Fesseln/Fixierungen eng. Unbequeme Position erregend finden = Maso? Oder noch Bondage Fan?

    Der Server wird vorraussichtlich am 21.09.2021 irgendwann gewartet und damit für ein paar Stunden nicht erreichbar sein. Keine Panik!

      Fesseln/Fixierungen eng. Unbequeme Position erregend finden = Maso? Oder noch Bondage Fan?

      Ich hatte im Vorgespräch bei meinem Besuch im SM Studio der Frau geantwortet, ob das bequem, unbequem oder egal sein soll, mit ist mir total egal geantwortet. Es wurde dann jedes Mal unbequem. Eng ( Aber nicht zu eng - Wurde auch immer gefragt. ) und die Positionen waren auch unbequem. Und ich fand das jedes Mal verdammt erregend, wenn es ein bisschen schmerzhafter und unbequem wurde bei einer Fesselung oder Fixierung.

      Hatte aber leider nicht auf Seile gesetzt. Das 1 Seil ins Spiel kam war ihre Idee. Meine Wünsche waren bei Handschellen, Fußschellen, Lederfesseln, Lederriemen, Eisen. Das Seil wurde nur Nebendarsteller. Ich sagte im Nachgespräch. Wäre überrascht gewesen aber auch begeistert. Hätte mehr Lust auf Seile bei Bondage. Sie übrigens auch. Nur wollte Sie in meinen Wunschzettel nicht komplett rein grätschen.

      Ist das jetzt noch Bondage Liebe passiv oder ist das mein Masochismus neben SM. Das ich einfach drauf stehe, wenn Frau mir das unter enormen Vertrauen so antut? Das Beschäftigt meinen Kopf seit Tagen. Blicke nicht durch. Wie ich hier schon öfters schrieb, kann ich nicht erklären wieso, aber mich erregt das alles nur bei Frauen, die mich fesseln oder fesseln würden.

      Subbi86 schrieb:

      Ist das jetzt noch Bondage Liebe passiv oder ist das mein Masochismus neben SM. Das ich einfach drauf stehe, wenn Frau mir das unter enormen Vertrauen so antut? Das Beschäftigt meinen Kopf seit Tagen. Blicke nicht durch. Wie ich hier schon öfters schrieb, kann ich nicht erklären wieso, aber mich erregt das alles nur bei Frauen, die mich fesseln oder fesseln würden.
      Ich bin leider nicht sicher, was du mit "Masochismus neben SM" meinst, und auch nicht, worauf sich "das alles" bezieht (unbequeme Positionen? Schmerzen? ausgeliefert sein?), aber zu deiner Frage: Ich glaube, das kann dir niemand beantworten, weil nur du spüren kannst, was genau dich daran kickt. Was die Liebe zu Bondage ausmacht, ist auch ganz individuell, die Schwerpunkte können da durchaus verschieden sein. Und wie Teufelanna schreibt, kann es durchaus alles auf einmal sein. ;)

      Warum ist es dir denn so wichtig, das zu definieren?
      “To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.”
      ― Oscar Wilde
      :gruebel: Wielang dauert denn sowas, wenn man ein SM Studio besucht?

      Also bei mir ist das, denk ich, so: Wenn ich michunserem Riggerkumpel zur Verfügung stelle, dann gehts um kunstvolle Verknoten, um die Optik, um das Tüddelvorführen seines Könnens. Das ist dann schon unbequem und kann auch ein bisschen wehtun und das macht dann auch schon an.

      Wenn ich irgendwo bin und weiss, jetzt bleibe ich ne ganze lange Weile gefesselt z.B. auf ner Party oder ein paar Stunden an der Leine auf der Boundcon rumwuseln, dann muss das schon einigermaßen bequem sein, weilman sich ja auch mal auf andere Dinge konzentrieren möchte, die man sieht, hört etc
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      Ich denke das es beides ist .
      Das Seil gibt dir die Sicherheit des ausgeliefert seins - erregend empfinde ich dabei auch nicht nur nicht reagieren zu können sonder auch das ich auf den Schmerz wenig Einfluss habe und es aushalten muss was der Rigger für passend findet bei seiner Kür an mir .
      Im Gegensatz zu anderen Fesseln ist das Seil anschmiegsamer , mehr einsetzbarer als starre Fesseln ( Handschellen etc) , damit gibt es mehr Spannung auf das was sich entwickeln könnte .
      Dabei unbequem zu sein triggert für mich mehrere Aspekte - was sehr wohlig sein kann - Schmerz ,der sich erst entwickelt , Auslieferung , Weichheit , es für Dom auszuhalten , stolz auf den Schmerz , trotzdem auch Sicherheit und auch ein wenig Unsicherheit . Also die Mischung macht’s , wie @Teufelanna schon beschrieb . :coffee:
      Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht mit dem gleichen Horizont

      Annimax schrieb:

      :gruebel: Wielang dauert denn sowas, wenn man ein SM Studio besucht?

      Also bei mir ist das, denk ich, so: Wenn ich michunserem Riggerkumpel zur Verfügung stelle, dann gehts um kunstvolle Verknoten, um die Optik, um das Tüddelvorführen seines Könnens. Das ist dann schon unbequem und kann auch ein bisschen wehtun und das macht dann auch schon an.

      Wenn ich irgendwo bin und weiss, jetzt bleibe ich ne ganze lange Weile gefesselt z.B. auf ner Party oder ein paar Stunden an der Leine auf der Boundcon rumwuseln, dann muss das schon einigermaßen bequem sein, weilman sich ja auch mal auf andere Dinge konzentrieren möchte, die man sieht, hört etc
      War halt ein Special von diesem Studio bei meiner Wunschdame. Was ich nutzen wollte.

      2 Stunden zum Preis von Einer.

      Wobei Stunde 2 "Ruhephase" des Kunden ist.

      Ruhephase heißt Fixierung mit Wunschfesseln.

      Das ist, damit der Kunde nach so einen Marathon in Stunde 1 wieder langsam runter kommen kann. Ohne Gnade. Man weiß, auf was man sich da eingelassen hat. Das ist bei dem Studio bei dieser Dame aber eben wie gesagt ein Special gewesen.

      Hätte mir als Wunschfesseln nicht Eisen ausssuchen sollen. Also so derbe von Kopfkino und Realität hätte es nicht auseinander gehen können. Fand die im Kopfkino immer geil oder wenn ich Kerker besucht habe.Besonders Fesselstühle taten mir es damit immer an. Hatten die. Realität. Bin fast eingepennt vor Langeweile. Gut. Es hieß zwar Ruhephase aber nächstes Mal dann bitte mit Ledergurten ans Bett fixiert.

      Zum Rest der Session schreib ich mal nichts mehr weiter. Weiß nicht, ob die Studios das so gerne haben. Hab eigentlich schon zu viel in die beiden Threads geschrieben.

      @Chloe

      Ja. Ich muss das beim nächsten Mal komplett mit Seilen oder mit einer anderen Frau die für Bondage offen wäre, mal testen :) Wobei ich dieser Domina jetzt sehr vertraue nach allem und ja eh immer Wunschzettel und Drehbücher im Kopf habe für so eine Session :|

      @Teufelanna

      Wird wohl so sein :)

      @B'Elanna

      Ich mach mir immer über so viel Gedanken statt einfach zu genießen^^
      Unbequeme Positionen haben oftmals auch etwas von "anderer Körperspannung" und das kann schon erregender sein, weil auch die Nervenbahnen ich sag mal "vorgespannt" sind. Die Mediziner:innen mögen es mir verzeihen, mir fällt kein besserer Vergleich ein.
      Nimm z.B mal einfach nur die Hände auf den Rücken. Das kann relativ bequem sein. Versuch dann mal, die Oberarme hinter dem Rücken zusammenzuziehen.
      Bei mir macht das sowohl zwischen den Schulterblättern, wie auch im Brustkorb ein komplett anderes Gefühl.
      Ich denke also, daß es weniger mit Maso zu tun hat als mit veränderter Körperwahrnehmung.
      Es sei denn, dir ist dabei alles eingeschlafen oder Dein "Unbequem" hat wirklich etwas mit Schmerz zu tun. (Knien auf Waschbetonplatten oder Mühlstein um den Hals)

      DomzuKoeln schrieb:


      oder Dein "Unbequem" hat wirklich etwas mit Schmerz zu tun. (Knien auf Waschbetonplatten oder Mühlstein um den Hals)
      Sagen wir mal so. Handschellen auf dem Rücken eng. Fußschellen eng. Dann noch fixiert mit Gurten eng auf Strafbock war eine Sache. Dann gabs noch später Handschellen und Fußschellen ab, dafür aber sehr eng angelegte Ledermanschetten für Hände ( Wieder auf Rücken ) und Lederfußmanschetten an. Dann irgendwie noch Seil, und die Füße nach oben gezogen oder so ähnlich. Ich weiß nicht genau, was Sie da eigentlich gemacht hat. Da ich auf dem Bauch auf einer Art Liege lag, und das einfach genießen wollte. Ihr da völlig freie Hand ließ.

      Dann gabs noch ein Knebel, den ich noch nie gesehen hatte im Leben. Man konnte zwar dadurch atmen, aber nicht mal was sagen. Nur Tsch....Tsch. Ich weiß nur. Ich fands verdammt spannend und erregend. Einer Frau mal so dermaßen hilflos ausgeliefert zu sein. Und das es bei Versuchen der Befreiung eben Aua macht. Das hätte von mir aus auch noch länger gehen können als 15 Minuten, aber Sie meinte. Für den Anfang als Anfänger reichte das erst Mal.

      Ich hoffe, Sie denkt sich nächstes Mal wieder was gemeines aus oder was ähnliches. Weil mir das richtig viel Spaß gemacht hat. Die Rede war im Nachgespräch von Folie als neue Idee ihrerseits. Wo ich aber meinte, dass sich das für mich nicht erregend anhört mit Folie gefesselt zu werden. Ihre Antwort war. Das das auch dann eher schon Hardcore wäre. Also keine Ahnung, ob ich ich Folie als Fesselung von der Erotik im BDSM unterschätze. Kann sein. Wir einigten uns aber auf alle Fälle, wenn wir noch mal eine Session zusammen haben. Dann mehr Seil. Sie mag Seile. Die wären felexibler. Sie wollte mir in Session 1 aber in mein Wunschzettel bei Bondage Wünschen nicht komplett rein grätschen. Wo halt nur Leder, Eisen über alles so ungefähr die Devise war.

      Annimax schrieb:

      Subbi86 schrieb:

      Handschellen auf dem Rücken eng. Fußschellen eng.
      Wenn das so eng ist, dass das von allein wehtut, krieg ich Angst vor Verletzungen. Vor allem wenn das irgendwie so seitlich aufn Knochen drückt oder so, dass kann nicht gut sein.
      Hat aber sofort reagiert, als ich sagte, ob das etwas lockerer ginge.

      Also die hat echt immer aufgepasst auf meine Reaktionen und immer gefragt ob alles okay ist. Weshalb ich der Frau auch im Spiel komplett vertraut habe. Bei Session 2 wird die wahrscheinlich weniger fragen, denke ich. Kann mir niemand was zur Folie zum Fesseln sagen? Ist das schlimm? Hardcore wie Sie sagt? Wo ist da der Haken für den Gefesselten? Das es gerade einer Frau mit sadistischen Neigungen ganz gut gefällt auch mal mit Folie zu fesseln?

      Subbi86 schrieb:

      Kann mir niemand was zur Folie zum Fesseln sagen? Ist das schlimm? Hardcore wie Sie sagt? Wo ist da der Haken für den Gefesselten?
      Guck mal hier. Die folierte Sub könntest du dir angucken, wenn du verifiziert wärst, aber lesen geht auch so ;)
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Isegrim_w_devot () aus folgendem Grund: Link eingefügt