Eigenkreationen Halsbänder

      Eigenkreationen Halsbänder

      Da es hier heißt stellt eure Eigenkreationen vor, hier mal ein paar Werke meinerseits:


      Angefangen hat es mit diesem hier, eine Freundin wollte ein sehr schmales, aber stabiles, Vorgabe waren 14 mm breite. Sie kaufte zuvor eines auf Amazon... dass sich nach 6 Monaten auflöste... Ich nahm 2mm starkes Gürtelleder, mit Hilfe eines Riemenschneiders schnitt ich einen Streifen ab, mit Lochzange Verschluss und die Löcher gemacht und den kleinen Ring eingesetzt... die Kanten geschliffen und mit Alkohol Farbe aus dem Lederzubehör schwarz eingefärbt und gefettet und versiegelt.

      Da ich immer kreativ bin und normal langweilig ist versuchte ich mich auch an anderen Materialien. Hier eines aus Federstahlringen mit 9mm Durchmesser:



      Learning by doing, wie es so schön heisst, da ich Mittelalter mache, kommt das vom Kettenhemdflechten, es ist das sogenannte 6/1 Ringgeflecht... Anleitung hierfür gibt es bei Youtube Chainmail 6/1 Armory, die nächsten fertige ich aus Edelstahlringen, da ich feststellen musste dass das Federstahl zwar rostarm, aber nicht rostfrei ist... naja, die Dame bekommt die Tage von mir ein neues :D

      Noch etwas aus Metall:



      Stacheldrahthalsband "dont touch my Sub" aus Aluminiumdraht... Mit Hilfe eines Akkuschraubers den Draht verdrillt ein kleines Schloss als Verschluß, die Stacheln mit einer Rundzange über den silbernen Draht gedreht.



      Hier noch als Variation aus Leder geflochten... 6 Stränge im Zopfgeflecht und die Stachel mit Rollknoten hergestellt, der Verschluß ist ein Magnetverschluß in dem ich mit 2K-Kleber die Lederstränge einklebte.



      Da ich mich über Shop-Qualität ärgerte, hier mein erstes Fesselset. Ich nahm wieder 2mm starkes Gürtelleder, schnitt mit Hilfe von Schablonen die Halterungen für die D-Ringe ( 20mm breit, Edelstahl) und für den O-Ring und den Schliessen und Verschlußriemen, nietete alles auf, dann nahm ich aus dem Installationsbedarf ein Schaumgummiband zur Rohrisolierung, auf dessen Rückseite Klebeband aufgebracht ist, dieses klebte ich als Polsterung mit ca 3mm Abstand zum Rand weg auf die Innenseite der Fesseln, dann nahm ich weiches Veloursleder mit 0,8 mm Stärke schlug die Ränder ein, so dass sie dann noch etwa 2 mm über das feste Gürtelleder stehen und vernähte das ganze von Hand... mit einem Lineal und einem Nervenrad markierte ich die Nahtabstände vor, mit einer Ahle machte ich die Löcher und vernähte das ganze dann im Sattlerstich... Diese Fesseln halten nun :D



      Hier ein paar Variationen von gepolsterten und ungepolsterten Halsbändern.

      Nun noch paar Extravaganzen:



      Halskorsett Red Bat für eine Freundin, dieses wird hinten geschnürt... die Fledermaus wurde als Ringhalter aufgenietet.



      Hals- und Armbandset im Mystery Braid mit eingenietetem Ring, ich schnitt mit etwas Absand vom Rand zwei Schlitze in das Leder und flocht dann die 5mm breiten Riemen und vernietete die Ringe und den Verschluß... auch hier zum flechten die Anleitung auf YouTube unter Mystery Braid 3-Strand zu finden.



      Zu guter letzt ein Scmuckhalsband Celtic Knot... den Riggern unter uns dürfte der Knoten bekannt sein :D ... auch für eine Bekannte gefertigt, sie hatte so ein Armband erstanden und wollte ein passendes Halsband dazu.
      Heute möchte ich Euch auch mal etwas Selbstgemachtes zeigen – meine neueste Kreation:

      2,7 cm breites Halsband aus tiefschwarzem Samt, eingefasst in rotem Satin mit schmaler Goldborte. Ring der O ebenfalls goldfarben.





      Und hier nochmal mit passendem Armband:




      Das Halsband ist stabiler als es aussieht. Zum Spielen ist es aber wahrscheinlich doch zu zerbrechlich (haben es noch nicht ausprobiert) – mit einem etwas robusteren Verschluss sähe das schon anders aus. Die meisten Halsbänder, die ich bislang hergestellt habe, werden entweder mit einem Mini-Vorhängeschloss oder einer Schnalle geschlossen. In diesem Fall hielt ich dies aber für unpassend, da es den Schmuckstücken das Edle, Elegante nehmen würde.

      Zur Zierde und als hübsche "Deko" macht es sich aber gut – farblich abgestimmt auf die Weihnachtszeit... ^^
      Ich war wieder fleißig... ;)

      Hier in etwa das gleiche Halsband wie oben in Dunkelblau, diesmal mit Häkchenverschluss (lässt sich schnell öffnen und schließen und hält sehr gut):




      Armband aus schwarzem Samt mit Goldborte, Breite 1,9 cm:




      Die etwas schmalere Version mit anderem Verschluss, Breite 1,3 cm:





      Die Armbänder sind sehr fest und stabil. An das breite kommt wahrscheinlich auch wieder ein goldfarbener O-Ring.

      VioletBlue schrieb:

      Wow, die sehen ja richtig toll aus!
      Hast du die Bänder dafür selber aus Ketten gemacht? Oder hast du die im ganzen gekauft?
      Danke! Die sind aus Kettenringen in verschiedenen Größen und Farben "gewoben". Eigentlich ganz einfach, man braucht nur 2 Zangen, viele Ringe und noch mehr Geduld. Und manchmal auch ein großes Repertoire an Schimpfwörtern ... :whistling:

      Im Rohzustand sieht das so aus:


      Und wenn es fertig ist (um ein OT zu vermeiden...) so:

      (Natürlich braucht man ein paar mehr Ringe als oben auf dem Bild... ungefähr 600 mehr ... ;) )

      Cliffhanger schrieb:

      Wenn man den Halsumfang gemessen hat, wieviel cm sollte man für einen engen aber bequemen Sitz zugeben?
      Als ich ein Halsband bauen wollte, habe ich meiner Frau einen halben Meter des Lederbandes und eine Wäscheklammer gegeben und sie den "Idealumfang" festlegen lassen. Irgendwann kam "So ist das gut." und dann habe ich gemessen.
      Bei meinen Halsbändern habe ich nie etwas abgemessen. Anlegen und ausprobieren, wie es sich gut anfühlt! Ich denke, es kommt auf das Material an, das man verwendet. Es macht schon einen Unterschied, ob das Halsband z.B. aus weichem Leder, einem festen Stoff oder – so wie weiter oben zu sehen – dickem Samt mit eingearbeitetem Edelstahlband ist oder aber ausschließlich aus Metallringen besteht. Manche Materialien sind fest und starr, andere eher dehnbar und "anschmiegsam". Von daher würde ich mich nicht zu sehr auf irgendwelche statischen Werte verlassen, sondern das Halsband anlegen und nach Gefühl gehen. So habe ich es bisher jedes Mal gemacht – und bin immer gut damit gefahren! :)
      :hi:

      An der Stelle möchte ich auch ein paar meiner bisherigen Halsbandbasteleien vorstellen.
      So wie sie angeordnet sind, entspricht es auch der Reihenfolge ihrer Entstehung (links/oben->rechts/unten). Bis auf die beiden äußeren Halsbänder mit zugehörigen Kurzführern aus Paracord, sind die übrigen aus Leder.
      Die Roten waren Mal zum ausprobieren, sonst wären sie auch schwarz-grün geworden. :yes:


      Das Schwarz-Rote in der unteren Reihe ist das Ergebnis meiner letzten Nähaktion gewesen. Außen ca. 2,2-2,5 mm schwarzes Rindsleder und innen ca. 1,0-1,3 mm rotes Nappaleder mit einer Filzunterfütterung (4-5 mm). Breite gut 30 mm).
      Das ganze am Ende per Hand vereinigt:


      Und das rechte Paracordhalsband ... bzw. auf Grund der Festigkeit des (Cobra)-Knotens schon eher ein Halsreif, mag ich besonders der Farbkombi wegen (Schwarz mit Ultra Neon Grün):
      69% aller Menschen finden in jedem Satz etwas Zweideutiges. Und wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zum Lachen.
      Vielen Dank, @Cliffhanger! :rot:

      Auf meinem Hobbytisch liegen gerade zwei weitere Halsbandprojekte, bei denen ich von den meisten Schritten Bilder mache. Wenn die bzw. eins davon fertig ist, hab' ich vor ein eigenes Thema als quasi "Bastelbericht" zu erstellen.
      Deine letzte Frage kann ich aber bereits vorwegnehmen: Wenn eine Naht zu sehen ist, dann hatte ich sie von Hand gestochen. ^^

      Kleinigkeit für's Hauptthema:
      Schlichtes Fesselset aus 20 mm und 40 mm Biothane (ist ja schließlich auch ein Halsband dabei ;) )
      69% aller Menschen finden in jedem Satz etwas Zweideutiges. Und wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zum Lachen.
      N'abend,

      wie dieser Typ vor mir schon meinte, hatte ich zwei Projekte ... mit denen ich heute fertig geworden bin. :D



      Beide Halsbänder haben eine Breite von ca. 30 mm und sind ~ 550 mm in der Länge. Das Braune hat ein einfaches Außenband und ist mit Schaumstoff gepolstert, während das Schwarze ein doppeltes verklebtes Band und nur ein gebuggtes (Lederseiten nach innen umgeschlagen) Innenfutter besitzt. Dadurch sind beide ungefähr gleich dick, allerdings fällt letzteres wesentlich steifer und nicht ganz so weich aus.
      Der Thread, wie ich dabei vorgegangen bin, wird demnächst folgen. ;)
      69% aller Menschen finden in jedem Satz etwas Zweideutiges. Und wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zum Lachen.