Kleidervorschriften

      Kleidervorschriften

      Hallo zusammen, heute wollte ich einmal von euch wissen wie Ihr das mit den Kleidervorschriften handhabt.
      Es gibt genügend Dom´s die ihren Subs bzw. Sklaven vorschreiben was sie an Kleidung zu tragen haben.
      Und das nicht nur wärend einer Session, sondern auch im Alltag. Wie z.B. Hosenverbot jeglicher Art.
      Habt Ihr damit auch Erfahrungen und wenn ja wie handhabt ihr das wenn es kälter wird, damit der Sub nicht der Hintern wegfriert ?
      Trifft die Kleiderregel bei euch nur zu hause zu oder auch wenn ihr raus geht ?

      Würde mich freuen Eure Meinungen und Erfahrungen zu lesen

      Gruß aus München
      Sir Catmann

      Kleider geregelt?

      Also für mich ein no go. Ich mag einfach keine Blasenentzündungen u frieren auch nicht.

      In einem Pferdeschlitten im Pelzmantel und darunter nichts durch die verschneite Landschaft zu einer einsamen Hütte mit Kamin fahren, wäre jedoch was anderes.... oder im Sommer, mag ich es auch ein kurzes Kleid zu tragen und dann im Cafe die Beine spreizen zu müssen, wenn er meine Feuchtigkeit prüft, dann vielleicht noch ein Schlag ins Gesicht, als Strafe, weil ich schon wieder ganz nass bin... :P find ich nett.

      Aber generelle Kleidervorschriften. NO! Wenn ich arbeite, entscheide ich sowieso, was ich anziehe. Gehe ich ihm weg, darf er sich einen Rock wünschen. Auch wenn er es nicht als Wunsch, sondern als Befehl formulieren würde, wäre es für mich ein Wunsch, den ich gern auch erfüllen werde, wenn ich es für praktisch und praktikabel halte. Im Rock würde ich sicher nicht wandern gehen und joggen mit Rock ist auch total blöd. Sowas würde ich klar ablehnen. Ingesamt schminke ich mich ja auch u mach mich (für ihn) zurecht u wenn er Rock mehr mag u es ihn heiss macht, trage ich einen Rock ais dem Grund von
      mir aus gerne hâufiger.

      Ansonsten lasse ich mir weder Kompressionsstrümpfe im Sommer - am besten als Strumpfhose ???? :cursing: ganz sicher nicht vorschreiben. Ich trage auch weder Burka noch einen so kurzen Rock u auch nicht solche Kleidung, die mich nuttig aussehrn lassen. Auch weil ich mich dann selbst nicht hübsch fühle. Das wäre für mich sehr erniedrigend. So sehr, dass ich es ablehne, weil er mich dadurch hässlich macht und da sehe ich den Sinn nicht.

      Die andere Idee, dass ich mit züchtig zugeknöpfter Bluse rumlaufen muss, ist auch keine Alternative. Finde ich albern. Wenn er damit nicht umgehen könnte, dass andere auch auf meine Titten starren oder dass ich auch genug andere Chancen habe, würde er aus meiner Sicht an mangeldem Selbstbwusstsein leiden, was sein Dom-Sein mir gegenüber ad absurdum führt und wenn er nicht das notwendige Vertrauen hat, mich auch sexy rumlaufen zu lassen, so dass dies provoziert, dass mich auch mal andere Männer ansprechen, fehlt ihm schlicht das Vertrauen. Auch ein Problem zw Dom u Sub. Dann stimmt dort was nicht.

      Lg v Anais
      Meine Top schreibt mir nicht vor, was ich im Alltag tragen soll.
      Wenn wir uns sehen, zusammen weggehen etc dann habe ich nur die Auflage gewisse Dinge nicht anzuziehen, weil es ihr nicht gefaellt, aber ansonsten kann ich darueber frei entscheiden.

      Kleidungsvorschriften hatte ich aber immer mal. Ob nun bei meinem Ex Top oder Spielpartner. Aber das beschraenkte sich dann auch hauptsaechlich auf die gemeinsam verbrachte Zeit.

      So weitreichend wie 24/7 und Vorschriften im Alltag habe/hatte ich nicht.
      Da kommt es ja wiederum darauf an, um was fuer eine Art Bindung es sich handelt. :P
      Sub will doch gefallen...

      Ein gelegentlicher Spielpartner koennte mir jedenfalls nicht vorschreiben, was ich in meinem Alltag trage...

      Ob die Kleidung angemessen ist (Wetter & Anlass) das sollte ein Dom schon beruecksichtigen und ich schreibe es seinem Verantwortungsbewusstsein zu, dass Sub sich zum Einen nicht den Hintern abfriert oder ihren Job gefaehrden wuerde.
      Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, was an Röcken im Winter problematisch ist. Wollrock mit Unterrock ist mollig warm, sagt jedenfalls meine Frau.

      Natürlich sollte es kein Latex-Mini sein, aber das muss man ja nicht speziell erwähnen, hoffe ich ;).
      Ich kenne viele Doms..da hört schon das Verantwortungsgefühl bei der Kleiderordnung auf.
      Ich mag es nicht gerne wenn es mir vorgeschrieben wird und noch hatte ich auch keinen - das hat mich immer so dermaßen abgeturnt ;)
      Aber..ich höre mich natürlich an was gefällt und was gar nicht geht..und ich denke das geht ja immer..man will ja gefallen.

      Und Röcke werden nur problematisch wenn Dom verlangt Kniestrümpfe oder am besten in Feinstrumpfhose ohne Unterwäsche mit Minirock sich im Winter bei -2o Grad zu vergnügen :P
      Wozu vorschreiben? Die praktischen Erwägungen (Wetter) mal außen vor: Vorschriften machen und ggf. Machtkämpfe zu provozieren finde ich da relativ platt.

      Sie wissen zu lassen, wie sie mir gefällt, so daß sie bald aus eigenem Antrieb das anzieht, worin ich sie gerne sehe, finde ich viel wirkungsvoller. Ich erreiche damit, daß ich keine Püppi anziehen muß, sondern daß sie bei der Auswahl ihrer Kleidung die Initiative entwickelt, sich und mir zu gefallen.

      Außerdem hat sie dann eine ganz andere Ausstrahlung als wenn man ihr ansieht, daß man sie nur unter Androhung von Prügel in die Klamotten bekommen hat.
      Da stimme ich VanillaTop vollkommen zu. Es kostet mich noch immer eine gewisse Überwindung ein recht freizügiges Oberteil anzuziehen und genauso wenig habe ich jeden Morgen Lust mich zu schminken...
      ABER wenn ich an dieses zufriedene Grinsen denke, welches mich dadurch erwartet, greife ich plötzlich gern zum Kajal und lasse den Schlabberlook im Schrank. :D

      Was den Minni bei arktischen Temperaturen angeht... Da kann ich nicht anders, als schlecht zu zietieren: "Mit großer Macht geht auch große Verantwortung einher" Von einem Dom erwarte ich eben auch, dass er auf mich Acht gibt. Wie sollte sonst das nötige Vertrauen bestehen können?
      Ich bin eine Frau, ein Weibchen … und als solche möchte ich auch wahrgenommen werden. Ich liebe es, wenn ich nach Hause komme mich so zu kleiden, dass meinem Herrn gar nichts anderes übrig bleibt, als mich mit begehrlichen Blicken zu verfolgen. Nicht nur, dass ich ihm damit Freude bereite, dieses Begehren ist für mich ein großes Kompliment. Was brauche ich dafür Vorschriften oder diverse Regelkataloge? Und im Sinne meines Herrn und absolut in meinem Sinne ist ja auch diese (Eigen)Verantwortlichkeit. So trage ich im Beruf taugliche Kleidung, der Witterung angemessen. Keinem nutzt es, wenn ich krank bin. Sonderwünsche werden in entsprechendem Rahmen in den dazugehörenden Situationen erfüllt – und wir genießen das dann beide. Begleiten mich dann Blicke anderer Männer (und Frauen), so ist mein Herr stolz, mich sein Eigen nennen zu dürfen, was mich wiederum mit Freude erfüllt. Auch das kann man nicht mit Vorschriften erzeugen, denn es ist im tiefsten Fühlen füreinander verankert und in der uns wohl allen eigenen kleinen Eitelkeit.
      Warum ich mich unterwerfe, obwohl ich sonst eine starke Frau bin? - Weil ich es kann!
      Natürlich hat das Thema Freiwilligkeit genauso wie das Thema Zwang im BDSM einen besondern Reiz.
      Wenn man freiwllig sich anstrengt,seinem Herren zu gefallen und das er stolz auf einen sein kann ist das natürlich ein anderer Schnack als wenn man etwas tut
      wegen eines Regelkataloges.
      Aber jeder hat ja seine Dominanz.Es gibt halt Tops die eine ganze Doktorarbeit schreiben,die man lesen und auswendig können muss um dienen zu dürfen.
      Will ich auch gar nicht kritisieren nur ich finde es lächerlich wenn man sich nur mit Top treffen kann,wenn man Mini,Rock und Overknees trägt.
      Ne Puppe bin ich ja auch nicht.
      Zwischenzeitlich habe ich zu diesem Thema noch etwas beizutragen. ;)
      Vor ein paar Jahren entwickelte ich mit einem DSler eine intensivere Bindung. Wir standen noch weit am Anfang.
      Er wusste wo ich arbeitete und wir waren uns einig, dass gewisse Klamotten nicht auf der Arbeit getragen werden sollen, sprich (Ausklammerung extrem knapper Kleidung auf der Arbeit). Soweit so gut. Sehr schnell stellte sich seinerseits jedoch heraus, dass ihm das nicht passte. Er wählte völlig unpassende Klamotten aus Strapse und einen seehr kurzen Mini. Ich sagte ihm, dass das da nicht geht und ich mich weigere, bzw. das doch klar war!?.
      Er hat sich dann mehrere Tage zurückgezogen, weil er sich Gedanken darüber machen müsse, wie es weitergeht. Naja das war dann der Anfang vom Ende, aber nicht nur deswegen...
      Meistens läßt mein Dom mir freie Hand, was ich anziehe. Ausnahme: Bei besonderen Anlässen ( z. B.Theater oder Konzertbesuche, chic essen gehen)
      Da wünscht er, das ich Kleid oder Rock anziehe, aber immer jahreszeitentauglich. Er würde nie verlangen, das ich im Winter sommerlich
      unterwegs bin. :)
      Du kannst mich sehen.
      Mein Lachen und meine Tränen gehören dir.
      Ich darf im Alltag tragen, was ich will. Nur zu Hause hat der BH weg zu bleiben.
      Wenn ich bei ihm bin und damit nicht Partnerin sondern Sklavin, dann gibt es strikte Vorschriften.
      Aber ich kenne es auch aus der früheren Beziehung, dass ich nie Unterwäsche tragen durfte und Sommers wie Winter mit Rock und Halterlosen unterwegs zu sein hatte.
      Alltagstauglicher ist es heute allemal und vernünftiger. Trotzdem frage ich meinen HoH immer, ob er es okay findet, wie ich angezogen bin.
      Im Allgemeinen entscheide ich selber was ich anziehe, sowohl im Club, als auch im Alltag. Wenn wir in einen BDSM Club gehen, dann habe ich jedoch die Vorgabe: Nackt, nur mit Halsband, Fuß-und Handgelengmanschetten. Halterlose sind erlaubt, aber keine Pflicht.
      Es kann jedoch schon mal zu Hause die Anweisung kommen (so wie gestern vormittag) : "Zieh deinen Rock an, ohne was drunter !"
      Wenn wir gemeinsam z.B. Essen gehen und ich trage einen Rock, dann grundsätzlich ohne, jedoch, weil ich es für ihn möchte, verlangt hat er das bisher nicht.
      Ich folgte dir in deine Welt, nun ist es auch die Meine,
      und leise lächelnd denk ich mir, dass ihr da draußen niemals wisst,
      wie schillernd schön es für uns ist …… :love:
      Also wenn mein Herr es wünscht, komme ich dem eigentlich schon nach. Er kennt ja meine Grenzen und wird mich ja auch nicht erfrieren lassen(hoffentlich!)

      Wenn ich es garnicht kann, muss ich das kommunizieren.

      Grundsätzlich mag ich aber keine Kleidervorschriften :D
      Fülle mir dein Denken
      Deinen Willen in mich ein
      Heute will ich mich dir schenken
      Will von Dir besessen sein

      *ASP - werben*