Sounding

      Ich habe das Thema jetzt mal unter Allgemein gepackt, da es mir wirklich schwer fällt es irgendwo einzuordnen.
      Sounding....etwas das lange bei mir auf einer "Brauche-ich-nicht-Liste" hatte, bis Dato auch das "Glück" das meine Gegenüber keinen Faible dafür hatten. So war zumindest immer meine Meinung dazu.
      Wie man sieht ich schreibe in der Vergangenheit, denn mittlerweile hat sich meine Einstellung dazu geändert 8)
      Nach einem kurzen Informationsaustausch bezügl. des Themas inkl. meiner Bedenken, gab es einen Abend an dem ähhh ja....
      Auf Grund des FSK verzichte ich jetzt mal auf Details. Nachdem sich meine Aufregung und Anspannung gelegt hatte, konnte ich es wirklich genießen :D inkl. der Erfahrung, es gibt noch eine Art mehr, wie Frau kommen kann 8) ( wie es beim Mann ist, weiß ich nicht).
      Nun wurde aus dem Harmlosen und Tollen mittlerweile eine "SM-Spielerei" ähh ja ....auch toll, jedoch anders.
      Wie sind eure Erfahrungen damit?
      Gerade so Langzeit?
      Hat sich etwas verändert?
      Spürt ihr Unterschiede?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Callimorpha ()

      Hi @Callimorpha,

      Callimorpha schrieb:

      Wie sind eure Erfahrungen damit?

      Mein Eindruck über die Jahre ist, dass das Thema nicht sonderlich weit verbreitet ist, zumindest aber wenig Aufsehen erregt - vielleicht weil es insbesondere bei weiblichen Harnröhren bereits hygienisch etwas sensibel ist oder weil es zum hier weniger besprochenen Klinik-Kink gehört?!?

      Ich hab mal einen alten Post von mir verlinkt, der im öffentlichen Bereich zu finden ist. Hier geht es mehr um die Darstellung, dass auch der Dominante durchaus diese Spielwiese für die eigene Lust nutzen kann, soweit er daran Gefallen findet.

      Aus dem Dom-Bereich zitiere ich meine persönlichen Erfahrungen mal auf herkömmliche und traditionelle Art und Weise (redaktionell angepasst an Deinen Thread):

      "Erfahrungen im Sinne wissenschaftlicher Reihen ... habe ich nicht. Allerdings hatte ich schon den ein oder anderen "Gegenstand" in der Harnröhre.

      ...

      Gelegentlich habe ich nach der "Behandlung" beim Harnlassen danach kurz ein etwas komisches aber definitiv nicht schmerzhaftes Gefühl in der Harnröhre auf Höhe des Übergangs vom Penis zur Eichel, das aber schnell vergeht. Beeinträchtigungen habe ich bisher auch nicht feststellen können.

      Für mein Gefühl sollte man die Dehnung der Harnröhre nicht gleich übertreiben sondern lieber mal langsam rantasten, vermutlich ähnlich wie beim Fisten. Wenn die Größe wie bei uns gut passt und ein "Abtauchen" ausgeschlossen ist, dann kann man zumindest meine Harnröhre auch ganz lustig ficken .

      Ich empfinde einen Dilator als recht stimmulierend und vertrage ihn auch in nicht erregiertem Zustand (der dann aber nicht lange anhält). ..."

      Soweit also mal eine Rückmeldung von einem Sounding-Freund.

      Grüße zum Wochenende
      HvR

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Herr von Rhea () aus folgendem Grund: Link bearbeitet

      Ich kenne das Thema auch als Anwendung an ihm. Dom kann das sehr genießen. Wir verwenden sterile medizinisches Gleitgel, das einzeln verpackt ist. Und wir sind noch nicht so sehr beim Dehnen, als viel mehr beim vorsichtigen Herantasten.
      Und ich genieße die Optik dabei sehr. Ich finde es sehr schön anzusehen.
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -
      Erst mal vielen Dank euch Beiden, für die Antworten.


      Herr von Rhea schrieb:

      Mein Eindruck über die Jahre ist, dass das Thema nicht sonderlich weit verbreitet ist, zumindest aber wenig Aufsehen erregt - vielleicht weil es insbesondere bei weiblichen Harnröhren bereits hygienisch etwas sensibel ist oder weil es zum hier weniger besprochenen Klinik-Kink gehört?!?

      Genau diese Einordnung in Klinik-Kink war einer der Gründe, warum ich um das Thema rumeierte. Das ganze Steril und so, dass hat mir im Kopf schwer zu schaffen gemacht.

      Wäre diese Schunlade nicht, könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass es mehr Anwender finden würde.
      Erstaunlicher Weise, ist die Diskussion auf reinen nicht Bdsm-Portalen da eine andere.


      Und vielen Dank :blumen: für die Einblicke, die du von der aktiven Seite geschildert hast, wie ihr es als ihre "Dienstleistung" ausleben könnt.

      Das nimmt mir ein wenig die Scheu davor.

      Callimorpha schrieb:

      Wäre diese Schunlade nicht, könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass es mehr Anwender finden würde.
      Ich weiss nicht, das ist eben DIE Körperöffnung, mit der man normalerweise niemals irgendwie in Berührung kommt, wenns man nicht grad das pech hat, im Krankenhaus da was reingeschoben zu kriegen ;( In den Po gibts als Kind Zäpchen oder früher wurde da ja auch Temperatur gemessen, die Vagina ist ja nunmal sowie zum penetrieren da, Ohren- und Nase werden gereinigt aber die Harnröhre... :fie: Da baut sich wahrscheinlich eine natürliche Sperre auf.
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      .... ich will da mal ne Lanze brechen für die Technik und auch das Setting-vielleicht gerade aber aus dem Moment und Erleben heraus, dass ich da wenig empfindlich bin (bezüglich Infektionen) und gerne den alten Gyn-Stuhl mag...

      Es hat etwas difficilis, erlebe es als sachte ausgeführt und kann doch dann sehr fordernd werden.Ich mag den Bereich um die Harnröhre auch sehr als Gebiet um Erregung zu pushen, definitiv mehr als der klitorale Bereich.

      Annimax schrieb:

      Ich weiss nicht, das ist eben DIE Körperöffnung, mit der man normalerweise niemals irgendwie in Berührung kommt, wenns man nicht grad das pech hat, im Krankenhaus da was reingeschoben zu kriegen ;(
      Und wenn du dann aus dem Krankenhaus raus kommst und mehrere Wochen lang noch Schwierigkeiten hast mit Aufhören, bzw beim Niesen wie eine ältere Dame aus der Tena-Lady Werbung besorgt und beschämt kontrollieren musst ob dir nichts ausgelaufen ist, ist jegliche Vorstellung zu diesem Thema auch sofort negativ belastet.

      Für mich muss es also nicht sein. Diese Problematik hoffe ich noch bis meinen 92. Geburtstag zu vermeiden.
      Hitting rock bottom teaches you lessons climbing mountains never could.

      Ducky schrieb:

      mehrere Wochen lang noch Schwierigkeiten hast mit Aufhören, bzw beim Niesen wie eine ältere Dame aus der Tena-Lady Werbung besorgt und beschämt kontrollieren musst ob dir nichts ausgelaufen ist, ist jegliche Vorstellung zu diesem Thema auch sofort negativ belastet.
      So wie ich es gelernt habe, ist es ein ableitendes System, ein Hohlraum-
      das Öffnen und Entleeren, sowie Schließen wird durch die umliegenden glatte, quergestreifte Muskulatur... usw. nerval innerviert. Vor einem Kathether-Ziehen sollten erst Funktionsübungen laufen und dann ist das auch kein Problem, dass "man" ausläuft.
      Frauen trainieren daher speziell den Beckenboden nach der SS, daher immer schön auch prophylaktisch Übungen machen...

      Sollte man beim Analdehnen ja auch beherzigen!
      ich hab 1 Katheter im KH gehabt und 2x einen im Spiel.
      Nach dem KH hatte ich eine Blasenentzündung, von den anderen nicht, der Typ hat also sauber gearbeitet.
      Trotz aller Sorgfalt(hat nicht weh getan) fand ich es kein schönes Gefühl. Und ich muss das auch nie wieder haben, ich hätte immer Bedenken, dass es da doch auch unabsichtliche Verletzungen und Vernarbungen geben könnte - und das möchte ich an der Stelle mal so gar nicht.

      Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass wenn man diese Bedenken NICHT hat, dass man dem durchaus was abgewinnen kann und dass es sich sicherlich auch ganz nett anfühlen kann.
      it's something unpredictable but in the end it's right
      and so I have the time of my life