Könnte das ein potentieller Dom sein? Sollte ich den Kontakt zu ihm suchen?

    Könnte das ein potentieller Dom sein? Sollte ich den Kontakt zu ihm suchen?

    Hallo liebe User,

    ich war vor einer Woche im Krankenhaus aufgrund einer Arthroskopie+OP. Jedenfalls hatte ich dort ein besonderes Erlebnis, das ich nicht vergessen kann, und der Mann, den ich dort traf, geht mir nicht auf dem Kopf. Ich frage mich auch, ob er nicht ein potentieller Dom sein könnte und ob ich versuchen sollte, ihn zu kontaktieren, oder ob sein Verhalten eher unangemessen war und ich von ihm ablassen sollte.

    Also, als es so weit war, wurde ich im Bett zu den OP-Sälen gefahren. Vor der "Schleuse" war halt so ein langer Flur, wo jedermann herlaufen konnte, und die Tür zu dem Raum war auch ganze Zeit offen wohl. Ich wurde also einfach reingefahren, dort standen schon mehrere Pfleger. Ein Anästhesiepfleger befand sie auf der anderen Seite. Ich sollte über so eine Barriere in Form einer großen Liege rutschen hinüber zum einem anderen Bett, womit ich dann zur OP gefahren wurde. Der Anästhesiepfleger rief den anderen Mitarbeitern zu, sie sollten doch mal die Tür schließen, sie sei schon die ganze Zeit offen, und jeder könne hineinschauen. Ich musste da ein wenig kichern, sah ihn an, und er lächelte mich an und begrüßte mich. Er sah auch ziemlich gut aus. Als ich dann in meinem Bett lag, schob er mich in den Vorraum des OP-Saals.

    Die Mitarbeiter waren nach einigen Sekunden nicht mehr in Hörweite, und da meinte er zu mir:" Da hat sich die Kitty aber sehr hübsch für mich gemacht". Ich war total überfordert von seiner offensiven Art in dieser Situation und lächelte nur verschämt, brachte kein Wort heraus. Kurz darauf streckte ich meinen Kopf nach hinten, um ihn sehen zu können, er lächelte zu mir runter und fragte, ob ich aufgeregt sei und wie es mir gehe. Leider war ich so geflasht von ihm, dass ich sehr wortkarg antwortete und ärgerte mich im nachhinein darüber. Im Vorraum angekommen, verabschiedete er sich und wünschte mir alles Gute und sagte, ich müsse nicht aufgeregt sein. "Ähm ja, danke" brachte ich noch so heraus.

    Im Aufwachraum war ich noch leicht benommen von der Narkose und wimmerte und heulte vor Schmerzen. Meine Anästhesistin hörte ich, wie sie "Sie hyperventiliert nur bisschen" sagte und daraufhin ging sie wohl. Jedenfalls kam er dann und sagte zu mir "Kitty, ich bin bei dir, atme bitte so ruhig du kannst, es wird alles gut". Hört sich jetzt nicht so außergewöhnlich an, das Aufmuntern, nur streichelte er dabei mehrere Sekunden mit seiner Hand meine Wange. Ich konnte nicht reden, da ich so Schmerzen hatte, aber ich habe mich sehr wohl gefühlt dabei.

    Leider wurde ich kurz darauf ins Zimmer von den Schwestern geschoben und habe ihn danach auch nicht mehr gesehen. Ich weiß nicht, bilde ich mir zu viel darauf ein? Ich fand es so schön, wie er mit mir umging und dass er so offensiv war. Meist sind Männer ja zurückhaltender. Und dass er mich gestreichelt hat und mich direkt geduzt hat, hat mir auch gefallen. Irgendwie hat es ein wenig gefunkt gleich, aber ob es umgekehrt so war, mag ja vielleicht nicht so sein. Er war auch so 10-15 Jahre älter, bin 26. Ich habe mich richtig wohl bei ihm gefühlt, bin ja ohnehin ein Little und sah einen potentiellen Daddy-Dom in ihm. Kann aber auch falsch interpretiert sein natürlich. Jedenfalls gefiel ihm meine kindlich zurückhaltende Art in Form von Gestik wohl. Gerade in Corona-Zeiten hat man ja nicht SO viele Gelegenheiten, jemanden kennenzulernen, und dann war ich auch ohnehin noch länger krank bis vor kurzem und habe in den letzten 2 Jahren niemanden kennengelernt.

    Dennoch, ich glaube, wären diese Umstände nicht, hätte er es mir trotzdem angetan. Was meint ihr, war sein Verhalten, objektiv betrachtet, vielleicht doch etwas übergriffig, oder sollte ich ihn vielleicht doch kontaktieren? Nur wie, das müsste ich mir dann noch überlegen. Aber eine Einschätzung wäre nett. ^^
    Ich wäre mit derartigen Erinnerungen im Umfeld einer Narkose vorsichtig. Die Medikamente, die man da bekommt, können teilweise zu fehlerhaften Erinnerungen führen. Da ist dann manchmal im wahrsten Sinne des Wortes der Wunsch der Vater des Gedankens.
    From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.
    Das kann ziemlich real erscheinen, muss es aber nicht. Aber ich werde das hier nicht weiter diskutieren.
    Dass insbesondere Propofol zu real erscheinenden Träumereien mit sexuellem Inhalt führen kann, ist bekannt und hat (leider) auch schon zu Vorwürfen sexuellen Missbrauchs geführt.
    From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.
    Ich denke, Du solltest in diese Situation nicht zu viel hineininterpretieren, denn

    1. Du warst in einer absoluten Ausnahmesituation. Ob das Verhalten des Pflegers angemessen oder distanzlos war, möchte ich hier nicht einmal bewerten. Er konnte jedenfalls die Situation für Dich auflockern und entspannen. Genau das wird auch sein Ziel gewesen sein, nicht mehr und nicht weniger.
    2. Manchmal sind in solchen Situationen tatsächlich beruhigende Manöver hilfreich, bei Hyperventilation auch klare, direkte Atemanweisungen, gerne auch kombiniert mit einer Plastiktüte. Der schnelle Erfolg ist dann durchaus verblüffend.
    3. Manche Menschen „duzen“ einfach jeden, ohne das es irgendeine Bedeutung hätte.

    Kalimaa schrieb:

    Kurz und knapp: ich finde du beschreibst ein unprofessionelles Verhalten. Patienten tätscheln? Klingt für mich wenig ansprechend, aber nur meine Meinung.
    @Kalimaa
    Hi,

    Sorry aber das Hand halten oder streicheln finde ich nicht unprofessionell.
    Ich finde es absolut Empathisch. Er nimmt ihr, bzw den Patienten die Angst und beruhigt diese. Ich fand es nach einer OP gut und habe darin nichts anzügliches gesehen.

    Bei dem anderen, sofern es wirklich vorgefallen ist, da sage ich gewagt. Wobei sich mir die Frage stellt, was er damit meinte. Dich generell oder bestimmte Körperteile.
    Schau mich doch in diesem Ton an........ :love:

    Corvina schrieb:

    Bei dem anderen, sofern es wirklich vorgefallen ist, da sage ich gewagt. Wobei sich mir die Frage stellt, was er damit meinte. Dich generell oder bestimmte Körperteile.
    Also das war ja vor der Narkose, und das habe ich mir zu 100% nicht eingebildet und erfinde hier auch zum Spaß nichts. Keine Ahnung, ich habe halt lange, wilde Locken, die ich offen lies (bevor ich die Haube anziehen musste), war geschminkt und gebräunt. Andere, die ich vor ihren OP's gesehen habe, sind einfach ungestylt, also ganz normal, zur OP gefahren. Ich hatte halt Lust, mich aufzustylen, wie ich es täglich tue. Bestimmte Körperteile hat er nicht gesehen, nur meine Beine waren halt nackt (bis auf das mit dem Strumpf).

    Kitty_Haze schrieb:

    Andere, die ich vor ihren OP's gesehen habe, sind einfach ungestylt, also ganz normal, zur OP gefahren.
    Da wäre doch vielleicht schon die Antwort :)

    Du warst gestylt..und er ist es halt nicht gewöhnt, dass Patienten geschminkt und gestylt zu einer OP erschienen. Daher denke ich, dass er nur sehr nett zu dir sein wollte.

    Anderen Falls, geh dich doch für den netten Umgang im Krankenhaus bei ihm bedanken und ganz nebenbei kannst ihn ja fragen, ob er Lust auf einen Kaffee hat.

    ich drück dir die Daumen. :)
    Schau mich doch in diesem Ton an........ :love:

    Corvina schrieb:

    Kitty_Haze schrieb:

    Andere, die ich vor ihren OP's gesehen habe, sind einfach ungestylt, also ganz normal, zur OP gefahren.
    Da wäre doch vielleicht schon die Antwort :)
    Du warst gestylt..und er ist es halt nicht gewöhnt, dass Patienten geschminkt und gestylt zu einer OP erschienen. Daher denke ich, dass er nur sehr nett zu dir sein wollte.

    Anderen Falls, geh dich doch für den netten Umgang im Krankenhaus bei ihm bedanken und ganz nebenbei kannst ihn ja fragen, ob er Lust auf einen Kaffee hat.

    ich drück dir die Daumen. :)
    Kann gut sein, wer weiß :)

    Das würde ich gerne, ich muss mir nur überlegen, wie ich an ihn rankomme, da er ja hinter verschlossenen Türen arbeitet :/

    Kitty_Haze schrieb:


    Das würde ich gerne, ich muss mir nur überlegen, wie ich an ihn rankomme, da er ja hinter verschlossenen Türen arbeitet :/

    Hallo @Kitty_Haze,

    wie oben schon beschrieben, ich würde mir da keine zu großen Hoffnungen machen.
    Wahrscheinlich ist das wirklich seine Art, mit Patienten umzugehen.
    Behalte es vielleicht als schöne Erinnerung!
    Ihn zu finden, ist sicherlich nicht unmöglich. Ob er sich dann aber auch an Dich erinnert, ist bereits fraglich.

    @Gordon

    Kalimaa schrieb:

    Patienten tätscheln? Klingt für mich wenig ansprechend,
    ich denke er ist schon erfahren und hat einfach seine Arbeit gut gemacht. Es gibt Patienten die "brauchen" Körperkontakt - also Hand halten...vielleicht über die Schulter streichen.

    Aus Erfahrung kann ich da nur sagen: man bekommt ein Gefühl dafür was welcher Patient gerade braucht und ich zumindest hab dann immer aus dem Bauch heraus auch so gehandelt und das war ok.


    Kitty_Haze schrieb:

    Das würde ich gerne, ich muss mir nur überlegen, wie ich an ihn rankomme, da er ja hinter verschlossenen Türen arbeitet
    natürlich kann es auch mal zu einem Patienten "funken"....es sind ja Menschen.

    Kuchen/ Kekse/ Kaffee für die Abteilung vorbei bringen und nochmal nach der Person fragen.........hinterlaß Deine Handynummer.....wenn es bei ihm auch gefunkt hat wird er sich melden.
    An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

    newbarbie schrieb:

    Kalimaa schrieb:

    Patienten tätscheln? Klingt für mich wenig ansprechend,
    ich denke er ist schon erfahren und hat einfach seine Arbeit gut gemacht. Es gibt Patienten die "brauchen" Körperkontakt - also Hand halten...vielleicht über die Schulter streichen.
    Aus Erfahrung kann ich da nur sagen: man bekommt ein Gefühl dafür was welcher Patient gerade braucht und ich zumindest hab dann immer aus dem Bauch heraus auch so gehandelt und das war ok.


    Kitty_Haze schrieb:

    Das würde ich gerne, ich muss mir nur überlegen, wie ich an ihn rankomme, da er ja hinter verschlossenen Türen arbeitet
    natürlich kann es auch mal zu einem Patienten "funken"....es sind ja Menschen.
    Kuchen/ Kekse/ Kaffee für die Abteilung vorbei bringen und nochmal nach der Person fragen.........hinterlaß Deine Handynummer.....wenn es bei ihm auch gefunkt hat wird er sich melden.
    Das kann gut sein.. Immerhin hat er wohl auch gemerkt, was er bei mir machen kann, zumal die Sympathie schon da war und er wohl auch gemerkt hat, dass ich ein wenig auf ihn stehe.

    Das stimmt.. Dann muss ich nur einen Vorwand finden, um am Empfangspersonal vorbeizukommen zu Corona-Zeiten, noch eine Einweisung bekomme ich sicher nicht :D
    Ich persönlich finde, dass bevor du die Frage stellst, ob es ein potentieller Dom für dich wäre, du erst mal rausfinden solltest, ob er überhaupt die Neigung hat. Vielleicht ist er ja auch Sub?
    Vielleicht hat er mit bdsm überhaupt nichts am Hut?
    Hast du dir schon mal diese Fragen gestellt oder hat er dir auch zugeflüstert, dass er Dom ist?
    Vielleicht ist er ja auch schwul? Auch die Möglichkeit gibt es noch.

    Die richtige Frage wäre eigentlich, aus meiner Sicht, ob er der passende Partner für dich ist.
    Und das wiederum kannst nur du allein entscheiden. Nachdem du ihn näher kennengelernt hast.
    BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform.
    (Rainha)

    „Es ist nicht gut, wenn wir nur unseren Träumen nachhängen und vergessen, zu leben.“
    Harry Potter und der Stein der Weisen

    Kitty_Haze schrieb:

    (...)


    Das kann gut sein.. Immerhin hat er wohl auch gemerkt, was er bei mir machen kann, zumal die Sympathie schon da war und er wohl auch gemerkt hat, dass ich ein wenig auf ihn stehe.



    (...)

    Wie kommst Du darauf? Als unbeteiligter Leser Deines Eingangspostings finde ich dort absolut gar nichts, was darauf hindeutet!
    Das Leben schreibt eher selten Love-Storys wie in Soaps. Und meistens sind die naheliegenden Erklärungen vorzuziehen.
    Also ich finde eher die Ansprache und das offensichtliche Duzen einer Patientin übergriffig und unprofessionell.
    Und ich hoffe, er hat Dich nicht wirklich "Kitty" genannt,, sondern das ist nur Dein Platzhalter für Deinen Namen.
    Ich persönlich erwarte zwar durchaus einen empathischen Umgang eines Pfllegers mit der Patientin, dazu kann durchaus auch mal ein Häändchenhalten gehören, aber keine vertrauliche Duzerei.

    Ach ja... und nein, ich würde da auch nicht mehr reininterpretieren. Ich denke eher, dass Dein Wunsch nach einem Daddydom dahintersteckt.
    "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen" Sigmund Freud

    Feuerpferd schrieb:

    Also ich finde eher die Ansprache und das offensichtliche Duzen einer Patientin übergriffig und unprofessionell.
    Und ich hoffe, er hat Dich nicht wirklich "Kitty" genannt,, sondern das ist nur Dein Platzhalter für Deinen Namen.
    Ich persönlich erwarte zwar durchaus einen empathischen Umgang eines Pfllegers mit der Patientin, dazu kann durchaus auch mal ein Häändchenhalten gehören, aber keine vertrauliche Duzerei.

    Ach ja... und nein, ich würde da auch nicht mehr reininterpretieren. Ich denke eher, dass Dein Wunsch nach einem Daddydom dahintersteckt.
    Nein, er hat mich natürlich nicht Kitty genannt, aber meinen Vornamen wollte ich nicht hier reinschreiben. Und geduzt hat er mich tatsächlich.

    Im Endeffekt ist es ja egal, was ich denke, wissen kann ich es nur, wenn ich direkt auf ihn zugehe. Oder zumindest jemanden in seinem Team darum bitten, die Nummer weiterzugeben. Das würde ich schon bringen. Das schlimmste, was mir passieren kann, ist, dass ich eine Abfuhr bekomme, aber wenigstens habe ich es dann versucht und Gewissheit. Ja, der Wunsch ist da, und ich habe wohl zu viel Wunschdenken gehabt, aber erstmal möchte ich ihn gerne kennenlernen. Und sobald ich wieder in paar Wochen laufen kann, fahre ich ins KH und lasse mir was einfallen.

    Kitty_Haze schrieb:

    ich habe halt lange, wilde Locken, die ich offen lies (bevor ich die Haube anziehen musste), war geschminkt und gebräunt.
    Die gestylte Patientin im OP. Kein Wunder, dass ihm da eine Bemerkung rausgerutscht ist. Das ist in der Anästhesie der humoristische Dauerbrenner....

    Ob man das Verhalten des OP-Pflegers jetzt übergriffig finden mag oder nicht, sei dahingestellt. So etwas ausserhalb der Situation zu beurteilen ist schwierig bis unmöglich. Es geht schlicht darum, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen. Und da hat jeder seine eigene Art und versucht einzuschätzen, wie er den Zugang zum Patienten am besten bekommt. Und das ist m.E. auch gut so. Ansonsten hätte der Betrieb in einem modernen OP teilweise doch eher etwas von Schlachthof....
    From day to day I understand the phrase "I'm getting too old for this shit" on an even deeper level.
    Ja, aber wissen kann man es nur, wenn ich auf ihn zugehe. Eine Abfuhr kann ich mir dann immer noch einholen, sollte er nicht auf mich stehen und er tatsächlich nur ohne Hintergedanken seinen Job gemacht haben. Allerdings verstehe ich nicht, wieso manche hier das als SO unrealistisch bewerten, ein OP-Pfleger könne auf eine Patientin stehen. Klar kann ich das überbewertet haben, aber als ob es sowas generell nicht geben würde. Wie dem auch sei, unabhängig von den Kommentaren hier werde ich es angehen und einen Versuch demnächst wagen.

    Gordon schrieb:

    Kitty_Haze schrieb:

    (...)


    Das kann gut sein.. Immerhin hat er wohl auch gemerkt, was er bei mir machen kann, zumal die Sympathie schon da war und er wohl auch gemerkt hat, dass ich ein wenig auf ihn stehe.



    (...)
    Wie kommst Du darauf? Als unbeteiligter Leser Deines Eingangspostings finde ich dort absolut gar nichts, was darauf hindeutet!
    Das Leben schreibt eher selten Love-Storys wie in Soaps. Und meistens sind die naheliegenden Erklärungen vorzuziehen.
    Selbst, wenn ich mir das alles eingebildet habe, so habe ich schon einige Storys erlebt, die denen aus Soaps gleichen. Nicht nur bei mir, auch im Freundeskreis. Aber anscheinend hast du damit keine oder kaum Erfahrungen, was du aber nicht auf die Allgemeinheit projizieren kannst. Hängt vielleicht auch von der Attraktivität ab, ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen.