Der Dominuskuss; Was haltet ihr davon?

      Wenn mir ein wildfremder Mensch einfach so in den Mund spucken würde fände ich das auch mehr als fies, aber wir reden doch hier nicht über einen Fremden, sondern einem Menschen den man - zumindest - sehr
      mag und dem man vertraut, den man gut riechen kann und in dessen Hände man sich begibt. Wir küssen und tauschen dabei automatisch Speichel, wir haben Oralverkehr.... mir erschließt sich nicht was an einer solch intimen Geste ekelhaft sein soll. Ich fand es schön und vertrauensvoll.
      Hmm... Ich hab es noch nicht probiert und könnte mir gerade nicht vorstellen, es zu mögen. Da habe ich leichten Ekel vor. Allerdings mag ich zu feuchte Küsse auch schon nicht - also die Sorte, bei der das halbe Gesicht nass ist. Und schlucken in anderer Hinsicht ist auch nicht meins (das weiß ich aus Erfahrung). Mal sehen, ob ich das irgendwann mal probieren würde, wenn es sich ergibt. Aber es steht nicht auf meiner Wunschliste. :)
      Ich nehme alles zurück!!! :D mir ist nämlich gerade ne Kleinigkeit eingefallen......ich hab ihn doch schonmal erhalten. Jaaa steinigt mich :D und ganz ehrlich? So schlecht wars gar nicht ;) denke, da muss der Moment einfach stimmen.

      sub_bln schrieb:

      Ja habe es schon erlebt und fands nich toll. Hab ja auch schon gesagt, dass ich da niemandem zu nahe treten wollte


      Du hattest da bereits geschrieben, das Du ihn schon mal kennen gelernt hast und nicht toll fandest. Jetzt ist Dir (erneut) eingefallen, dass Du ihn schon kennst? Oha, erstaunlich. Und dann auch plötzlich weisst, es war gar nicht so schlecht? Na man-o-man. Respekt.

      (Wer triefenden Sarkasmus findet, darf ihn behalten. Und steinigen dürft ihr mich auch, weil ich so böse mit Neumitgliedern umgehe.)
      :icon_lol: @sub_bln Mach dir nichts draus. Das Phänomen kenn ich und ein paar andere. :) Manche dinge, werden einem erst später klar. (Das ist wie mit meinem Auto-Sadismus. Bis irgendwann selbst mir klar geworden ist, das ich maso bin.. :rot: und das nicht erst seit gestern :D )

      und zum Dominuskuss: Hatte ich bisher immer noch nicht. Kann es mir auch nicht vorstellen. Aber mal schauen..
      *ein Wattebäuschchen in Richtung @Boreas werf* <--- Für heftigere Steinigungsszenen bin ich zu soft. :D

      @Mays Ausführungen möchte ich mich anschließen. Bis vor kurzem erzählte ich jedem, dass ich mir nie irgendwelche Spielchen mit NS vorstellen könnte. Wie ekelig! <X Doch dieses Jahr führten eine Freundin und ich über das Thema Jugendliche und NS ein Gespräch. Aus mir platzte dabei spontan raus: "Och, in dem Alter fand ich es auch toll." 8| Uuuups?!?! :facepalm: Ich hatte scheinbar total verdrängt, dass ich a) dies schon erlebt hatte und b) es auch noch geil fand. :pardon: :icon_lol:

      Zurück zum Thema: Den Dominuskuss möchte ich als passiver Part nicht empfangen, da in meiner Vorstellung das Ganze mit Ekelgefühlen verbunden ist. Pfui Spucke sozusagen. ;) Doch kann es sein, dass meine Einstellung sich dazu mit dem richtigen Partner komplett ändert, ich es anders bewerten, mit anderen Gefühlen verknüpfen würde - weil es in dieser spezfischen Konstellation mir dann stimmig ist/erscheint. :) Die Zeit wird es zeigen... :D
      Mir ging es beim Lesen des Threat-Titels wie @Xtina2014 :rolleyes: Was aber wieder mal bestätigt, man muss (und wird) nicht alles kennen und/oder erleben, was die BDSM-Welt so hergibt ;)

      Also meins isses nich.
      Und irgendwie erinnert es mich an einen Winnetou-Film, in dem Old Shurehand dem Schäferhund, den er geschenkt bekommt, ins Maul spukt, weil ihm gesagt wird "So bleibt er dir treu!"
      Wenn sich Dom/Domina der Treue der/des Sub so versichern muss... :whistling: :D
      Sehr interessanter Thread, den ich hiermit mal ausgrabe und in die Runde zur Diskussion werfe.

      Ich selbst habe den Dominus-Kuss schon häufig von meinem Herrn erhalten und empfinde es als eine wunderschöne und sehr intime Sache :love:
      :facepalm:
      Wobei ich noch hinzufügen möchte, dass ich meinen Herrn aus vollstem Herzen liebe. Wie es mir ohne tiefe Zuneigung mit dem Dominus-Kuss gehen würde, vermag ich ganz schwer zu beantworten. Aber ich denke, mich würde es eher ekeln.
      Bin sehr gespannt auf eure Kommentare :popcorn:
      Liebe Grüße
      Kira2206

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kira2206 () aus folgendem Grund: zusätzlicher Gedankengang

      Mein früherer Dom hat mir regelmäßig diesen "Kuss" gegeben.

      Mein Herr und Schatz mag es nicht wirklich, von daher bin ich bei ihm noch nicht in den "Genuss" gekommen.

      Als ich das erste Mal realiesierte, was mein Dom da zu tun beabsichtigte war auch mein erster Gedanke "Mund zukneifen".....
      Aber ich hab es nicht getan. Ich war stolz mich beherrscht zu haben, aber wirklich gemocht hab ich es nie.
      Es ist erniedrigend....

      Wie es mit meinem Schatz wäre weiß ich nicht. Beim ihm möchte ich keine Tabus haben und auch gern alles, was von ihm kommt, gerne an- und aufnehmen.
      Ok, das Phänomen kannte ich auch noch nicht... Irgendwie stelle ich in den letzten Tagen immer wieder fest, dass ich längst nicht so erfahren bin, wie es mir im Umgang mit all den Vanillas immer wieder erschien... Egal, zurück zum Thema...


      Also, der Gedanke daran reizt mich keineswegs, generell finde ich alle Gesten und Rituale, die die Stellung von Sub gegenüber Dom verdeutlichen, etwas befremdlich. Ich weiß, dass ich Dom bin und Sub weiß es ebenfalls. Und es ist nicht nötig, dass irgendwie zu "beweisen". Wenn ich den Dominuskuss aber ohne die erniedrigende Komponente betrachte, empfinde ich daran auch nichts abstoßendes. Im Grunde geschieht nichts anderes als bei einem gewöhnlichen Zungenkuss und so gesehen ist "ass to mouth" weitaus erniedrigender.
      Sag mir, was du von mir hältst und ich sage dir, was du mich kannst.
      oh das ist eine meiner Erinnerungen aus meiner allerersten Beziehung mit 14.
      wusste gar nicht das es einen Namen hat. Eklig fand ich es eigentlich nicht. Aber total erniedrigend. Er hat es genau deshalb jedesmal gemacht. Wenn ich heut drüber nachdenken weiss ich nicht mehr was daran eigentlich so tragisch war. Hmm wohl einfach echt viel zu jung. Bevor ihr jetzt ein völlig falsches Bild bekommt er war selbst 16.
      Meine erste Erfahrung damit durfte ich spätabends/nachts an einem Hauptbahnhof machen. Zweimal hintereinander spuckte er mir in den Mund, beim ersten Mal kam ich überhaupt nicht auf die Idee, dass er so etwas im Kopf haben könnte. Beim zweiten Mal dem Mund offen zu lassen kostete ein kleines bisschen Überwindung, aber schlimm fand ich es nicht. Es war halt demütigend.

      Mein aktueller Dom hat es bei mir auch schon gemacht, wir waren eigentlich gar nicht richtig in einer Spielsituation drin. Ich schaute mir an, was er an Spielzeug alles dabeihatte und bei so einem Mund-zwangsweise-offen-halt-Ding stoppte er und schob mir das Ding in den Mund. War halt ganz lustig. Bei der Gelegenheit ließ er aber auch gleich etwas Speichel in meinem Mund fließen. Ich empfand das als deutlich demütigender als bei meiner ersten Erfahrung. Ein Grund dafür war natürlich der Mundöffner, aber ein zweiter Grund war ganz einfach, wie es schmeckte. Mein jetziger Spielpartner war zu diesem Zeitpunkt noch Raucher und dementsprechend schmeckte sein Speichel nach Nikotin. Da war der etwas süßliche Speichel meines ersten Doms besser...

      Also kurz und knapp: Ich finde es in einigen Situationen sehr schön als Demütigung, es gehört aber nicht zu meinen Lieblingsspielarten.