Gürtel: ja bitte oder nein danke?

      Beitrag von chaton.noir ()

      Dieser Beitrag wurde von Félin aus folgendem Grund gelöscht: OT, für reine Zustimmung bitte den Likebutton nutzen ().
      Definitiv "Ja bitte!". Gürtel sind so vielseitig und voller Leidenschaft :love: .

      Mit Gürteln verbinde ich meine erste intensive Session, die ich auch als solche bezeichnen würde.
      An dem Tag trug ich einen Flechtgürtel, so einen ohne Löcher, den man auf jeden Umfang einstellen kann. Wir kamen in Stimmung, meine damalige Partnerin kniete über mir und nestelte mir den Gürtel aus der Hose, packte meine Handgelenke und fixierte die erstmal mit meinem eigenen Gürtel. Dann wurde mir mein Kopf so zur Seite gedreht, dass ich sie nicht mehr sehen konnte. Eine raunende Stimme im Ohr "Wie gut, dass ich auch noch welche davon hab!", sie zog sich einen ihrer ledernen Gürtel aus der Hose (gab mehrere, sie war Punk) und lies ihn, wie hier im Thread bereits mehrmals beschrieben, aufeinander knallen.
      Mannoman, alleine das hätte schon ausgereicht, dass ich mich in Gürtel verliebe... *In Erinnerung schwelg´ :D .

      Der Schmerz mit ihm ist aber auch Wahnsinn. Flächig, brennend, je nach Härte auch dumpf, aber die ganze Zeit irgendwie zärtlich und organisch, trotz des harten Leders.
      Er erzeugt genau die Art von Schmerz, die direkt mit meinem Lustzentrum gekoppelt ist. Kein anderes Werkzeug (Hand mal außen vor) hat das bei mir je erzeugt, es braucht sonst immer eine Kombi. Dementsprechend ist ein Hieb mit einem Gürtel für mich fast so intim, wie ein Biss oder sogar ein Kuss.
      Ich finde ihn aber auch durchaus fordernd, so je nach Dauer und Härte.. Das kann schon echt heftig werden. Den Schmerz brülle ich dann trotzdem bei einem Gürtel immer zusammen mit Lust heraus :rolleyes:
      Gürtel... *hachmacht* :love:
      Gäbe es ihn nicht, müsste man ihn glatt erfinden :D

      Allein das Geräusch, wenn er geöffnet wird... :love:
      Wie er - langsam oder schnell - herausgezogen wird... <3
      Wenn die Ansage dazu kommt, z.B. "dreh dich um", "halt still" oder einfach nur "runter" *schmacht*
      Das Klatschen, wenn er auftrifft... ^^
      Der Schmerz, die Spuren, die Lust... ::drool::

      Zusammenfassung: Gürtel sind einfach nur <3 , gäbe es sie nicht... aber das schrieb ich ja bereits :D
      Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. (Khalil Gibran)

      Was ist Liebe? Eine Hütte nicht gegen einen Palast tauschen wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne geringstes Zögern. (Aus China)
      Ich mag den Gürtel auch sehr :love:
      Mein Herr setzt ihn zu Beginn eines jeden Treffens ein, zur Züchtigung. Ich ertrage den Schmerz, den er verursacht, mit Stolz und mag die kleinen Spuren die er hinterlässt.
      Ich liebe es wenn er den Gürtel aus den Schlaufen zieht und ich ihn dann spüren darf.

      Auch der Gedanke, daß er den Gürtel trägt, auch nach einem Treffen und er dann vielleicht auch an seine Sklavin denkt, wenn er ihn berührt :love:

      Also definitiv JA zum Gürtel.... <3
      Ich bin auch definitiv Team Gürtel! Im besten Falle ist er immer griffbereit und somit die allzeit verfügbare Geheimwaffe um Freud und Leid zu schenken :love:

      Da finde ich mich in vielem gesagtem auch wieder - dieses Geräusch wenn der Gürtel aus der Hose gezogen wird, der Fakt dass er ihn anschließend wieder anzieht und das Geschehene mit sich herumträgt, die Möglichkeit nicht nur von ihm gezeichnet worden zu sein, sondern auch selbst Spuren am Gürtel zurückgelassen zu haben ...

      Ja, so ein Gürtel ist toll. Und unfassbar männlich und roh und ouch ... :rolleyes:

      Beitrag von hosenriemen ()

      Dieser Beitrag wurde von Gentledom aus folgendem Grund gelöscht: Bitte bei Lob und Zustimmung Likebutton nutzen :) ().
      Ich mag den Gürtel.
      Da meine Dame selten in ihrer Kleidung ein Gürtel trug, wurde dieser aus meiner Hose entfernt, wenn er anderweitig gebraucht wurde. Sie umfasste mich und der Gürtel wurde mir dann meist von hinten entfernt.

      Ich konnte somit manipulieren, Sie konnte schon an meinem Gürtel erkennen, was ich begehrte. Sie begriff sofort was los war, wenn ich diesen oder jenen Gürtel umgeschnallt hatte. Einmal habe ich mir einen Spaß gemacht und einen Riemen umgebunden.
      Leider hatte unser beider Lachflash die Stimmung ruiniert und aus der Sitzung wurde nichts. :D
      Wir haben sie aber nachgeholt.

      Ich empfinde Gürtel als angenehm und es ist auch mal was für zwischendurch. :engel:
      Ich weis nicht, was ich Geistreiches hier euch mitgeben könnte.
      - Vielleicht carpe noctem ?
      Hab bis jetzt nur die Koppel (vom Kind, der ist raus gewachsen... und ich hab sie weg werfen wollen. Doch @Sorin meinte so:"Nö, die heben wir Mal schön auf....". Das war jetzt auch schon über ein Jahr her...)
      Unlängst hab ich sie unvermittelt einfach um den Hals gelegt bekommen und dann schön Zug drauf... Hat durchaus was. :love:
      Zum hauen ist die allerdings nix, da sie aus grobmaschigem Stoff gearbeitet ist. :gruebel:

      Aber was nicht ist wird noch werden, nur müsste ich extra einen Gürtel kaufen gehen... und, hmmm, ich spekuliere seit @'Majasdom''s Post doch eher auf 'ne Peitsche.... :yes: glaub' wahrscheinlich dass es sowas werden wird, das nächste Schmuckstück. :thumbsup:
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:

      blasius schrieb:

      Ich mag den Gürtel.
      Da meine Dame selten in ihrer Kleidung ein Gürtel trug, wurde dieser aus meiner Hose entfernt, wenn er anderweitig gebraucht wurde. Sie umfasste mich und der Gürtel wurde mir dann meist von hinten entfernt.
      Eine sehr schöne Variante, den Gürtel des Subs zu verwenden und praktisch zugleich. Man könnte ihn auch damit beauftragen, einen zu tragen, damit das Werkzeug immer griffbereit "am Mann" ist. :D

      Also meine Antwort: Gürtel, ja bitte!
      I took the red pill.
      Ich vermisse den Gürtel sehr, er kam lange nicht mehr zu Einsatz. Da ich ja Wünsche äußern darf (ob und wann sie erfüllt werden,steht auf einem anderen Blatt) habe ich meinen Herrn nun einmal darauf angesprochen, und er wird ihn irgendwann wieder für eine ausgiebige Züchtigung benützen. Wann das sein wird, weiß ich ja nicht, aber alleine der Gedanke dran macht mich schon sehr kribbelig. :love:
      Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Franz Kafka
      Die Vorstellung, mit dem Gürtel gezüchtigt zu werden, ist eine der ältesten, die ich habe. Gehörte quasi mit
      zum BDSM-Starterkit. Und kann mich an mein erstes Mal damit noch gut erinnern.
      Wenn sich eine neue Beziehung bei mir anbahnt, schau ich bei Gelegenheit schon immer auf den Gürtel meines
      Gegenübers, gefolgt von der Vorstellung, wie die Männerhände langsam die Schnalle öffnen und dann langsam
      den Gürtel aus den Schlaufen ziehen . . . uhhh - ja.

      Also statt Prinz, der von weißem Pferd absteigt - bitte dunkel gekleideter Mann, der seinen Gürtel aus der Hose
      zieht :yes:
      Der Gürtel ist meiner Meinung nach ein Gutes Werkzeug für eine Aufwärmsession und zudem gibt es mir einen besonderen Kick, wenn ich aus effektiv gar keinen Verfügbaren "offensichtlichen" Werkzeugen in Situ etwas improvisieren kann - ein Favourite für spontan- und Outdoorsessions. Umso mehr, wenn Sub selbst einen weiteren Gürtel trägt, der sich für leichtere Fesselungen eignet. Außerdem gefällt mir das Ablegen des Gürtels mit Blickkontakt als Zeremoniell um ins Spiel überzugehen sehr gut.
      "Manchmal ist etwas nicht präsent, weil es grade verschwunden ist und manchmal, weil es auf den richtigen Moment zur Wiederkehr wartet. So ist es in der Musik und so ist es im Leben." - Richard Morgan, Dizzy Czango in den Mund geschrieben