Was für Erkennungszeichen tragt ihr als BDSMler und warum (oder eben warum tragt ihr keine)?

      Erkennungszeichen? Natürlich!
      Ich trage ein iphone mit mir rum. Da weiß jeder, dass ich dieses Forum besuche.
      Ich habe eine Brieftasche, weil ich gern mal einen Kaffee spendiere.
      Die Hose habe ich mit einem Gürtel festgebunden, kann man immer gebrauchen.
      Beim Moppedfahren trage ich eine Lederjacke, obwohl ich nicht auf Leder stehe.
      Und am Mopped habe ich eine große Kette mit Schloss!

      Wenn Ihr also mal einen Typen mit iphone, Brieftasche, Gürtel, Lederjacke, Kette am Mopped seht, dann bin ich das. :yes:

      Beste Grüße
      B.D.
      Also ich für meinen Teil wusste nie, dass Triskelen ein Erkennungszeichen sind oder sein können.
      Fand sie aber schon immer schön und habe daher zB ein Bachnabelpiercing mit Triskele. Zählt das überhaupt? :D

      Auch Halsbänder habe ich schon immer getragen, früher schön mit Killernieten, später dann schlicht in schwarzem Leder.
      Heute wundert sich also niemand wenn ich dann halt n Halsband anhab, auch im Alltag.
      Trage es auch eigentlich immer, weil ich es selbst einfach schön finde, (sogar zum T-Shirt XD) außer halt auf der Arbeit.

      Da wäre das einzige was ich in der Richtung trage eben das Piercing, aber meinen Bauchnabel sieht man auf der Arbeit nun nicht so oft xD
      "If you can't love yourself how in the hell you gonna love somebody else?!"
      _______________________________________________________________________

      "Ich tanze, weil das Tanzen was verändern kann!"
      Ich trage nichts BDSM-spezifisches.

      Ehrlicherweise fand/finde ich die Vorstellung ja aufregend, an geheimen Zeichen seine "Mitverschwörer" zu erkennen - das hat etwas abenteuerliches an sich und gibt einem das Gefühl, zu einer "Geheimgesellschaft" zu gehören.
      Realistischerweise sind die geheimen Zeichen nicht (mehr?) sonderlich geheim, wir sind keine Rebellentruppe im Untergrund, sondern gesellschaftlich akzeptiert.
      Wer Anschluss an Gleichgesinnte möchte, hat über Internet und lokale Treffen relativ problemlos die Möglichkeit diesen zu finden.

      Und schon ist die Romantik dahin.

      (Abgesehen davon - ich wüsste gar nicht, welches Signal ich damit überhaupt nach außen senden möchte und warum ich überhaupt ein Signal nach außen senden sollte. Warum sollte ich jemanden diese Information über mich preisgeben, und was soll dann diese Person damit anfangen.)
      Wahrscheinlichkeitsfaktor 1 zu 1. Wir haben Normalität erreicht, ich wiederhole, wir haben Normalität erreicht. Alles, womit Sie jetzt noch immer nicht fertig werden, ist folglich Ihr Problem.
      ______________________________________________________________________________________________________________
      Multiple exclamation marks,' he went on, shaking his head, 'are a sure sign of a diseased mind.'
      Ich trage meinen kleinen feinen Ring der O sehr sehr selten.
      Im Alltag kaum, aber ab und zu reizt es mich ein Statement zu setzen, vorzugsweise wenn ich mich in scheinbar BDSM fernen Szenen bewege oder eben eher entfernt von meinem gewohnten Umfeld (dem ich meine Neigung jetzt nicht zwanghaft aufs Auge drücken will).
      Also eher mal beim Edelitaliener, Pflichtveranstaltungen mit potentiell langweiligem Publikum, im 5 Sterne Hotel an der Bar oder wenn ich in Weggehlaune mit Lust auf neue Kommunikation unterwegs bin.
      Ich trage keine Erkennungszeichen...
      Es ist ein Teil meiner Sexualität und Persönlichkeit, aber genauso wenig wie mein Kleidungsstil, sollte ein Erkennungszeichen etwas darüber verraten. Es geht meiner Meinung nach einfach niemanden etwas an und die, denen ich das preis geben möchte, denen sage ich das einfach.

      Wobei ich durchaus verstehen kann, dass jemand, das auch nach Außen sichtbar zeigt; wenn es auch zu mir einfach nicht passt.

      Zeichen meiner Zugehörigkeit zu ihm benötige ich eigentlich auch nicht.... :gruebel: obwohl.... zählt es,wenn ich permanent seine Pullis und Boxer trage? :D Dafür sind wir dann vermutlich doch fast ein wenig zu vanillig.... solche Erkennungszeichen passen einfach nicht zu uns.
      Sometimes the grass will appear greener on the other side, because it has been fertilized by so much bullsh** :pardon:
      ____________________________________________________________
      Ich weis nicht warum ich keins trage. Vielleicht fühle ich mich einfach noch nicht wirklich zugehörig. Eigentlich hätte ich überhaupt nichts dagegen, ich trage sehr gern "zeichen" für die dinge die mir etwas bedeuten. Aber bei BDSM hemmt mich irgendetwas weil ich von vielem einfach immer noch keine Ahnung habe, und mich aber auch mit vielen Teilaspekten einfach gar nicht identifiziere. Vielleicht ändert sich das irgendwann, ich habe Freunde die sehr stolz darauf sein können BDSMler zu sein, und das auch so zeigen. Aber es ist einfach noch kein Teil von meinem Alltag oder meiner Identität als das ich es so hervorheben wollte. Vielleicht irgendwann einmal. :)

      lg
      Mia
      Also ich persönlich habe einen sehr offensichtlichen Aufkleber an der Rückseite meines Autos ( BDSM Triskele/ Peitschenrad). Es soll für mich eine subtile, sachte Provokation an die teilweise intolerante Gesellschaft sein. Wer sich etwas auskennt und hinter mir herfährt, weiß eben Bescheid, ist auch gut so.
      Auch habe ich an meinem Schlüsselbund kleine Handschellen, eine kleine Peitsche und einen selbstgestalteten Schlüsselanhänger( Stacheldraht mit Peitschenrad und Buchstaben BDSM und den Spruch " Vanilla is for icecream"), auch eine gewisse Provokation an meine Mitmenschen. Bisher hat mich noch niemand darauf angesprochen. Sollte dies doch einmal eintreffen bekommt die Person eine ehrliche, adäquate Antwort, bin da ziemlich schmerzfrei. ;)
      Desweiteren besitze ich einen silbernen Kettenanhänger mit dem Peitschenrad Emblem und einen Fingerring Ring der O, Armband und Kette mit Handschellen, etwas latenter aber auch aussagekräftig.
      Ich trage diesen Symbolschmuck aber relativ selten da ich aus beruflichen Gründen keinen Schmuck tragen darf, manchmal in der Freizeit.

      Herzliche Grüße
      Vertrauen und Achtung, das sind die beiden unzertrennlichen Grundpfeiler der Liebe,
      ohne welche sie nicht bestehen kann,
      denn ohne Achtung hat die Liebe keinen Wert und ohne Vertrauen keine Freude.

      sweetyswitch schrieb:

      Also ich persönlich habe einen sehr offensichtlichen Aufkleber an der Rückseite meines Autos ( BDSM Triskele/ Peitschenrad). Es soll für mich eine subtile, sachte Provokation an die teilweise intolerante Gesellschaft sein. Wer sich etwas auskennt und hinter mir herfährt, weiß eben Bescheid, ist auch gut so.
      Auch habe ich an meinem Schlüsselbund kleine Handschellen, eine kleine Peitsche und einen selbstgestalteten Schlüsselanhänger( Stacheldraht mit Peitschenrad und Buchstaben BDSM und den Spruch " Vanilla is for icecream"), auch eine gewisse Provokation an meine Mitmenschen. Bisher hat mich noch niemand darauf angesprochen. Sollte dies doch einmal eintreffen bekommt die Person eine ehrliche, adäquate Antwort, bin da ziemlich schmerzfrei. ;)
      Desweiteren besitze ich einen silbernen Kettenanhänger mit dem Peitschenrad Emblem und einen Fingerring Ring der O, Armband und Kette mit Handschellen, etwas latenter aber auch aussagekräftig.
      Ich trage diesen Symbolschmuck aber relativ selten da ich aus beruflichen Gründen keinen Schmuck tragen darf, manchmal in der Freizeit.

      Herzliche Grüße
      ich bin neugierig. Warum ist das für Dich eine bewusste Provokation und warum ist es für dich wichtig zu provozieren? Also,wenn ich es richtig verstehe geht es dir primär ums Provozieren, oder nicht?
      Hallo!
      Hm, bewußt und subtil, nicht jeder weiß die Zeichen zu deuten.
      Ja ein bißchen provozieren tun doch viele, und sei es nur durch gewisse Äußerungen( mach ich auch manchmal in Gesprächen) wie z.B. : Der / Dem gehört auch mal der Hintern versohlt! u.ä

      Ich finde sowieso daß um BDSM viel zu viel Wind gemacht wird im negativen Sinn, und meines Erachtens nach gibt es etliche Menschen die solche Vorlieben haben mit sich aber nicht im Reinen sind und Angst vor
      irgendwelchen Konsequenzen haben. Man muß sich ja nicht gleich blutig schneiden oder verdreschen
      ( haha). Gerade der DS Bereich bietet soviel Optionen zu experimentieren.
      Leider ist unsere Gesellschaft so intolerant und verbohrt daß es fast unmöglich ist dies zu ändern oder zumindest akzeptiert und respektiert zu werden, egal bei welchen außergewöhnlichen , nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechenden sexuellen Orientierung auch immer. Mit Sicherheit gehe ich nicht mit allem konform( v.a. Kinderpornographie, Zwangshandlungen jeglicher Art etc) aber ich bin sehr tolerant und offen und respektiere ansonsten jegliche "Sonderformen" der menschlichen Sexualität. Es gibt soviele verschiedene Vorlieben/ Neigungen etc. wie es Menschen gibt, denke ich.

      Allein deswegen möchte ich mit meinem kleinen Aufkleber etc. eine kleine Botschaft für Anerkennung von den verschiedensten Spielarten der Sexualität senden. Ich selber praktiziere mit meinem Mann auch nicht nur ausschließlich BDSM. Für uns beide gehört unbedingt auch Kuschelsex in unsere Ehe in regelmäßiger Abwechslung mit der " härteren Gangart" :) , so komplex bin selbst ich, wie alle Menschen und ihre Neigungen.

      Beste Grüße
      Vertrauen und Achtung, das sind die beiden unzertrennlichen Grundpfeiler der Liebe,
      ohne welche sie nicht bestehen kann,
      denn ohne Achtung hat die Liebe keinen Wert und ohne Vertrauen keine Freude.
      Ich trage keine Erkennungszeichen (mehr), weil ich finde, dass ich meine Sexualität nicht nach außen tragen muss. Wenn es um Verbundenheit zu meinem Herrn geht, erfüllt auch jeder andere Schmuck/jedes andere Zeichen diesen Zweck.

      sweetyswitch schrieb:

      Hallo!
      Hm, bewußt und subtil, nicht jeder weiß die Zeichen zu deuten.
      Ja ein bißchen provozieren tun doch viele, und sei es nur durch gewisse Äußerungen( mach ich auch manchmal in Gesprächen) wie z.B. : Der / Dem gehört auch mal der Hintern versohlt! u.ä

      Ich empfehle mal folgendes kleine Experiment: Wer einen "Ring der O" oder "Master-Ring" zuhause hat, den er in aller Regel aus den vielfach erwähnten Gründen üblicherweise, also im Alltag, nicht trägt: Einfach mal am Morgen anlegen und nachspüren, wer wie erkennbar Notiz davon nimmt ...
      Am Ende des Tages wird man zur Erkenntnis gelangen, dass der "Szene-Schmuck" so rein gar nirgends aneckt. Bin ich mir zu hundert Prozent sicher. Bestenfalls ist der Ring ein Enzym für ein nettes Gespräch unter Gleichgesinnten oder Interessierten. Aber selbst das: höchst unwahrscheinlich. Mit Halsreifen, so sie nicht den O-Ring im Gullydeckel-Format angeflanscht haben, dürfte die "Provokation" ähnlich homöopathisch ausfallen ...
      Was ich sagen möchte: Wir implizieren, dass wir als besondere oder besonders sexuelle Wesen wahrgenommen werden, so wir uns mit derlei schmücken, uns zeigen. Doch die Realität sieht in den meisten Fällen komplett anders aus. BDSM ist meines Erachtens viel eher ein Lifestyle wie es beispielsweise auch die Liebe zur Countrymusik ist, um mal einen besonders bescheuerten Vergleich zu ziehen :D - davon bin ich persönlich überzeugt. Provokation wird es - natürlich-, so wir uns damit aufdrängen. Aber das trifft auf jedes Faible zu, mit dem man andere Menschen drangsalieren - und in ihrer Privatsphäre stören oder verletzen kann.
      Just my 2 Cents ;)

      :coffee:
      Da stimme ich Dir voll und ganz zu @Sir_MarcO... Ich habe dauerhaft mein Vorhängeschloß an der Gliederkette um den Hals getragen und nur einmal bin ich im Laden von einer Kundin darauf angesprochen worden, weil sie es für Modeschmuck hielt. Als ich ihr klar gemacht habe, dass das Schloß wirklich der Verschluß ist, fand sie es sehr reizvoll und ihr Mann auch. Mehr ist nicht passiert. Und auch mit Lederhalsband mit Ring der O dran ist mir nie irgendwie in den Sinn gekommen, dass jemand schief gucken oder sich gar belästigt fühlen könnte.
      Ich bin wer ich bin und wie ich bin. Wenn ich ein Zeichen der religiösen Zugehörigkeit (auch eine sehr private intime Sache) öffentlich trage, mache ich mir doch auch keinen Kopf , wie es auf andere wirkt....Genau wie mit allen anderen Zeichen und Symbolen mit denen wir uns so schmücken... Egal ob politisch, ideell oder aus sonstwas für Gründen.
      Und geh mal aufs Oktoberfest.... Die Madeln mit ihren Dirndln....da gehört ein Halsband einfach dazu ;) Die sind ganz sicher nicht alle "von unserer Art"
      Also ich trage die Triskele als Kette als "Erkennungszeichen" aber ganz echt? Das merkt keiner....ich bin nur ein einziges Mal darauf angesprochen worden und das von meinem Herrn @gebietervonjenna.
      Und vor kurzem habe ich von Ihm ein Halsband bekommen und würde es gerne im Alltag tragen....Aber auch da kann ich mir nicht vorstellen das ich von jemandem angesprochen werde...evtl von Kolleginnen aber nicht von Kunden....

      Warum ich es trage? Hmm....die Triskele weil ich sie schön finde und so unseren "Geheimbund BDSM" angehöre. Das Halsband ganz klar damit ich immer was von meinem Herrn bei mir habe...Klar er ist in meinen Gedanken Tag für Tag bei mir ... aber so verbindet es mich noch mehr mit ihm. :love:
      Ich trage ein rotes Hundehalsband aus Leder, das ich von meinem Herr habe. Ganz typisch als Zeichen, dass ich ihm gehöre.

      Zum anderen Trage in den Ring der O. Ich trage gerne nach Außen, was ich mag und wer ich bin. Ich trage auch Schwarz (Gothic), Band- und Gamer-Shirts. BDSM ist ein sehr wichtiger Teil meiner Persönlichkeit. Meine Neigung kenne ich schon sehr lange und habe mich viele Jahre dafür geschämt. Ich habe immer wieder miterlebt, wie es andere in meinem Umfeld ausleben, nur mir war es "vergönnt". Jetzt darf ich diesen Teil endlich ausleben. Endlich "gehöre ich dazu", "darf" mich BDSMler nennen und "darf" mich als solcher zu erkennen geben. Aber in erster Linie ist der Ring für mich ein Symbol dafür, dass ich endlich ich selbst sein kann, und dass ich mich nicht mehr für mich oder meine Neigung schäme.
      ~*~ Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen! ~*~
      (Oliver Wendell Holmes)
      Ich hab nicht das Bedürfnis, meine Sexualtität in der Öffentlichkeit zu zeigen. Sollte ich neue Leute kennenlernen, wird man sowieso früher oder später offen darüber sprechen.
      Und wie meine Vorredner bereits erkannt haben: Die wenigsten würden die Symbole auch richtig deuten bzw. überhaupt wahrnehmen. Seit ich mich mit der Thematik BDSM befasse, achte ich auch des öfteren auf Erkennungszeichen bei anderen, aber entweder gibt es nicht so viele gleichgesinnte auf der Straße oder ich bin auch zu blind, um es wahrzunehmen. ^^ Nichts gegen Leute, die das offen zeigen wollen. Aber ich gehöre nicht dazu :LA2:
      Ich habe ein Tattoo am Handgelenk Innenseite. wer jetzt glaubt ich will herausfordern ect oder provozieren,
      der liegt falsch.
      Dieses Tattoo ist für mich ,ich habe mich dafür entschieden und ich verstecke es wenn ich es nicht für angebracht halte.
      Warum ich es mir dann stechen habe lassen, weil ich es wollte :D
      Meine sub hat eine unverfängliche Halskette mit Triskele - die gab es als Modeschmuck mit solchen verrückten Farben, die sich je nach Temperatur ändern. Und einen dezenten Fingerring aus Silber, ebenfalls mit Triskele und mehrdeutig auslegbar. An sich habe ich auch lange nach einem dezenten engen Halsband mit Sklavenring gesucht, aber eben filigran genug ... aber da war nichts zu finden.