BDSM im Alter... was denkt ihr ?

      Da ich schon "al" bin brauche ich mir BDSM im Alter auch nicht mehr vorstellen, sondern kann es einfach genießen. Früher stand lediglich meine Zahnbürste im Badezimmer-Schrank. Jetzt findet man dort neben den üblichen potenzsteigernden Mittelchen auch noch eine Tagescreme für den aktiven Mann :old:
      Das Geheimnis ist nicht, die Schmetterlinge zu jagen, sondern den Garten zu pflegen, so dass sie von alleine kommen - Mario Quintana
      Ich gehöre schon zu den Alten!
      Aber im Ernst:
      Ich lasse mich nicht in den Seilen aufhängen und meine Fähigkeiten die Meine selbst aufzuhängen sind auch nicht so dolle.
      Aber für das was MEIN BDSM ist, bin ich noch nicht zu alt und wenn ich meine morgige Knie OP :D überlebe, für die nächsten Jahre auch noch nicht.
      Ich fühle mich heute in meiner Sexualität so gut wie noch nie und kann gar nicht genug davon bekommen. Für mich ist das keine Frage des Alters, sondern eher eine Frage der Situation. Wir haben als Paar einen geringen Altersunterschied und eine deckungsgleiche Vorstellung von unsere Sexualität. Wenn irgendwann das Alter zuschlägt und wir irgendwas aus körperlichen Gründen nicht mehr machen können, haben wir ganz viel Ersatz dafür!
      Vielleicht sollte der anzuschaffende Käfig doch etwas größer, bequemer sein.... :D
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !

      Majasdom schrieb:

      und wenn ich meine morgige Knie OP :D überlebe,
      Daumen drück

      Zum Thema
      ab wann ist man denn alt? Ich selbst bin nicht mehr der jüngste, aber als alt würde ich micht nicht bezeichnen und wenn nur zum Spass, wenns mal wieder knackt in den Knochen.
      Da wir erst jetzt bewusst BDSM leben und ausleben, hoffe ich doch ganz schwer das es sich noch etliche Jahre ziehen wird.
      Und selbst, wenn einiges nicht mehr so gehen sollte wie es jetzt ist, dann wird es halt angepasst.
      Plane doch nicht den Keller auszubauen für unsere Spielchen um dann zu sagen ohje, nu bin ich alt hier läuft nix mehr.

      Ich beziehe das aber nicht nur auf BDSM, solange es geht einfach geniessen.
      Ich für mich, mich mache Alter nicht an Lebensjahren fest.

      Und lebe bewusst nicht altersentsprechend,
      meint die Liebe Außenwelt.

      Ich bin Mutter von drei Kindern, die sich jetzt rein optisch bei mir nicht zeigen. Da hat die Liebe Genetik aber zugeschlagen.

      Dinge die ich auch selbst beeinflussen kann sind: mein Intellekt, meine Lebenseinstellung, den Willen jeden Tag bewusst zu genießen, Dinge die mir nicht gut tun wegzulegen. Ob neuer Arbeitsplatz, Freundschaften....

      Und ganz sicher werde ich mein Bdsm/Sexualität auch noch in 10 oder 20 Jahren leben. Verändert und neuen Situationen angepasst.

      Nur weil eine Zahl auf der Torte steht verändert sich nicht die Einstellung.

      Zum Beispiel bin ich mit Abstand die Älteste im Pole Dance Kurs. Na und. Hab halt ne Falte mehr. So what?
      So auch unser Bdsm: endlich mit dem Lebensweg da angekommen, werden wir das nicht sein lassen weil wir alt sind.
      Never ever. ;)
      Hm...was ist Alter? Wird das in Lebensjahren gemessen? Oder in der Menge der Erfahrungen? Ist die Anzahl von Falten ausschlaggebend? Geht es darum, dass eine 20 jährige mich als alt ansieht? Oder ist es das eigene Empfinden, weil man sich morgens mit Zipperlein aus dem Bett quält?

      Wenn mich jemand fragt, wie alt ich bin, muss ich manchmal kurz nachrechnen. Denn im Kopf bin ich jünger, als mein Äusseres glauben lässt.

      Alt wird man nicht über Nacht. Ich nicht und auch die Menschen, die mein Leben begleiten, nicht.

      Ich passe mich meinen Möglichkeiten an. Im Alltag ebenso wie im Ausleben meiner Neigung.
      Ich denke, die gesellschaftlichen Konventionen haben sich dahin gehend auch gelockert.

      Ich gehöre zu der Generation "Best Ager". Wir werden zu kommerziellen Zwecken genutzt! Das wäre früher undenkbar gewesen. Ebenso wie der Gedanke, dass Menschen über 50 noch Sex haben!

      Von daher bin ich ganz entspannt und lasse alles auf mich zukommen.
      Auch das Ausleben meiner Neigung. Es gibt so viele Möglichkeiten, BDSM auszuleben und mit dem richtigen Partner wird es erfüllend sein.
      Liebe dich selbst, nimm dich selbst am wichtigsten.
      Guten Tag in die Runde,
      Genau - anpassen, nicht lassen.
      Und wenn man weniger/ oder nicht mehr arbeitet, ist mehr Zeit und Lust vorhanden.

      Zähle auch nicht mehr zu den ganz Jungen, auch wenn ich mich meist so fühle.

      Mein Herr meint, aufhängen ist für die Gelenke nicht mehr gut.
      Ich denke besorgt an die Hüften, bei Schlägen darauf brechen sie schließlich, und wenn ich all die Leute mit Hüft-OPs sehe, sicher zu Recht. Also Vorsicht. :kopfnuss:

      Auch haben wir es inzwischen lieber gemütlicher, früher hat mir Kälte nichts ausgemacht, jetzt bitte auch : "Heizung an und höher stellen."

      Dem Kuscheln und Möglichkeiten unter der Bettdecke wird jetzt mehr Bedeutung beigemessen.
      :fitness:
      LGidR
      Ich bin inzwischen 65, habe in Kürze mein Rentenalter erreicht und bin seit 2018 Oma. In all den Jahren sind etliche Falten erschienen, mein Körper ist nicht mehr so fest und knackig wie mit 20, und die Schwerkraft hat gegen diverse Körperteile gesiegt.


      Ich bin aber auch mit meinen 65 Jahren eine Frau, die immer noch Wünsche und Bedürfnisse im sexuellen Bereich hat.Seit über 4 Jahren lebe ich mein BDSM mit meinem Herrn aus. Er hat die 60 auch überschritten und auch bei ihm zeigen sich altersbedingte Spuren. Wir beide sind sicher nicht mehr so beweglich wie früher, müssen ab und an Rücksicht auf körperliche Probleme nehmen, können nicht mehr alles machen. Aufhängen z.B. ginge gar nicht, muss ich aber auch nicht haben.

      Wir beide haben aber sehr viel Freude an unserem BDSM. Dominanz und Devotion sind ja keine Frage des Alters; man hat es oder man hat es nicht. Mit zunehmendem Alter hat man mehr Erfahrung, man kennt den eigenen Körper besser und weiß in der Regel sehr genau, was man will und was nicht.

      Für mich kann ich sagen, dass ich diese Zeit mit meinem Herrn sehr intensiv erlebe, dass ich sehr glücklich bin, dass ich das in meinem Alter noch kennenlernen durfte und noch immer darf und dass ich hoffe, dass das noch sehr lange so weitergeht. Und so wie ich mich kenne, werde ich mir auch mit 70 noch gerne den Hintern versohlen lassen. :D
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Zu alt? @Dorion,vielleicht mit 69? :ironie: So alt bin ich nämlich kürzlich geworden. :D

      B ist nur noch teilweise möglich. Dafür ist der Anteil von D/s weitaus größer :love: sm auch nur bedingt durchführbar.
      Master ist da sehr einfühlsam :thumbsup: Und auch ich bin sehr dankbar, dass ich BDSM noch kennenlernen durfte :yes: :pardon:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)

      Pat schrieb:

      Oder gibt es einen Schalter ? Klack und aus.
      also wenn es den gibt, dann hab ich den auch noch nicht gefunden.... :engel:
      und wenn ich ihn gefunden hätte käme ein Schloß dran und ein Schild: Finger weg sonst :leine: :domina:

      Das Alter verändert vielleicht die Menge an Lust...aber ich glaube Grundsätzliches nicht
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Es geht da nicht nur um die Einstellung, sondern auch um die Tatsache, dass auf Grund dieser "Zipperlein" einige Sachen halt einfach nicht mehr möglich sind.

      Von daher finde ich schon, dass das Alter Einfluss auf mein BDSM hat. Es verändert sich halt. Man(n) nimmt Rücksicht auf die Zipperlein, spielt anders.

      Aber warum sollte man im Alter keinen Spaß mehr haben dürfen? :old:
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Seh ich auch so, wie @Shayleigh. Ich glaube, es war ein anderer Thread, in dem sie von längerem Knien sprach.
      Das ist ein Punkt, der bei mir z.B. nicht mehr gut funktioniert. Mein Kopf möchte so gerne lange in dieser Position
      bleiben, aber die Knie sehen das ganz anders. Früher gar kein Problem. Konnte auch nach einer Stunde auf Knien
      problemlos aufstehen. Heut bin ich froh, wenn ein Möbel in der Nähe ist zum Hochhangeln. Ansonsten, wenn das
      Aufstehen noch einigermaßen sexy aussehen soll - erst kurz zur Seite rollen . . . :yes:
      Ja, doch, was die Zipperlein betrifft, spielt Alter durchaus eine Rolle. Das durfte ich gestern erst wieder feststellen, als ich während einer Session kurz und knapp auf meine Schulter hinweisen musste ... und irgendwie ist das schon ein bisschen nervig, weil immer mehr Spontaneität bzw Unbekümmertheit (mir fällt gerade kein besserer Ausdruck ein) abhanden kommt.
      "Erfahrung ist das, was man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte."