Der Dominuskuss; Was haltet ihr davon?

      Ich habe meinen ersten Dominuskuss vor ca. 26 Jahren erhalten. Vermutlich von einem bekennenden BDSMler, der mir aber davon
      nichts erzählt hatte und bei mir deshalb unter Realsadist läuft <X .

      Hier in diesem Forum erfuhr ich, dass es für diese Handlung einen Namen gibt und deshalb konnte ich das damalige Erlebnis endlich
      zuordnen und damit auch abhacken :thumbsup: .

      In der Zwischenzeit habe ich den Dominuskuss noch 2x bekommen und beide Male war er mir willkommen ;) . Meine Gefühle dazu
      sind zwispältig, ich empfinde ihn immer noch als leicht ekelig und damit auch leicht demütigend, aber da Konsens herrscht ist
      parallel dazu auch ein inniges Gefühl von ganz speziellen Zweisamkeit zu in mir ...

      Noch ein bisschen "üben" und dann könnte ich mir eine "Liebe auf den 2. Blick" vorstellen :rolleyes:
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno
      Ich bin gerade zufällig auf diesen Beitrag gestoßen und krame ihn mal wieder hervor. Mich hat es erstaunt, dass so viele ihn hier ablehnen oder sehr ambivalent sehen; hätte ich gar nicht gedacht, kann die Begründungen dafür aber durchaus gut nachvollziehen. Ich persönlich liebe es, wenn mein Herr(z) mir einen solchen Kuss gibt. In einer reinen Spielbeziehung wüsste ich selber auch nicht, ob ich ihn annehmen könnte - wahrscheinlich nicht - aber diese Frage stellt sich mir auch nicht. Wenn es bei uns passiert(e), ist/war es immer ein absolut vertrauter und von viel Nähe geprägter Moment, in dem mir nicht eine Sekunde lang der Gedanke von Ekel kam. Es ist ja auch nicht so, dass Dom dann aus den Tiefen seine Rotze hervorholt und mir in den Mund spuckt (Was es sicherlich auch gibt, aber da wäre ich persönlich dann auch raus!), sondern ein sehr erotischer Moment, in dem ich sowieso schon dahinschmelze und ihn nur noch spüren will, ich ganz und gar bei ihm bin und am liebsten in ihn "hineinkriechen" würde. Ich nur noch SEINS bin und denke "Tu mit mir, was Du willst.". Ich dann z.B. vor ihm knie, ihn von unten anschaue, er vor mir steht, mein Kinn anhebt und sich zu mir hinunterbeugt, ich ganz automatisch meinen Mund öffne, er mir tief in die Augen blickt und langsam etwas Spucke hineinlaufen lässt und mich anschließend küsst. Nein, Ekel ist da das letzte, was dann an Gefühlen in mir aufsteigt. Ich fühle mich dann immer sehr fokussiert, elektrisiert irgendwie und bin voll und ganz bei ihm. Natürlich ist es eine sehr machtorientierte und an sich demütigende Geste (sicher spielt das auch eine Rolle dabei!) aber ich habe es noch nie so empfunden, als würde ich in dieser Situation NUR das von ihm bekommen, sondern AUCH das. Just my 2 Cents.
      Ich liebe es wenn er ihn mir gibt. :love: :love:

      Für mich eine ganz klare Belohnung. Finde gar nichts fies daran. :whistling:
      In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke. Mark Twain