Schlägt´s 13, oder doch nicht? oder: Annis Sexarbeit im Paralleluniversum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Also zu aller erst:
      Prostitution ist nichts Verwerfliches, so lange es legal und in Einvernehmen der Betreffenden geschieht.

      Die Definition für Prostitution sagt aber alles zu deiner Frage, ob das dir gemachte Angebot als solches zu sehen ist:
      "Prostitution ist die Bereitstellung sexueller Dienstleistungen gegen Entgelt."

      Ob du das nun willst oder nicht ist eines. Das Andere, dass es sich illegal anhört, sofern es keine Gewerbeanmeldungen mit allem Drum und Dran gibt.
      LG

      JL
      @JayL Die Definition für Prostitution ist eben nicht eindeutig. Es wird nirgends definiert, was eine sexuelle Dienstleistung bzw. sexuelle Handlung genau ist. Es gehört nämlich nicht nur Geschlechtsverkehr oder der Blowjob dazu. Die sexuelle Dienstleistung geht deutlich weiter.

      Zum Beispiel gehört auch dazu, dass sexuelle Handlungen vor einer Person durchgeführt werden. Bedeutet im Klartext, wenn Anni auf der Bühne steht und sich ein Herr im Publikum da einen drauf .......... und Anni dafür Geld bekommt, dann kann das eben unter die Prostitution fallen ohne, dass überhaupt eine Berührung zwischen den beiden stattgefunden hat.

      Ob es dann letztlich tatsächlich Prostitution ist oder nicht hängt dann aber immer noch von weiteren Faktoren ab, wie z.B. die Bestreitung des Lebensunterhaltes und die Gewinnerzielungsabsicht.
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Erst mal danke Euch allen :yes: :*

      Zumindest hab ich jetzt so das Köpfchen zurechtgerückt, das ich das ganze vieeeel weniger skandalös finde, als gestern noch, als ich den Thread aufgemacht hab :yes:

      :pardon: Manchmal ist man so in seinem eigenen Denken gefangen, dass es nen kleinen Meinungsanschubser von außen braucht.

      :D Kurz hab i mal spekuliert, was ich mit dem Geld machen könnte :secret: aber ne :fie: :D

      Das Thema Vorführung etc ist jetzt echt noch nicht durch, aber eins ist mir schon mal klar: erstens ohne finanzielle Interessen und zweitens in einem anderem Rahmen :yes: Erstens: wenn Vorführung dann durch eigene Chefin, zweitens: entweder in einem intimen Kreis, wo man ALLE einigermassen kennt oder in einer wirklich großen Runde wo man zur Not dann in der Masse untertauchen kann oder sich unauffällig verpriemeln kann :D
      Seitdem ich perfekt bin, hält sich meine Arroganz in Grenzen!
      Liebe @ Annimax

      Das vorführen und Geld dafür kassieren ist in meinen Augen noch keine Prostitution.

      Die weitergehenden?Dienstleistungen?, zumindest was ich mir darunter vorstelle,
      Ist Prostitution.

      Prostitution (von lateinisch prostituere „nach vorn/zur Schau stellen, preisgeben“) bezeichnet die Vornahme sexueller Handlungen gegen Entgelt. Andere Begrifflichkeiten sind „horizontales Gewerbe“[1] „ältestes Gewerbe“ oder Sexarbeit. Erfolgt die Prostitution unfreiwillig, ist es Zwangsprostitution.
      (Quelle: Wikipediaeintrag)

      Hör auf dich...
      Und was ist schlecht an einer dörflichen Sozialisation? Abgesehen davon dass, ich aufgrund dessen , nie wieder in einem Dorf leben werde... :icon_lol:

      P.S. Neeeinnn, Ihr werdet nicht eingeladen!!

      Irgendwie Schade :love: , aber im Hinblick dass ich NIE für sexuelle Handlungen und darunter verstehe ich hier auch das Vorführen, bezahlen werde ist das vielleicht die falsche Veranstaltung... :old:

      Stay strong.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MatKon () aus folgendem Grund: Diverse Direktlinks entfernt und Quelle ergänzt