Die Angst nicht zu genügen

      @Anfuehrungszeichen

      Anführungszeichen schrieb:

      Und ganz ehrlich, was kann schon schlimmstenfalls passieren, wenn Sub (oder Dom ) mal an einer Aufgabe scheitert?
      Da hast Du aus deiner Sicht generell Recht(mit dieser Fragestellung arbeitet ja auch die Technik der "Angstpyramiden)- allerdings kann dieses Scheitern für eine sub, die sich stets an dem Gedanken misst, genüge sein zu wollen, schon gelegentlich Krater in ihre Seele schlagen, wenn
      das Scheitern einfach hingenommen wird.
      " Na und! " kommt da dann selten aus dem Munde.

      Für mich ist das eine Geschichte von Vertrauen und Vertrautheit und der Tatsache, dass man diese Ängste über Nähe und Einfühlen abbauen kann...

      Bitte nicht verallgemeinern-Menschen sind individuell und auch speziell.
      @Noctua
      Dann geht es dir aber mehr darum, dir selbst zu genügen als deinem Herrn, nicht? Was er von dir erwartet, um mit dir zufrieden zu sein, bestimmt schließlich er und nicht du. Wäre meine Kleine der Ansicht, die Ansprüche, die ich an sie stelle, seien zu niedrig, dann würde ich ihr antworten: Solange du mit mir spielst, geschieht das nach meinen Regeln. Wenn ich eine Grenze festlege, was du mindestens zu leisten hast, dann ist das keine Verhandlungssache.
      Ich stimme dir zu, was die Bedeutung von Vertrauen und Vertrautheit angeht. In unserem Beispiel ist genau das das Ziel, auf das wir hinarbeiten. Idealerweise ist diese Angst, nicht zu genügen, im Laufe dieses Prozesses dann irgendwann überwunden.
      Das allein lernte ich bisher, daß dem Menschen sein Bösestes nötig ist zu seinem Besten.
      Finde ob einer Spielbeziehung oder eine echte, sollte sich die Frage erst gar nicht stellen. Klar jeder hat Erwartungen, man könnte meinen Doms mehr als Subs. Vielleicht.

      Aber bestimmte Erwartungen wie eine Person zu sein hat, finde ich nimmt die Spannung und die Authenzität zwichen den beiden. Wie kann sich etwas vielleicht ins wunderschöne entwickeln, wenn man vielleicht gleich zu hohe Erwartungen hat?
      Hass hat viele Probleme verursacht, aber noch keines gelöst.
      Diese Angst kenne ich auch. Bei mir ist sie im Bereich "brav sein/lieb sein" angesiedelt.
      Mein Dom hat von Anfang an klar kommuniziert, dass er bisher absolut brave Sub´s hatte und dies auch will. Tja, dann kam ich und naja ich bin das halt nicht. Er sagt zwar immer, dass er mich so mag wie ich bin aber manchmal ploppt diese Gefühl "nicht zu genügen" auf. Am Anfang andauernd. Mittlerweile weniger oft.

      In letzter Zeit wieder öfters da er bzw. wir den D/S Bereich vertiefen möchten. Er mein devotes Denken verstärken will.

      Er weiß von meinen Ängsten und wir reden darüber. Er ist dann für mich da.
      Aber seine Worte zu verstehen und dann auch anzunehmen sind halt nunmal zwei Paar Stiefel.