Von Gegensätzlichkeit und Anziehung oder wenn Worte zur Waffe werden

      Von Gegensätzlichkeit und Anziehung oder wenn Worte zur Waffe werden

      Hmmm, ich weiß noch nicht wohin dieser Blog gehen wird, aber eine Überschrift habe ich bereits gefunden.

      Als ich mich hier, im GD Forum, angemeldet habe wusste ich nicht, was mich erwarten würde.
      Ich war aus Neugierde hier, hier weil ich mich beim einlesen (noch unangemeldet) wohl gefühlt habe.
      Es war eine Aufgabe mich schlau zu lesen und das habe ich gemacht, ich habe mich schlau gelesen.

      Begriffe, die ich bis dahin nicht kannte, bekamen eine Gesicht. Vieles erschreckte mich und anderes zog mich magisch an.

      So war es auch, als ich mit dem BDSM zum ersten Mal in Berührung kam.

      Ich war eine gut gelaunte Frau, selbstsicher und fest im Leben stehend. Ich kannte mich und meine Sexualität sehr gut und ich mochte sie auch.
      Ich konnte mich aus und erleben, ganz ohne mich selbst zu hinterfragen.

      Vieles hat sich verändert in den letzten Wochen und Monaten und ich glaube ich bin noch lange nicht bei mir angekommen.

      Es waren Aussagen wie diese: "Du bist keine Sub!"die mich beruhigten, ich wollte auch gar keine sein. Ich hatte keine Ahnung von der Materie und ich wollte mich auch nicht damit auseinander setzen.
      Ich wollte niemanden "Dienen", mich "Unterwerfen" und schon gar nicht wollte ich für mein Wesen "bestraft" werden.

      Viel zu lange hatte ich für meine Freiheit gekämpft, ich hatte mir mein Selbstbild aufgebaut und meine Mauern erhöht damit ich sicher bin.

      Es entstand ein Tanz, einfach so, also für mich.

      Wir sprachen viel, denn ich war sehr unsicher. Der Mann machte mich an und ich wollte ihn, ich war angezogen von seiner Stimme und dem was er mir sagte.

      "Ich spiele nicht mit dir!" "Ich wäre so stolz dich meine Stute zu nennen!" "Ich werde dich nicht einfach so stehen lassen."
      Mit solchen Sätzen gab er mir Sicherheit und ich erzählte von mir.
      "Mit einer Frau die sich nicht durchblicken lässt, kann ich nichts anfangen. Wenn ich dich lesen soll, dann muss ich wissen wie du tickst."
      Ich öffnete mich, ganz langsam. Ich erzählte Dinge über die ich sonst nicht sprach, ich wollte gelesen werden.

      Was bedeutet gelesen zu werden? Was bedeutet Tiefe?

      "Tiefes Vertrauen ist das was es benötigt." "Du musst dich einlassen und auch zulassen das ich dir nah sein kann." "Du kannst mir alles erzählen." "Danke für deine Aufrichtigkeit."

      Ich habe vertraut, auf alles. Jedes Wort das gesagt wurde ist in meinem Kopf.

      Manipulation? Sicherlich!

      Er nannte mich "meine Liebe, meine Göre, mein geiles Stück", sehr früh tat er das und ich bildete mir darauf was ein.

      Ich bemerkte die Veränderung recht schleichend, in mir änderte sich etwas. Ich wollte Sub sein, ich wollte dienen und mich unterwerfen, denn alles was ich dazu gelesen hatte.
      Für diesen Mann wollte ich es sein. So meine Annahme, denn es ist mit ihm verknüpft.

      Nach mehreren Treffen nahmen wir deutlich Fahrt in Richtung D/s auf.

      Ich lies ihn wissen das sich bei mir etwas änderte und er nahm es dankend zur Kenntnis.

      "Ich habe es immer gewusst, das in dir eine Sub wohnt." "Ich bin stolz darauf dies erkannt zu haben und dich dorthin geführt zu haben." "Ich werde dir zeigen wie es ist vor mir zu knien."
      "Ich schätze deine Demut sehr."

      All das lies mich aufblühen. Ich tat was er sich wünschte und es war zu meinem Wunsch geworden. Ich konnte all das genießen. Sein benutzen und seine Art mit mir umzugehen. Ich hatte alle Bedenken auf Seite geschoben und ich ging darin auf.

      Das Ende ist bekannt!

      Seine letzten Sätze an mich waren:

      "Du bist eine Große und starke Frau, ich habe deine Nachricht zwei mal abgehört, weil sie mich so sehr berührt hat. Ich danke dir, dass du MEINS warst."

      Ich habe mir etwas darauf eingebildet. Ich wollte seine Sub so sehr sein und doch sagte er mir immer wieder das er nicht mein Herr ist. Und so ist es, er ist es nie gewesen.
      War ich Sub? Für mich sicherlich, für ihn.... darauf lieferte der gestrige Tag eine Antwort, mit der ich so nicht gerechnet habe.

      Ich hatte mich noch mal bei C-Date angemeldet. Ich wusste was kommen würde und doch das was kam habe ich nicht erwartet.

      Er schrieb mich an. Ich habe erstmal nicht reagiert und dachte mir okay.... Er ist wieder auf der Suche.
      Ich habe mein Profil so ausgefüllt wie ich mich nun heute empfinde, als Sub!

      Auf sein guten Morgen antwortete ich einen Tag später.
      Auf seine Frage was ich denn suche, antwortete ich mit folgenden Worten:

      "Ich bin auf der Suche nach einem Herren, der mich liebevoll und konsequent führt.
      Dabei sind mir Offenheit und Ehrlichkeit wichtig."

      Das ist wonach ich suche, das weiß ich heute.

      Er fragte mich ob ich denn bereits Erfahrung hätte und auch was meine Tabus wären.

      Ich antwortete ihm das ich bereits Erfahrung habe und nannte meine Tabus.

      Er hakte nochmal nach, fragte explizit nach ob ich schon mal einen Herren hatte.

      Ich sagte ihm, ich sei erfahren und ich wisse worauf es ankäme.

      Was ich dann zu lesen bekam lies mich sprachlos zurück.

      "Dann bin ich ja beruhigt. Ich habe hier auf der Plattform die schlechte Erfahrung gemacht, dass sich hier viele Möchtegernsubs bewegen,
      die unbedingt sich selbst kennenlernen wollen und die noch Anleitung benötigen.Ich würde dich gern sehen, können wir in einen Messenger wechseln?"

      Ich habe mich demaskiert. Ich habe ihn persönlich angesprochen.
      "Nein, das können wir nicht!

      Ich denke du hast genug von deiner Möchtegernsub gesehen.
      Ich danke dir für die Antworten, xy!"

      So, das war ich also... Eine Möchtegernsub!

      Und was bin ich nun? Alles nur Worte? Alles nur Bezeichnung?
      Ich wurde gezeichnet und all das klebt an mir und nun die große Frage... Hab ich mich in etwas verrannt, was bin ich überhaupt noch?
      Ich bin ich und ich bin heute die, die ich nie war.

      Danke fürs Gedankenlesen.
      Orchid


      I
      ~Die kostbaren Dinge, die ein Mensch sammeln kann, sind nicht Gold und Edelsteine. Es sind die Erinnerungen, die Erfahrungen und die kleinen Muscheln vom Strand~
      Liebe @Orchid,

      danke für deine Offenheit, danke fürs Teilen deiner Gedanken und Erlebnisse!

      Du bist Sub, sagst du - und das beruht auf deinen bisherigen Erfahrungen und vor allem auf deinem persönlichen Empfinden. Also bist du Sub - Punkt, Aus, Ende.

      Lass dir nichts einreden - und auch nichts ausreden. Schon gar nicht von einem Mann, der dich einfach so fallen lassen hat; der dich so tief verletzt hat!

      Du bist du. Du bist gut, wie du bist. Und liebenswert bist du - das zeigen so viele deiner Beiträge!

      Ich wünsche dir Kraft und Zuversicht, um die traurigen, enttäuschenden Erlebnisse zu verarbeiten.

      Zofe
      Liebe @Orchid

      hab vielen Dank für Deinen Blog, der so ganz tiefe Einblicke in Deine Gefühlswelt zulässt. Für mich ist ganz deutlich zu sehen, dass Du nichts aber auch wirklich gar nichts von Deiner Stärke verloren hast. Du bist dieser Erfahrung begegnet und hast sie durchlebt. Das erinnert mich stark an einen Dom, der mich mal erobern wollte für eine angeblich feste Beziehung. Zuerst jede Menge Nettigkeiten um Vertrauen zu erlangen und dann wüste Beschimpfungen und Verletzungen als ich merkte wie er tickt.

      Du bist Sub und sei stolz darauf. Du hast entgegen aller Zweifel Dein Innerstes freigelassen und kannst es jetzt ganz unbeschwert leben. Sei froh, dass dieser Mann, der nicht Dein Herr sein wollte / konnte aus Deinem Leben verschwunden ist. Kühle Deine Wunden und erkenne, dass Dir etwas wunderbares passiert ist. Du bist Sub und fühlst es nun und weißt es jetzt ganz genau. Damit sind Du und ich nicht allein und es ist schön zu Euch allen zu gehören. Es wird Dir der begegnen, der Dein Herr sein will und den Du als Herrn willst, so ist es mir auch ergangen und ich bin sehr glücklich und die alten Zeiten sind vergangen. Ich wünsch Dir alles Glück der Welt liebe @Orchid

      Herzlichst DCP-195
      Demut und Dankbarkeit sind die Voraussetzungen um den wahren Wert des Lebens zu verstehen....so ist es nun mal <3

      Orchid schrieb:

      Und was bin ich nun? Alles nur Worte? Alles nur Bezeichnung?
      Du weisst doch ganz genau, wer und was du bist. Du bist DU! Und die einigermassen passenden Bezeichungen dazu, wirst du mit der Zeit schon finden. :coffee:

      Ich schlage dir vor, deinen Fokus auf seine Aussage zu ändern:

      Bezeichnet er sich eigentlich als Dom? Es sind für ihn "schlechte Erfahrungen", wenn er sub anleiten soll? Es sind für ihn "schlechte Erfahrungen", wenn sub (=Mensch ;) ) sich besser kennenlernen will?
      Heisst das im Umkehrschluss, dass sub fixfertig passend zu seiner "Neigung" vor ihm zu stehen hat? Gibt es so etwas überhaupt? Würde ICH das wollen, einen "Dom" der keine Entwicklung wünscht?


      Orchid schrieb:

      Das ist wonach ich suche, das weiß ich heute
      Das ist für mich die absolut wesentliche Aussage :thumbsup: . Und diese Aussage hast du dir und ihm zu verdanken. Vielleicht hilft dir dieser Gedanke gegen den Schmerz. :blumen: :blumen: :blumen:

      Und jetzt wünsche ich mir ganz fest, dass du ihn innerlich loslassen kannst. Er passt nicht zu dir, er ist einfach nicht genügend dominant :D .
      Zwischen dem, was ich denke, dem, was ich sagen will, dem, was ich zu sagen glaube und dem, was ich wirklich sage und

      dem,

      was Du hören willst, dem, was du wirklich hörst, dem was du zu verstehen glaubst, dem, was Du verstehen willst und dem, was Du wirklich verstehst, gibt es 9 Möglichkeiten, sich nicht zu verstehen.

      Passagno
      Eine Möchtegern-Sub, so so...

      Ich finde, es sagt immer sehr viel über Menschen aus, wenn sie nach dem Ende einer - wie auch immer gearteten - Beziehung so über ihren ehemaligen Partner reden.

      Ich verstehe es, wenn man betrogen wurde, manipuliert wurde, schlecht behandelt wurde, etc., aber wie viele urteilen aus verletztem Stolz so?
      Und sie alle vergessen, dass sie ja genauso dumm sind und waren, führten sie doch mit dieser Möchtegern-Sub oder diesem ach so schlechten Menschen eine Beziehung. ;)

      Ich persönlich danke dir für deine offenen Worte und deinen Einblick in dein Gefühlsleben und ich denke, du weißt sehr genau, wer du bist und kennst deinen Wert! :yes:
      Danke für Dein Offenheit und den Einblick dahinein, was in Dir vorgeht ^^ , @Orchid.
      Du bist eine sub - und diese Einsicht hast Du (auch) Deinem Ex-Dom zu verdanken.
      Ich habe das Gefühl, als wärst Du eben keine Möchtegern-sub, eher, als wäre Dein Ex ein Möchtegern-Dom, eben eine Art "Pick-Up-Artist-Dom" :pardon: .
      Vergiss nie, was und wer Du bist und such Dir einen Dom, der Dich genauso zu schätzen weiß :yes: .
      Wenn es stimmt, dass die Evolution zu immer höherer Perfektion strebt, welchen Sinn haben dann die Generationen nach mir? :gruebel:
      @Orchid Da du deinen Ex nicht von Anfang an mitgeteilt hast, mit wem er denn schreibt (was auch nicht wirklich fair ist..), verstehe ich nicht warum du es auf dich beziehst.

      Orchid schrieb:

      "Dann bin ich ja beruhigt. Ich habe hier auf der Plattform die schlechte Erfahrung gemacht, dass sich hier viele Möchtegernsubs bewegen,
      Das kann ganz viel heissen...
      Vielleicht hat er auch einfach mir anderen schlechte Erfahrungen gemacht.
      Wenn du jemanden verstehen möchtest,
      höre nicht auf seine Worte
      sondern beobachte sein Verhalten.
      Ich stimme @dornenspiel voll und ganz zu. So oft, wie ich allein in diesem forum das Unwort "Möchtegern-Dom" lese... Ich glaub, wenn jeder Dom, der das Wort hört, es beleidigt auf sich selbst beziehen würde, käme man aus dem Schlechtfühlen gar nicht mehr raus.

      Es gehört doch zum Flirten dazu, zu sagen "Du bist was Besonderes, bisher wurde ich noch nicht fündig, aber DU gibst mir ein gutes Gefühl."

      (tell me lies, tell me sweet little lies *sing*)

      Dass du unter Fake Namen deinen Ex aushorchst, das macht den Flirtversuch natürlich sinnlos. Das konnte er aber ja nicht ahnen.
      danke @Orchid für die Mitteilung deiner Gedanken!

      Inzwischen hast du gelernt zu wissen, was du willst. Und was du brauchst!

      Deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Ähnliches erlebte ich vergangenes Jahr.
      Es gibt "MöchtegernDoms" und ebenso "Möchtegernsubs". Wobei mir diese "Titulierung" auch nicht besonders zusagt.

      Allerdings war dein Flirtversuch als Fake nicht gerade glücklich gewählt.
      Ich würde immer mit offenen Karten "spielen". :pardon:
      Teufelchen im Blut, Engelchen im Herzen
      und ein bisschen Wahnsinn im Kopf 8)
      Ihr Lieben,

      Dass das nicht die feine englische Art war ist mir bewusst.
      Ich habe auch nicht geflirtet, ich wollte Antworten.
      Antworten, die ich so nie erhalten hätte.
      Natürlich könnte diese Aussage auf jede Bekanntschaft aus C-date gemünzt werden, aber sie passt auf das, was er mit mir erlebt hat. Ich wusste nicht was ich wollte und er zeigte mir was ich will.
      Ich war "arbeitsintensiv" und "aufwendig" und das wollte er nicht. Er hätte jederzeit die Möglichkeit meine Annahmen richtig zu stellen, was er nicht tut.
      Er, der "aufgeflogen" ist und die Füße still halten muss...

      Ich habe ihn nie als "Dummdom" bezeichnet. Weder hier, noch in einer privaten Unterhaltung.

      Es ging mir in diesem Blog auch mehr darum welche Bedeutung "Worte" und "Bezeichnungen" einnehmen können.
      Mich haben seine Worte beeinflusst, geformt und getrieben. Die Worte waren seine größte Waffe, denn im Ende sind sie und das Erlebte geblieben.
      ~Die kostbaren Dinge, die ein Mensch sammeln kann, sind nicht Gold und Edelsteine. Es sind die Erinnerungen, die Erfahrungen und die kleinen Muscheln vom Strand~

      Orchid schrieb:

      Ich habe auch nicht geflirtet, ich wollte Antworten.
      Antworten, die ich so nie erhalten hätte.
      ...

      Ich war "arbeitsintensiv" und "aufwendig" und das wollte er nicht.
      Aber diese Worte und Begriffe sind doch keine Antworten, wenn du sie nicht im richtigen Kontext liest. Er hat sie nicht als Waffe auf dich gerichtet (Überschrift). Er dachte, er flirtet. Der Flirt fragt ihn, warum es mit der Ex auseinanderging. Einzig richtige Antwort aus seiner Flirtperspektive mit mit einer aufregenden, interessierten fremden Frau, für die er dich hielt : "sie war nicht das, was ich wollte. Du mit deinem selbstbewussten Profil, du bist das, was ich suche." und die Ex, also du, wird als Gegenfolie dargestellt, um die Neue aufzuwerten.

      Er wusste ja nicht, dass das kein Flirt ist. Darum sind seine Schilderungen der Vergangenheit KEIN unverstellter Blick in seinen Kopf, keine Waffe, keine Wahrheit... Sondern nur kontextlose Flirtlügen an eine fiktive Frau.

      Bitte nimm die nicht so ernst und als so real an, dass sie dir schöne Erinnerungen kaputt machen...
      Liebe @Annika7

      Ich habe ihn nicht nach seiner Erfahrung, noch nach seiner Ex gefragt.

      Klar hat er einer "potentiellen Kandidatin geantwortet. Das war im übrigen der komplette Austausch, den ich geschildert habe.

      Waffe als Worte, damit meinte ich all die Worte die in unserer Zeit als Affäre passiert sind.
      ~Die kostbaren Dinge, die ein Mensch sammeln kann, sind nicht Gold und Edelsteine. Es sind die Erinnerungen, die Erfahrungen und die kleinen Muscheln vom Strand~
      Danke für deine Gedanken @Orchid. Keine schöne Erfahrung, die Du da gerade machst, aber ich glaube, viele von uns haben ähnliches schon erlebt (mich eingeschlossen). Das erste Mal gefühlt und gelebt Sub sein, das ist etwas ganz besonderes!! Unheimlich intensiv, emotional, verwirrend und erfüllend zugleich. Sich zum ersten Mal abzugeben, sozusagen wirklich "nackt" zu machen, für seinen Herrn. Das prägt! Der erste Herr prägt! Und wenn es endet, schmerzt es umso mehr. Falsch gemacht habt ihr (so wie ich es lese) beide nichts. Es passte einfach anscheinend am Ende nicht! Lass es sacken, komm zur Ruhe und ordne deine Gefühle und Gedanken. Dann wirst Du es sicher irgendwann so sehen können dass Du auch an dieser Erfahrung gewachsen bist und sie dich näher zu dir gebracht hat. Auch als schöne Erfahrung, als Puzzleteil, um wieder neu etwas zulassen zu können mit mehr Erfahrung und Selbstbewusstsein für das was Du suchst und willst!
      Eine Sub, die Anleitung benötigt? Das würde mich auch abschrecken. Das ist ja fast so schlimm wie ein Dom, der Sub erzählt, was sie zu tun hat. :lol:

      Wenn Dich das in seinen Augen rückblickend zur Möchtegernsub macht, liebe @Orchid, dann sei es so. Auf seine Einschätzung bist Du nicht mehr angewiesen.
      Er hat Dir während Eurer Affaire schöne Dinge gesagt, die er vermutlich so meinte. Er hat der vermeintlichen potentiellen neuen Partnerin schöne Dinge gesagt, die er vermutlich so meinte. Emotionale Wahrheiten sind veränderlich. Was mir heute an Dir gefällt, stört mich vielleicht rückblickend, wenn es vorbei ist. "Die Trauben waren ja sowieso sauer", stellt der Fuchs in der Fabel fest, als ihm klar wird, dass er sie nicht bekommen wird.
      Das ist ein Stück weit Selbstbetrug, der aber über den Verlust hinweghilft.

      Bist Du also Sub? Die Antwort ist einfach: warum nicht?
      Wenn Du wieder wen kennenlernst, der diese Saiten zum Klingen bringt, werden diese Zweifel spätestens verstummen.
      Bis dahin bin ich bei @Annika7: was er gesagt hat, wollte er in diesem Moment wahrhaben. Es ist keine verlässliche Antwort auf die Frage, warum er Dich verlassen hat.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Lieber @Dominantseptakkord

      Verlässlich ist diese Antwort nicht, richtig.
      Wenn er es hätte gerade Rücken wollen, hätte es Wege dafür gegeben.

      Worte sind die stärkste Waffe und damit meinte ich nicht, das gestrige Hin und Her schreiben.

      Ob er es so meinte, als er sagte, was er sagte, werde ich nicht herausfinden.
      ABER!!! Er ließ mich wissen, das er die Füße still halten muss, weil es sonst zu Problemen käme mit seiner Familie!
      Ich wollte nur wissen ob das wahr ist.
      4 Wochen später sucht er schon nach der Nächsten?

      Ich wollte erst nicht schreiben und dann könnte ich nicht anders.
      Ich weiß dass ich mir das hätte sparen können. Trotzdem war es mir ein Bedürfnis diesen Verlauf von "Du bist keine Sub, ich wusste schon immer das du Sub bist, da gibt es so viele Möchtegernsubs" aufzuschreiben.

      Mein empfinden dabei ist sicherlich nicht objektiv.

      Ein Griff in meinen Nacken hätte gereicht, ganz egal wie sauer die Trauben waren.
      Der Verlust (welcher keiner ist) klebt an mir.
      Ich weiß dass ich froh sein darf, nicht tiefer hineingerannt zu sein und vielleicht muss ich im Ende sogar dankbar sein, dass er mich verschont hat.

      Ich danke euch allen fürs lesen.
      ~Die kostbaren Dinge, die ein Mensch sammeln kann, sind nicht Gold und Edelsteine. Es sind die Erinnerungen, die Erfahrungen und die kleinen Muscheln vom Strand~
      Antwort: Was bist Du heute im Hier und Jetzt?

      Ein STARKE Frau ,die weiterhin auf Entdeckungsreise zu sich selbst ist und ihrem Gefühl vertraut ,WAS und WER der RICHTIGE ist.

      Aus meiner Erfahrung kann ich Dir sagen...dass unter dem Richtigen deine noch so kleine Schwäche zu DEINER Stärke wird und und deine Fähigkeit ^sich willentlich zu unterwerfen^ für IHN deine grösste Stärke ist!!!

      Hab MUT...
      die Suche nach dem RICHTIGEN formt auch einen.
      Hab ZUVERSICHT...
      ich lass Dich wissen,es gibt ein passendes Pendant
      Hab ACHT und sei wählerisch...
      Du trägst in DIR einen unsagbaren Schatz

      Bleib DIR treu...
      dann bist du auf dem Richtigen WEG -egal wohin oder zu WEM er DICH führen wird.

      Habe die Ehre & lg

      Die EULE