Frau kennengelernt, die für Shibari brennt, nach drei Monaten ist das Feuer erloschen...?

      Klingt total schön, Sid M. Danke für Deine Beschreibung.

      Mich macht es nur geil, wenn ich sehe, wie sie -am besten entkleidet- von anderen Riggern gefesselt wird. Am besten, wenn ich mit dabei war und Fotos machen konnte. Das hat mit meinen Voyeur/Cuckold-Fantasien zu tun.

      Selbst aktiv zu werden, ist etwas vollkommen anderes. Sie wird *sehr* geil dadurch, hatte wie gesagt, auch Orgasmen im Seil. Ich bin ja noch ganz am Anfang aber ich merke schon jetzt, dass das Fesseln an sich für mich bedeutet: Ruhe, Konzentration, was Meditatives, die Mechanik verstehen, ästhetische Ergebnisse zu bekommen und zu fotografieren, schöne Muster fesseln. Geilheit hatte ich dabei noch nie. Mich interessiert auch nicht, sie zu beschämen, wie im japanischen Vorbild und ihr die Bluse zu öffnen, z.B.

      Zu spielen kommt auch nicht in Frage, hat sie (mit ihrem Ex) ausprobiert und will es jetzt nicht mehr.

      Ich bekomme mehr und mehr das Gefühl, dass ich mit ihr nicht das tun kann, was ich tun könnte, wenn sie "nur" mein Bunny wäre. Dadurch, dass wir eine Beziehung führen, ich sie liebe und mein Leben mit ihr verbringen will, bin ich im Kopf nicht so frei, als wenn wir beide Singles wären.

      Meine Cuckold-Rigger Fantasien will sie nicht bedienen, sie kommt sich dabei so vor, als würde ich sie in fremde Hände geben. Obwohl sie ja vorher genau das ständig getan hat (also, mit verschiedenen Riggern zu fesseln).

      Ich bin beziehungs-erfahren, aber aus ihr werde ich einfach nicht schlau. Trotz viele Gespräche.
      Update, wen es interessier ;)

      Wer gleich zum lustigen Part will, springt zu "2. DIE HANDSCHELLE" ;)

      1. DU BIST NICHT KREATIV

      Heute kam von ihr sehr spontan und unerwartet die Aussage: "...du bist nicht kreativ im Bett und im Seil". Das kam dann doch... unerwartet. Ich sagte: "...das Thema Seil ist zwischen uns doch erstmal durch?" und sie meinte: "Wenn du mit einem gewissen Glanz, Energie und einer Ausstrahlung vor mir stehst mich mit Seil verführen willst, werde ich sehr wahrscheinlich JA sagen..."

      Daraufhin erklärte ich, hey lass mich aber erstmal weiter üben, ich kann ja nichts als die Handschelle... Dann sie: "Damit kannst du aber sehr viel machen" Und ich: "Nein, eben nicht, mir fällt nichts ein, was ich damit machen kann..."

      Ich erklärte ihr (obwohl SIE ja die Erfahrende ist), dass es nicht umsonst bis zu 10 Workshops für Osada Ryu gibt und dass es da nicht umsonst eine Menge zu lernen gibt. Sie meinte nur: "Du kannst jetzt schon mit mir fesseln..."

      Ok, dann erklärte ich ihr, was bei mir abläuft, wenn ich ihr eine Handschelle fessele...

      2. DIE HANDSCHELLE

      "Ok, erstmal das Seil drauflegen, ach nee... erstmal die Hände nehmen, ok... jetzt das Seil rumwickeln, nicht zu kurz, nicht zu lang... aber keine Ahnung, wie lang es sein muss, na gut, erstmal anfangen, ok einmal rumwicklen, zweimal... waren es jetzt zwei oder drei? Ich glaube, dreimal... ok, sieht gut aus soweit, jetzt überkreuzen, den Bite runterführen, cinchen, gut... der Bite ist irgendwie zu lang, egal, ich habe zwei Finger mit drin, aber es kommt mir doch zu fest vor, oder ist es ok so, hm, ich glaube, es ist gut, jetzt mit links die Schlaufe bilden, Bite durchführen, den ersten Knoten nicht zu festmachen, sonst sitzt die Schelle zu fest, jetzt mit rechts die zweite Schlaufe bilden, Bite durchführen, schön festziehen... ach ja, im Workshop hab ich ja gelernt dabei ein Geräusch zu machen, als ob es sehr anstrengend für mich ist... ok, das mache ich jetzt mal"

      Wem es nicht aufgefallen ist: ich war NULL Komma NULL bei meinem Model. Sie hat mir nämlich hinterher erklärt, dass meine Handschelle die Wirkung bei ihr nicht verfehlt hat - ich habe davon jedoch nicht die Bohne mitbekommen, aufgrund obiger Schilderung.

      Das habe ich ihr heute genauso erklärt. Da meinte, oh mein Gott, schalt doch mal deinen Kopf aus. Aber WIE BITTE soll ich den Kopf ausschalten, wenn die Handschelle noch gar nicht sitzt?

      Meine Idee ist, die Handschelle so lange zu üben, bis ich sie mit verbundenen Augen fesseln kann, um auch wirklich die Reaktionen mitzukriegen.

      Da entgegnete meine Partnerin: das können wir auch zusammen tun...

      Ich denke, sie hat meinen Punkt nicht verstanden und sie meint umgekehrt, ich hätte ihren Punkt nicht kapiert.

      Egal, ich treffe mich mit der Riggerin und dann geht es los. Darauf freue ich mich ;)
      Übe doch die Handschelle an dir selbst. z.B. an den Oberschenkeln, geht ja nur um die Technik.

      Und wenn die sitzt, dann legst du ihr die Handschelle hinter ihrem Rücken an, und lässt ein Ende länger. Legst ihr Handschellen an den Füßen an und tüddelst dann beides hinten zusammen und hast schon mal ein Paket da liegen.
      Ich nehm' das alles mit nach Hause, Ich gebe nichts mehr davon her.
      Das hier ist alles meine Beute.
      Ich halt' sie fest, ich brauche nicht viel mehr.
      (Die Toten Hosen - Alles mit nach Hause)
      Die "Handschelle" ist ja nur dazu da, den Grundknoten zu lernen. Und das ist im Grunde auch schon alles an Knoten, was du brauchst.

      Und ob du den Knoten an der Hand machst oder am Fuß oder vielleicht sogar damit die Hand und den Fuß verbindest.... Oder den Knoten ums Knie, den Rest des Seils hinter dem Rücken her ums andere Knie und wieder zurück und mit einem zweiten Seil das gleiche am anderen Knie...

      Oder ganz klassisch: deine Handschelle und dann die Hände in den Nacken ziehen und das Seil ein paar Mal um den Körper schlingen.... Oder... Oder... Oder

      Man kann allein mit diesem einen Knoten so viel machen.

      Lass dich inspirieren, schau Videos, lass deine Phantasie spielen und nimmt einfach mal ein paar Seile und mach irgendwas. Völlig egal was. Leg einfach los. Muss nicht schön sein. Und wie lang der bite ist interessiert niemanden.
      It´s the blackness of the night
      teaches us how to see the light
      Vielen Dank für Eure Tipps! Das ist ja auch das, was sie auch sagt, mit einer Handschelle kann man so viel machen. Bloß: was? Oder anders gesagt: MIR fällt nichts ein, bzw. finde ich ziemlich peinlich, was ich da veranstalte. Ich hab mir viele Videos angesehen, aber selbst aktiv werden, ist dann irgendwie doch was anderes.

      Was total komisch ist: ich hätte total Lust, ANDERE Mädels zu fesseln, auch mit den wenigen Skills, die ich jetzt habe. Ich habe zwei Freundinnen, die noch nie gefesselt haben, aber Interesse daran hätten. Meine Freundin will aber wie gesagt nicht, dass ich mir andere Models suche.

      Und ich wäre fein damit, wenn sie sich ihren Kick bei ihren Riggern holt (die sehr gut und weit in ihrem Können sind).

      Keine Ahnung, woran das liegt und was da bei mir im Kopf quer liegt. Vielleicht, weil ich vor den unerfahrenen Models etwas mehr Eindruck machen könnte? Und mir bei meiner Freundin, die an die 100 Sessions mit krassen Riggern erlebt hat, irgendwie wie ein Schuljunge vorkomme...
      Ich denke dein Problem liegt darin das Du es wie Im "Buche steht" machen möchtest. Musst Du aber nicht. Ich persönlich sehe es so das man die Grundtechnik erlernen kann. Also vereinfacht merke Dir 3 bis 5 Grundknoten , Seillaufrichtungen. Und dann gebe Dich dem Flow hin und mach einfach. Finde deinen eigenen Weg, deine eigene Symetrie des Seils. Und dann bist Du vermutlich auch nicht so fixiert auf das auswendig gelernte und kannst Dich deiner Partnerin als Rigger hingeben.
      Dazu mal eine Frage, Sid M. Was ist mit "Grundknoten" gemeint? Ich lese immer wieder, dass man im Grunde nur diesen Kreuzknoten braucht. Dann hab ich mal einen Slipknot (richtig?) und was von einem "Halbschlag" gehört. Sind damit Knoten gemeint?

      Manchmal hab ich den Eindruck, dass einige mit "Knoten" eher die Muster meinen, also TK2, Boxtie, usw.

      Ich glaube, mein "Problem" besteht wirklich auch im hohen, voyeuristischen Anteil und ich eigentlich fast mehr davon habe, meine Freundin von anderen Riggern fesseln zu lassen und lieber dabei zuzusehen. Die können dann ihren krassen Scheiß machen.

      Ich find es faszinierend, aber irgendwie fühlt es sich gerade besser an, für mich selbst zu lernen, mal spaßeshalber eine interessierte Freundin zu fesseln, aber eben locker, ein paar Bilder zu machen (fotografiere sehr gerne).

      Aber so ne richtige Session, mit Flow, Hingabe, Intimität, Ernsthaftigkeit... und das auch noch mit meiner erfahrenen Freundin - da blockiert quasi alles in mir.
      Ich meine mit Knoten tatsächlich nur den Knoten. Einen Slipknot kenne ich nicht. Den halben Schlag, ja, den gibt's noch. Aber den als Knoten zu bezeichnen...? Naja, von mir aus.

      Ansonsten gibt es noch das, Prinzip von Zug und Gegenzug.

      Und alles andere sind Fesselungen, die sich jemand ausgedacht hat und die alle anderen fleißig nach fesseln. Der TK z. B. ist kein Knoten, sondern eine Art, jemanden zu fesseln. Aber auch da gibt es nur einen Knoten und dann wird gewickelt und mit Zug und Gegenzug gearbeitet.
      It´s the blackness of the night
      teaches us how to see the light
      Ich hatte nun schon lange keinen Rigger mehr und bin ziemlich raus aus der Materie.
      Aber ich denke irgendwie Du erwartest zu schnell zu viel von Dir selbst.
      Wenn sie Dir doch anbietet dass Du es auch an ihr üben kannst, dann sieh es auch einfach als Übung und nicht als den oerfekten flow.
      Sub muss Dir doch nicht immer davonschweben...man kann (und muss) eben auch erstmal Technik üben, ist dann auf Rückmeldung angewiesen, kann auch mal zusammen lachen usw.

      Der Rest kommt von alleine würde ich behaupten und wenn Du mit ihr zusammen übst, bekommst Du ein Gefühl für ihr Empfinden im Seil.
      Das fällt ja auch nicht von der Decke nur weil Du dann den Knoten perfekt kannst.
      Sei immer Du selbst.
      Außer Du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn!
      Also Knoten sind dafür da das das Seil einfach hält. ;) Die Muster kannst Du selbst bestimmen. Meine ersten Versuche waren auch eher unansehnlich. Das gibt sich mit der Zeit und die Ästhetik ergibt sich von Allein. Mittlerweile ist es auch bei Uns so das Ich auch während der Session innehalte, mein Handy nehme und Fotos mache. Einfach weil die Situation gerade so schön ist. Und das tut dem Moment keinen Abbruch. Das Eine schließt das andere nicht aus. Nehm Sie in den Arm und danke Ihr für Ihre Hingabe. Sag Ihr das Du Sie liebst und dann fang einfach an. Der Rest kommt von Allein. Macht Euch die Umgebung romantisch wenn es Dir hilft. Kerzen, schöne Musik, Knabberreien, was zu trinken. Genieß es auf deine Art.
      Komm doch einfach mal ins machen. Schalte den Kopf aus und lass deinen Bauch das Denken übernehmen.
      Was bringt dir die ganze Theorie ohne die Praxis?

      Deine Partnerin scheint laut deinen Beschreibungen mehr als fein damit zu sein wenn du sie mit deinem jetzigen könnenstand fesselst. Also mach es doch einfach. Denn du hast doch grundsätzlich auch Bock darauf. Die Motive does zutuen müssen doch nicht identisch sein, so lang am Ende jeder von euch das daraus zieht was der jenige braucht.

      Männer du dabei und im Anschluss Fotos machen willst, kläre dies mit ihr.
      wenn du dabei zwischendurch und am Ende einfach dein Werk betrachten und ansehen möchtest, dann mach dies.

      Ich denke das ganze hin und her, du willst das sie lieber wieder zu anderen geht, du willst lieber erst an anderen üben etc. wird auf kurz über lang eure Beziehung belasten. Dabei bietet sie die doch das an was du dir bei anderen holen willst, das üben. Also übe doch an ihr.
      Ich nehm' das alles mit nach Hause, Ich gebe nichts mehr davon her.
      Das hier ist alles meine Beute.
      Ich halt' sie fest, ich brauche nicht viel mehr.
      (Die Toten Hosen - Alles mit nach Hause)
      Ich danke Euch für Eure Gedanken, Eure Zeit und Eure Antworten! Ihr habt alle recht und mir sehr geholfen. Ich höre gerade einen Podcast mit Matthias Grimme und er wird gefragt, wieviele Knoten man für Bondage braucht. Seine Antwort: "Einen... den Überhandknoten" ;)

      Ich glaube dennoch -und das ist mir durch den Thread hier klargeworden- dass ich zuerst die "Knoten" im Kopf lösen muss, dann lösen sich auch die Seilthemen. Um die ständig laufende Bondage-Session in der Birne zu beenden, mache ich jetzt meine Psychotherapie. Ich hoffe, dass ich im Januar starten kann.

      Es bringt wirklich nichts, meine Freundin zu fesseln, wenn es diese Blockaden bei mir gibt, bis hin zu dem Punkt, dass es mir beinahe peinlich ist. Da gibt es irgendwelche Überschneidungen zu meiner Mutter, fürchte ich. Wie gesagt, mit anderen Mädels wäre es überhaupt kein Thema (die sind ja nicht in einer Beziehung mit mir).

      Ich denke, dass da alte "Mama"-Themen mit reinspielen.

      Wird mir genau jetzt klar.
      Update, wen es interessiert...

      Gestern kam SIE nach (normalem) Sex zum Thema Seil. Ich muss kurz erklären: ich habe Probleme, zu kommen (es dauert ewig, deshalb verzichte ich oft darauf). Ihr wird es zunehmend wichtiger, mich kommen zu sehen, da meinte sie, es würde mich doch geil machen, sie nackt im Seil zu sehen. Also könne ich sie ja jetzt fesseln und schauen, ob ich dann nicht leichter kommen kann.

      Ich erklärte ihr (nochmals), dass ich mit Seil nur geil werde, wenn ich sehe, wie sie von ANDEREN gefesselt wird. Ich habe da Cuckold-Anteile. Hab ich ihr vor einiger Zeit auch so gesagt. Wenn ICH sie fessele, interessiert mich die Ästhetik, das Material, das Gefühl Seil in der Hand zu halten, das Meditative.

      Da stand ihr der Mund offen und sie meinte, warum ich dann überhaupt Rigger werden will. IHRE Reaktionen aufs Seil sollten meine Intention sein, sie zu fesseln. Da sagte ich, dass es wahrscheinlich soviele Fessel-Intentionen gibt, wie es Rigger gibt. Und meine sind die oben genannten. Sie meinte, ob mich ihre Reaktion nicht interessieren würde, wo denn das WIR sei. Ich erklärte ihr nochmal, dass mich das Ästhetische interessiert. Wenn ich sie gut und ästhetisch fessele (dauert ja eh noch, bis ich das kann), kann sie in ihren Subspace abtauchen und ihren Spaß haben und ich habe meinen, wenn mir mein/unser Werk gefällt.

      Sie meinte, dass es nicht normal sei, dass es mich nicht geil machen würde, sie zu fesseln. Fast alle Rigger seien bei ihr geil geworden, nur ich nicht und das findet sie befremdlich. Dann bräuchte ich gar nicht erst Rigger zu werden und ich soll ja nicht auf die Idee kommen, andere Frauen zu fesseln.

      Ich finde das total krass. Ich hatte ihr einige Tage vorher von meiner Begeisterung fürs Seil erzählt. Ich habe eine Doku gesehen, wo ein japanischer Rigger erzählt, dass er ALLES fesselt, sogar Bäume. Keine Ahnung warum, aber das hat was mit mir gemacht. Auf einmal hatte ich voll Bock, in den Wald zu gehen und da mit Seil temporäre Kunstwerke zu erschaffen. Die möchte ich dann fotografieren und dann wieder zurückbauen. Natürlich nur mit Totholz und allem, was ich so am Boden finde. Ich hab das alles schon vor Augen und fahre demnächst los.

      Ich dachte, sie freut sich für mich... aber sie findet es einfach nur schräg. Na ja, bin ich halt schräg. Aber mir machts Spaß.

      Früher oder später werde ich dann auch Freundinnen fragen, die Lust und Spaß an ästhetischen Bildern mit Seil haben. Von denen weiß ich genau, dass sie nicht geil dabei werden, sondern völlig locker sind und sich auf tolle Bilder freuen. Wenn meine Freundin dann im Kreis springt, ist es halt so. Sie kann sich ja ihrerseits ihren Kick bei den Riggern holen, mit denen sie auf einem Nenner ist.
      Ich finde es gut, wenn du deinen Weg mit dem Seil gehst.

      Jeder hat einen anderen Zugang zum Seil und "geil werden" ist nur ein Grund, Seil in die Hand zu nehmen. Anscheinend nicht deiner.

      Ich finde es schade, dass deine Partnerin es nur auf das sexuelle reduziert. Das mag für sie ja vielleicht sogar zutreffen, es aber auch von dir so zu verlangen, finde ich, geht zu weit.

      Deswegen finde ich es gut, wenn du deinen Weg mit dem Seil weiter gehst.

      Und die Sache mit den Bäumen im Wald... Ich kann mir den Reiz daran sehr gut vorstellen. Ich würde auch gerne mal mit einem Baum verknotet werden. Leider hat sich für uns noch nie die Gelegenheit dazu ergeben.
      It´s the blackness of the night
      teaches us how to see the light
      ihre sehr festgefahrene Einstellung wirkt doch etwas befremdlich. So alt war sie doch noch gar nicht so unflexibel zu sein?

      Vielleicht könnt ihr ja mal zu größern Fesselstammtischen gehen damit sie verschiedene Perspektiven und Intentionen mitbekommt? Und sieht das es auch anders geht?

      Irgendwie hab ich jetzt auch Bock drauf an einem Baum zu tüdeln... :thumbsup:
      Haha, sehr geil. Freut mich, dass die Baumfessler mehr werden, haha...

      Nee, sie ist 33. Hat 2-3 Jahre sehr intensiv mit verschiedenen Riggern gefesselt. Sie hat SELBST mal gesagt, dass eine Shibari-Session ALLES sein kann, von ruhig über zärtlich, von freundschaftlich bis sexuell, von weich bis hart. Da hatte sie diese Einstellung noch.

      Sie ist enttäuscht, dass mir ihre Reaktionen scheinbar nicht so wichtig sind. Sind sie tatsächlich auch nicht, außer natürlich beim Feedback, ob was zwickt, die Daumen sich nicht gut anfühlen, usw. Ich weiß natürlich, dass viele Fesselnde übers Seil kommunizieren. Ok, sie zeigt sehr deutliche Reaktionen im Seil. Man könnte meinen, sie hat Sex. Augen geschlossen, Luststöhnen bis hin zu Lustschmerz, zwischendurch mal ein gestöhntes "Fuck...". Sie läuft aus, sie selbst wird wohl meistens heiß dadurch. Die meisten Rigger törnt das an.

      Mich törnt an, zu sehen, wie andere Rigger das bei ihr tun, am besten nackt und ich fotografiere das, um mir später bei der Selbstbefriedigung Spaß zu verschaffen. Cuckold-Anteile sind vorhanden. Das ist natürlich ihre nächste Ent-täuschung. Er wird nicht geil durch mich und er will noch nicht mal selbst ran.

      Ihr Ex hat das Fesseln mit ihr auch aufgegeben. Er hat gesagt: bitte fessle mit anderen weiter, ich will nicht mehr (er fesselt jetzt wieder, mit seiner neuen Freundin). Ich verstehe ihn. Ihre Feedback ist zwar wichtig, aber sie versteht mich nicht, egal, wie oft ich es ihr erkläre.

      Ihre Kritik immer wieder: du bist zu weit weg, ich spüre dich nicht, du hälst die Spannung im Seil nicht, diese Wicklung ist viel zu locker, du könntest mir jetzt mal die Luft nehmen, würg mich mal, der Knoten sieht nicht richtig aus, du könntest mich öfter anschauen, schau nicht soviel auf den Knoten, du kannst viel mehr Body-Movement machen, du bewegst mich falsch auf dem Boden, du bist nicht kreativ, hör doch mal auf deine Intention und mache was eigenes... SCHALT DOCH MAL DEINEN KOPF AUS...

      Das war der beste Satz: schalt doch mal deinen Kopf aus. Kann ich machen, ich bin sogar sehr gut darin, weil ich seit 18 Jahren Zenmeditation praktiziere. Aber dann fessle ich keinen Menschen. Dann sitze ich auf meinen Kissen (die Gedanken kommen trotzdem, dürfen kommen und gehen) und hab kein Seil in der Hand, mit der ich durchaus Schaden anrichten könnte.

      Also verzichte ich lieber und gehe in den Wald... ;)