Was hat dir in deiner letzten Session so richtig gut gefallen?

      Mein Mann hat gestern am späten Abend beschlossen, mich mit noch ausstehenden 100 Schlägen zu strafen. Strafe hab ich nie besonders gerne, schon gar nicht mit der langen Gerte.... Und hinterher stellten wir fest, dass wir uns im Konsens an mehr als 100 rangewagt haben. Meine Beamtenseele rebellierte trotzdem irgendwie, und mein Erbsenzähler-Gen hat bedenkliche Hitzewallungen bekommen :old:
      Aber als wir darüber gesprochen haben, hat es sich wundersam gefügt, dass alles zwischen uns klar, ruhig und harmonisch war.Er hat mich gehalten, solange ich weinen musste und ich konnte zum Glück auch sehr weinen. Ich war stolz, mir war bewusst, dass mein Mann der Herr über Gerechtigkeit und notfalls auch Ungerechtigkeit ist, und dass er punktgenau weiß, was ich ertrage und wo Schluss ist.
      Mir kam ein Zitat in den Sinn, das ich vor längerer Zeit mal gelesen habe: "Die Visitenkarte eines Gentleman ist seine Redlichkeit".
      Da dachten der Boss und ich unisono, wie gut es doch ist, dass er nur vor der Schlafzimmertür ein Gentleman ist und sein muss :love:

      Heute fühle ich mich zum Bäume-Ausreißen, musste beim Kirchgang auf der harten Holzbank an meinen Schatz denken und bewundere ein blaues Fleckerl, das uns beiden soviel Freude bereitet hat :D
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Das mein Mann mich nach unserer gestrigen, ziemlich fordernden/anstrengend Session, lange in den Arm genommen hat und sagte: „Du bist mein wertvollster Besitz!“ :love: Ich kann gar nicht sagen, was das alles in mir ausgelöst hat?! Er hat mich damit sehr, sehr glücklich gemacht. Und ich bin einfach nur unglaublich dankbar, dass mein Herr mich trotz meiner ganzen Unzulänglichkeiten und Fehler, als die SEINE annimmt und als wertvoll erachtet. <3 :rot:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ancilla26 ()

      Dass meine Herrin am Abend festgestellt hat, dass ich ihre Anweisungen und Aufgaben nur unzureichend erfüllt habe. Sie stand vor mir und sagte,glaube nicht dass du damit durch kommst. Ich kniete vor ihr und musste mich entblößen. Es fand in der Küche statt. Sie nahm den Holzkochlöffel und hat mich bestraft,bis die Schläge brannten. Danach fühlte ich mich wohl und friedlich. Jetzt geht es zu Bett, sagte sie zu mir. Wir sind Hand in Hand eingeschlafen.
      Als ich mit verbundenen Augen vor ihm kniete, er sehr sanft meine Wange streichelte und er mir dann mit der anderen Hand zum ersten mal eine Ohrfeige gegeben hat. :love:
      Als wir vor Monaten einmal darüber sprachen, dass ich mir das gut vorstellen könnte, war es für ihn eine Grenze gewesen, jemanden ins Gesicht zu schlagen. Dass er es nun getan hat, war für mich überraschend und ich habe es als ein ganz besonderes Geschenk empfunden. Es hat sich einfach unglaublich angefühlt. Und er ist definitiv auch auf den Geschmack gekommen. :thumbsup:
      -Es gibt nix, wo mehr Erotik ausstrahlt, wie wenn man mit Worten und Sprache gut umgehen tut. -
      Zum Hochzeitstag habe ich meinem Mann vor ein paar Tagen das Buch "36 Fragen an die Liebe - für Paare" geschenkt. Und gestern abend hat er das mit mir durch-geantwortet, und mir dazu noch ein Glas Chardonnay erlaubt ^^ Der Einstieg in den Abend war also schon mal sehr gut, und ich hab Seiten an meinem Mann kennen gelernt und Gedanken gehört, die ich bisher noch gar nicht so kannte. Mich hat sehr berührt, dass er zum Beispiel aufgeführt hat, wie stolz er ist, dass ich seinen Namen trage und diesen bei der Eheschließung ohne weiteres Nachdenken automatisch angenommen habe <3

      Dann war der Wein leer, die Schallplatte gehört und alle Fragen waren beantwortet. Die Aufgabe lautete "zieh dir was BESONDERS Schönes an, und erwarte mich im Schlafzimmer".
      Also habe ich mich für ein neckisches Dings entschieden, dass außer einem String nicht viel mehr als eine glänzende rote Satinschleife enthält, die dekorativ auf meinem Oberkörper drapiert war. Das hat dem Boss sehr gefallen und er hat mich sehr lieb geschlagen. Hört sich fast komisch an, aber ich hab es tatsächlich so empfunden :love: Er hat sich für ein selbst gedrechseltes längliches Schichtholz entschieden, das abgerundete Ecken hat und so eine Mischung aus dumpfen und scharfen Schmerz erzeugt. Ich liebe das sehr :yes:

      Heut vormittag höre ich immer noch seine leise, gefährliche Stimme im Ohr "sei still, das was ich dir zumute, kannst und wirst du aushalten". So war es, und ich beobachte mich dabei, wie eine satte, zufriedene Katze dem langen Pfingstwochenende entgegen zu schnurren :saint:
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Nachdem ich mich hier schon wieder zu Wort melde, könntet ihr ja denken, der Boss und sein Mädchen feiern von früh bis spät nur Session. Ha, mitnichten :rofl:
      Die letzten paar Tage war ich voll mit Alltagsstress, ich fühlte mich wie eine Kratzbürste und an Sex war nicht zu denken. Dem hat mein weiser Gatte abgeholfen und mir abends einen nicht allzu kleinen Analplug verordnet. Ich mag den nicht sehr :golly: Dementsprechend grantelig war ich, zum Glück hörte er mein Quengeln nicht und nur weil ich ihm Gehorsam schulde, blieb der Plug drin. Dieser Gedanke, im weitesten Sinn meine Pflicht erfüllen zu müssen, nachzugeben, meine Wünsche zurückzustellen hat mich motiviert, ihm zu vertrauen und mich führen zu lassen. In einer Notlage, die das Safeword rechtfertigt oder ähnliches, war ich natürlich nicht. Das sei der Vollständigkeit halber nur nochmal erwähnt.

      Aaaaber, als die Kids im Bett waren, kam ich in ein (für mich) völlig exotisches Vergnügen, das wir in den letzten zwei Jahren glatt vergessen haben, mal in die Realität zu versetzen. Der Plug war noch an Ort und Stelle, und ich durfte lang und ausgelassen mit dem Woman*zer spielen :dance: Was für ein Gefühl, und obwohl ihr jetzt lachen werdet: von selber bin ich bisher noch nicht auf diesen Spaß gekommen.
      Meine schlechte Laune war wie weg geblasen, und ich konnte es tatsächlich genießen, als mein Mann den Plug entfernte und sich dort meiner bediente <3

      Wieder mal zwei Dinge gelernt:
      1. meine Ehe ist kein Wunschkonzert - jedenfalls nicht für mich.... :love:
      2. bei Übellaunigkeit muss man sich auch mal selber am Haarschöpperl packen, aus dem tiefen Tal der Unlust rausziehen und sich dann führen lassen :yes:
      - unter Männern eine Kriegerin -
      - unter Frauen eine Dame -
      - sie steht aufrecht vor all den Anderen -
      - und kniet nur vor dem Einen -
      - weil sie es will -
      - weil sie ihm gehört -
      Mein Herr hat heute, anstatt der meistens von ihm bevorzugten Gerte oder dem Rohrstock, auf ein Spielzeug verzichtet und einfach seine Hände eingesetzt.

      Er hat mich verhältnismäßig sanft, beinah liebevoll geschlagen und die entsprechenden Stellen zwischendurch immer wieder massiert und gestreichelt. Es war wirklich sehr schön. :squint:

      Im Anschluss daran hat er mich fast zärtlich in einer Position genommen, welche ich (wie mein Herr natürlich weiß) sehr mag. War heute quasi eine Kuschelsession. :huggy: Hatten wir so schon länger nicht mehr. Zur Abwechslung auch mal nett. :love:
      Session ist zu viel gesagt, die Bezeichnung kurzer Überfall trifft es ehr.

      Als ich eben aus der Dusche kam und mich abtrocknete, stand mein Mann plötzlich unvermutet hinter mir. Ich spürte seinen festen Griff in meine noch nassen Haare, mit dem er mir signalisierte mich hinzuknien. Scheinbar kam ich seiner Aufforderung nicht schnell genug nach, so dass mein Herr mir eine perfekt dosierte Ohrfeige gab. Auf den Knien angekommen benutzte er meinen Mund wie er es wollte. Seine Hände waren so fest an meinem Kopf, dass kein Ausweichen oder viel Bewegungsspielraum blieb. Nach dem er in meinem Mund gekommen war half er mir auf die Beine und wischte mit seiner Hand die einzelne Träne ab, welche sich auf meine Wange verirrt hatte.

      Mein Herr gab mir dann noch klare Anweisungen, wie ich mich heute Abend, sobald die Kinder schlafen, in unserem Spielzimmer einzufinden habe. Danach verabschiedete er sich in seinen Arbeitstag. Und ich bin nun immer noch gedanklich im
      Sub- Modus gefangen und vergehe fast vor Lust und Vorfreude auf heute Abend. :love:

      Neu

      Anknüpfend an eine Blödelei beim Aufstehen, hat mein Gastgeber in Wien am Abend erzählt, es wäre ein Traum von ihm, wehrlos gefesselt und dann gekitzelt zu werden.
      "Dann ab aufs Bett mit dir" war mein Kommentar.
      Hände gespreizt, Beine zusammengebunden fixierte ich ihn ans Bett. Setzte mich auf seine Beine und kitzelte ihn mangels Federn mit einem Petersilienstängel und den Fingern. Als seine Reaktionen schließlich schwächer wurden, drehte ich mich um und wanderte über die Flanken zu den Achseln. Das war der stärkste Reiz für ihn. Er lachte und wand sich die ganze Zeit und bat irgendwann erschöpft um Gnade.
      Dieses selige müde Lächeln in seinem Gesicht, als ich ihn losband ...
      Das Ganze dauerte fast 40 Minuten. Und ich muss ehrlich sagen: ich hätte nicht gedacht, dass eine reine Kitzelsession dermaßen erregend und befriedigend sein kann.

      Neu

      Mein Daddy hat allerlei mit mir ausprobiert bei der letzten Session und als ich sagte, dass es langsam zu viel wird hat er sofort aufgehört und mich zum kuscheln verdonnert.
      Wir spielen ohne Safeword, kennen uns erst seit Jahresanfang, bin absolut unerfahren und es war einfach nur toll zu sehen wie sehr er auf mich aufpasst, dass ich mich auf ihn wirklich verlassen kann.

      Insgesamt war es eine sehr schöne und intensive Session.