Peinliche oder unangenehme Aufgaben

      Ich habe heute als Tagesaufgabe, eine Liste zu schreiben:
      "Die 10 beschämendsten Dinge für mich".
      Ich weiß noch nicht was mein Herr damit bezweckt...
      Hoffe allerdings dass sowas nur eine Bestrafung für die "Ganz harten Fälle" sein wird.
      Evtl will er mir damit aber auch nur Angst einjagen, sodass ich im Hinterkopf habe, dass es ja da noch "die Liste" gibt... Und ich mich dann im Ernstfall doch lieber darauf besinne, brav zu sein.

      Selbst wirklich beschämende Dinge machen musste ich noch nicht als Bestrafung.
      Bis auf mit Halsband und ohne Schal einkaufen gehen.
      Aber daran habe ich mich recht schnell gewöhnt, zumal ja nicht jeder sofort checkt, was dahinter steckt.
      Ich erfülle aufgaben generell nur als sub und sub bin ich nur, wenn er grad im dom-modus an meiner seite ist.

      Ich hab recht zu anfang kommuniziert, dass ich das ganze "aufgaben" thema affig fände, sofern sie nicht einem ziel dienen, das ich für mich annehmen kann.

      Das schränkt die möglichkeit für dumme/peinliche aufgaben zumindest deutlich ein. Ich bin ja nicht das kinderspielzeug vom kleinen Jules, sondern seine lebenspartnerin und sub....ich repräsentiere an seiner seite ihn als dom einer starken frau und nicht als dresseur eines willenlosen dummchens, das jeden scheiß mitmacht.
      @Tintix da schliese ich mich dir an.
      Ein Dom sollte doch schon seine Sub beobachten können, sie richtig sehen und ausloten wo reagiert sie wie drauf und nicht eine Liste von seiner Sub schreiben lassen um sie dann eventuell gegen sie einzusetzten.
      Ich würde wahrscheinlich nicht die super peinlichen Dinge drauf schreiben oder ihm sagen das er es schon selbst rausfinden soll. Ich muss ja auch rausfinden wie er auf was positiv oder negativ reagiert um dementsprechend zu handel oder ihn zu provozieren/reizen ;)
      Ich finde so eine Liste schreiben zu lassen eigentlich ganz gut.
      Es sorgt für eine entsprechende Auseinandersetzung mit dem Thema bei Sub und wirkt damit ja allein schon über das Schreiben. Selbst wenn er hinterher die Liste nimmt und wegwirft.
      Und ich mag, wenn Sub sich selbst damit auseinandersetzt, was für sie beschämend ist.
      Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. (Rut 1,16)
      Genau darum geht es @alle.

      Es geht nicht darum, dass er zu unkreativ ist und ich deshalb alles aufschreiben soll, was ich als Strafe empfinden würde.

      Es geht einfach darum, dass die Liste mich verwundbar macht. Ob er sie letztendlich nutzt, das bleibt wohl ihm überlassen.

      Mal schauen was ich so draufschreibe :>
      Hallo,

      mir steht heute Abend so eine Aufgabe bevor... Wir fahren zu einem Stammtisch (nicht aus dem BDSM-Kontext) und ich darf keine Unterwäsche tragen. Damit das auch schön auffällt natürlich ein enges t-Shirt. Ich finde so Aufgaben eigentlich nicht schlimm, wenn ich keinen kenne, der es mitbekommen könnte... leider kenne ich alle der rund 30 Anwesenden... Mal sehen:(

      Liebe Grüße Liz

      boesesLiz schrieb:

      Damit das auch schön auffällt natürlich ein enges t-Shirt. Ich finde so Aufgaben eigentlich nicht schlimm, wenn ich keinen kenne, der es mitbekommen könnte... leider kenne ich alle der rund 30 Anwesenden... Mal sehen:(

      Liebe Grüße Liz


      Würde ich definitiv in diesem Moment nicht tun, genauso wie auf der Arbeit soetwas für mich tabu ist.
      das hat nichts damit zu tun ob mir das unangenehm ist, ich würde aber nichts machen was mir evntl Nachteile verschaffen könnte.
      Ich bin j noch neu in dem Gebiet, aber ich glaube, wenn mein Herr mir eine Aufgabe gibt die mir peinlich ist oder die wirklich an meine Grenze geht, sollte er es akzeptieren wenn ich mal nein sage. Denn es gibt einfach Dinge die kann man psysisch nicht machen (bin eh ein wenig angeknackst).

      Aber ohne Unterwäsche irgendwohin gehen hat ja schon so seinen Reiz ;) vielleicht erzähle ich ihm mal von dem Forum hier, denn er hat bestimmt auch so schöne Bestrafungen wenn ich frech bin oder mal nicht gehorche. Aber wenn man natürlich bei Leuten ist die einen kennen und dann noch sichtbar sein muss das man nichts drunter hat... Ich weiß nicht, aber kann mich auch täuschen. Wie gesagt, bin noch nicht so tief drin in der Materie...
      Gut für mich hat das gar nicht so sehr was damit zu tun wie tief ich in der Materie drin bin

      Ich bin selbst auch relativ am Anfang und ich weiss das bei mir bestimmt ne ganze Menge Luft nach oben ist.
      Ich bin bereit sehr viel zu geben auch über meine Grenzen zu gehen.
      Das Spiel mit meiner Scham gehört definitiv zu den Dingen die mich reizen.
      Es gibt aber Dinge die von Anfang an klar sind das die nicht gehen, und zwar ist das alles was mir Nachteile bringen könnte.
      Ich kann mir nicht leisten das zum Beispoel im Job irgendwer mitnekommt was so läuft.
      Deswegen sind oder währen auch Kleidervorganen dort nicht machbar.
      Meimen Stil ändern , never.

      Jetzt stell ich mir vor ich hätte ne Aufgabe bei der ich irgendwie erwischt werden könnte, diese hat durchaus reiz für mich, mich kickt das schon
      In einer Stadt oder an einem Ort an dem ich nicht erkannt werde kann ich mir da mehr vorstellen und würde auch weiter gehen als in meiner Strasse.
      Ich würde aber auch nicht in kauf nehmen zb angezeigt zu werden da ich nen öffentliches Ergernis darstelle.

      Ist ne Gradwanderung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bastet ()

      Ich für meinen Teil, habe ´schon vor Wochen den Rahmen vorgegeben in dem sich bewegt werden darf... in diesem bewegt sich mein HERR und ganz ehrlich, meine Grenzen sind hierbei noch lange nicht erreicht... Auch bin ich nicht das willenlose Dummchen... Viele Rahmenbedingungen sind genau so abgesteckt, dass ich mit/an meinen Aufgaben wachse... Mich mit mir selbst auseinandersetzen muss und meine eigenen Grenzen erweitere...

      Genau diese Grenzerweiterungen sind mein Ziel... ich habe einfach zu viele Dinge, die unerklärlich meine Sehnsüchte einschränken und beneide schon immer diejenigen, die es sich trauen ohne Scham auszuleben...

      Und ehrlich gesagt ist es mir auch egal, ob es einer nachvollziehen kann oder ob es jemanden stört, welche Aufgaben ich gestellt bekomme... Soviel habe ich in den letzten Monaten definitiv gelernt... Jeder lebt sich in dem Punkt anders aus und jeder definiert seine Beziehung zu seinem Dom/Top anders...

      Und @boesesLiz, dir wünsche ich viel Spass und freue mich schon auf deinen Bericht...

      LG Moon
      Hallo,

      @bastet,

      ich komme leider erst jetzt zum Antworten. Ich für mich sehe in dem Zusammenhang keinen potentiellen Nachteil für mich, daher war es für mich zwar eine Überwindung, aber vollkommen in Ordnung. :)

      @Moon,

      naja, ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass es jeder weiß und TOP hat es auch immer wieder ganz gut hinbekommen, mich zu erinnern, wenn ich es vergessen habe. Es hatte trotzdem seinen Reiz. Am nächsten Tag ging es weiter, beim Anziehen meinte ich scherzhaft, dass ich ja obenrum nur die Lederjacke anziehen könnte, aus Spaß wurde Ernst. Und ich fand es gar nicht so lustig, dass er immer mal wieder den Reißverschluss weiter geöffnet hat. Auf einem Rastplatz dürfte ich mich dann umziehen, als ich gefragt habe, ob ich dafür auf Toilette darf, hat er es verneint und angefangen, meine Jacke aufzumachen.

      Da wurde es mir dann zu doof, ich habe die Jacke aufgemacht und in aller Ruhe ausgezogen und gemütlich mein T-Shirt angezogen. Er war im ersten Moment verwirrt, fand die Reaktion dann aber cool. Mir wurde es zu doof, dass er mit meiner Scham spielt und da dachte ich mir "Nö, jetzt ist es mir auch egal" ;)

      Insgesamt fand ich es sehr spaßig und beim Reflektieren auch spannend, weil ich so auch öfter "unten ohne" rumrenne, es dann ja aber nicht "muss" und es mir recht egal ist, ob es jemand merkt.

      Liebe Grüße Liz
      Wenn man es ganz objektiv und nüchtern betrachtet war die Wahrscheinlichkeit, das es jemand auf dem Stammtisch bemerken könnte minimalst. Ich mein... _so_ eng war die Jeans ja auch nicht. ;> Und selbst wenn wirklich jemand so aufmerksam gewesen wäre - was hätte er mit der Erkenntnis anfangen können?

      Die Chance, das jemand ein fehlendes Oberteil unter einer -zugegebenermaßen engen und nippeldurchdruckfreundlichen- ;> Lederjacke auffällt ist ebenso verschwindend gering. Noch dazu waren wir ja überwiegend im Auto unterwegs.

      Aber dazu muß man es halt ganz objektiv und nüchtern betrachten... Wenn man sich vermeintlich schämt ist der Blickwinkel aber eingeschränkt.

      Das Umziehen auf dem Autobahnparkplatz war da schon etwas kniffliger. Aber ich parkte so, das wir zwar von allen Anwesenden gut gesehen werden konnten, aber nicht wirklich erreichbar oder erkennbar waren. Außerdem waren wir Fremde unter Fremden... Und hinter mir kannst du dich ja locker umziehen, ohne das viel zu sehen ist. :P

      Aber Chapeau! Deine Reaktion war wirklich klasse.
      Ein weitere gute Idee, die meine Sub viel Überwindung kostete. Bevor Sie ihre helle Leggins ohne Slip anziehen durfte, ließ ich mein Urin, über ihren Schambereich laufen. Dann bekam Sie noch einen LED Plug hinten rein. Ein enges, bauchfreies Top, die Leggins, im Schritt sichtbar nass und das Blinklicht hinten drin. So wurde der Spaziergang zum echten Erlebnis. Entgegenkommende, nahmen den Fleck sofort wahr, drehten sich nach dem vorbeilaufen, auch nochmal um.
      Eine peinlich Erregung, die für Sie unvergesslich bleiben wird.
      ..... vielleicht bin ich da in meiner Einstellung auch ein wenig drastisch.... zu solchen prüfenden "Spielchen" :golly:

      aber ich denke, wenn mich ein Dom z. B. mit KV - Spiele konfrontiert und mich damit beschämen wollen würde oder zu demütigen , dann MUSS er auch MANN und souverän genug sein, um mich danach oder dabei zu küssen...

      Die Medaille hat immer 2 Seiten :yes: