BDSM in der Schwangerschaft

      BDSM in der Schwangerschaft

      Wir haben das Glück hier im Forum einige Mediziner zu haben und eine davon konnte ich gewinnen um euch hier eure Fragen zu beantworten. Da sie selber meint im Bereich BDSM noch keine Expertin zu sein werde ich diesen Thread zusammen mit ihr (wagees) führen und ihr im Bedarfsfall die BDSM Hintergründe erklären zu den verschiedenen Spielarten die hier evtl Thema werden könnten.

      So und nun her mit euren Fragen, wagees ist zwar die Tage für eine Woche im Urlaub aber umso erholter wird sie wieder sein wenn sie wieder hier ist :)

      Erlaubt sind folgende Inhalte: Fragen zum Thema BDSM und Schwangerschaft, Eigene Erfahrungen die man selbst mit einer Situation gemacht hat, die hier als Frage aufgeworfen wurde. Was wir nicht wollen sind medizinische Diskussionen, das klappt in Foren eher selten und ich kenne es selber als Rechtsexperte, ich verliere schnell die Lust an einem freiwilligen Engagement wenn ich mit Laien diskutieren muss die meinen es besser zu wissen. Kritik könnt ihr an einer Ansicht gerne mitteilen, dann aber in Form einer PN :)

      Ihr könnt auch anonym über sie, eine(n) VP, einen Mod oder mich Fragen stellen welche dann hier ohne euren Nick als anonyme Frage veröffentlicht werden.

      Edit: Auf der Hauptseite haben wir nun einen Bereich Namens "Spezielle Lebenssituationen" in dem wir Berichte über BDSM und Schwangerschaft einstellen werden. Wer mag ist ganz herzlich eingeladen uns einen entsprechenden Beitrag zu schicken (natürlich sind auch andere Berichte sehr willkommen) :)
      Edit2: Aus gegebenem Anlass, wenn ihr meint wagees würde etwas falsch darstellen, dann schreibt ihr doch einen PN, was eurer Meinung nach falsch ist. Bei meiner Berufsgruppe der Juristen sagt man so schon zwei Juristen bedeutet drei Meinungen ;) Sicher kann man verschiedene Dinge unterschiedlich sehen und wer sich nicht traut kann auch mir eine PN schreiben und ich leite sie anonym weiter. Jedoch bleibt es hier bei der Regel, dass hier keine medizinischen Diskussionen geführt werden soll.
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gentledom ()

      So ich fange mal an, denn es kamen immer mal wieder Fragen bei mir von Seiten der Besucher von gentledom.de auf.

      1. BDSM bringt Adrenalin und Hormone in einem hohen Maße in den Körper schadet das dem Fötus und wenn ja in welchen Schwangerschaftswochen sollte man darauf verzichten?

      2. SM kann zu Verletzungen führen, können großflächige Hämatome dem Kind schaden?

      3. Gibt es Spielarten die zu einer Fehl- oder Frühgeburt führen können?

      4. Was bekommt das Kind von so einem Spiel eigentlich mit (grob nach Schwangerschaftswochen)?

      5. Ist Sex gut oder schlecht und worauf sollte ich achten?

      6. Was muss, insbesondere vor und nach der Geburt, bei Spielen mit der Brust bedacht werden?

      7. Fisting vor und nach der Geburt, worauf achten, wann geht es überhaupt?

      So das soll es erst mal sein immerhin muss sie ja auch noch die Koffer packen bevor es in den Urlaub geht, also @wagees du musst ganz sicher nicht alle Fragen heute beantworten, auch nach dem Urlaub ist da sicher noch viel Zeit und dann gibt es evtl noch weitere interessante Fragen :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Hallo :)

      Gerne beantworte ich die oben aufgeführten und weiter folgenden Fragen nach besten Wissen und Gewissen ;)
      Mir liegt aber auch am Herzen hier zu erwähnen, dass ich keine...nennen wir es böse "Haftung" und Gewährleistung übernehme für Rat- und Vorschläge.
      Jeder Mensch/Familie/Paar ist mit all seinem Sein, der Anamnese, dem BDSM etc. individuell. Manche Fragen erfordern ggf. mehr Hintergrundwissen v.a. medizinischer Natur um individueller darauf einzugehen.
      Dieses darf dann natürlich auch gerne in einer PN geklärt werden...und bei zu heiklen Themen verweise ich auch gerne zum Facharzt ;)

      zu 1:

      Adrenalin- und generelle Hormonausschüttung begleitet uns nicht nur im schwangeren sondern auch im nichtschwangeren Zustand. Ein rein physiologischer Ablauf, der in aller Regel keine Bedenken aufzuwerfen hat. Grundsätzlich rate ich immer dazu auf sich und seinen Körper zu hören. Sprich: Wenn es der werdenden Mama gerade zu viel wird, dann kann sich dies auch auf das Kind übertragen und man sollte einen Gang zurück schalten.
      Bei BDSM wird ja auch nicht nur Adrenalin sondern auch Endorphin ausgeschüttet.
      Ähnlichr Prozess, welcher auch bei der Geburt als solches stattfindet. Jede Wehe sorgt für derartige und weitere Hormonausschüttungen im Körper der Mutter und somit auch beim Kind, welches dafür sorgt das sich das Kind gut auf die Geburt vorbereitet. (Verminderte Anpassungsstörungen des Kindes nach der Geburt z.B.).
      Adrenalin sorgt hier also für "positiven Stress" und ist nicht mit Adrenalinausschüttung bei Schock etc. zu vergleichen.
      Adrenalinausschüttung bei BDSM ist in aller Regel auch "positiver Stress" ;)

      zu 2:

      Hämatome der Mutter können dem Kind nicht schaden. Dazu müsste ene eträchtliche Blutmenge in das Gewebe der Mutter geflossen sein, um einen Mangel beim Kind auszulösen...und dann wäre es schon kaum mehr als Hämatom zu bezeichnen ;)
      Jedoch sollte man darauf achten, keine Hämatome an den a) verbotenen Stellen wie z.B. Bauch zu produzieren und b) sollte man darauf achten keine zu derben und heftigen Schläge, welche den Körper über längeren Zeitraum beanspruchen und erschüttern lassen, auszuüben.

      zu 3:

      Von welchen Spielarten reden wir nun genau? Gab es dazu einen bestimmten Kontext?
      Fulminant fällt mir dazu erstmal ein Tunnelspiele mit Ingwer, Brennnesseln o.ä. zu unterlassen.
      Während einer Schwangerschaft neigen viele Frauen zu vermehrten Harnwegsinfekten, trockener und äusserst empfindlicher Scheidenflora...
      Auch vaginale Blutungen nach GV sind häufiger zu beobachten. (Mehrdurchblutung der Scheide durch Schwangerschaft, Platzen kleiner Kapillare...)
      Ingwer & Co können diese Symptome zusätzlich verstärken.

      Atemereduktions- und Würgespiele: Hierbei könnte es zu einer Unterversorgung kommen und somit auch zum Herztonabfall des Kindes. (Bradycardie).
      Es gilt: Wenn Mama nicht atmet, dann atmet das Kind auch nicht.

      zu 4:

      Je nach Schwangerschaftswoche unterschiedlich.
      Was Kinder vor allen Dingen mitbekommen sind Emotionen, die damit verbundenen Hormonausschüttungen und je nach Entwicklungsstadium natürluch auch das Sinnesorgan welches sie hören lässt, was gesprochen wird...in welcher Tonlage...
      Und somit können Kinder auch Angst empfinden. Wenn sie jedoch merken, dass Mama selbst nicht so angstbehaftet ist kann dies widerrum auch bedeuten, dass es dem Kind nichts ausmacht. Doch auch jedes Kind hat seinen eigenen Charakter. Oft sieht man bei entspannten Eltern auch entspannte Kinder...und bei sehr aktiven Eltern auch sehr aktive Kinder. (ich hatte mal ein sehr sportliches Patientenpärchen...bei denen war das nix mit "Ein Neugeborenes schläft bis zu 20 Stunden am Tag ;) )
      Zu pauschalisieren ist es jedoch nicht. Auch wenn Mama keine Angst empfindet, so kann das Kind sich erschrecken oder Angst empfinden.
      Achtet also darauf wie Euer Kind sich im Bauch verhält...und wenn es sehr unruhig ist und Purzelbäume im Bauch schlägt, die der Mama fast den Atem nehmen...dann spielt in z.B. einem ruhigeren Umgangston. :)

      zu 5:
      :)
      Sex ist immer gut!
      Bei vorzeitiger Wehentätigkeit sollte aber darauf verzichtet werden. Sperma enthält Prostaglandine die Wehentätigkeit auslösen können, ebenso die Oxytocinausschüttung beim Orgasmus der Frau.
      Hat Mama einen schlechten Tag...oder auch der Papa...dann besser die Finger davon lassen.
      In voranschreitender Schwangerschaft empfiehlt es sich nicht unbedingt die Missionarsstellung zu wählen. Hierbei könnte das Kind sich mit seinem Gewicht auf die grosse Hohlvene (Vena Cava) legen und für Kreislaufinstabilität der Mutter und folgerichtig auch des Kindes verursachen. Schwindel der werdenden Mama sind also immer ernst zu nehmen.
      Unterscheidet bitte ob man gerade in einen Zustand des "Fliegens" kommt oder des "Abschmierens" ;)

      zu 6:

      In Schwangerschaft und insbesondere danach...wenn es in die Stillzeit übergeht, (und Achtung Männer...Frauen sehen nach einer Geburt ihre Brüste meistens und in erster Linie als Nahrungsgeber des Kindes und nicht als sexuelles Objekt), bildet sich das Brustdrüsengewebe weiter aus (Milchgänge), durch diese folgerichtig auch Milch fliesst (wer hätte das gedacht ^^ ). Schläge auf die Brust können wirklich kontraproduktiv sein. Hier ist zu erwähnen, dass ein Milchstau mit damit verbundener Knotenbildung in der Brustdurchaus ein gegebenes Risiko ist.
      (Was man gegen vorhandenen Beschwerden tun kann kann ich bei Bedarf gerne erläutern...weicht jedoch vom Thema ab.
      Brustwarzen und Warzenvorhöfe verdunkeln sich in der Zeit von SS und Stillzeit. (Kind sieht den Kontrast und weiß das es dort richtig ist) und Duftdrüsen im Warzenhof (nach Fruchtwasser riechend) senden olfaktorische signale an das Kind (und auch hier merkt das Kind das es wohl richtig an der Milchbar ist).
      Es ist bitte zu vermeiden parfumhaltige oder generelle Duftstoffe auf der Haut im Brustbereich und Dekollte`anzuwenden...und falls doch, bitte die Brust danach wieder mit klarem Wasser bereinigen. Euer Kind muss ja nicht alles in den Mund nehmen womit man zu spielen vermag :)

      zu 7:

      Fisting bitte nur im ertragbaren Level. Bei Blutungen aufhören...
      Ist die werdende Mama auch nur mit einem Bauchgrummeln dabei behaftet, dann ist es zu empfehlen eine andere Spielart zu wählen.
      Und auch hier...nicht bei vorzeitiger Wehentätigkeit.


      So...ich hoffe es hat etwas geholfen. Zu allen Themen kann man sicherlich noch mehr sagen bei Bedarf und ggf. mehr Hintergrundwissen. Ich habe jetzt pauschalisiert geantwortet und somit nicht alle Eventualitäten mit einbezogen.
      Spontaner geistiger Erguss also.
      Und...dieser Thread hilft auch mir ;) Quasi eine Fortbildung, wenn Fragen nicht konkret beantwortet werden können und ich recherchieren muss...oder auch Dinge über die man sich selbst noch gar keine Gedanken gemacht hat.
      Ich erlebe es oft im Alltag, dass ich diejenige bin, die das Thema Sexualität anspricht und ins Detail geht.
      Also traut Euch...und nichtnur die werdenden Mamas...sondern auch die werdenden Väter. Die sind hierbei mindestens genauso wichtig :)

      Liebe Grüsse,
      wagees
      Männer sind wie BLUETOOTH:
      Er ist mit dir verbunden solange du in der Nähe bist, sucht aber nach anderen Geräten wenn du weg bist...

      Frauen sind wie WIFI:
      Sie sieht alle verfügbaren Geräte, verbindet sich aber nur mit dem Stärksten.

      ^^
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für den Thread.
      Ich bin aktuell schwanger, mein Mäuschen wurde sogar bei einer Session gezeugt. :dance2:
      Da ich aktuell keinen Dom habe (und auch nicht möchte, ehrlich gesagt), habe ich nicht die Problemstellung "Wie weit kann ich gehen, wenn ich mit Murmel schwanger bin".
      Allerdings habe ich mit meinem FA (Frauenarzt) darüber gesprochen und mir auch selbst Gedanken gemacht..."was wäre wenn, etc."
      Und mein FA hat mir dringend davon abgeraten, denn zu dem Thema Adrenalinausschüttung sagte er mir folgendes: Selbst positiver Stress und somit positives Adrenalin kann wehenfördernd sein. Das sollte man immer bedenken. Außerdem kann positiver Stress auch jederzeit in negativen Stress umschwanken, innerhalb von Sekunden.
      Ich habe für mich entschieden, dass ich 9 Monate auf den SM-Teil im BDSM verzichten kann und möchte. Zu groß wäre meine Angst, dass ich aus egoistischer Empfindung mein Kind gefährde.
      Dennoch spricht ja weiterhin nichts gegen ein schönes DS-Spiel... ;)

      Zu den ganzen medizinischen Aspekten kommt natürlich noch der psychologische Aspekt.
      Existenzängste, Versagensängste, Selbstbewusstseinsminderung, etc. Eine Frau hat in einer Schwangerschaft mit extremen Schwankungen zu kämpfen. Und ich möchte behaupten, dass sie gerade in diesen Monaten besonders von der männlichen Seite aufgefangen werden muss.
      Daher wäre eine Session für eine ungeübte schwangere Sub, die noch nicht genau zwischen Rolle und Sein differenzieren kann, das reinste Risiko. Man fühlt sich eh schon klein, unsexy, ausgelaugt. Und sich dann noch sexuell zu unterwerfen kann (muss aber nicht) sehr fatal sein.

      Mir persönlich geht es körperlich und seelisch gut, ich habe sogar große Lust auf Sex (danke, Hormone!), habe allerdings nicht mehr das Durchhaltevermögen für eine richtige Session. Und ich muss dazu ehrlich sagen, dass es mir lieber wäre, gehalten anstatt ausgepeitscht zu werden.
      Das muss aber jede Frau für sich selbst entscheiden.

      Ich finde es ein allgemein sehr spannendes Thema und mich würde auch mal die Sicht eines Doms dazu interessieren... :rolleyes:

      Liebste Grüße,
      grey
      ~ If my master is lost, I'll find him. I'll lead him back to himself,
      because to serve doesn't always mean to follow.~

      Deutlicher Nachtrag


      Anpassend zu meiner Erklärung im Profil vom 17.04.2015, hier nochmal ganz deutlich erwähnt:
      Ich bin keine Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und werde dies auch nie werden ;)
      Ich bin Kinderkrankenschwester und Hebamme.
      Ich ersetze weder den eigenen Arzt noch die eigene Hebamme...und ich habe nicht auf alles die perfekte und einzig richtige Antwort ;) (nochmals auf die Individualität des Menschen, des BDSM, der Schwangerschaft etc. hinweisend)
      Es ist ein reines Angebot Informationen und Hilfestellungen im Rahmen des Möglichen zu geben.
      Dieses Angebot kann genutzt werden.
      Und hierbei spielt es keine Rolle ob und wieviele Kinder ich ggf. selbst schon geboren habe um Rückschlüsse auf Fachwissen und Kompetenzen ziehen zu können.

      Cheers :)

      Männer sind wie BLUETOOTH:
      Er ist mit dir verbunden solange du in der Nähe bist, sucht aber nach anderen Geräten wenn du weg bist...

      Frauen sind wie WIFI:
      Sie sieht alle verfügbaren Geräte, verbindet sich aber nur mit dem Stärksten.

      ^^
      Mich erreichte eine Frage per PN, darüber ob es bedenklich sein könnte Sexspielzeug wie Dildos, Vibratoren, Plugs etc. anal und vaginal während einer Schwangerschaft anzuwenden.

      Grundsätzlich nicht bedenklich.
      Vibrationen machen bei einer physiologisch verlaufenden SS nichts aus und werden gut vom vorhandenen Fruchtwasser gedämpft.
      Ab der 18. Schwangerschaftswoche ist das Gehör des Kindes ausgebildet, was man bei der Laustärke eines Gerätes bedenken sollte. (Im ersten Beitrag auch schon kurz angeschnitten)...jedoch bedeutet dies nicht, das alles nur im leisen, surrenden Modus genutzt werden muss. Dann dürfte man auch nicht zur Rush-Hour in der Stadt spazieren, wenn der Feierabendverkehr kusiert, keine Konzerte besuchen etc. ...ihr wisst sicherlich was ich meine ;)

      Auf gute Qualität des Spielzeuges achten, CE-Zeichen, wasserbasierte Gleitgele bei Silikonspielzeug und gute Hygiene nicht vergessen -> sprich ausschliesslich gut gereinigte Produkte, die nicht nach Gebrauch weggelegt werden, um sie dann 3 Stunden später ungereinigt wieder zu nutzen. Die Lagerung des gereinigten Spielzeuges bedenken usw.

      Von Spielzeug mit Reizstromeffekten ist abzusehen.

      Viel Spass :)
      Männer sind wie BLUETOOTH:
      Er ist mit dir verbunden solange du in der Nähe bist, sucht aber nach anderen Geräten wenn du weg bist...

      Frauen sind wie WIFI:
      Sie sieht alle verfügbaren Geräte, verbindet sich aber nur mit dem Stärksten.

      ^^
      Mal ein paar spontane Gedanken und Fakten zum Fisting in der Schwangerschaft


      Kurz umrissen:

      Ich dachte gerade daran, wie man BDSM auch in der Schwangerschaft pragmatisch nutzen kann.
      Wie schon erwähnt ist natürlich mit allem vorsichtig umzugehen...aber wenn wir mal davon sprechen, dass man gerne Fistingspielchen durchführt....
      So kann dies (nicht im extremen Ausmaß und oben schon erwähnt) sehr praktisch für die Vorbereitung zur Geburt sein.
      Das Gewebe im Scheiden und Dammbereich wird gedehnt.
      Vergesst diese Ballons, die man sich in die Scheide einführt und aufbläst bis zum grössten Widerstand.
      Wieso nicht mit gutem Gleitgel etc. in ein Spiel integrieren?

      Im Geburtsvorbereitungskurs hört man auch von der altberühmten Dammmassage.
      Wer sich fragt "Ja ja...was soll das denn für einen Effekt haben?"

      Legt mal Eure Hände flach aneinander und spreizt die Daumen so weit es geht vom Zeigefinger ab...
      Danach nehmt ihr euch einen Tropfen Öl und massiert an einer Hand die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger, während ihr sie auf Spannung haltet. Nicht Wellness-sachte...sondern wirklich beherzt und ins Unangenehme übergehend...3 Minuten lang etwa.
      Danach legt ihr wieder eure Hände flach aneinander und spreizt nochmals die Daumen so weit es geht vom Zeigefinger ab...merkt ihr einen Unterschied zwischen den beiden Händen? :)

      Dammassagen können somit auch von den Herren bei der Frau ausgeführt werden.
      Falls Erklärung der Dammmassage gewünscht, mich nochmals anschubsen darauf...

      Lieb Grüss



      Männer sind wie BLUETOOTH:
      Er ist mit dir verbunden solange du in der Nähe bist, sucht aber nach anderen Geräten wenn du weg bist...

      Frauen sind wie WIFI:
      Sie sieht alle verfügbaren Geräte, verbindet sich aber nur mit dem Stärksten.

      ^^
      Hi zusammen,
      als sehr stiller Mitleser muss ich mich nun auch mal zu Wort melden.

      Wie wirkt sich psychischer Stress auf die Schwangerschaft aus? Wir haben heute lange gesprochen und uns dazu entschieden das körperliche auf ein minimales runter zu fahren während der SS. Wir wollen uns mehr auf das psychische konzentrieren, das ist uns keinesfalls fremd, aber sollte man da Grenzen abstecken oder kann man da problemlos Gas geben? Wenn man den Rest des Abends trösten muss und einige Tränen geflossen sind, ist man dann zu weit gegangen?

      Schwangerschaft ist es die zweite, bei der ersten hatten wir mit dem Thema aber noch nichts am Hut.
      Lady & Gentleman
      Hallo @Pat35i,

      "Psychischer Stress" klingt für mich erstmal recht negativ. Sprechen wir hier von Mindgames, Demütigung, negativem Stress?
      Was genau also meinst du mit psychischem Stress?

      Grundlegend ist zu sagen, dass sich negative Emotionen/Stress natürlich auch in der Schwangerschaft auf das Kind übertragen können. So ist es der Hauptteil dessen, was ein ungeborenes Kind mitbekommen kann. Stress bewirkt Hormonausschüttungen, ggf. Steigen von Blutdruck und Herzfrequenz.
      Es ist in jedem Fall Vorsicht geboten und du wirst sicherlich auch spüren, wie sich das Kind in deinem Bauch verhält...wie es reagiert.

      Sollte es sich also in einem "angenehmen" und "bekannten" Rahmen befinden, dass du dich nicht nur leicht gestresst fühlst sondern parallel dazu auch Glückshormone produzierst, dann kann das durchaus gut gehen.

      Bei "Spielen", die dich weinen lassen, unter Druck setzen und dir an die Substanz gehen...wäre ich sehr zurückhaltend.

      Stress ist im übrigen der Hauptfaktor dessen, dass etwas in ungeahnte Bahnen abtrifften kann. Sowohl in der Schwangerschaft, als auch darüber hinaus in z.B. der Stillzeit.
      Es gibt sogar Studien darüber, wie sich Stress auf das Ungeborene auswirken kann...auch im späteren Leben. So haben Kinder, die im Mutterleib schon viel Stress erlebt haben, auch in ihrer Entwicklung wesentliche Anzeichen entwickelt sich schnell gestresst zu fühlen, keine ausreichenden Bewältigungsstrategien entwickeln zu können, im Verhalten auffällig zu sein bis hin zu Tendenzen, die sogar die Gesundheit in Form von Allergien/Asthma etc. betreffen.

      Mein Rat ist es also in jedem Fall Grenzen abzustecken und einige Gänge runter zu fahren.

      Auch wenn man selbst zu sich sagt, was man braucht und will...so sollte man sich auch fragen, ob es das Kind braucht und möchte. ;)

      Liebste Grüsse,
      wagees
      Männer sind wie BLUETOOTH:
      Er ist mit dir verbunden solange du in der Nähe bist, sucht aber nach anderen Geräten wenn du weg bist...

      Frauen sind wie WIFI:
      Sie sieht alle verfügbaren Geräte, verbindet sich aber nur mit dem Stärksten.

      ^^
      Wir konnten für das Projekt eine Gynäkologin gewinnen, wenn es also Fragen rund um Schwangerschaft/Gynäkologie und BDSM gibt dann mal her damit :)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      Ich mach mal den Anfang:

      Ich habe vor über 20 Jahren 2 Kinder geboren, hab bei der 1. Geburt einen Dammschnitt, bei der 2. einen Dammriss gehabt.
      Nun kommt es in immer kürzeren Abständen vor, dass beim Fingern und vor allem beim Versuch des Fistens meine Dammrissnarbe empfindlich reagiert.
      Immer öfters und immer länger, bis sie wieder unempfindlich ist.
      Sogar beim Fahrradfahren und beim Sitzen auf härteren Stühlen und beim Gehen merke ich sie tagelang noch.

      Was können wir tun,dass sie
      1. nicht so heftig reagiert
      2. hinterher schneller reizlos wird?

      An mangelnder Feuchtigkeit kann es nicht liegen, ich laufe förmlich aus :rot:
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Wirklich sehr interessantes Thema und viel Wissenswertes dabei!
      Leider wird bis hier aber nur der SM-Teil und verschiedene Spielarten besprochen!

      Ich vermisse irgendwie den Ds-Teil!
      Wenn die Hormone einer werdenden Mutter verrückt spielen kann es schon recht heftig werden und wenn sie noch dazu von Natur aus ne ”Kampfsub“ ist..........
      Ich meine eigentlich hat eine Schwangere Frau ja fast alle Rechte zum ausflippen!
      @DOMjorvanni, naja, "ausflippen" und "Hormone spielen verrückt" klingt jetzt sehr entmündigend. Ich nehme an, du sprichst jetzt nur über die Anfangszeit der ersten drei Monate, in denen das tatsächlich gewissermaßen der Fall ist. Dazu mal meine Sicht als schwangere Frau/Sub (dass ich verallgemeiner, ist mir bewusst. Natürlich gibt es auch Frauen, denen nicht schlecht ist etc. Ich zeichne nur der besseren Illustration wegen ein Bild mit der kompletten Beschwerdenpalette):

      Uns ist schlecht, der Kreislauf ist unangenehm, Brüste und Bauch und Rücken tun weh, wir müssen dauernd auf Toilette und können uns nie weit von Klos entfernen, wir sind permanent müde und schlafen mehr, so dass die Tage kürzer werden und der Stress größer, weil wir die gleichen Aufgaben in kürzerer Zeit erledigen müssen. Dass die Laune angesichts dieses Stresses bei weniger funktionierendem Körper sinkt, ist kein Wahn oder Durchknallen, sondern sachlich gegeben. Es nervt, wenn man dafür für verrückt erklärt wird - auch wenn du uns nachträglich "alles Recht" dazu zusprichst.

      Dazu kommt die dauernde Angst vor einer Fehlgeburt. 1:5 ist ne hohe Zahl. Man bekommt es nicht aus dem Kopf. Bei jedem Toilettengang sucht man nach Blut, und viele Frauen lassen nicht die Finger von Google, um jedes Wehwehchen (und davon gibt es viele) mit Horrorstorys aus dem Internet zu unterfüttern.

      Genug allgemein gejammert :) ich komme zum DS.

      Tatsächlich habe ich nach ein paar Wochen Schwangerschaft meinen Kontakt zu meinem "Spielpartner in Treffpause" ganz abgebrochen. Warum? Ich war/bin unsicherer ihm gegenüber, was meinen Körper angeht. Und seine Zuwendung hat mir nicht mehr gereicht - ich war permanent unsicher, ob ich ihm noch gefalle und gefallen werde.

      Interessanterweise fühl ich nur bei ihm so. Meinen zwei Vanilla-Sexualpartnern gegenüber (offene Ehe, also Partner und Freund+) fühl ich mich toll. Ich liebe meine größeren Brüste, meinen runden Bauch, die weiblicheren Oberschenkel... Bin aktiv und fordernd im Bett wie nie. Auch die Schlabberhaut nach der Geburt, die unweigerlich folgen wird, erwarte ich gelassen.

      Bei meinem Dom ist es anders. Ich will ihm gefallen, aber ich bin unsicher, ob ich das noch tu, und das hat mich ein paar Wochen zermürbt und uns beide Nerven gekostet. Nach über zwei Jahren habe ich daher nun den Kontakt abgebrochen und fühl mich freier...
      @Sperling zur besseren Verständnis muss ich mal 17 Jahre in der Zeit zurück:
      Damals hab ich diese Frau kennen und lieben gelernt und nach nur 12 Monate war das erste Kind schon da!
      In den folgenden 12 Jahren hab ich (aus heutiger Sicht) ihr viel zu viel durchgehen lassen nur wegen dem Frieden in der Familie! Man könnte sogar Weichei :S sagen !
      DANN kam FsoG (ja ich weiß) und wir haben begonnen unser BDSM zu entdecken und gleichzeitig auch Tochter Nummer 2!
      Jetzt ist das 3. Kind unterwegs!
      In den vergangenen 3 Jahren beschränkt sich unser BDSM nur aufs Zimmer!
      Ich hab jetzt aber irgendwie das Gefühl als wenn mir die Zeit einfach davon läuft!
      In ca 6 Monaten von einer streitlustigen Kampfsub zu (im Idealfall) TPE..... woraus ich dann ein perfekt harmonisches Familienleben gestalten kann

      DOMjorvanni schrieb:


      Ich hab jetzt aber irgendwie das Gefühl als wenn mir die Zeit einfach davon läuft!
      "mir" oder "uns"?
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Da mich dieser Thread sehr interessiert: was hast du denn aus deinen eigenen Erfahrungen nun beizutragen zum Thema "DS und Schwangerschaft"? Bei mir war es wie gesagt deswegen nicht vereinbar und hat zur Trennung geführt, da mein Will-to-Please mir mehr zermürbendes Leid als Wohlgefühl verschafft hat in meinem Unwohlsein mit meinem Körper. Was hast du erlebt?
      @Dominantseptakkord naja, eigentlich ganz bewusst MIR !!! Sie will es zwar auch, nur bei weitem nicht so intensiv! Ich bräuchte aber dieses völlige Machtgefälle um besser zu agieren!
      Sie will /kann das Ruder IM ALLTAG nicht auslassen und flippt auch ohne Hormone von Schwangerschaft bei Kleinigkeiten völlig aus!
      Beispiel: sie ist gerade fertig mit dem Hausputz und Kind verschüttet den Saft ......... hysterisches Geschrei ist die Folge! ......... bei jeder Kleinigkeit über den Tag verteilt, da Platzt mir dann auch mal der Kragen!
      Wären wir aber viel weiter in Richtung TPE könnte ich 99% solcher Vorfälle viel früher verhindern und alles ist perfekt