Buchempfehlung: Pflaumenlila

      Ich habe mir das Buch aufgrund der Empfehlung hier geholt, und ich muss sagen das ich es toll fand!
      Ganz viele kleine Dinge haben mich selber zum grübeln gebracht, meine Ideen, Vorstellungen usw ... Ich hab angefangen mich nochmal zu hinterfragen, habe ganz viel nachklingen lassen können. Man sollte aber auch während des lesens nicht vergessen die rosa Brille abzunehmen. :D Denn die Welt wird schon sehr schön geschrieben in dem Buch...
      Was du sagst, verweht im Wind. Nur was Du tust, schlägt Wurzeln!
      Ich habe "Pflaumenlila" vor ein paar Wochen gelesen. Hat mir sehr gut gefallen. Toll geschrieben. Klare Empfehlung.

      Rest als Spolier, falls ihr nicht alles vorher wissen wollt:

      Spoiler anzeigen

      Ich fand die kooperative und konsensuelle Art von BDSM toll, die von Allegra und Robert gelebt wird. Die Wiesen-Analogie ist klasse.

      Robert hätte ich mir etwas weniger perfekt dargestellt gewünscht. Ich finde dass er über weite Teile sehr positiv rüberkommt. Marek wird dagegen schablonenhaft negativ gezeichnet. Fand ich etwas stereotyp.

      Für mich kam die große Krise zum Schluss sehr plötzlich. In der Geschichte habe ich Anzeichen und einen Aufbau vermisst. Auf einmal war der große Streit da.

      Aber, wie gesagt, alles nix großes. Tolles Buch.
      "I don't exist when you don't see me
      I don't exist when you're not here"
      Ich hab es heute auch fertig gelesen, und fühle mich irgendwie zwiespältig :huh: Insgesamt ist es natürlich gut geschrieben, man/frau kann sich viele Anregungen mitnehmen und die Autorin weiß, wovon sie redet.

      Aber ganz ehrlich, das Buch hat mich auch erschreckt.... Ich zähle mich immer noch zu den Anfängern, und die beschriebenen Verhaltensweisen, Praktiken und Spielchen haben mich tatsächlich etwas verstört ;( Da werden zumindest bei mir Bereiche getriggert, die ich beängstigend finde. Und ich stelle mir klammheimlich die Frage: welches BDSM leben mein Herr und ich aktuell eigentlich? Kein richtiges? Weichgespült, und auf eine Wunschzettelsub ausgelegt? Gar keins? Für uns beide fühlt es sich richtig und gut an, aber insgeheim vergleicht man ja doch. Auch wenn es nur ein Roman ist ;)
      Wenn ich mir nicht selber so blöde vorkommen würde, müsste ich das Buch direkt vor meinem Mann verstecken. Aus Angst, er schaute sich zuviel davon ab X/ Wobei dem nahezu göttlich-perfekt gezeichneten Robert eh kein Mensch / Dom das Wasser reichen kann :rolleyes:

      Nach der Lektüre bleibt jedenfalls ein nicht näher zu definierendes schales Gefühl von "hab keine Ahnung" bis zu "kann nicht mithalten".... Auch wenn das wohl ein Quatsch ist.....

      Ich wage nun einfach mal öffentlich auszusprechen, dass ich mich von dem Buch verunsichert fühle :S
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -

      Black Velvet schrieb:

      IWenn ich mir nicht selber so blöde vorkommen würde, müsste ich das Buch direkt vor meinem Mann verstecken. Aus Angst, er schaute sich zuviel davon ab X/ Wobei dem nahezu göttlich-perfekt gezeichneten Robert eh kein Mensch / Dom das Wasser reichen kann :rolleyes:

      Nach der Lektüre bleibt jedenfalls ein nicht näher zu definierendes schales Gefühl von "hab keine Ahnung" bis zu "kann nicht mithalten".... Auch wenn das wohl ein Quatsch ist.....

      Ich wage nun einfach mal öffentlich auszusprechen, dass ich mich von dem Buch verunsichert fühle :S
      hui...
      ich habs auch vorhin erst zuende gelesen.
      Ich fand ingesamt echt gut geschrieben, und ich bin jetzt nicht verunsichert, sondern sehe ganz klar, dass das so gar nichts für mich wäre.
      Also etwas mehr rein in den Alltag, ja das wäre schon schön. Aber jeden Abend um meine Pille bitten?
      Die ich gar nicht nehme, aber egal, es würde sich ja auch was anderes finden.
      Nein, das ist so gar nichts für mich.
      Muss es aber auch nicht sein, auch wenn ich es schön beschrieben finde, wenn sie von ihrer Zone redet, ist ne tolle Definition.

      und Selbstzweifel hast du doch nicht nötig - jeder lebt es anders - und du brauchst keinen Robert, du bist ja auch nicht Allegra :)
      "Frauen haben auch ihr Gutes"