Aura

      Mir ist es schon ein paar mal passiert, dass ich ziemlich direkt auf BDSM angesprochen wurde, obwohl mein Gegenüber nichts von meiner "Neigung" wusste und auch wissen konnte.

      Ich habe auch keine Erkennungszeichen, wie Piercings, Ringe, Haartracht oder Kleidung etc, die darauf hinweisen.

      Ich habe mich auch in keinem "Szene"-Ort aufgehalten. Angesprochen wurde ich geschlechtsunabhängig, wenn auch überwiegend von Frauen.

      Meine Gegenüber hatten sich alle schon mal mit dem Thema intensiv beschäftigt oder erlebt. Was aber auch nicht von aussen erkennbar war.

      Hattet Ihr auch schon solche Erlebnisse? Umgibt "Doms" eine gewisse Aura oder ein spezieller "Geruch"?
      Also so generell würde ich sagen Nein aber manche Menschen haben tatsächlich eine gewisse Ausstrahlung bei der man das eine oder andere vermuten könnte. Ob man mit diesen Vermutungen richtig liegt hab ich jetzt so noch nie ausprobiert also diejenigen darauf angesprochen o.Ä.
      Das ich es bei jemandem direkt vermute nein, wohl eher geht meine Phantasie mit mir durch wenn ich auf sehr autoritäre Männer treffe ;)

      Bin aber schon erstaunt das jemand dich direkt darauf anspricht, besser gesagt erfreut :smile:

      lg morgenstern
      Ich meine schon, daß den ein oder anderen eine Art Aura umgibt. Je nach dem wie sicher sich derjenige ist bei dem was er/sie tut auch ist. Als Dom hat man natürlich ein gewisses Maß an Selbstsicherheit, das vielleicht ein Quentchen höher ist und daher auffälliger ist als beim Durchschnittsvanillamännchen. Ich habs auch schon am eigenen Leib erlebt, daß sich Vanillamädels zu Doms hingezogen fühlen, eben aufgrund dieser Ausstrahlung.

      In Einzelfällen kann es natürlich auch sein, daß es sich schlicht um Zufall handelt...
      Wer mit mir spielt, ist selber schuld.
      Ja, kann ein Zufall sein , aber es gibt gewisse Menschen die was besonderes Ausstrahlen, ich gebe Bruce da mal recht, Es gibt auch Frauen die nichts mit BDSM am Hut haben, die aktraktive Dominante Männer , toll und anziehend finden,
      Schmunzel, irgendwoher kenn ich das doch. :whistling:
      Ich glaube das dich jemand drauf angesprochen hat ist vllt. nicht grade eine Sache der Aura, sondern vielmehr eine Sache des Feingefühls. Als Dom oder auch als Sub hat man eine gewisse Gestik und Artikulation. Wenn jemand sensibel ist und diese Dinge genau beobachtet, so kann es schon mal sein das die Neigung zum BDSM erkannt wird. Grade wenn er selbst einschlägig vorbelastet ist.
      Das sich Frauen zu dominatnen Männern hingezogen fühlen sehe ich eher als evolutionsbedingt. Dominanz drückt eine gewisse Stärke aus und nur der Stärkere überlebt (zumindest war es mal so). Da Frauen in aller Regel beschützt werden wollen also ein vollkommen natürliches Verhalten aus späten Zeiten.
      Musste gerade daran denken, dass der Neue Assistenzarzt (gibts das bei Zahnmedizinern auch?) oder was auch immer der ist bei meinem Zahnarzt irgendwie so eine "Ausstrahlung" hat. Werde immer ganz verlegen wenn der mich ansieht :wacko:
      Manchmal sind das wirklich nur Blicke und Gesten die irgendwas besonders ausstrahlen.
      Also von einer Aura in diesem Sinne wuerde ich nicht sprechen.

      Aber ich denke schon, dass sich Selbstsicherheit in der eigenen Koerpersprache widerspiegelt und so fuer andere wahrnehmbar wird.
      Die gesamte Erscheinung und Art und Weise wie eine Person herueberkommt...

      Zudem nimmt jeder Mensch eine selbstsichere Person anders wahr.
      Der eine wuerde sagen, "Was fuer ein interessanter Typ" und die naechste Person denkt "Was fuer ein Idiot". ;)

      Es kann ein Hinweis darauf sein, muss es aber nicht. ^^
      Ich denke, Menschen mit unseren "Gaben" entwickeln mit der Zeit ein feines Gespür, weil sie genauer beobachten und wissen, worauf sie achten müssen. Ein Mensch, der von Dominanz und Submission nichts weiß, wird die Zeichen nicht zu deuten wissen. Oft sind es ja nur kleine Dinge, die Körperhaltung, Mimik, Gestik in gewissen Situationen, eine besondere Art Selbstbewusstsein, wörtlich zu verstehen als ein sich seiner selbst bewusst zu sein, die eben jene Aura ausmachen. Und so erkennt man einander eben, solange das Ganze nicht gespielt und damit authentisch ist.
      Warum ich mich unterwerfe, obwohl ich sonst eine starke Frau bin? - Weil ich es kann!
      Gestern hatte ich auch so ein Erlebnis:

      Auf einer Grillparty musste ich einem jungen Mann mangels Motivation zur Mithilfe bei den Vorbereitungen ein bisschen den Kopf waschen... da meinte eine Freundin von mir doch glatt, ich sollte in Erwägung ziehen, mir als Teilzeit-Domina ein kleines Zubrot zu verdienen... :rofl:
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
      Ich bin auch der Meinung, dass man die Aura oder auch Ausstrahlung eines Menschen spüren kann. Das trifft natürlich lange nicht auf alle Menschen zu, aber doch auf diejenigen, die recht "lange Antennen" haben. Diese Menschen merken auch sofort, was für eine Stimmung in der Luft liegt, z.Bsp. ob gestritten wurde, auch wenn das nach besten Möglichkeiten vertuscht wird. Warum sollte dann nicht Selbstsicherheit und (natürliche) Autorität "erschnuppert" werden? Und wenn sich jemand mit dem Thema beschäftigt (hat), wird das noch eher der Fall sein.

      Ich denke, dass Doms sowieso zu den "Alphamännchen" unserer Gesellschaft zählen. Ich meine das durchaus sehr positiv, also bitte nicht falsch verstehen. Sie besitzen eine natürliche Autorität und diese strahlen sie selbstverständlich auch nach außen aus. Für Frauen sind diese Männer die anziehenderen, da gebe ich Lia Recht.
      Ob es so etwas wie ein Aura gibt will Ich nicht bestreiten.
      Es gibt vieles für das man keine Erklärung hat.


      Wenn man sich mal etwas länger mit sich selbst beschäftigt. Seine Gestiken, Verhaltensmuster oder den Umgang mit seinen Mitmenschen kritisch beäugt. Stellt sehr schnell fest, das man eine Art gewohntes immer wiederkehrendes Schema absolviert.
      Das fällt bei sehr dominaten Personen sehr stark auf.
      Die Menschen um uns sind nicht blind oder blöd und da der Mensch ein Herdentier ist suchen sie Schutz bzw. Geborgenheit.
      Man könnte es sogar als Naturgegebener Instinkt bezeichnen das "schwächere" sich automatisch zu diesen Personen hingezogen fühlen ohne es selbst erklären zu können.