser Beitrag wurde von MatKon aus folgendem Grund gelöscht: OT ().
      Es tut mir sehr leid, dass es nun so enden musste, @Herzel. Alles klang so positiv, du klangst so positiv und nun... das Ende kam für mich etwas überraschend, muss ich gestehen.

      "Es passt nicht mehr." - Das ist wohl die Aussage schlechthin, das kann alles und nichts heißen. Für mich einfach eine leere Floskel, ganz ohne Argumentation.

      Ich weiß, dass es schwierig ist und ich weiß selbst, dass dieses Gefühl, dass man Kontakt aufnehmen möchte, noch sehr oft kommen wird, aber weißt du, was ich mir bei deinen Zeilen dachte?

      Er hat dich gar nicht verdient.
      Wer nicht vorher kommuniziert, dass er Probleme sieht, Probleme hat oder nicht mitteilt, dass gewisse Dinge nicht mehr passen, der ist nicht bereit für eine Beziehung. Zumindest für keine tiefgehende Beziehung. Beziehungen/Partnerschaften bedeuten auch mal "Arbeit", bedürfen der Kommunikation und bestehen nicht nur aus BDSM, geilem Sex und dem Ausleben des Kopfkinos. Nein, ich will ihm gar nicht unrecht tun, ich möchte damit nur sagen, dass er nicht fähig war, Probleme früh genug anzusprechen, dass er nicht bereit war, daran zu arbeiten, sondern dass er lieber einfach alles hingeworfen hat. Das mag dir jetzt wie ein Schlag ins Gesicht erscheinen, aber denke in einer ruhigen Minute darüber nach, ob du wirklich einen Partner möchtest, der bei kleinsten Kleinigkeiten oder Unstimmigkeiten die Beziehung beendet oder beenden möchte.

      Nimm dir Zeit zu trauern und dann schau wieder nach vorn, öffne dein Herz wieder und gib anderen Menschen die Chance, dich kennen zu lernen. :)


      Und zu dem vielen OT, das gelöscht wurde, dazu hat Gentledom sogar einmal etwas geschrieben:
      Fragen an den Betreiber
      Liebe @Herzel
      Es ist schade das du diese Trennung erleben musstest . Es schmerzt einfach und wie du schon sagtest: Trauer begleitet dich . Es zeigt nur , wie sehr du in der Lage bist dich auf deinen Herrn einzulassen , er sich aber doch nicht damit auseinander setzen konnte .
      kurz : ihr hattet unterschiedliche Bedürfnisse .
      Im BDSM ist es sehr umfassend schwer den Richtigen zu finden - deswegen sind viele Beziehungen auch nur temporär . Man spürt , das es nicht richtig passt - sucht weiter nach dem passenden Gegenstück . Leider .

      Zu dir was gutes , trauere , und verabschiede dich . Nimm das gute mit aus der Zeit , und denke dir : du hast nur mal wieder einen Weg gefunden wie dein BDSM nicht funktioniert , es war kein falscher Weg .
      :empathy:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont
      @GreenBlueEyes ja das hoffe ich auch. Ich habe ja so viel über mich selber lernen dürfen, es wäre schade da nicht positiv darauf zurückblicken zu können.

      @phoibe Für mich war es auch einen große Überraschung, auch wenn ich im Nachhinein die ersten Anzeichen mittlerweile erkenne.
      Du hast wohl sehr recht damit, dass er das Problem nicht lösen wollte. Ansonsten hätte man sicherlich daran arbeiten können. Aber es bringt jetzt nichts mehr an die Was wäre wenns zu denken.
      Ich werde daraus als stärkerer Mensch hervorgehen. Und wahrscheinlich ist das sogar sinnvoll.

      @Chloe ein falscher Weg war es wirklich nicht. Höchstens nun eine Weggabelung, die ich nicht kommen gesehen hab. Ich richte meinen Blick nach vorne. Vielleicht treffe ich auf dem Weg ja wen neuen