Erstes Mal "fliegen" erlebt?

      Erstes Mal "fliegen" erlebt?

      Hallihallo,

      habe eine sehr schöne und intensive Woche mit meinem Partner hinter mir. Unter anderem hatten wir ein sehr großes Erfolgserlebnis. Normalerweise klappt etwas einführen bei mir nur unter anfänglichen Schmerzen oder gar nicht. Dieses Mal war es anders. Und zwar so anders, dass ich danach für mehrere Minuten nach Luft japsend mit vollgesabberten Laken und wackeligen Beinen auf dem Bett gelegen bin. Ich habe so was noch nie, nie, nie in meinem Leben erlebt. Ich kann es am ehesten mit einer Art "Meditation" vergleichen.

      Deswegen meine Frage - ist es "üblich", dass man so starke Reaktionen während einer Session hat? Ist das, das, was man unter dem Begriff "Fliegen" versteht? Und was mich auch noch interessieren würde, wie würdet ihr selber "fliegen" definieren?

      Freue mich auf eure Antworten :)
      Ach, wie schön, liebe Ossacip, dass du das erlebt hast :blumen:

      Das kenne ich auch, ist noch gar nicht so lange her... :saint:
      Ich war total verblüfft, habe angefangen zu weinen und mich nur noch festhalten müssen, so neben der Spur war ich... :rot:

      Es hat meinen Partner zuerst wahnsinnig verunsichert, weil er dachte, er hätte mir weh getan, aber danach sehr stolz, dass er der Erste war, der mir dieses Erlebnis schenken durfte :yes:

      Leia schrieb:



      Das kenne ich auch, ist noch gar nicht so lange her... :saint:
      Ich war total verblüfft, habe angefangen zu weinen und mich nur noch festhalten müssen, so neben der Spur war ich... :rot:

      Oh, da bin ich ja froh, dass ich nicht die Einzige bin, die da so emotional wird. Hatte während das Ganze passiert ist nämlich das Gefühl weinen zu müssen und das hat mich ziemlich verunsichert. Freut mich sehr, dass du auch so eine schöne Erfahrung hattest. <3

      Ossacip schrieb:

      ist es "üblich", dass man so starke Reaktionen während einer Session hat?
      da ist wohl jeder sehr individuell..........aber es ist schön, wenn es so ist.

      Ossacip schrieb:

      st das, das, was man unter dem Begriff "Fliegen" versteht? Und was mich auch noch interessieren würde, wie würdet ihr selber "fliegen" definieren?
      Was ist fliegen im Kontext BDSM?
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Ich (dieses Wort impliziert, dass die nachfolgenden Ausführungen ausschließlich meine Meinung und Ansichten darstellen) finde es ein wenig Radio-Eriwan-mäßig, auf Fragen mit „ist ganz individuell“ und einem Link zu antworten. Immerhin ist das doch ein Forum, in das hilfesuchende Anfänger stolpern. Ein bißchen mehr ist daher sicher nicht verkehrt.

      @Ossacip
      Aus meiner Sicht hört sich das nach einem sehr schönen und intensiven Orgasmus an. Nicht umsonst wird im Französischen der Orgasmus auch der kleine Tod genannt. Man darf danach also fertig, feucht und glücklich daliegen und es genießen ^^

      Fliegen an sich ist aus meiner Sicht etwas tiefergehendes. Ein Eintauchen in eine völlig andere Welt, reduziert auf das eigene Sein durch das gerade stattfindende Erlebnis. Oft äußert sich das durch ein, zumindest partielles, Weggetreten sein. Ich empfinde es z.B. so, dass ich in meinem kleinen Universum unterwegs bin. Ein kleiner Punkt, der in Lichtgeschwindigkeit durch das eigene All fliegt und dann langsam wieder landet. In diesen Momenten bin ich auch nicht ansprechbar und zeige wahrscheinlich auch keine physischen Reaktionen mehr außer dem, was reflexartig passiert.

      Du siehst, starke Reaktionen in, nach oder auf sessions sind was völlig normales. Wenn man danach in Tränen aufgelöst ist, übrigens auch ;)
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)

      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform. (Rainha)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainha () aus folgendem Grund: Orthographie ist halt doch nicht trivial

      @Rainha, vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

      So wie du fliegen definierst, klingt das unglaublich schön. Wäre auch gerne ein kleiner Punkt, der im Weltall rumschwirrt. ^^

      Auch wenn das jetzt nicht soo relevant ist, möchte ich es trotzdem erwähnen: Gekommen bin ich dabei nicht, das ist auch der Punkt, der mich bisschen aus dem Konzept gebracht und eben auch zum Nachdenken gebracht hat. Denn zu wenig Stimulation war definitiv nicht der Fall.
      Jetzt, wo ich deinen Input habe, denke ich, dass es vielleicht kein Fliegen war, dafür eventuell einfach ein "Loslassen" ausgelöst durch das intensive Gefühl? Auf jeden Fall sehr schön :)
      Mein Gedanke war auch, du hattest einen sehr schönen Orgasmus. Vielleicht dazu, Orgasmen kenne ich sehr unterschiedlich und tatsächlich würde ich manche ähnlich beschreiben wie du in deinem Eröffnungspost. Das ist nach meiner Definition halt mehr als der körperliche Orgasmus, der sich im Genitalbereich abspielt. Es betrifft alle Ebenen von mir und da steht dann der körperliche Aspekt so hinten an, wodurch es sich anders anfühlt. Es ist ein wesentlich intensiveres Gefühl, ein Glücksgefühl, mein ganzes Ich betreffend und haut mich auch richtig um. Seit ich das kenne finde ich den rein körperlichen Orgasmus sogar recht unbefriedigend.
      Ich hoffe das ist verständlich formuliert von mir.

      Fliegen hingegen geht noch weiter, ist intensiver, nachhaltiger...auf nem andern Stern quasi. Wie @Rainha schrieb, es ist ein Eintauchen in andere Sphären. Ich bin dann auch regelrecht entrückt, gehe im Spiel auf, löse mich darin auf.
      @Kalimaa, oh, interessant. Also das mit den Orgasmen als mehr als nur auf körperlicher Ebene höre ich zum ersten Mal... Ich wusste halt, dass man fast von jeder Stimulation kommen kann, wenn man "into it" ist. Aber, dass es mehr "übergreifend" sein kann, nicht. Nochmal vielleicht eine etwas blöde Frage - kann ein körperlicher Orgasmus von dem "umfassenderen" Orgasmus (so nenne ich ihn mal), den du beschreibst, getrennt sein? Weil ich kann gut nachvollziehen, wie du das meinst, dass das "Körperliche" dann dabei nicht so im Vordergrund steht. Meine Frage ist nur, ob man bei dem umfassenderen Orgasmus trotzdem körperlich kommt und es nicht so stark mitbekommt, da es so viel Gegühle auf einmal sind, oder ob der körperliche Orgasmus dabei passieren kann, aber nicht unbedingt sein muss. ?( (Ich hoffe echt das ist halbwegs verständlich formuliert, sorry, falls nicht)
      Puh, gute Frage. Ich finde, dass der rein genitale Orgasmus für sich allein stehen kann. Bei dem anderen, hmmm, also es geht auch ohne Stimulation in der unteren Etage. Ich vermute es ist einfach eine Reizung des Gesamtsystems das starke Zufriedenheit und Wohlgefühl auslöst, auch mit Spannungsaufbau und am Ende das erlösende Element.
      Im Tantra findest du dazu was. Die Tantriker schließen Sex in der Spiritualität ja nicht aus und haben dazu Vorgaben. Die zielen in diese Richtung. Vielleicht hilft dir das weiter?
      Es ist eine andere Herangehensweise und Definition der Sexualität.
      Letztlich erlebt das wohl jeder etwas anders. Ich habe in dem Fall in der Regel nicht das was man allgemein unter Orgasmus versteht, dennoch ist es ein Orgasmus.
      Hoffe das hilft. Es ist schwer zu beschreiben.
      Dazu habe ich mal einen blog geschrieben:

      Guckst du hier

      Für mich hat sich immer mehr herauskristallisisert, dass ein körperlicher Orgasmus ein eher kurzes Vergnügen ist. Ich zehre viel länger von dem, was ich einen seelischen Orgasmus bezeichnne. Auch über ein Jahr später kann ich meinen letzten Absatzi in dem blog daher noch immer unterschreiben:

      Seelische Orgasmen sind anders. Nicht besser oder schlechter, sondern anders. Sie entstehen ohne sexuelle Handlungen und können mich doch mehr befriedigen als jeder körperliche resp. durch sexuelle Handlungen entstandene Orgasmus.

      Es ist irgendwie eine andere Ebene, auf der das abläuft. Vielleicht ist es tatsächlich eine Art von Spiritualität, wie @Kalimaa es nennt. Es lässt mich extrem dankbar und flauschig zurück ^^
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)

      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform. (Rainha)
      @Rhaina schau ich gleich mal vorbei ^^
      __________________________________________
      Das habe ich jetzt auch getan, fand es überraschend, wie deine Erfahrungen meinen teilweise ähneln... Habe bis vor kurzem selber immer *sehr* auf die Priorität von Orgasmen gepocht, quasi das "Wichtigste", was gegeben sein muss.
      Interessanterweise bin ich vor meinem Dom nie mit/von jemand anderen gekommen, alleine schon. Mit ihm bis jetzt auch "nur" einmal und das äußerst unerwartet. Nicht, weil es nicht möglich wäre, aber dadurch, dass kommen für mich davor nie geklappt hat, ist es ehrlich gesagt ziemlich beängstigend... Und das was ich vor kurzem erlebt habe, war tausend mal besser als der körperliche Orgasmus und viel schöner. Da ich natürlich nicht weiß, wie ein seelischer Orgasmus sich für andere anfühlt, will ich mir jetzt auch nicht einfach den Begriff "seelischer Orgasmus" aufkleben, vor allem nachdem ich vorher dachte es könnte eventuell "fliegen" sein. :lol: Aber es ist bis jetzt das, was es am ehesten trifft. :)