Mal an die Eltern unter euch....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mal an die Eltern unter euch....

      Als Neuer darf man ja neugierig sein ....
      Wie handhabt Ihr eure Passion und das was Kinder davon mitbekommen ( sollen, oder dürfen )

      Nachdem eines unserer Kinder einmal weinend vor der zugeschlossen Tür stand und wohl dachte dass die Geräusche auf
      der anderen Seite auf dauerhafte irreversible Schäden schliessen lassen müsste,haben wir beschlossen uns einen
      Raum zu schaffen der uns die Möglichkeit gibt das auszuleben was wir möchten und auch nicht auf die Lautstärke zu achten.

      Das gemeinsame umbauen eines Kellerraums in ein wunderschönen Raum der entsprechen möbliert ist und nun auch
      eine Geräusch hemmende Tür hat, war für uns eine irre schönes Gefühl.
      Wir haben uns damit einen echten Rückzugsraum geschaffen, der für all das steht was wir geniessen.
      Allerdings haben wir nun das Thema beim gemeinsamen Frühstück am Sonntag... Fragen gestellt zu bekommen wie...
      "Sagt mal warum wart ihr den schon wieder 4 Stunden gestern im Keller....." Und die Kinder sprechen schon von
      dem Spielzimmer der Eltern..... Hmmm

      Also wie kombiniert ihr das ? Bin neugierig....
      Wir haben für uns beschlossen, dass wir BDSM nur ausleben, wenn die Kinder nicht zuhause sind. Ich persönlich könnte mich nicht fallen lassen, wenn jederzeit eines der vier Kinder durch die Wohnung tapsen oder vor der Schlafzimmertüre stehen könnte. Das ist ja schon bei "normalem" Sex schwierig, aber eher "machbar". Nun muss ich aber auch dazu sagen, dass wir jedes zweite Wochenende kinderfrei sind und dadurch natürlich mehr Freiheiten haben.

      Jetzt weiß ich aber nicht, wie alt deine Kinder sind. Ich könnte jedoch auch in einem eingerichteten Kellerraum nicht unbeschwert genießen, wenn ich wüsste, dass meine Kinder einen Stockwerk drüber zu Hause sind. Wenn ihr das aber nach wie vor tun wollt, dann würde ich den Kindern sagen, dass es eben auch Zeiten gibt, in den sich Erwachsene ungestört "unterhalten" wollen oder sich einen Film anschauen, der nicht für Kinder geeignet ist. Das Thema BDSM würde ich vor meinen Kindern nicht wirklich thematisieren wollen.

      Da fällt mir passend dazu das Gespräch von gestern ein. Mein Mann sagte mir beim Abendessen (eigentlich gedankenlos), dass er morgen seinen neuen Piercingring abholen kann, der bestellt wurde. Neugierig fragten dann die Kinder, für welches Piercing der Ring sein sollte. Bums, das war wohl ein Eigentor, müssen doch die Kinder nicht wirklich wissen, dass er ein Piercing am Penis hat. Er hat dann nur geantwortet, dass es an einer Stelle ist, die man eben angezogen nicht sieht. Manchmal muss man schon echt aufpassen, was man unbedarft von sich gibt. :rolleyes:

      Liebe Grüße
      Das Komma
      LOL...ja ja die beiläufigen Gespräche.... Big Brother is watching you...
      Die Kinder sind 10 und 14 ... leider haben wir nicht wirklich unproblematisch Kinder freie Zeit und wir haben auch wirklich nicht Lust das nach Stundenplan zu planen... auch wenn
      es wirklich nochmals schöner wäre zu wissen, dass da wirklich keinerlei Gefahr besteht unfreiwillig Zeugen zu haben.
      Aber ich bin da wirklich bei dem was Du sagst... vor den Kindern wird das nicht thematisiert... wir haben den Kindern gegenüber Sexualität zu keiner Zeit tabuisiert... aber das
      sollen sie bitte selbst für sich selbst rausfinden was gut oder schlecht für sie ist.... und wenn das noch ein paar Jahre länger auf sich warten lässt habe ich da auch kein Problem mit ;)

      gizmo schrieb:

      wir haben auch wirklich nicht Lust das nach Stundenplan zu planen
      Du hast ja nach Meinungen gefragt. Ich habe leider noch keine Kinder, sollte ich dieses Glück haben werde ich keine Gerätschaften im Haus haben wollen die irgendwie in diese Richtung deuten. Ich würde eher ein kleines Zimmer anmieten/kaufen und es entsprechend umgestalten. Das ist aber natürlich eine Geld- und Geschmacksfrage, zudem ist es bei mir nur Theorie und ich will niemandem in die Erziehung reinreden. Der zitierte Satz hat mich jedoch ein wenig irritiert, ich nehme an euch sind die Kinder wichtiger als das Spiel, den Satz kann man aber auch anders verstehen. Ganz ehrlich Schlösser knacken das konnte ich mit 14 Jahren schon lange und das auch ohne je straffällig in diese Richtung geworden zu sein... bei uns in der Schule waren die Fernseher und Videorekorder eingeschlossen, wer keine Schlösser knacken konnte konnte in den "Freistunden" keine Filme schauen ;)
      "Es ist gleich willkürlich, ob man den Leuten sagt: ihr sollt nicht frei, oder: ihr sollt und müsst gerade auf diese und keine andere Weise frei sein." Joseph von Eichendorff
      @gentledom

      Wer Schlösser knackt muss mit den Geheimnissen die er hinter den verschlossenen Türen findet klar kommen.

      Ich denke 10 und 14 jährigen Kindern kann man durchaus klar machen, dass es eine Privatssphäre der Eltern gibt die sie schlicht nichts angeht. Das zu lernen gehört zum Leben dazu. Genauso wie Kinder und Jugendliche anfangen sich selbst abzugrenzen und ihren Privatraum zu verteidigen (den die Eltern aber auch zu respektieren haben). Wenn man als Mutter und Vater gelassen und ruhig ausstrahlt, dass da kein dunkles schreckliches Geheimnis sondern nur etwas schönes das Vater nur mit Mutter teilen will, empfinde ich das als gesünder als diese krampfhafte, hektischen Geheimnistuerei. Kinder haben ein Gespür für Nuancen und sie fühlen, wenn Dir etwas peinlich oder unangenehm ist. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle ob das, was Dir unangenehm ist zu Hause im eigenen Keller oder außer Haus statt findet.
      Das sie den Keller als Euren Spielkeller bezeichnen zeigt doch Eure Kinder haben Humor und das Gefühl da läuft irgendwas schönes Geheimnisvolles und nicht was schlechtes Geheimnisvolles. Ich würd es dabei belassen, maximal würd ich am Frühstücktstisch ganz entspannt mal erwähnen das Oma, Opa, Nachbar etc. nicht unbedingt was vom Spielkeller wissen müssen (bestimmt haben die Kinder auch schon Geheimnisse von denen sie nicht wollen ihr Eltern posaunt es in der Gegend rum).

      Und ja Gentle auch als Mutter und Vater, will man seine Erotik nicht nach Stundenplan ausleben.

      Habt Respekt und Vertrauen zu Euren Kindern dann haben sie das auch vor Euch. Das ist meine Erfahrung.

      lg redcat
      @ gentledom
      Tja wir hatten nicht Angst vorm knacken von Schlössern, sondern eher vor dem spionieren durchs Schlüsselloch
      Und daher ist da nun in der Tür ein Sicherheitsschloss wie an einer Haustür. Sollte eines meiner Mädels das öffnen können haben wir mit der Erziehung die letzten 14 Jahre soviel falsche gemacht, dass sie das Bild aus dem Avatar auch nicht weiter verderben könnte ;)
      Und ja die Kinder sind wichtig, aber wir haben gelernt, dass es nicht gut für eine Beziehung ist alles den Kindern hinten an zu stellen ...

      @ redcat
      Ja wir Vertrauen den Kindern und tabuisieren nichts weil das nur Neigierig macht. Sie wissen auch, dass wir da keine Filme schauen oder Mau mau spielen.... Nur wie wir was tun geht sie hält nichts an... Wir schüren die Neugier nicht ... Und ich denke ( hoffe ) das ist dann ok.


      Solange die Große nicht in ein paar Jahren fragt ob sie mit ihrem Freund den Schlüssel für den Keller haben kann ist alles gut ....

      gizmo schrieb:

      Solange die Große nicht in ein paar Jahren fragt ob sie mit ihrem Freund den Schlüssel für den Keller haben kann ist alles gut ....
      Hey gizmo,
      ich musste so lachen, als ich den Satz gelesen habe.

      Wir sind Eltern eines 19jährigen Sohnes. Ich muss gestehen, wir hatten in dem Pubertätsalter keine Erklärungsnot. Das lag einfach daran, dass unser Sexleben fast nicht vorhanden war. Das bedeutet, wir haben diese Zeit ohne Überraschungen überstanden. Inzwischen hat sich da ja was geändert ups . Und wir haben beschlossen, unser Sohn soll ganz alleine für sich rausfinden, was er mag und was nicht.
      Allerdings gab mir eine Antwort von ihm mal sehr zu denken. Ich hatte für unsere Schlafzimmertür einen Zettel gemacht, wo drauf steht "Bitte nicht stören". Ich hab ihm den gezeigt und gefragt, ob er damit denn wohl umgehen könne. Was meint er zu mir? "Hab ich euch schon jemals gestört?" Hmmm 8|

      Kinder sind einfach neugierig. Und sie haben für Geheimnisse irgendwie extra Antennen. Aber sie haben auch ein unglaubliches Gespür für schlechte und eben auch für gute Gefühle, die von euch ausgehen.

      In der einen Machtspiele-Ausgabe auf der Website von Gentledom gibt es auch einen Artikel über dieses Thema, wenn ich mich nicht irre.

      Lieben Gruß
      Rosalie
      :rofl: Da musste ich jetzt an meine Schwester denken.
      Meine Eltern praktizieren "normalen" Sex, wenn man es so bezeichnen mag. Meine Schwester war damals 14 und ich 17 Jahre alt, als ich eines Nachts meine Eltern hörte. Ihr Schlafzimmer lag direkt unter meinem und da ich diese Geräusche bereits kannte habe ich mich einfach umgedreht und wollte weiter schlafen. Dann hörte ich die Treppe runter zu meinen Eltern knarzen.
      Schnell sprang ich aus dem Bett, doch es war bereis zu spät. Meine Schwester, die meine Mutter hat stöhnen und wohl auch leise schreien hören, dachte mit ihr wäre etwas nicht in Ordnung und hat die Tür geöffnet. Plötzlich war alles still. Meine Eltern müssen vor Schreck geradezu erstarrt sein. Dann sagte meine Schwester: "Ach so." Schloss die Tür und ging zurück in ihr Bett.

      Mein Fazit: Meist wissen Kinder mehr als man denkt, sie sprechen nur nicht darüber.
      Ja Kathy, dass kann ich mir auch gut vorstellen, dass Kinder sehr viel mehr wissen, als sie sagen.

      Meine Eltern sind früher, als wir auf der Parzelle übernachtet haben immer "spazieren" gegangen. Mein Bruder und ich wussten genau was sie machen.
      Drauf angesprochen haben wir sie erst vor 2 Jahren mal an einem lustigen Abend und sie waren völlig überrascht. Sie meinten wohl es wäre ein prima Tarnung gewesen :lach:

      Kinder sind nicht dumm, sie wissen nur noch nicht so viel. ;)
      Und deshalb sind sie auch neugieriger ...
      Ahhrgh... wir hatten gestern Besuch von unseren Ältesten Freunden aus "alten Tagen"... beim Abendbrot kam das Thema auf eine lustige Situation wo das Kind von Bekannten
      im Schlafzimmer stand.... alles ganz harmlos...bis meine 10 jährige Tochter sagte....
      " Das kann Mama und Papa ja jetzt nicht mehr passieren ... Die haben ja Ihr Spielzimmer zum kuscheln im Keller".....

      Die Pizza mit Mastercard für 30 Euro ... der Blick unserer Ältesten Freunde..... Unbezahlbar.... :lach: :lach: :lach:

      Von der echauffierten Diskussion .....über die skandalöse Party bei andern Freunden zum Verkauf von "Sexspielzeugen" haben meine Frau und ich mich dann nur angeschaut und wirklich skandalös geschaut. :shock: :shock: .
      Ich hoffe es ist uns gelungen...erzähle ich dann mal an anderer Stelle....

      Einfache Antwort

      NIX - Unsere Kinder sollten nie etwas mitbekommen. Nichts vom Vanillasex und nix von unseren Spielerein.

      Wir haben unser Schlafzimmer (auch deshalb) auf den ausgebauten Dachboden gelegt, daher gibt es eine klare Trennung der Räume. Dazwischen ist noch ein Zimmer welches wir versperren können. Sollte es absehbar lauter werden bei uns hilft .... Musik. :popo:

      Heute sind unsere Kinder 18 und 14,5 Jahre alt. Sie wissen mittlerweile wenn wir unsere Zeit brauchen und lassen uns dann ungestört. Als sie noch kleiner waren und das Schlafzimmer des "kleinen" neben unserem Schlafzimmer war.... galt entweder gar kein Sex oder nur GANZ LEISE ;( ... hatte auch was, ich bin aber froh dass diese Phase vobei ist :D

      Aber wir, insbesondere meine Frau, zählte schon in jungen Jahren bei unseren beiden Söhnen auf Aufklärung. In unserer Generation (70er) war das halt noch nicht so dass man drüber spricht. Trotzdem brauchen sie über unsere Vorlieben nix wissen. Sollte jedoch der Tag kommen ....wo sie unsere Spielkiste entdecken 8| oder fragen warum die Haken an der Decke sind (natürlich für eine Hängeschauken zum Lesen :lach: ) werden sie wohl groß genug sein um damit umgehen zu können - und mit unserer anschliesenden Erklärung ?(
      Lustig...diese Frage habe ich gestern mit jemandem in der Com diskutiert.

      Meine Antwort war: ich würde ja auch nicht mein ganzes Sexleben vor meinem Kind ausbreiten, also warum dann meine Neigung?!

      Des Weiteren habe ich in MEINER Erziehung den Anspruch, dass mein Kind sich auch sexuell entfalten kann/soll, also möchte ich ihm zwar alle Fragen offen und ehrlich beantworten, es muss aber selber mit den Fragen ankommen. Was ich aber nicht möchte, ist eine Richtung vorgeben, das Kind beeinflussen. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine?!
      Mein Ansporn ist eher, meinem Kind zu vermitteln, dass es mit allen Fragen zu mir kommen kann und es dann eine ehrliche/neutrale Antwort kriegt, in der Hoffnung, dass mein Kind dies dann auch tut und keine scheu hat und sich dann selbst entscheidet was es mit der Antwort anfangen will (es ist mir durchaus bewusst, dass eine neutrale Antwort bei gewissen Fragestellungen auch nicht immer möglich ist/sein kann).

      Wie es sich verhält, wenn man mal erwischt wird? Hmmm dazu muss ich mir dann spontan und schnell eine Antwort einfallen lassen^^ keine Ahnung

      Vielleicht kann man die Fragestellung auch erweitern, im Sinn von: Sollten die Kinder über die Neigungen Bescheid wissen? Wie handhabt ihr das? Unabhängig ob man Mal erwischt wurde oder nicht...

      Ich finde es lohnenswert diesen Thread aus der Versenkung zu holen. Neue Mitglieder, neue Väter und Mütter oder auch noch kinderlose Damen und Herren. Vielleicht findet dieser Thread ja neuen Anklang :)

      liebe Grüsse
      Green

      Beitrag von GreenBlueEyes ()

      Dieser Beitrag wurde von Félin aus folgendem Grund gelöscht: OT ().

      Neu

      Als der Thread hier startete, waren wir grad frische Eltern ;)
      Inzwischen... naja unsere Schlafzimmer sind nebeneinander - und wir haben schon lange eine "Elternzeit" eingefüht, nämlich jeden Abend, unabhängig von dem was wir machen.
      Ein eigenes Spielzimmer wäre schon toll, vor allem schallisoliert!
      Denn gehauen werden wenn Kind nebenan pennt mag ich gar nicht, sie hat zwar einen tiefen Schlaf, aber richtig entspannen kann ich mich so nicht.
      Fragen kamen da noch keine, wobei sie natürlich merkt, ob wir abens nach dem Gutenachtsagen nach unten gehen oder im Schlafzimmer verschwinden.

      Und wenn sie unsere Sachen irgendwann mal findet, beim Durchstöbern der Schränke (zumindest ich hab das so mit 10 oder so mal getan, nichts Spannendes gefunden und danach war gut ;) ) dann muss sie selber damit klarkommen.
      Ich hoffe immer noch, dass sie das nicht tut - ich gehe ja auch nicht an ihre "geheime" Schubade.
      "Frauen haben auch ihr Gutes"

      Neu

      GreenBlueEyes schrieb:

      Sollten die Kinder über die Neigungen Bescheid wissen? Wie handhabt ihr das? Unabhängig ob man Mal erwischt wurde oder nicht...
      ich glaube da spielt das Alter der Kinder eine große Rolle.

      Grundsätzlich habe ich es auch immer so wie Du gehandhabt...Fragen bzw. Aufklärung so wertefrei und gut wie möglich........

      nach meinen Erfahrungen ist es dann ein Unterschied ob Mädchen/Frau oder Junge/Mann.........also mein Sohn war da etwas verschlossener......meine Mädels haben auch schon mal intimere Sachen mit mir besprochen......

      Am Ende habe ich die Einstellung: Das Sexleben meiner Kinder geht mich nix an und mein Sexleben geht meine Kinder nix an. Fragen würde ich aber ehrlich beantworten- also sollten meine Kinder nach meiner Neigung fragen gäbe es eine Antwort.



      GreenBlueEyes schrieb:

      Ihhhh ekelhaft, will ich nicht wissen *OhrenundAugenzuhält*
      dann fragen sie eben nicht und können sich ihren Teil denken oder eben auch nicht :engel: :rot: :sofa:
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.

      Neu

      Katharina schrieb:

      Und wenn sie unsere Sachen irgendwann mal findet, beim Durchstöbern der Schränke (zumindest ich hab das so mit 10 oder so mal getan, nichts Spannendes gefunden und danach war gut ) dann muss sie selber damit klarkommen.
      Diese Aussage klingt in meinen Ohren ganz schön hart.
      Prinzipiell mag das erstmal so sein. Trotzdem denke ich, es ist davon abhängig, was ein Kind oder Jugendlicher so findet/finden könnte.

      Katharina schrieb:

      Ich hoffe immer noch, dass sie das nicht tut - ich gehe ja auch nicht an ihre "geheime" Schubade.
      Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. ;) Und Kinder sind unterschiedlich. Bei mindestens zwei meiner Mädels würde ich davon ausgehen, dass sie bei Gelegenheit schon mal gucken, was so in Schränken, Kisten usw. ist.

      Wir versuchen unser Equipment durchaus so zu lagern, dass sie es nicht finden. Außerhalb von Schlafzimmer oder Wohnbereich. Und wir haben auch unsere eindeutigen Aktivitäten in einen multifunktional und nicht zu Wohnzwecken genutzten Bereich unseres glücklicherweise sehr großen Hauses verlegt.
      "Erfahrung ist das, was man hat, kurz nachdem man es gebraucht hätte."