Bezeichnung von intimen Körperteilen

      Bezeichnung von intimen Körperteilen

      Hallo ihr Lieben,

      mir geht ein Gedanke nicht aus dem Kopf und ich möchte diesen nun mit euch teilen.

      Es fällt mir immer wieder auf, dass bestimmte Körperteile häufig vulgäre Namen verpasst bekommen in der BDSM Szene. Wie oft bin ich schon Doms begegnet die darauf bestanden haben Brüste als Euter zu bezeichnen oder die Vagina als Fo*** ( Darf ich das hier ausschreiben? ) oder ähnlich charmante Namen.

      Mich würde nun folgendes interessieren:

      - was ist eure Erfahrung damit?
      - wie steht ihr zu solchen Bezeichnungen?
      - was ( glaubt ihr ) steckt hinter dem Wunsch solche Bezeichnungen zu verwenden?

      Ich für meinen Teil mag solche Bezeichnungen nicht und möchte nicht, dass mein Partner so mit mir redet.
      Aber das ist nur meine Meinung und ich bin gespannt auf eure :yes:
      Ich finde das situationsabhängig. Im normalen Umgang mag ich diese Art von Sprache auch gar nicht, sie begegnet mir aber eigentlich auch dort nicht. Bei Partys, Vorführungen o.ä. kann das aber durchaus angemessen sein, "Liebe Sub, wären Sie vielleicht so freundlich, uns Ihre Vulva zur Ansicht zu bringen" passt da jetzt net so :D
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::

      Mera schrieb:

      - was ist eure Erfahrung damit?
      - wie steht ihr zu solchen Bezeichnungen?

      Kommt ganz drauf an. 'Euter' geht gar nicht. Das steht für mich ungefähr auf der selben Stufe wie 'Loch'... Würde mein Dom solche Bezeichnungen verwenden, würde mich das entweder abstoßen oder ich würde anfangen zu lachen. ^^ Meine Brüste dürfen gerne Brüste bleiben und die Geschlechtsteile als Pussy und Schwanz zu bezeichnen finde ich auch okay und mache ich auch selber.

      Im Dirty Talk hingegen sieht das anders aus. Da stören mich derbere Bezeichnungen überhaupt nicht.


      Mera schrieb:

      - was ( glaubt ihr ) steckt hinter dem Wunsch solche Bezeichnungen zu verwenden?

      Vielleicht Erniedrigung?
      Liebe ist nicht alles, aber ohne Liebe ist alles nichts.
      Hallo, ein tolles Thema, mit dem du mir aus der Seele sprichst. Ich weiß auch nicht, warum einige BDSMler auf vulgäre Sprache stehen, meins ist es nicht. Selbst wenn man auf Erniedrigung steht (ich tue es nicht), würde ich das eher inhaltlich als über das Sprachniveau ausdrücken wollen. Vulgärsprache wirkt da auf mich eher abtörnend.
      Gepflegtes BDSM kann man auch mit gepflegter Sprache leben.

      Ich bin gespannt, was andere zu diesem Thema sagen werden.

      Wiking
      Ob man solche Wörter benutzt, ist an sich ja Geschmackssache und müssen die Partner mit sich selbst ausmachen, ob es ihnen was gibt.
      Ich persönlich mag solche Begriffe eher weniger, da ich denke das ich Sub auch auch mit einem normalen Wortschatz erniedrigen kann.
      Außerdem würde das auch völlig unglaubwürdig wirken, wenn ich dann plötzlich solche Wörter in den Mund nehme. :gruebel:
      Immerhin will ich Sub damit ja auch noch küssen. :icon_lol:
      Euter finde ich gruselig..
      das ist für mich Funktionsbeschreibung.

      Ich hab da mal was rausgesucht, etwas OT drum gespoilert. Hatte nach dem Unterschied Busen - Euter gesucht ;)
      Spoiler anzeigen

      Mal groß, mal klein, aber immer zwei – die weiblichen Brüste gibt es nur paarweise, das erscheint uns völlig selbstverständlich. Doch beim Blick ins Tierreich fällt auf: Bei der Anzahl der Milchdrüsen gibt es eine enorme Bandbreite. Sie reicht von 2 bis zu 24 bei der Nagetierfamilie mit dem bezeichnenden Namen Vielzitzenmäuse. Aber warum haben sich beim Menschen ausgerechnet zwei Milchdrüsen entwickelt und nicht vier oder wenigstens drei? Was bestimmt die Anzahl der Milchdrüsen bei Mensch und Tier? Das hat uns Sebastian R. gefragt. Vielen Dank für dafür!
      Die Antwort weiß Sabine Wenisch vom Institut für Veterinär-Anatomie,-Histologie und- Embryologie an der Justus-Liebig- Universität Gießen: „Die Anzahl der Zitzen ist bei Säugetieren an die durchschnittliche Wurfgröße angepasst.“ Als grobe Faustregel gilt dabei: Die Zitzenzahl entspricht der durchschnittlichen Zahl der Jungtiere mal zwei. Das gilt beispielsweise auch für die Vielzitzenmaus, sie hat mit ihren 24 Zitzen meist 12 Jungtiere zu versorgen. Säugetiere, die durchschnittlich nur ein Junges bekommen, wie Pferd oder Ziege, haben dementsprechend nur zwei Stationen an der Milchbar. „In dieses Prinzip gliedert sich eben auch der Mensch ein“, sagt Wenisch. Nur in etwa 1,2 Prozent der Fälle kommt es beim Menschen zu Zwillingsgeburten.
      Es gibt allerdings Ausnahmen von dieser Regel, wie beispielsweise bei der Kuh. Ein Kuheuter besitzt vier Zitzen, obwohl auch bei Rindern Zwillingsgeburten nur in rund fünf Prozent der Fälle vorkommen. Bei manchen Tieren hat sich die Natur quasi großzügig zu Gunsten eines zusätzlichen Zitzenpaars gezeigt. Grundsätzlich gilt aber ein minimalistisches Prinzip in der Evolution von Lebewesen: „Die Natur verschwendet nicht gern“, sagt Wenisch. Wenn nur ein Junges versorgt werden muss, braucht der Körper auch keinen Aufwand für die Ausbildung von vielen Milchdrüsen zu betreiben.
      Für die gerade Anzahl und paarweise Anordnung der Brustdrüsen ist ein Grundprinzip der Anatomie verantwortlich: „Säugetiere haben einen bilateral symmetrischen Körperbau“, erklärt Wenisch. Die Milchdrüsen entwickeln sich aus den paarig angelegten Milchleisten auf beiden Körperhälften. Je nach Tierart entstehen daraus die Zitzen. Bei vielen Tieren mit nur zwei Milchdrüsen befinden sie sich zwischen den Hinterbeinen. Beim Menschen und Affen haben sie sich dagegen zwischen den Vordergliedmaßen entwickelt. Eine Eigenart, die uns übrigens mit dem größten Landtier der Welt verbindet: Auch Elefantenkühe haben zwei Brüste zwischen den Vorderbeinen


      So generell finde ich es auch schade, dass es gar keine griffigen gut klingenden Bezeichnungen gibt.
      Schwanz find ich noch ganz ok, aber beim weiblichen Gegenstück hörts dann schon auf.
      it's something unpredictable but in the end it's right
      and so I have the time of my life

      Katharina schrieb:

      Euter finde ich gruselig..


      (...)


      So generell finde ich es auch schade, dass es gar keine griffigen gut klingenden Bezeichnungen gibt.
      Schwanz find ich noch ganz ok, aber beim weiblichen Gegenstück hörts dann schon auf.

      Wiking schrieb:

      Hallo, ein tolles Thema, mit dem du mir aus der Seele sprichst. (...) Selbst wenn man auf Erniedrigung steht (...), würde ich das eher inhaltlich als über das Sprachniveau ausdrücken wollen. Vulgärsprache wirkt da auf mich eher abtörnend.
      Gepflegtes BDSM kann man auch mit gepflegter Sprache leben.

      Ich bin gespannt, was andere zu diesem Thema sagen...
      Da stimme ich euch beiden absolut zu. Und gleichzeitig ist es der Klassiker der ungelösten linguistischen Fragen. Ich habe da noch keine stimmige Lösung für mich gefunden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Helvete ()

      Andoragh schrieb:

      da ich denke das ich Sub auch auch mit einem normalen Wortschatz erniedrigen kann.
      was ja im Zweifelsfall deutlich gemeiner und treffender sein dürfte, weils ja doch subtiler ist und dadurch doch schneller ins Persönliche geht :yes:

      Callimorpha schrieb:

      wenn man eher vor einem Lachanfall steht
      ein bekanntes Problem, dass bei mir dann doch schon mal aufgetreten ist :D =>

      Katharina schrieb:

      Euter finde ich gruselig..
      Aufgrund meines nicht Scarlett-Johannsonschen Körperbaus musste ich mir mal etwas abwertendes über kleinere Brüste anhören. Meine Chefin antwortete mit todernsten Gesicht:

      "Auch hinter kleinen Titten kann ein riesiges Herz stecken." :D :love: <3

      Da war auch der Ernst der Situation dahin :pardon:
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::

      Mera schrieb:

      Mich würde nun folgendes interessieren:

      - was ist eure Erfahrung damit?
      - wie steht ihr zu solchen Bezeichnungen?
      - was ( glaubt ihr ) steckt hinter dem Wunsch solche Bezeichnungen zu verwenden?
      - unterschiedlich
      - kommt auf den Kontext an
      - der Kick den es für die Beteiligten ausmacht

      Wenn Du das nicht magst ist es doch wie mit allem anderen auch, nichts muss, alles kann, die Partner sollten sich nur einig sein.
      Schweigsamkeit ist der Text, der meistens falsch gelesen wird.

      Willy Meurer
      Schön das Du das ansprichst :yes:
      Das Prinzip, jedem das seine, passt auch hier :thumbup:

      Ich nutze gerne "auch mal" die Vulgären Varianten, denn es gibt soooo viele Beispiele, da passt "dein Vötzchen" oder eben "mein Schwanz" einfach besser in die Kommunikation :pardon:

      Warum? Weil ich nicht nachdenken will welche Wörter ich nun verwenden darf oder nicht. Wir sind in der Gesellschaft schon genügend unsinnigen und sinnigen Beschränkungen ausgeliefert. Da brauche ich nicht noch Verbale Beschränkungen wenn ich gerade dabei bin meinen Kopf auszuschalten und zu genießen :secret: Denn das ist Sinn und Zweck meines BDSM....Kopf ausschalten :thumbsup:


      Mfg Talon
      :dance:
      Da gelobe ich mir doch unsere englische Sprache. Mein Mann ist Engländer, spricht aber 3 Sprachen fließend. Uns beide macht einfach nur Englisch an, weil wir mit bestimmten Begriffen im Deutschen auch unsere Probleme haben. Ich finde ALLE Bezeichnungen der intimen Körperstellen sind im englischen schöner, fängt bei cock und pussy an und selbst die derberen Bezeichnungen wie "hole" für Loch sind da zumindest für mein Empfinden reizvoller. Aber letztlich ist doch alles so wie immer Geschmackssache und einfach nur wichtig, dass Consent herrscht.

      Mera schrieb:

      Brüste als Euter zu bezeichnen
      nun es kommt ja drauf an.....
      Euter wäre für mich so wie Dreilochstute....geht gar nicht....würde ich aber auch eher dem Bereich der erotischen Laktation zuordnen

      Mera schrieb:

      - was ist eure Erfahrung damit?
      - wie steht ihr zu solchen Bezeichnungen?
      - was ( glaubt ihr ) steckt hinter dem Wunsch solche Bezeichnungen zu verwenden?
      ich mag Dirty talk nur im geringen Umfang und im passendem Setting....es kickt mich nicht so wirklich.
      Wem es gefällt...
      der soll seinen
      Spaß damit haben......

      Es kann ja "deckig" sein...vielleicht auch "kindlich"...wenn man in der Richtung unterwegs ist........

      Katharina schrieb:

      Hatte nach dem Unterschied Busen - Euter gesucht
      also die Brustwarzen der Frau sind so unterschiedlich wie Fingerabdrücke auch.........und selbst Männer könnten unter bestimmten Umständen stillen bzw. Milch hervorbringen

      Warum haben Männer Brustwarzen? Leyner/Goldberg.........kann ich da nur zu empfehlen :engel:
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ich würde, wie oben erwähnt, es so sehen das da die Vorlieben und Geschmäcker durchaus unterschiedlich sind und es wie bei Vielem darum geht, was Beiden gefällt ist okay. Sicher gibt es wohl Abstufungen dabei, denn ich denke es macht einen großen Unterschied ob solche Ausdrücke in der Zweisamkeit fallen oder es Zuhörer gibt. Zu dem Sinn der Benutzung solcher Ausdrücke kommt es meiner Meinung nach aus rein psychischen Gründen. Meist die des submessiven Parts. Es ist eine Form der Erniedrigung und Demütigung. Man schämt sich, ist auf Anstand und Niveau bedacht. Die dunkle, schmutzige und unanständige Seite.

      Un_heiliger schrieb:

      Zu dem Sinn der Benutzung solcher Ausdrücke kommt es meiner Meinung nach aus rein psychischen Gründen. Meist die des submessiven Parts. Es ist eine Form der Erniedrigung und Demütigung. Man schämt sich, ist auf Anstand und Niveau bedacht. Die dunkle, schmutzige und unanständige Seite.
      Also ich bin wahrlich nicht besonders kreativ in dem Bereich aber Dirtytalk hat für mich nun nicht unbedingt etwas mit Erniedrigung zu tun. Zumal das ja durchaus in beide Richtungen funktioniert. Kann, keine Frage aber ich würde das keinesfalls als Hauptgrund sehen.
      Ich würde das nicht einmal in den BDSM-Bereich packen.
      Schweigsamkeit ist der Text, der meistens falsch gelesen wird.

      Willy Meurer

      Hera schrieb:

      Un_heiliger schrieb:

      Zu dem Sinn der Benutzung solcher Ausdrücke kommt es meiner Meinung nach aus rein psychischen Gründen. Meist die des submessiven Parts. Es ist eine Form der Erniedrigung und Demütigung. Man schämt sich, ist auf Anstand und Niveau bedacht. Die dunkle, schmutzige und unanständige Seite.
      Also ich bin wahrlich nicht besonders kreativ in dem Bereich aber Dirtytalk hat für mich nun nicht unbedingt etwas mit Erniedrigung zu tun. Zumal das ja durchaus in beide Richtungen funktioniert. Kann, keine Frage aber ich würde das keinesfalls als Hauptgrund sehen.Ich würde das nicht einmal in den BDSM-Bereich packen.
      Klar hat es nicht die Ausschließlichkeit, jeder tickt ja anders und empfindet es anders. Sicher gibt es auch den Gebrauch im nicht SMigen Bereich. Aber hier geht es wohl um den Zusammenhang mit SM, wenn ich es richtig verstanden habe. Zu dem wie ich es beschrieben habe kann ich, aus eigener Erfahrung, sagen das die betreffende Person im Alltagsleben sehr kontrolliert ist. Für Sie war es eine Kopfsache und stand im Gegensatz und es war durchaus so das es Sie gekickt hat sich in einer anderen Rolle zu finden.

      Katharina schrieb:

      Schwanz find ich noch ganz ok, aber beim weiblichen Gegenstück hörts dann schon auf.
      Ich mag nichtmal Ersteres...

      Munchkin86 schrieb:

      Ich finde ALLE Bezeichnungen der intimen Körperstellen sind im englischen schöner, fängt bei cock und pussy an
      "Dick" finde ich auch um Einiges besser als s.o., bloß fände meine Liebste es vermutlich recht befremdlich, wenn ich unerwartet Englisch einstreuen würde... na vielleicht mal versuchen. Allerdings geht mir das nicht nur dabei so, sondern allgemein bei BDSM. "My dominant/submissive" finde ich erheblich erotischer als das auf deutsch eher übliche abkürzen mit "Mein(e) Dom/Sub".

      Ich oute mich auch gern als unfähig zu "Dirty Talk" in einer Definition dessen als "vulgär". Ich halte es da mit @Wiking, was das angeht und versuche da völlig ohne vulgäre Ausdrücke auszukommen. Muss man manchmal etwas länger nachdenken, bevor man etwas sagt... tut der Sache aber keinen Abbruch ;) . Außerdem finde ich, es hat seine ganz besondere Wirkung zwischen den Ohren, wenn man mit "sauberen" Worten "schmutzige" Gedanken hervorruft :D .
      Power is nothing without control.

      Trust me, I know what I'm doing!

      Bedenke den Spaß...

      DerekReign schrieb:

      "Dick" finde ich auch um Einiges besser als s.o., bloß fände meine Liebste es vermutlich recht befremdlich, wenn ich unerwartet Englisch einstreuen würde... na vielleicht mal versuchen. Allerdings geht mir das nicht nur dabei so, sondern allgemein bei BDSM. "My dominant/submissive" finde ich erheblich erotischer als das auf deutsch eher übliche abkürzen mit "Mein(e) Dom/Sub".
      Ich würde Dir da grundsätzlich zustimmen aber auch nur weil es für uns eben nicht wie Schwanz ... klingt, ich frage mich aber gerade wie es denn der Muttersprachler empfindet. Und gerade nochmal gedanklich mit ein paar anderen Sprachen ausprobiert auch da nimmt es das Vulgäre aber ich fürchte eben nur, weil wir es in einer anderen Sprache als der Muttersprache nicht so nachempfinden. :gruebel:
      Schweigsamkeit ist der Text, der meistens falsch gelesen wird.

      Willy Meurer