Was hat dir in deiner letzten Session so richtig gut gefallen?

      Ihn zu erleben - die Freude in seinen Augen zu sehen und seine Lust wahrzunehmen, während er mich mit seinem Gürtel geschlagen hat (hach, und dieser Moment, als er ihn aus den Gürtelschlaufen seiner Hose gezogen hat... :love: ). Zu Anfang habe ich den Schmerz einfach 'nur' genossen und als angenehm und wohltuend empfunden. Aber als mein Herr dann mehr und mehr aus sich herausgekommen ist, sich einfach von seiner Lust treiben lassen hat und sich nicht mehr unnötig zurückgehalten hat, war es von einen Moment auf den anderen auch für mich sehr, sehr erregend...

      Wir hatten an dem Tag ein sehr gutes, offenes Gespräch und sind danach ganz spontan in diese Session gestartet. Weil er es so wollte. Weil er plötzlich Lust darauf hatte und weder Hemmungen hatte, noch gezögert hat, mich aufzufordern, das zu tun, was er gerade will - oder es sich einfach genommen hat. <3
      Weil der Abend ganz anders wurde als geplant. Weil sie zum ersten Mal neben dem Bett gekniet hat. Dann die Lust in ihren Augen.
      Und zum ersten Mal das Wort "Herr" aus ihrem Mund. Das hat mich mehr gekickt, als ich es für möglich gehalten hätte.
      Und dann das freche Grinsen zu all dem. Ich glaube, da steckt eine kleine Brat in ihr :love:
      "And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head."
      -Terry Pratchett, Masquerade
      ...dass wir dieses Mal während der Session Sex hatten.

      Zumeist ist Sex der krönende Abschluß, manchmal gibt es auch gar keinen Sex.

      ...dass wir danach beide total geflasht waren. Wir saßen nach der Session 10 min in absoluter Stille und genossen ein Glas Wein
      Keiner sagte ein Wort. Wow.

      ...dass sich der Bambusstock anfühlte, als hätte er den Rohrstock. Keine Ahnung, wie er das gemacht hat.
      Ich habe auf seine Bitte hin einen alten Stuhl zum Sklavenstuhl umgebaut, der kam in der letzten Session zum ersten Mal zum Einsatz. Überraschung riesengroß, er konnte sein Glück gar nicht fassen. Eine lange genüßliche Session, CBT, immer wieder durch kurzes Verwöhnen seines besten Stücks aufgelockert, dann weiter im Text. Es war unglaublich. Wir waren beide total geflasht.
      ..... dass wir einfach nur Sex hatten ^^ Mitten in der Nacht, sehr zärtlich, mein Herr hat mich sanft geweckt und mir einen Höhepunkt gestattet. Und doch wäre Widerspruch zwecklos gewesen, er kontrollierte meinen Atem und ich konnte mich unter ihm kaum rühren. Wie immer habe ich ihm danach respektvoll die Hand geküsst und mich artig bedankt. Dann bin ich selig eingeschlafen, und spürte seine warme, große Hand noch leicht auf meiner Wange :love:

      Ich mag es, dass unser Machtgefälle stets präsent ist, auch wenn mein Herr seine sanfte Seite zeigt und ich sehr schmusig sein darf. Und ich bin unendlich froh, dass der Mann mein Herr sein will, den ich so sehr liebe <3
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Als Kontrastprogramm zu der vielen Kuschelwuschel-Harmonie durfte ich nun das erleben, was ich ebenfalls sehr an meinem Herrn liebe: Konsequenz!
      Ich meinte, mal wieder eine (wie fast immer...) fruchtlose Diskussion anzetteln zu müssen. Wie mein Herr seine Dominanz ausgestaltet, was mit Tagen ist, an denen seine Führung nicht lehrbuchmäßig ausfällt und wann genau ich eher aufsässig denn devot bin.
      Es endete wie immer: wir haben viel geredet, er hörte sich meine Ausführungen an, erduldete kurzzeitig auch mein Gejammer und irgendwann lag ich vor ihm auf dem Bauch. Er strafte mich mit dem verhassten Fliegenpatscher, und ich spürte seine harte Hand am nächsten Tag noch :leine: Dass er mich gezwungen hat, meine Strafe für zickiges Gemecker still, ohne herumrutschen, schluchzen und rumschreien zu erdulden hat mich nur noch mehr gekickt. Seine Hand auf meinem Rücken ließen mich die Schläge ganz ruhig hinnehmen und ich fühlte mich trotz der Strafaktion behütet und ihm nahe.

      Danach war alles wieder in der Spur, das Machtgefälle hergestellt und ich schwebe durch dieses graue Wochenende. Er lässt sich von mir weder erpressen noch ein schlechtes Gewissen einreden, und so finden wir beide das am besten.
      Mir gefällt es einfach unheimlich gut, wenn er seine Vorstellungen durchsetzt, mich an meinen (selbstgewählten) Platz schickt und dass er dazu auch Rohrstock, Gerte usw. zur Hand nimmt :love: Keine tagelangen Vanilla-Diskussionen mehr, sondern das klare System von Dom und Sub.

      Euch kann ich das ja sagen, und ihr versteht es bestimmt :rot: :rot: :rot:
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -

      Black Velvet schrieb:

      Keine tagelangen Vanilla-Diskussionen mehr, sondern das klare System von Dom und Sub.

      Euch kann ich das ja sagen, und ihr versteht es bestimmt
      Jep - und genau so muss das sein. Ist die Welt nicht bunt und schön, wenn man Streifen auf dem Hintern hat? :rofl: :leine:
      Eine Sub kann himmlisch lachen, göttlich verwöhnen und Paradiese schenken dem, den sie liebt :saint:
      Das er mir gestern für meine Frechheiten schön den :popo_versohlen: hat und daa erste mal mit meiner haarbürste und es war :love:
      Eine Frau die sich selbst unterwirft kann nicht gedemütigt werden. Sie hat den absoluten Vorteil sich in selbstgewählter Weise einem selbstgewählten Menschen unterworfen zu haben und wird dadurch unverletzlich.
      • Simone de Beauvoir

      Beitrag von Arian ()

      Dieser Beitrag wurde von Viva aus folgendem Grund gelöscht: OT ().